Anzeige

Anzeige

Welche Ausstattung ist für Einsteiger sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Gaggel schrieb:

      Schau mal in der Beschreibung der Caravanstore auf Seite 16...
      Jepp.

      "Die Teilöffnung der Caravanstore ist nur bei den Längen von 310 cm bis 440 cm möglich.
      ACHTUNG! Bei der Teilöffnung der Markise muss der Stützfuss an die Wandbefestigt werden.
      1. DAS TUCH MUSS IMMER VON OBEN AUFGEROLLT SEIN (Abb. 1). Dies muss bei der Teilöffnung beachtet werden, andernfalls kann das Tuch auch von unten aufgerollt werden.
      2. Das Tuch in 7 Umdrehungen aufrollen, dabei die Aufschrift Fiamma (horizontal) als Anhaltspunkt berücksichtigen.
      3-3a. Den Stützfuß und Rafter (A + B) ausziehen und den Rafter (B) in Höhe positionieren.
      4. Das Endstück des Rafters (B) in die Spannarmauflage einsetzen.
      5. Das Rafterende (B) so weit ausziehen, bis der Druckknopf einrastet.
      6. Den gleichen Vorgang auch beim anderen Stützfuß und Rafter (A + B) vornehmen
      7. ACHTUNG! Die Teilöffnung ist nur durch die Befestigung der Stützfüsse mit den Wandhalterungen (siehe Abb. ) möglich.
      8. Für den Abbau in entgegengesetzter Reihenfolge vorgehen (von Abb.7 zur Abb.1) "

      Ehrlich gesagt, möchte ich die beiden Stützfüße ungern beliebig an die Außenwand des Caravans dengeln. Insbesondere wenn an diesen Stellen nur Blech (und kein Holz dahinter) ist. Wenn ich die Anleitung zudem richtig interpretiere, dann gibt es nur eine einzige Teilöffnung. Zudem ist der zusätzliche Stützfuß zu verwenden, der dann als einziger senkrecht steht (sie anderen angewinkelt zur Caravanwand hin).

      Irgendwie blöd.


      LG
      Mi-go
    • Topepe schrieb:

      Naja, alles im Vorfeld klären geht auch nicht. Irgendwo bezahlt jeder mal Lehrgeld, das wird mir auch so gehen, egal wieviel ich vorab klären möchte. Beim Wagen fühle ich mich jetzt ganz gut aufgestellt. Klima lässt sich ja nachrüsten, genauso wie Elektrik oder Boiler... Löcher für Fenster oder Klappen dafür nicht, und Auflastung auch nicht. Also lege ich da den Fokus drauf. Sicherheit geht eh vor, da spare ich am ATC bestimmt nicht.
      Und was Vorzelt oder Markise angeht... das wird sich zeigen nach den ersten Urlauben. Da so oder so zwei Draussen schlafen sollen, werde ich mit einem vernünftigen Vorzelt anfangen. Der Rest kommt schon mit der Zeit.
      Sachen wie den Gasaussenanschluss oder die TV-Steckdose kannst Du auch problemlos nachrüsten. Bei Fenstern schaut es wirklich anders aus. Wir haben z.B. keine TV-Steckdose oder einen Gasaussenanschluss aber beides bisher auch nicht vermisst. Nachrüsten wäre leicht, aber warum soll ich wenn ich es gar nicht brauche. Aber das ist halt nur meine subjektive Meinung die auf unserer Art zu campen beruht. Was für euch genau passt wirst du wohl einfach selbst rausfinden müssen, und das trotz all der hilfreichen Tipps hier.
      2014: CP Knaus Hamburg | CP Nr. Lyngvig/DK | CP Jarplund Flensburg | CP Derneburg | CP Steinrodsee
      2015: CP Koversada FKK/HR | CP Rosental Rož/AT
      2016: Mohrenhof Franken | CP Ulika FKK/HR | CP Burgstaller/AT | CP Azur Regensburg | 2x Freizeitinsel Bad Abbach | CP Lindlbauer Inzell | CP "Rostocker Heide" | Ystad CP/SE | CP Böda Sand/Öland-SE | CP Långsjön/SE | CP Flottsbro Stockholm/SE | CP Habo/SE | CP Hasmark Strand/DK | CP Stover Strand | CP Auensee Joditz | CP Seeblick Toni/AT | CP Naabtal-Pielenhofen
      2017: 6x Freizeitinsel Bad Abbach | Mohrenhof Franken | Hegi Familien Camping | CP Zablaće Krk/HR | CP Kažela Medulin FKK/HR | CP Maltatal/AT | CP Lüneburger Heide | CP Tingsryd/SE | CP Böda Sand/Öland-SE | CP Västervik/SE | CP Saxnäs/Öland-SE | SP Trelleborg-SE | SP Marina Brandenburg | Waldcamping Brombachsee

