Anzeige

Anzeige

Trockenkomposttoilette

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Selbst haben wir keine, aber ich kenne die Toilette von meiner Großtante die diese auf ihrem Gartengrundstück hatte.
      Die Entsorgung der Bestandteile erfolgte bei Ihr (ist jetzt schon viele Jahre her) über die eigene Güllegrube.
      Vll sollte man vorher abklären, ob das Holzkohle, Torf, Fäkaliengemisch über den CP erfolgen kann.

      Vom Handling her war es halt wie ein normales Plumsklo, hat etwas gerochen, war aber auszuhalten.
    • Rosenhof schrieb:

      Vom Handling her war es halt wie ein normales Plumsklo, hat etwas gerochen, war aber auszuhalten.
      Das stimmt so nicht ganz, bei der Trenntoilette werden flüssige und feste Ausscheidungen, wie der Name schon sagt separat aufgefangen und nicht wie im Plumpsklo alles zusammen. Nur im vermischten Zustand entwickelt sich der typische "Duft". Wir haben uns schon geärgert, daß wir für unsere C200 ein Refreshkit und einen neuen Schalter gekauft haben. Für das Geld hätte ich mir lieber eine TT eingebaut, aber leider wußten wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon.
      Suche mal bei Youtube danach, da wirst Du einiges finden. Für uns steht fest bei der nächsten "größeren" Reparatur die sich da auftun sollte fliegt unser Chemieklo raus. So erst mal genug zum sche... Thema.
      mfg konny (Klaus)
      der Markisen Auf - und Abbauer vom Dienst.
    • Trapper schrieb:

      Hallo,

      es gibt unterschiedliche Varianten. Ich hab mir an meinem Standplatz eine Trenntoilette gebaut, die kommt völlig ohne Wasser oder Güllegrube oder ähnliches aus. Klappt hervorragend, riecht überhaupt nicht und Entsorgung ist auch kein Problem.
      Hier sind ein paar brauchbare Erläuterungen: campofant.com/trockentoilette-wohnmobil/


      Interessant, wie einfach umzusetzen.
      Die Website ist sehr gut :ok
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • hallo hexy,

      was ist aus deinem projekt geworden?

      ich bin auch gerade beim bau. bzw. im probelauf mit eimer und urinkanister. die eimer lösung funktioniert überraschend gut, aber der urinbehälter stinkt total. entweder die schüssel, wo ja nicht mit wasser nachgespühlt wird, oder der kanister der ja einen zulauf und somit folglich auch luftkontakt hat. auf youtube habe ich etwas über effektive mikroorganismen und fermentation gesehen. das ist jetzt momentan in der testphase, bisher aber leider auch nicht überzeugend. eher dixiklo style vom geruch her <X
      als luftschloss kann es wenigstens gut trocknen
    • Hallo zusammen,

      ist zwar nicht die richtige Kategorie, da wir nicht länger als 5 - 7 Tage an einem Platz stehen aber vielleicht ein kleiner Input zum Thema.

      Wir haben in unserem neuen 780 KQR eine TTT mit 20l Urintank im Unterflur.

      Da der KQR keine festgelegte Toilettenlösung ab Werk hat, stand ich damals vor der Wahl eine Thetford Kasettentoilette einzubauen, kam aber durch die Idee meines Bruders auf die TTT Lösung.
      Ich war zwar absolut skeptisch der Idee gegenüber und fand es eher lächerlich abstoßend, muss im Nachhinein aber sagen, zum Glück habe ich auf meinen kleinen Bruder gehört.

      Fazit:

      Mindestens 5 Tage bei 2 Erwachsenen und zwei Kindern inkl. intensiver Nutzung, erst dann müssen Urintank und Hinterlassenschaftsreservoir geleert werden.

      Keine unangenehmen Gerüche und die Entsorgung ist gegenüber von Kasettentoiletten sehr entspannt und alles andere als ekelhaft mit Chemogüllegemisch am Unterschenkel.

      Urin wird entweder über der WoMo Entsorgung abgelassen oder in den Abwassertaxitank abgelassen.

