Anzeige

Anzeige

Die Alde-Heizung beim Nicht-Campen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Die Alde-Heizung beim Nicht-Campen

      Hallo Forianer, spezielles Hallo an alle Alde-Besitzer,

      Ich habe eine Alde-Frage: Wie konfiguriert / schaltet Ihr Eure Alde-Heizung in der Zeit zwischen zwei Camping-Touren?

      Hintergrundinformationen:
      Campen tun wir schon einige Zeit, erst ein umgebauter Klein-Bus, nun Wohnwagen in 3. Generation.
      Der neue Wohnwagen ist seit Dezember da und eine Alde-Heizung (compact 3020) ist auch dabei. Es ist unsere erste Alde-Heizung.
      Der Wohnwagen ist eigentlich wintertauglich (beheizte Tanks, GFK-Boden, Winterpaket mit Alde, uvm.), aber wir wussten, dass es mit dem Wintercamping dieses Jahr nichts wird.
      Also aufgebockt, Wasser aus den Tanks, Wasserhähne auf, Gummis geschmiert, Fenster auf Lüftungsschlitz, Plane drüber, usw.
      Und die Heizung? Der WoWa steht bei uns auf dem Grundstück, also Strom kann die ganze Zeit anliegen ... dachte ich ... da kann auch die Batterie drin bleiben (hat je ein Laderegler mit Erhaltungsprogramm) ... dachte ich ... und ich habe die Heizung auf 8 grd. geregelt und gut war es ... dachte ich.

      Dann kam diese Woche die Energieabrechnung (Strom). Wir hatten - seit dem neuen WoWa - von Januar bis März pro Monat 500 KWh mehr verbraucht. Vielleicht grinst Du lieber Leser jetzt, aber meine besser Hälfte "hat mir die Hölle heiss gemacht". Schlagworte wie "Sofort-Maßnahmen" war noch die harmlosen.
      Der Winter ist nun vorbei, ich habe trotzdem ganz intensiv die Bedienungsanleitung gelesen.
      Ja damit die Alde nicht anspringt, muss die eingestellte Temperatur deutlich (mind. 5 grd. Differenz) unter Umgebungstemperatur liegen, Warmwasser aus, Umwälzpumpe auf "Temp."-Modus.
      Trotzdem, so der Hersteller, können 12V und 1A "Dauerlast" anfallen.

      Zur Zeit habe ich einen Verbrauchsmesser anliegen.
      Die erste Messung simulierte: Nach Hause kommen, abstellen, Strom ran und ab zur Arbeit oder wo auch immer hin (Kühlschrank an, Alde auf 17 grd., Batterie vom moven wieder aufladen). Wir hatten ca. 20 grd. Außentemperatur. Messergebnis nach 24h = 11KWh (macht ca. 330 KWh / Monat = Ehekrach vorprogrammiert).

      Heute läuft gerade die Messung: Minimal. D.h. Strom liegt an, Alde auf 5 grd. eingestellt, Batterie im Erhaltungsmodus, Kühlschrank aus. Wir erwarten 22 grd. am Tage.
      Ergebnis wird nachgeliefert.

      Trotzdem meine Frage an Euch in Runde:
      Wie stellt Ihr Euren WoWa mit Alde-Heizung in der Reise-Saison (März bis Oktober) zwischen den Ausfahrten ab?
      Alles aus? Meines Erachtens hat die ALde (compact 3020) keinen Hauptschalter, also saugt es mit der Zeit die Batterie leer, oder?
      Hilft da eine kleine portable Solaranlage?

      Fragen über Fragen!
      Ach so, die Option Landstrom an und Frau wechseln, würde ich zur Zeit nicht in Betracht ziehen.

      Danke schon mal im Voraus.

      Sven
      (shomann)
    • Bei mir ist alles aus das da kein Strom läuft.
      Mein WW steht über dem Winter ( meist Januar bis April) auf einem Campingplatz so das wir immer verlängerte Wochenenden Campen fahren können. Bei Abreise wird alles entleert und der WW Stromlos gemacht.
      Auch daheim am Grundstück ist der immer Stromlos.
      Diesen Winter haben wir am CP 35 KW Strom verbraucht bei ~30 Tagen Nutzung.
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG
      Gordon
    • Hi,

      wir schalten die einfach aus. Warum sollte die bei leeren Tanks an sein? Kondenswasser wird es bei gleicher Temperatur innen und außen doch auch nicht geben. Wir halten Polster etc. von den Außenwänden fern und fertig. Beim Dauerheizbetrieb auf niedriger Temperatur könnte es vielleicht irgendwo Kondensat geben. Die Batterie AGM bleibt mit temperaturkompensiertem Ladegerät am Landstrom, auch im Winter.