      2018: 4x Freizeitinsel Bad Abbach | Kaiser Camping Bad Feilnbach | CP De Kleine Wolf/NL
    • Jetzt klinke ich mich auch mal ein.

      Vor 5 1/5 Jahren haben wir (5 Personen) am Rhein immer wieder Wohnmobile gesehen und waren gerade auf der Suche nach einem Van oder Bus mit Tisch.

      So kam es, dass wir uns spontan ein gebrauchtes Wohnmobil gekauft haben. Ein Knaus Sun Traveller 655 DKG mit 4er Dinette, zwei Stockbetten und Alkoven.

      Nach 3 Jahren war uns klar, dass es so nicht mehr weitergehen kann. An der Dinette musste immer einer auf einem Hocker sitzen. Das war blöd. Die Markise war bei schlechtem Wetter höchstens als Raucherpavillon geeignet. Das war blöd. Der Platz zwischen Dinette und Küche war zu schmal, um zu zweit aneinenader vorbeizulaufen. Das war blöd. Das Womo hatte nur 350kg Zuladung bis zur 3,5t Grenze. Am Ende könnten wir nur Klamotten für 1 Woche mitnehmen - sonst nichts. Das war blöd. Bei schlechtem Wetter sind andere Familien mit ihren Autos shoppen gefahren. Wir standen dumm unter der Markise und konnten nicht weg. Das war blöd.

      Im Spätsommer 2016 haben wir das Womo verkauft und suchen seit dem einen Wohnwagen.

      Zwei Mal Caravan Salon und immer wieder die Frage, neu oder gebraucht? Wie lang? Wie breit? Wie schwer? Wollen wir Erwachsenen umbauen? Wo sitzen wir bei kühlen Temperaturen?

      Es sollte also ein Wohnwagen werden, in dem zumindest wir Erwachsenen ohne umbauen schlafen und 5 Personen gescheit an einem Tisch sitzen können. Dabei sollte man aneinenader vorbeilaufen können.

      Dusche (im Wohnmobil mit Schiebetür) war praktisch, aber auf allen Touren nicht zwingend notwendig

      Auch ohne Klima haben wir 40° Tage immer überlebt.

      Zu unseren theoretischen Favoriten gehörten dann auch die KMFe Modelle von Hobby. "Mann, sehen die schick aus!"

      Dann auf der Messe oder bei Händlern die Ernüchterung. Alle Sitzgruppen waren nur für 4 Personen geeignet. Oft wegen dem Radkasten, der die Plätze am Fenster stark beeinträchtigte.

      Also sollte es eine Rundsitzgruppe sein. Aber dann war es schwer, etwas zu finden, ohne dass wir umbauen müssen.

      Hobby 515 UHK: richtige Rundsitzgruppe, Hubbett für uns und Stockbetten. Aber der sprengte unseren preislichen Rahmen.

      Über den 515 UHK sind wir zum Bürstner Averso/Premio Plus 510TK gekommen.

      Und wieder die Frage, neu oder gebraucht. Die Neuen beim Händler hatten alle nicht die Verarbeitungsqualität wie das Messemodell. Über Gebrauchte lasen wir nichts gutes bzgl Hubbett.

      Also wieder Reset.

      Dann ist mir was eingefallen. Ich habe (der Grund tut nichts zur Sache) nur den Lappen Klasse B. Also maximal 3,5t Zuggesamtgewicht. Mein Auto hat 2.250kg zGG. Macht 1.250kg zGG für den Wohnwagen.

      Diese Modelle nochmals angeschaut. Alles blöd.

      Letzten November habe ich den Lappen B96 gemacht, um auf 4.250kg Zuggesamtgewicht zu kommen. Den Lappen BE wollte ich nicht machen, aus Angst vor der Prüfung. Blödsinn im Nachhinein. An den Lappen habt ihr bestimmt gedacht.

