Anzeige

Anzeige

Ende der Konservierung des Trinkwassers mit Silber bzw. Silberionen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ende der Konservierung des Trinkwassers mit Silber bzw. Silberionen?

      Seit Dezember 2017 wurde die Trinkwasserbehandlung mit metallischem Silber bzw. Silbersalzen (Silberionen) in Frage gestellt, genauer, entsprechend der neuen Vorgabe der Trinkwasserverordnung wurde die Verwendung gestrichen.
      Natürlich ist der "Eigenbedarf" möglich, d.h., der Camper darf Silber/ Silberionen natürlich für den Eigenbedarf verwenden, seinen Campernachbarn aber nicht mit seinem Trinkwasser versorgen.

      Aber warum sollte er das auch?

      Dennoch, wenn Silber/Silberionen bakteriell wirksam sind, ist auch davon auszugehen, dass diese Präparate ähnlich mit beim Menschen (menschliches Zellengewebe) wirken.
      Bei unseren Fahrten mit Miet-Wohnmobilen habe ich die "Silbernetzzusätze" akzeptiert - schließlich kann ich nicht beurteilen wie der Vormieter mit dem Frischwassertank umgegangen ist.
      Aber beim eigenen Wohnwagen?
      Eigentlich müsste doch wirklich die Reinigung des Frischwassersystems mit Chlordioxid einmal vor Beginn der Saison und dann zum Ende der Camper-Saison reichen ...?
      Dieses Thema gab's schon vor kurzem, ist allerdings durch die Neufassung des Paragraphen 11 aktualisiert worden.

      Akzeptiert ihr die dauerhafte Anwendung der Silbernetze oder von Silbersalzen in euren Frischwassertanks?

      V.G.
      Dieter
      V.G.
      Dieter
    • Bislang kommen wir ohne chemische Zusätze und Silbernetze aus. Wir nutzen das bordeigene Wasser allerdings auch nur zum Zähne schubbern und Händewaschen. Für das Abspülen von Lebensmitteln, Nudelwasser und den Tank der Tassimo gehen wir gern die 3 Schritte zum Wasserhahn auf dem Stellplatz. Autark stehen ist nicht so unser Ding.

      Gruß Bernd
    • Warum habt ihr so eine Panik vor Bakterien?

      Ihr wisst schon, dass nur ein Teil der Zellen, die ein Mensch so mit sich herumschleppt, tatsächlich menschlich sind und der Rest Fremdlebewesen, vor allem Bakterien, die wir dringend zum Leben brauchen?
      Rund 2,5 - 3 kg Bakterien schleppt Mensch allein auf/an den diversen Häuten, innen wie außen, mit sich herum.

      Da stellt man sich die Frage, macht es wirklich Sinn, Wasser mit Silberionen zu versetzen, welche man ja dann letztendlich mit verinnerlicht - und was machen diese Silberionen dann mit den lebensnotwendigen Bakterien, die beispielsweise vom Mund über Magen und Darm bis zum Ausscheiden unsere Nahrung für uns aufbereiten?

      Hm, könnte man auch mal drüber nachdenken.
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###

      Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.
    • Moin Trapper !

      Ich habe noch nie mein Trinkwasser mit Chemie oder Silber verunreinigt.

      Einmal bei Saisonanfang kräftig durchspülen und am Ende alles Wasser ablassen.

      Mein WW ist 20 J. alt. Und oh Wunder-------ich lebe noch.
    • Unsinkbar II schrieb:

      Akzeptiert ihr die dauerhafte Anwendung der Silbernetze oder von Silbersalzen in euren Frischwassertanks?
      Aus den genannten Gründen noch nie.
      Einmal im Jahr präventiv eine Natriumhypochloroitbehandlung,
      über Nacht stehenlassen,
      ablassen,
      spülen,
      hat bisher immer gereicht.
      Klar: Beim Wasser holen und auffüllen die Grundregeln der Hygiene beachten.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Moin wimo

      wimo schrieb:

      Moin Trapper !

      Ich habe noch nie mein Trinkwasser mit Chemie oder Silber verunreinigt.

      Einmal bei Saisonanfang kräftig durchspülen und am Ende alles Wasser ablassen.