      So brauchen wir kaum Strom und schonen Heizung und Pumpen.

      VG
    • Hallo Sven,

      Wenn wir Sommers oder Winters nach Hause kommen, lassen wir das Wasser aus dem Tank und dem Boiler ab. Schalten die Alde aus und trennen die Batterie mittels Haupschalter vom Netz. Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, die Heizung durchlaufen zu lassen. Wozu auch?

      Gruss Glühkerze
    • Wir klemmen nicht mal die Batterie ab.
      Alle 6 Wochen wird der WW malan Strom angeschlossen und dann lädt das Netzteil 90 Minuten und verbraucht dabei weniger als eine kWh.
      Die 90 Minuten werden immer geladen, das ist die nicht veränderbare Einstellung unseres Netzteils
      LG Blechi
    • Schluckspecht schrieb:

      Du ast also die Heizung auf 8°C eingestellt und somit den ganzen Winter durchgeheizt? Oder verstehe ich das falsch?
      Ja, das hatte ich. Ob ich es noch einmal mache, glaube nicht.
      Das war aber keine spontane Entscheidung, denn ich hatte in den Foren dieser Welt gelesen, dass es Andere so machen. Argumente sind vielseitig, z.B. Keine Frostdefekte (Pumpe, Gummi, Möbel, ...).
      Das die Stromkosten so hoch ausfallen, war mir nicht bewusst.
      Aber meine Frage bezog sich nicht auf den Winter, sondern auf die aktuelle Reisezeit und den Pausen zwischen den Touren.

      Gruß Sven
      (shomann)
    • Schluckspecht schrieb:

      Du ast also die Heizung auf 8°C eingestellt und somit den ganzen Winter durchgeheizt? Oder verstehe ich das falsch?
      Ja so verstehe ich das auch, da wundert es mich nicht. Wenn der Wohnwagen nicht benötigt wird alles aus und gut ist. Da friert dir doch nichts ein, ist doch ein Glykolgemisch im System.
      You don't need to be a magican to disappear, you just need a camper! :0-0:
      Grüße
      Heiko
    • :thumbsup: So eine skurrile Frage hab ich ja lange nicht mehr gelesen !

      In was für einem Forum soll das denn gestanden haben, dass einer das Ding durchlaufen lässt ?

      Und bei 3kW elektrischer Leistung und 50 % Einschaltdauer ergeben sich nun mal 36 kWh am Tag.

      Ob auch jemand hier im Forum ist, der seine Truma S den Winter über durchlaufen lässt und alle 3 Tage
      die Gasflasche wechselt ???

      Und die Frage auf die aktuelle Zeit auszudehnen macht die Angelegenheit nicht gerade sinnvoller.
      Was soll das bringen ? Gleichmäßige Wohlfühltemperatur für die Matratzen ?

      Sachen gibts...
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Breitenauer See, Ca Paquali, Hopfensee
    • shomann schrieb:

      Schluckspecht schrieb:

      Du ast also die Heizung auf 8°C eingestellt und somit den ganzen Winter durchgeheizt? Oder verstehe ich das falsch?
      Ja, das hatte ich. Ob ich es noch einmal mache, glaube nicht.Das war aber keine spontane Entscheidung, denn ich hatte in den Foren dieser Welt gelesen, dass es Andere so machen. Argumente sind vielseitig, z.B. Keine Frostdefekte (Pumpe, Gummi, Möbel, ...).
      Das die Stromkosten so hoch ausfallen, war mir nicht bewusst.
      Aber meine Frage bezog sich nicht auf den Winter, sondern auf die aktuelle Reisezeit und den Pausen zwischen den Touren.

      Gruß Sven
      (shomann)
      Auch wenn man dadurch sich ne Gummidichtung spart oder irgendentwas sollte dadurch nicht ins Jenseits gehn ....

      Das ists doch nicht wert ???

      Auf solch eine Idee käme ich im Leben nicht. Sorry.
    • Die Alde kannst Du ausschalten (so machen wir es im Winter immer wenn wir nicht auf dem Camping sind). Bei uns zieht die Smart Control und Eisex etwas Strom, was aber zu vernachlässigen ist. So lässt sich die Alde jederzeit Remote starten oder auch wieder ausschalten. In diesem Modus hielt bei uns letzten Herbst die Batterie ca. einen Monat (der Strom auf dem CP war ausgeschalten). Aber bei Dir zu Hause liegt ja Landstrom an um die Batterie vor Tiefentladung zu schützen. Ansonsten über längere Zeit entweder Batterie abklemmen oder kleines Solarpanel zur Erhaltungsladung.