      Somit konnten wir uns Wohnwagen bis 2t zGG raussuchen. Bei der gewünschten Aufteilung waren wir immer wieder bei riesigen Teilen, die ich mir als Anfänger nicht antun wollte.

      Nach etwas mehr als 1,5 Jahren der intensiven Suche haben wir uns vor 4 Wochen einen Bürstner Averso Plus 510TK von 2012 gekauft, den wir mit dem Wissen aus all den Foren sehr gut auf seine Funktion testen konnten.

      Wir haben gleich noch ein gebrauchtes und passendes dwt Vorzelt gekauft. Mover fehlt noch. Aber da schauen wir erst einmal, was der erste Urlaub an Pfingsten bringt. Mit dem PKW kann man nicht in alle Parzellen rangieren.

      Wir haben sonst keine Sonderausstattung. Für den Boden wird es schwedische Läufer geben. Melanin Teller haben wir noch besorgt, weil die schwedischen doch etwas kitschig wirken.

      Wasser werden wir nur am Platz brauchen für WC, wenn es mal jemand nicht zeitig schafft und vlt Zähneputzen. Wobei es unseren Kindern immer gefallen hat, mit der Zahnbürste zum Waschhaus zu laufen. Das macht für uns auch Camping aus.

      Jetzt haben wir noch einen Labrador, aber der passt auch locker in den Bürstner - ist ja ein Siebenschläfer :)
    • BeOCeKa schrieb:

      Dann ist mir was eingefallen. Ich habe (der Grund tut nichts zur Sache) nur den Lappen Klasse B. Also maximal 3,5t Zuggesamtgewicht. Mein Auto hat 2.250kg zGG. Macht 1.250kg zGG für den Wohnwagen.

      Diese Modelle nochmals angeschaut. Alles blöd.

      Letzten November habe ich den Lappen B96 gemacht, um auf 4.250kg Zuggesamtgewicht zu kommen. Den Lappen BE wollte ich nicht machen, aus Angst vor der Prüfung. Blödsinn im Nachhinein. An den Lappen habt ihr bestimmt gedacht.

      Somit konnten wir uns Wohnwagen bis 2t zGG raussuchen. Bei der gewünschten Aufteilung waren wir immer wieder bei riesigen Teilen, die ich mir als Anfänger nicht antun wollte.
      sehr guter Gedanke! Ich habe den nie in Betracht gezogen, weil er bei mir mit den Klassen C/E überflüssig ist. Ich darf ja alles außer Bus! Habe aber schon oft bei meinem Händler lange Gesichter von Miet-Kunden gesehen, weil sie nicht über den richtigen Schein verfügen.
    • Ja, gerade jungen Familien ist das oft nicht bewusst.

      Anders herum wird es auch schwer. Wenn das Auto leichter wäre reicht oft die Anhängelast nicht oder der Caravan ist im Verhältnis zum Auto sehr schwer.

      So ein Bus oder SUV hat meist ein ordentliches zGG. Ich hoffe, der TE hat sich informiert.
    • Topepe schrieb:

      Das hängt davon ab, wo ein WoWa mit vergleichbarem Grundriss verfügbar ist
      Hast Du schon mal nach Miet-WW geschaut ? Wir haben das vor einigen Jahren ja auch gemacht, und da waren im Umkreis von 200km alle in Frage kommenden WW-Modelle schon im Herbst des Vorjahres vermietet. Zumindest für die Sommerferien und die verlängerbaren Wochenenden im Frühjahr.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Besonders angenehm ist es, wenn der Grundriß es ermöglicht, Stauklappen auf der Vorzeltseite zu haben. Das ist dann der perfekte, vom Vorzelt erreichbare Einbauschrank (mal abgesehen von der WC-Serviceklappe).
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Das schätze ich allerdings an unserem Wowa auch sehr, dass die Beladung ausschließlich von der Vorzeltseite erfolgt und die Serviceklappe der WC-Kassette auf der Rückseite ist.
      Ganz abgesehen von der Durchlademöglichkeit unter der Sitzgruppe auf komplette Fahrzeugbreite und barrierefreie Stauräume, in denen weder Heizungsrohre, noch Wasser- oder Elektroleitungen stören, schon gar keine Therme oder Wassertank.
      Manchmal sind es eben die unsichtbaren Details, die den ausschlaggebenden Unterschied ausmachen und zu Entscheidungen führen. :ok

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Benutzer online 1

      1 Besucher