      Mein WW ist 20 J. alt. Und oh Wunder-------ich lebe noch.
      genauso mach ich das auch seit knapp 30 Jahren.
      Ich trink sogar manchmal Wasser direkt aus der Natur an Quellen und Bächen - auch das überlebt man. :D
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###

      Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.
    • Wir geben auch keine chemischen Zusätze ins Wasser. Unseren WW haben wir vor zwei Jahren gebraucht gekauft, jetzt ist er 15 Jahre alt. Zu Beginn der Saison wird mit heißem Wasser durchgespült und am Ende der Tank geleert. Wir nutzen das Wasser zum Waschen, Zähne putzen und auch zum Kochen, völlig problemlos.
      LG Kristin

      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" Hildegard von Bingen
    • Ich habe noch nie das Wassersystem im Wohnwagen genutzt. Wasser wird im 10 l Kanister frisch geholt, und der steht in der Küche des Ww und hat einen Wasserhahn über der Spüle. Mehr als den einen pro Tag brauche ich nie. Waschen und Duschen findet im Sani statt, oder je nach Ort auch mal draußen im Duschzelt.Gespült wird ebenfalls in der Einrichtung auf dem CP.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Unsinkbar II schrieb:

      Akzeptiert ihr die dauerhafte Anwendung der Silbernetze oder von Silbersalzen in euren Frischwassertanks?
      Nein,
      absolut nicht

      Tank wird nur max. gespült.
      Weder das Trinkwasser wird mit Zuätzen vorgehalten,
      noch der Tank/Leitungen mit irgendwelcher Mittelchen behandelt

      Campground Sylt schrieb:

      Bislang kommen wir ohne chemische Zusätze und Silbernetze aus. Wir nutzen das bordeigene Wasser allerdings auch nur zum Zähne schubbern und Händewaschen. Für das Abspülen von Lebensmitteln, Nudelwasser und den Tank der Tassimo gehen wir gern die 3 Schritte zum Wasserhahn auf dem Stellplatz. Autark stehen ist nicht so unser Ding.

      Gruß Bernd
      :ok :ok

      Trapper schrieb:

      Warum habt ihr so eine Panik vor Bakterien?

      wimo schrieb:

      Moin Trapper !

      Ich habe noch nie mein Trinkwasser mit Chemie oder Silber verunreinigt.

      Einmal bei Saisonanfang kräftig durchspülen und am Ende alles Wasser ablassen.

      Mein WW ist 20 J. alt. Und oh Wunder-------ich lebe noch.


      Hallo,
      das alles bestätigt auch meine Meinung zur Chemie im Trinkwasser(-Tank).

      Für das "Trinkwasser" haben wir einen 5 Liter Kanister, dessen Inhalt durch den Gebrauch täglich verbraucht wird.
      So haben wir für Tee, Kaffee und den Soda-Stream immer Frischwasser...



      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • wimo schrieb:

      Moin Trapper !

      Ich habe noch nie mein Trinkwasser mit Chemie oder Silber verunreinigt.

      Einmal bei Saisonanfang kräftig durchspülen und am Ende alles Wasser ablassen.

      Mein WW ist 20 J. alt. Und oh Wunder-------ich lebe noch
      Kann ich so unterstreichen! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
      Mach ich seid ich Campe so.
      Führ den Extremstfall gibt es auch Kohlefilter oder Osmose. Oder einfach abkochen.
      Gruß Charly
    • Das ist wieder so eine Frage auf die 10 Camper 11 unterschiedliche antworten geben.

      Hier mal meine dazu

      Unsinkbar II schrieb:


      Eigentlich müsste doch wirklich die Reinigung des Frischwassersystems mit Chlordioxid einmal vor Beginn der Saison und dann zum Ende der Camper-Saison reichen ...?
      Ich halte eine regelmäßige Reinigung der Wasseranlage für sehr wichtig, besonders die zu Anfang der Saison. Das Problem sind aber die Standzeiten ziwschen den Fahrten, die ja meist Wochen oder sogar Monate dauern. Wer bläst schon seine Leitungen nach jeder Fahrt aus, damit in den Leitungen wirklich kein bisschen Wasser mehr steht? Wer reinigt erneut vor der nächsten Fahrt?