      Feste Hinterlassenschaften werden getrocknet und per Eimer entweder in der Mülltonne oder dem Kompost entsorgt.

      Ich stehe auf Komfort und Glamping next Level und dazu gehört jetzt auch unsere TTT.

      Viele Grüsse
      Viele Grüße :prost:
    • Wenn wir schon dabei sind, das Thema näher zu beleuchten: Trennt das System Flüssigkeiten allgemein oder nur Urin vom Kot? Oder genauer gefragt: Wenn sich jemand mit einem ordentlichen Dünnpfiff raufsetzt, was passiert dann?
    • schrubber schrieb:

      einem ordentlichen Dünnpfiff raufsetzt, was passiert dann
      Fällt dann auch den "Feststoffbereich".
      Woher soll der Trenneinsatz denn wissen in welchem "Aggregatzustand" da etwas kommt?
      Das dauert dann halt etwas länger, bis das zu Humus wird. Aber wer hat schon tagelang Dünnsch... :S
      Die meisten Einbauer dieser TTT haben auch einen kleinen Ventilator verbaut, damit das ganze schneller trocken wird.
      Weiterhin viel spaß bei diesem besch.... Thema. Aber wat mutt, dat mutt. :w
      mfg konny (Klaus)
      der Markisen Auf - und Abbauer vom Dienst.
    • also bei durchfallerkrnakungen (egal ob akut oder chronisch) braucht man einfach mehr einstreu. man muss den eimer demnach öfter leeren. das kompostieren dauertd dadurch meiner vermutung nach nicht länger.

      ich kann als einstreu übrigens eine mischung aus erde und sägespäne empfehlen. das riecht bei mir jetzt garnicht mehr.
      als luftschloss kann es wenigstens gut trocknen
    • laura schrieb:

      Heinrichsheimer schrieb:

      Wir haben in unserem neuen 780 KQR eine TTT mit 20l Urintank im Unterflur.
      magst du mal ein bild von eurer ttt posten?
      ich bin gerade bei der überlegung eine klobrille selber zu bauen. ideen? vorschläge für material? ich dachte an weidenholz. das ist von der rinde so glatt.
      Finde das K Thema interessant und verfolge es seit ein paar Tagen.
      Vielleicht kann ich aber auch etwas beitragen.
      Die Kolobrillen unserer Philip Stark Klos waren mal wieder kaput (gebrochen). Gewichtsprobleme der Gäste natürlich....... :whistling:
      Nase voll also nachgebaut, Form exakt gleich, nur ist Holz am Hintern wirklich angenehmer als Kunststoff (Wärmeleitfähigkeit).
      Mit Epoxidharz mehrmals lackiert und zwischengeschliffen.

      IMG_4213.jpg
    • bon id schrieb:

      Nase voll also nachgebaut, Form exakt gleich, nur ist Holz am Hintern wirklich angenehmer als Kunststoff (Wärmeleitfähigkeit).
      Mit Epoxidharz mehrmals lackiert und zwischengeschliffen.

      IMG_4213.jpg
      dies sind ja wunderschön geworden :thumbsup: an sowas luxuriöses hatte ich garnicht gedacht, eher rustikal aus naturholz. was ist denn deine holzgrundlage gewesen?
      als luftschloss kann es wenigstens gut trocknen
    • dann zeige ich jetzt mal meine version. nicht so schön und auch funktional noch nicht ganz zufriedenstellend (mir wurde berichtet das die männliche anatomie kontakt zum urinauffangsystem habe, das ist natürlich nicht so hygienisch und auf garkeinen fall gäste tauglich) :undweg: für mich alleine funktioniert es aber erstmal gut. und ich habe nix dafür ausgegeben außer für das kleintierstreu und den trichter. der rest ist alles recycling.
      Dateien
      • ttt 1.gif

        (149,23 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ttt 2.gif

        (148,63 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ttt 3.jpg

        (120,39 kB, 9 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • ttt 4.jpg

        (118,77 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      als luftschloss kann es wenigstens gut trocknen