Anzeige

Anzeige

Gespannfahrt Tiguan/Comtesse 540 nach Italien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Gespannfahrt Tiguan/Comtesse 540 nach Italien

      Hallo, ich möchte gerne mit unserem Gespann über die Felbertauern Straße nach Italien fahren. Die Comtesse ist 2,30m breit. Brenner und TauernAB kommen nicht in Frage. Ein Passagier hat Pass- und Stauängste. Hat jemand Erfahrung mit der Felbertauernstrecke? Gerd
    • elsi schrieb:

      Hallo, ich möchte gerne mit unserem Gespann über die Felbertauern Straße nach Italien fahren. Die Comtesse ist 2,30m breit. Brenner und TauernAB kommen nicht in Frage. Ein Passagier hat Pass- und Stauängste. Hat jemand Erfahrung mit der Felbertauernstrecke? Gerd
      Hast Du Dir die Karte mal angeschaut? Der Felbertauern ist als Schnellstraße ausgebaut mit geringen Steigungen und dem Tunnel.
      Das Problem liegt woanders. Wie willst Du dorthin kommen? Das sind alles Passstrassen, teilweise relativ eng. Einzige Ausnahme: über die Tauernautobahn und St. Johann im Pongau, allerdings ein gewaltiger Umweg.
      Wenn Du dann in Lienz in Osttirol bist, was dann? Wenn Du keinen Pass fahren willst, bleibt nur der Weg nach Spittal an der Drau.
      Umständlicher geht es kaum!
      Fahr über den Brenner und lass den Passagier mit der Stau- und Passangst mit dem Zug fahren. Eine andere Möglichkeit fällt mir nicht ein.

      Gruß

      Hans
    • Mit Pass und Stauaengste kommt man sehr schlecht nach Italien.
      Stausicher ist nur die Nebensaison und Passfrei ist nur die Tauern AB.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Bei der Route über den Brenner solltest Di Dich vorher genau informieren, ob es zu Eurer Reisezeit ein Blockabfertigung

      für LKW am Brenner gibt. Das machen die lieben Nachbarn jetzt öfter, um den LKW-Verkehr auf die Schiene zu bringen.

      Und wenn ein Passagier Pass- und Stauängste hat, dann erst recht die Tauernautobahn.

      "Passangst" kann ich vielleicht noch verstehen, wenn ich an die 1960er Jahre denke, wo die Straßen aufeineige

      Pässe noch nicht geteert waren, aber Stauangst?

      Einfach genug Abstand zum Vordermann und so lange in den Rückspiegel schauen, bis mindestens 3 Fahrzeuge hinter

      mir stehen.

      Meine Route nach Jeselo wäre Tauernatobahn, A10, bis Villach dann rechts ab auf die A2 nach Italien.
    • Hi, wir sind letzten Sommer auch über den Brenner zum Gardasee, Abfahrt BN mit 2 Etappen.
      1. nach 300km am Main,
      2. kurz vor Innsbruck und dann frühmorgens los, so dass der LKW-Verkehr am Brenner nicht so problematisch war.
      Konnte überwiegend an den LKW`s vorbei und die 177 Diesel-PS nutzen.
      Ich gehen davon aus, dass dein Tiguan auch ein Diesel ist und damit unproblematisch bei den Überholvorgängen.
      Also zeitliche richtige Planung und dann geht das.
      Grüße
      Lede
    • Molitor schrieb:

      whans schrieb:

      Fahr über den Brenner und lass den Passagier mit der Stau- und Passangst mit dem Zug fahren. Eine andere Möglichkeit fällt mir nicht ein.

      Gruß

      Hans
      ... und außerdem ist der Brenner (Autobahn - kurzer Tunnel) nicht wirklich ein Pass.
      Wenn der Passagier keine Flugangst hat könnte er nach Venedig fliegen und ihr gabelt ihn da wieder auf?
      Wir haben das auch einmal genutzt als eines unserer Kids prinzipiell auch gerne mit nach Cavallino wollte aber nur gut eine Woche Zeit hatte.
      Bei frühzeitiger Buchung gibt es oft sehr günstige Flüge.
      Gruß Wolfgang
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • lede schrieb:

      Hi, wir sind letzten Sommer auch über den Brenner zum Gardasee, Abfahrt BN mit 2 Etappen.
      1. nach 300km am Main,
      2. kurz vor Innsbruck und dann frühmorgens los, so dass der LKW-Verkehr am Brenner nicht so problematisch war.
      Konnte überwiegend an den LKW`s vorbei und die 177 Diesel-PS nutzen.
      Ich gehen davon aus, dass dein Tiguan auch ein Diesel ist und damit unproblematisch bei den Überholvorgängen.
      Also zeitliche richtige Planung und dann geht das.
      Äh, eine Frage, gilt für Dieselzugfahrzeuge das Gespannüberholverbot am Brenner nicht???
      Das wäre dann ja wirklich ein Grund auf Diesel umzusteigen.
      Weil, das KÖNNEN ist für meinen Benziner nicht das Problem, eher das wenn's mal dumm läuft sehr kostspielige DÜRFEN.
      :undweg:
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Hallo,

      aus meiner Sicht gibt es nur die Möglichkeit über die Tauernautobahn.

