Anzeige

Anzeige

Ausblasen der Leitungen und Therme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Diesen Aufwand haben wir noch nie betrieben.
      Auf der Heimfahrt, u. U. ein paar hundert Kilometer, wird alles Wasser vorher abgelassen, dann die 12V Versorgung ausgeschaltet, sämtliche Hähne werden geöffnet und alle Abläufe, auch die für die Therme sind dann offen.
      Durch das Gerüttel unterwegs ist alles Wasser draußen. Restwasser, welches noch irgendwo in den Schläuchen stehen sollte, war dabei noch nie ein Problem.
      Im Frühjahr wird jedes Jahr alles gründlich mit Clorix durchgespült, fertig.
    • Ubertino schrieb:

      Diesen Aufwand haben wir noch nie betrieben.
      Auf der Heimfahrt, u. U. ein paar hundert Kilometer, wird alles Wasser vorher abgelassen, dann die 12V Versorgung ausgeschaltet, sämtliche Hähne werden geöffnet und alle Abläufe, auch die für die Therme sind dann offen.
      Durch das Gerüttel unterwegs ist alles Wasser draußen. Restwasser, welches noch irgendwo in den Schläuchen stehen sollte, war dabei noch nie ein Problem.
      Im Frühjahr wird jedes Jahr alles gründlich mit Clorix durchgespült, fertig.
      So mach ich das auch, wenn der WoWa mal ein paar Wochen nicht gebraucht wird, reicht völlig.
    • Ubertino schrieb:

      Diesen Aufwand haben wir noch nie betrieben.
      Auf der Heimfahrt, u. U. ein paar hundert Kilometer, wird alles Wasser vorher abgelassen, dann die 12V Versorgung ausgeschaltet, sämtliche Hähne werden geöffnet und alle Abläufe, auch die für die Therme sind dann offen.
      Durch das Gerüttel unterwegs ist alles Wasser draußen. Restwasser, welches noch irgendwo in den Schläuchen stehen sollte, war dabei noch nie ein Problem.
      Im Frühjahr wird jedes Jahr alles gründlich mit Clorix durchgespült, fertig.
      Ist doch kein grosser Aufwand.In 15 Minuten ist alles erledigt.Bin ja Rentner und habe die Zeit.Immerhin steht der WW ja 7 Monate ohne Nutzung.

      Gruß Parabol
    • Parabol schrieb:

      Immerhin steht der WW ja 7 Monate ohne Nutzung
      Moin moin,
      schade.
      Unser wird 12 Monate im Jahr genutzt.
      Ausgeblasen wir da nix. Wasser ablaufen lassen und gut ist es.
      :0-0:
      1. Wohnwagen Eriba Taiga 425 (1978)
      2. Wohnwagen Wilk de luxe Springstar (1999) 111 Reisen (ca. 150000 km) in 16 Jahren
      3. Wohnwagen Fendt Saphir 465 SQ 2016 (Zulassung 07.10.2015) bisher 19 Reisen (ca. 44.000 km)
    • Ubertino schrieb:

      Diesen Aufwand haben wir noch nie betrieben.
      Auf der Heimfahrt, u. U. ein paar hundert Kilometer, wird alles Wasser vorher abgelassen, dann die 12V Versorgung ausgeschaltet, sämtliche Hähne werden geöffnet und alle Abläufe, auch die für die Therme sind dann offen.
      Durch das Gerüttel unterwegs ist alles Wasser draußen. Restwasser, welches noch irgendwo in den Schläuchen stehen sollte, war dabei noch nie ein Problem.
      :ok genau so wird's gemacht.
      . :0-0: ......... adios........
    • @bastl-axel
      Japp, einmal hatte ich ein Problem mit der Armatur im Bad.
      Diese hatte die von mir beschriebene Stelle wo sich unterhalb der Kartusche Wasser halten konnte.
      Nachdem es dann gefror, war die Armatur platt. DAS meinte ich mit Problemen!
      Gruß,
      lonee