Anzeige

Anzeige

Wohnwageortung - welche Systeme nutzt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Vielleicht die Power Bank mal ändern um nicht immer diese zu aktivieren, was ja Quatsch ist.
      Da gibt es ja nun doch erhebliche Unterschiede.
      Ich tausche immer jeweils zwei gegeneinander aus.
      Das Smartphone saugt zuerst die Power Bank leer, bevor es auf den eigenen Akku zurück greift.
      Es sei denn du hast einen relativ versteckten USB Anschluss zum Dauerladen des Smartphones über Bordbatterie.
      Wird diese mit Solar oder Landstrom genährt, ist es doch gut.
      Und wenn du mit Life 360 zufrieden bist, warum in einen teuren Tracker investieren?
    • Hallo zusammen, wir haben uns gerade einen neuen Dethleffs Camper 740 RFK gekauft, also ein großes, neues und eher teures Modell. Ich überlege auch schon länger, ob ich einen Tracker installieren soll.

      Ich habe aber das Problem, dass das Fahrzeug den Großteil des Jahres auf einem umzäunten und umfriedeten Feld außerhalb mit etwa 200 anderen Anhängern steht. Strom ist dort nicht zu bekommen und verlässlich alle paar Wochen hinzufahren wird nicht klappen. Die genannte 20.000 mAh-Variante scheint auch nach einer Suche die beste zu sein, gefolgt von der Variante die sich meldet, sobald der Wohnwagen am Strom hängt.

      Bei all den Kosten und möglichen Problemen (Akku leer, Signal wird geblockt, Wohnwagen wird demoliert gefunden, ...) stelle ich mir aber die Frage, welches Problem ich mit dem Tracker wirklich lösen will. Wenn er geklaut wird, bekomme ich das Geld von der Versicherung wieder. Was ich nicht zurück bekomme sind Gegenstände, an denen man emotional hängt sowie die Zeit, bis man Ersatz hat. Zeit wird so oder so vergehen und der Wohnwagen wird wahrscheinlich eher ausgeräumt gefunden statt mit allem drin... Ich bin mir daher nicht sicher, ob sich der ganze Aufwand wirklich lohnt und ich nicht stattdessen einfach einen „GPS überwacht“ Aufkleber auf die Deichsel klebe zur Abschreckung in Verbindung mit dem Deichselschloss.

      Was waren eure Gedanken, die euch zur Installation bewegt haben?

      Grüße
    • Ja. Die Frage ist berechtigt und wird vom jeweiligen Nutzer natürlich anders gehändelt.
      In deinem Fall habe ich jetzt keine schnelle Lösung und Antwort parat.
      In meinem Fall ist es so das ich jeden Tag mit diesem Fahrzeug unterwegs bin.
      Ich habe diese Idee der Life 360 App übernehmen können für ein Reisemobil, welches ich täglich nutze.
      Beim Wohnwagen sind die Gegebenheiten etwas anders und stellt ein Problem dar, welches zu lösen gilt.
      Aber sollte sich jemand mit meinem Fahrzeug in Bewegung setzen so sendet Life 360 einen Alarm mit sichtbarer Navigation wo sich das Fahrzeug befindet.
      Wenn ich das weiß, dann meine Kollegen der Polizei auch. Ganz schnell.
    • matt schrieb:



      Was waren eure Gedanken, die euch zur Installation bewegt haben?
      Ich habe eine solche Installation zwar noch nicht, aber ich spiele durchaus mit dem Gedanken.

      Unabhängig, ob ich von der Versicherung entschädigt werde, geht es irgendwie gegen mein Rechtsempfinden, meinen Wohnwagen so mir nichts dir nichts dem Dieb zu überlassen :_whistling:

      Von daher finde ich eine Alarmierung beim Entwenden und eine Möglichkeit, mein Eigentum zurückzubekommen, echt interessant...
      Gruß Toni
    • Die Frage ist halt, wie weit man gehen will. Ich habe ein Deichselschloss und Ball, überlege noch eine Radkralle gegen das Verschieben. Verhindern kann ich einen Diebstahl jedoch nicht verlässlich aber abschrecken (daher auch der Gedanke mit dem Aufkleber).