      Einfach zu einer Zeit fahren, wo der Reiseverkehr geringer ist und regelmäßig auf Google Maps schauen. Im September sollten Staus auf der Tauernautobahn in Richtung Süden nicht mehr vorkommen, in Richtung Norden nach Ferienende in Bayern auch nicht mehr. Die Staus auf der Tauernautobahn konzentrieren sich nur auf wenige Tage.

      Ernst gemeinter Ratschlag: Die Person sollte dringend in Therapie gehen. Ich wollte nicht mit einer solchen Einschränkung leben.

      Gruß Rainer
    • LOWO schrieb:

      Äh, eine Frage, gilt für Dieselzugfahrzeuge das Gespannüberholverbot am Brenner nicht???Das wäre dann ja wirklich ein Grund auf Diesel umzusteigen.
      Weil, das KÖNNEN ist für meinen Benziner nicht das Problem, eher das wenn's mal dumm läuft sehr kostspielige DÜRFEN.
      :undweg:
      Scherzkeks! Aber ich denk 'mal, Du hast das schon richtig einsortiert. :P
      Liebe Grüße aus dem Rheinland

      Wolfgang
    • LOWO schrieb:

      lede schrieb:

      Hi, wir sind letzten Sommer auch über den Brenner zum Gardasee, Abfahrt BN mit 2 Etappen.
      1. nach 300km am Main,
      2. kurz vor Innsbruck und dann frühmorgens los, so dass der LKW-Verkehr am Brenner nicht so problematisch war.
      Konnte überwiegend an den LKW`s vorbei und die 177 Diesel-PS nutzen.
      Ich gehen davon aus, dass dein Tiguan auch ein Diesel ist und damit unproblematisch bei den Überholvorgängen.
      Also zeitliche richtige Planung und dann geht das.
      Äh, eine Frage, gilt für Dieselzugfahrzeuge das Gespannüberholverbot am Brenner nicht???Das wäre dann ja wirklich ein Grund auf Diesel umzusteigen.
      Weil, das KÖNNEN ist für meinen Benziner nicht das Problem, eher das wenn's mal dumm läuft sehr kostspielige DÜRFEN.
      :undweg:
      Richtung Süden ists ja eher auf der österreichischen Seite interessant, da werden die LKWs bergauf zeitweise schon deutlich langsamer, da darf man auch mit dem Gespann (Diesel und Benziner ;) ) überholen und wenn die zGM von Zugfahrzeug und Anhänger addiert unter 3500kg sind sogar 100km/h fahren. Auf der italienischen Seite gehts dann wieder runter, da darf dann sowieso kein Gespann so schnell fahren, wie es die LKWs tun, also muss man sowieso nicht überholen ;) Es gibt nur einen Abschnitt, auf dem die LKWs nur 60 fahren dürfen, da kommt man dann nicht aus und muss auch langsamer fahren, aber der ist kurz genug, dass man das in der Regel überlebt ;)

      Richtung Norden ist es dann auf der italienischen Seite bergauf weniger Steil als auf der österreichischen, da kommen die LKWs in der Regel auch mit 80+x km/h rauf und es ist wieder nur das eine Stück mit Beschränkung auf 60km/h.
      Bisher 12 Nächte in unserem Wohnwagen geschlafen und 2677km damit unterwegs gewesen :0-0:
    • Trotzdem würde ich die Tauer AB immer vorziehen weil die Strecke ist am Sonntag meistens menschenleer und die Uebernachtung am Ossiacher See bei Villach ist Kult.
      Sowohl nach Jesolo als auch nach Kroatien bestens.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Interessant wäre auch zu wissen von wo aus ihr startet!

      Was spricht dagegen über die A10 nach Villach und dort die SS13 nach Udine zu nehmen?

      Ich bin vorletztes Jahr so nach Jesolo gefahren und es war top!

      Grüße
      Michi
    • Michi1886 schrieb:

      Was spricht dagegen über die A10 nach Villach und dort die SS13 nach Udine zu nehmen?

      Hallo Michi1886,

      ich denke mal, in erster Linie der Pass- und Stauangst-Passagier.

      Die SS13 ist sicherlich landschaftlich schöner, aber für eine "reibungslose" An- und Abreise ist doch die A10,

      dann A2 / A23 bis fast zum Ziel zu empfehlen.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • Heizerknecht schrieb:

      Michi1886 schrieb:

      Was spricht dagegen über die A10 nach Villach und dort die SS13 nach Udine zu nehmen?
      Hallo Michi1886,

      ich denke mal, in erster Linie der Pass- und Stauangst-Passagier.

      Die SS13 ist sicherlich landschaftlich schöner, aber für eine "reibungslose" An- und Abreise ist doch die A10,

      dann A2 / A23 bis fast zum Ziel zu empfehlen.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
      Hallo Heizerknecht,

      du hast recht das sind ja 2 parallel verlaufende Straßen,

      ich meinte natürlich die A10 dann A2/A23 ( dachte SS13 wäre die A23)

      ist viel schöner zu fahren als die Brennerautobahn. und ich bin 10 Jahre lang an den Gardasee gefahren.


      Würde jedertzeit wieder so nach Jesolo fahren.

      Grüße
      Michi