      Unsinkbar II schrieb:



      Akzeptiert ihr die dauerhafte Anwendung der Silbernetze oder von Silbersalzen in euren Frischwassertanks?
      Die dauerhafte Nutzung von Silbernetzen,- kugeln oder - schwämmen akzeptiere ich nicht, aber ich fülle in den Standzeiten den Tank und die Leitungen mit Wasser, in das ich Silberionen gegeben habe. Vor der nächsten Nutzung lasse ich dieses Silberionenwasser allerdings ab und fülle frisches Wasser ohne Silberionen ein. Im Urlaub benutze ich keine Silberionen, allerdings gebe ich auch immer nur soviel Wasser in den Tank, wie ich in ein bis maximal zwei Tagen verbrauche. Bevor ich frisches Wasser einfülle, lasse ich den Rest ab (ich habe einen Stöpsel im Wassertank, den ich einfach ziehen kann).
    • bastl-axel schrieb:

      Woher kommt nur die übertriebene Angst vor Bakterien, Bazillen, Keime usw.?

      Von Firmen wie Sagrotan & Co, :wacko:
      die die Verbraucher nur verrückt machen.....

      Wenn ich schon die Leute, speziell Mütter,
      mit der Seife und den Fläschen damit rumlaufen sehe

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Fendtine schrieb:

      Wer bläst schon seine Leitungen nach jeder Fahrt aus, damit in den Leitungen wirklich kein bisschen Wasser mehr steht?
      ..ich.

      Und wer sagt uns denn, das das Wasser, welches aus den Leitungen kommt,dementsprchend ist.

      Gerade zu Beginn der Saison, stand das Wasser bei einige Plätzen 6 Monate in der Leitung
      Und auch nicht alle Stelplätze mit Wasseranschluss, wird durch regelmässigen Besuch die Leitung gespült.

      O.k.,
      nach dem ersten Gebrauch weiss man es.

      Ich weiss was in meinen Leitungen war / ist oder sein wird......
      .....seit 35 Jahren so praktiziert.

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Keime werden erst zum Problem wenn sie sich im stehenden warmem Wasser stark vermehren.
      Deshalb wie Fendtine schon geschrieben ist das Problem bei wochenlangen Pausen zwischen den Reisen.
      Auch Algen und Schleim in den Rohren belasten die Hygiene.
      Rückstände im Trinkwasser wie Nitrat und Medikamente sind regional sehr unterschiedlich.
      Glücklicherweise ist unser Verdauungssystem sehr robust.
      Wasserchemie kann hilfreich und schädlich sein. :anbet:
      Wolli :w
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • bastl-axel schrieb:

      Woher kommt nur die übertriebene Angst vor Bakterien, Bazillen, Keime usw.?
      Dabei haben wir selbst mindestens 1 kg Bakterien in unserem Magen, bzw. Darm.
      Eben - das Stichwort heißt Mikrobiom: zeit.de/wissen/2017-05/mikrobi…schen-krankheit-forschung
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###

      Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.
    • bastl-axel schrieb:

      Woher kommt nur die übertriebene Angst vor Bakterien, Bazillen, Keime usw.?
      Dabei haben wir selbst mindestens 1 kg Bakterien in unserem Magen, bzw. Darm.
      Nein, ich finde die Angst nicht übertrieben. Ich denke, Bakterien im Magen werden z.B. von der Magensäure in Schach gehalten, dass sie sich nicht übermäßig vermehren. Im Darm werden bestimmte Bakterien zur Verdauung benötigt. Von anderen Bakterien in zu großer Menge bekommt man Dünnschiss.

      Escheria Coli- Bakterien verdoppeln sich unter günstigen Bedingungen ca alle 20 min. Schon warmes Wasser im Wassertank und Beläge in den Leitungen, von denen sich die bakterien ernähren können, sind sicher keine schlechten Bedingungen.
      Da kann man sich leicht ausrechnen wie stark eine Vermehrung in 24 Stunden sein kann de.wikipedia.org/wiki/Bakterielles_Wachstum
    • Ich habe in 25 Jahren das Wasser im Wohnwagen, ohne irgendwelche Zusätze, für alles benutzt. Ganz normal wie zu Hause.
      Am Ende der Saison alles gereinigt und durchgeblasen . Zu Beginn der Saison Certinox über Nacht in den Leitungen wirken lassen und alles noch einmal gut durchgespült.
      Da gab es nie Probleme. Ich denke, je mehr Wasser im täglichen Betrieb durchläuft, desto weniger Rückstände können sich festsetzen. ?(
      L. G. aHa15

      Man muss die Welt nicht verstehen, man muss sich nur darin zurecht finden.
      ( Albert Einstein )