      Hm na ja, ich lass den Gedanken noch ein paar Mal durch den Kopf kreisen ;) .
    • Sicherlich ist alles versichert.
      Nur der eigene Aufwand nach dem Schaden nicht.
      Die Tracker Ideen sind grundsätzlich nicht schlecht.
      Arbeiten diese schnell und zuverlässig so ist eine Verfolgung möglich bevor die Grenze erreicht ist.
    • Also das Problem mit der Powerbank habe ich tatsächlich. Die kleinere mit 6600mAh hielt ca. 2 Wochen. Da ich aber nicht regelmäßig zum Wagen komme, habe ich mir eine 20000mAh Powerbank gekauft, diese schaltet aber nach dem Ladevorgang ab und springt nicht wieder an.

      Ich habe schon überlegt zwei oder drei von den kleinen in Reihe zu schalten aber da bin ich mir nicht so sicher ob die nicht zu heiß werden, wenn die permanent ausgelastet sind. Nicht das ich den Wagen noch abfackel...

      Kennt jemand eine große Powerbank die sich nicht abschaltet?
    • Mein aktueller Wohnwagen hat einen Tracker, der nächste bekommt keinen mehr. Ich hab nun zweimal im nahen Bekanntenkreis miterlebt, wie per GPS Ortung wiedergefundene Wohnwagen versicherungsseitig behandelt werden - da kann ich gut drauf verzichten.
      Wagen 1 wurde nahe Köln gestohlen und wurde sechs Tage später ein paar Dutzend Kilometer weiter als "Mobiles Nagelstudio" wieder aufgefunden.
      Versicherungsleistung: Übernahme Grundreinigung und Reparaturkosten der Einbruchsspuren. Das Besitzerehepaar mochte danach nicht mehr darin übernachten und konnte den Wagen nur mit erheblichem Verlust verkaufen.
      Wagen 2 wurde bei Bonn gestohlen und wurde nach fünf Tagen im Saarland bewohnt bei einer "großen Familie" aufgefunden.
      Versicherungsleistung und Ablauf wie bei Wagen 1.

      Dann lieber ganz weg und Neukauf.
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###
      Ubi bene, ibi patria.
      (Frei übersetzt: Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.)
    • towbsen schrieb:



      Das mit dem Radius habe ich leider noch nicht raus. Ich war heute mit dem WoWa unterwegs und bekam keine Meldung. Vielleicht auch deshalb nicht weil ich mich ja mit dem WoWa zusammen wegbewegt hatte?!?!

      Gruß
      So. Heute ausprobiert.
      Beide Smartphones im Fahrzeug gehabt und zur Arbeit gefahren.
      Die Warnung beim verlassen des Radius funktioniert einwandfrei, auch wenn beide Handys in unmittelbarer Nähe liegen.

      Knackpunkt:
      Es muß Life 360 Plus (die kleinere Variante der Bezahloption) mit aktiviert werden.
      Ich habe jetzt zumindest die sieben Tage freie Version aktiviert und es läuft.

      Warnung über die App und als E-Mail möglich.
    • Römerstein schrieb:

      Hallo Towbsen

      towbsen schrieb:

      diese schaltet aber nach dem Ladevorgang ab und springt nicht wieder an.
      Eine Frage: Muss das Ladekabel vom Tracker getrennt und wieder neu eingesteckt werden, damit der Ladevorgang erneut startet oder eine Taste gedrückt werden?
      Danke, Gruß
      Römerstein
      Also bei der, die ich da liegen habe, muss ich per Taste den Ladevorgang starten. Es gibt wohl auch welche, bei denen es genügt den Stecker erneut zu stecken. Scheint mir aber beides dafür untauglich...

      Hier der Link: amazon.de/gp/product/B01NAM08R…_detailpage?ie=UTF8&psc=1