Anzeige

Anzeige

Türschloss sehr schwergängig. Wie kann ich es zerlegen?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    Unser Hoster wird in der Zeit zwischen Montag, den 13.01.2020 22:00 Uhr und Dienstag, den 14.01.2020 06:00 Uhr Wartungsarbeiten durchführen.

    Wir werden in dieser Zeit mit unserem Server einmal für 30 bis 60 Minuten nicht erreichbar sein.

    Wann genau dies sein wird, konnte unser Hoster uns leider nicht sagen.

    • Türschloss sehr schwergängig. Wie kann ich es zerlegen?

      Hallo,
      das Türschloss lässt sich nur noch sehr schwer öffnen und schließen.
      Mit dem Schlüssel gar nicht mehr ohne Gefahr zu laufen, diesen abzubrechen.

      Leider bekomme ich das Schloss nicht auseinander gebaut.
      Die beiden Schrauben sind raus. Nun habe ich versucht, den inneren Griff abzuhebeln.
      Funktioniert nicht.

      Bevor ich das Teil völlig vermackert oder abgebrochen habe, möchte ich Euch um Rat fragen.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Habe ich schon fast befürchtet. Ich werde morgen Mal kleine Löcher in den Rand bohren, um sie abzuhebeln. Allerdings weiß ich dann wahrscheinlich immer noch nicht, warum das Schloss auf einmal so schwergängig ist...und vor allem, wie es ändern kann.
      :) Gruß Peter :)
    • In Schließzylinder sind federbelastete, bewegliche Metallplättchen. Durch Abrieb und Verunreinigungen können diese verkleben. Um diese Verklebung zu lösen, benötigt man ein flüssiges Schmiermittel.
      Gruß

      Ralf
    • Solange da nicht ein Spinner Sekundenkleber reingesprüht hat, weil der Wowa in der Nähe seiner Haustüre steht....

      In den Zylinderschlitz etwas nützliches hinein sprühen.

      Oder von innen eine klitzekleine Bohrung machen und dort hinein.

      Im Grunde genommen sind die Schlösser so simpel produziert, ein AHA kommt erst, wenn man es das 1. Mal zerlegt hat, mit oder ohne Gewalt.

      Es ist immer nur der codierte Schließzylinder, der immer als Schlitzgesponst endet.

      Dieser Schlitz greift in den Spalt.
      Das wars.

      Wie Männlein und Weiblein. Nur ohne Nachfahren.

      Oder lässt sich das Schloß auch von innen schlecht entriegeln?

      Gruß
      Michael
    • Wenn es eh schon so kaputt ist, kannst du es auch mit einem Tropfen WD40 probieren. Auf den Schlüssel sprühen und diesen dann ins Schloss stecken, dann kurz einwirken lassen.

      Ich weiß natürlich, dass die Schlosshersteller das ablehnen, aber solange du das Schloss nicht flutest wird es entweder helfen, oder das Schloss ist eh hin, dann macht der Tropfen Petroleum auch nichts mehr aus.
    • matze-und-bonnie schrieb:

      WD40
      Das Allheilmittel meines Mannes. Wenn das nicht hilft, und nur dann, wird Gewalt angewendet. Wir haben schlußendlich bei der Waltraud ein neues eingebaut.
      Irgendwann sind die Schlösser wohl hin und nichts geht mehr. Bei uns aktuell das Haustürschloß, das nach 30 Jahren den Geist aufgibt. Blöd nur, dass da eine ganze Schließanlage dran hängt.

      Drück dir die Daumen, dass die Chemie hilft. :ok
    • Tipp zum Entfernen der Plastikstöpsel:
      Wenn es Schraubenabdeckungen sind, kannst du auch eine Spax-Schraube mit 'nem Akkuschrauber in die Mitte des Stopfens drehen.
      Der Stopfen wird dann rausdedrückt, wenn die Spax-Schraube unter dem Stopfen auf Widerstand stößt. :ok
      Grüße aus dem Weserbergland
      Michael
    • jami1009 schrieb:

      Tipp zum Entfernen der Plastikstöpsel:
      Wenn es Schraubenabdeckungen sind, kannst du auch eine Spax-Schraube mit 'nem Akkuschrauber in die Mitte des Stopfens drehen.
      Der Stopfen wird dann rausdedrückt, wenn die Spax-Schraube unter dem Stopfen auf Widerstand stößt.
      Die sind fest verklebt, glaubt mir das ruhig, aber experimentieren macht ja auch Spass ;(

      Warum glaubt das hier eigentlich niemand, wenn es schon gemacht wurde :xwall:
      Gruß von der Mosel

      Jürgen
    • Peter schrieb:

      mft schrieb:

      Oder lässt sich das Schloß auch von innen schlecht entriegeln?
      Ja, so ist es. :S
      Es muss ja nicht gleich das Hersteller Schloß für 110€ sein.

      Bei unserem Vorgänger Modell hatte ich es ausgebohrt und wieder hinein gesteckt.

      *Vorteil: Man konnte es dann mit einem Schraubendreher öffnen, war gut für Dauercamping, man musste nicht extra über die Dachhaube einsteigen, wenn der Schlüssel zu Hause vergessen wurde.

      Und- es wusste ja niemand.

      Ein Einbrecher hält ohnehin einen Schlitzschraubendreher auf den Schlitz und kloppt da einmal mit dem Hammer drauf, dann passt ohnehin jeder Schlüssel oder Schraubendreher.

      Wie einfach so ein Schloß gestrickt ist, erfährt man nach einer Neumontage.
      Ich hatte dann nach und nach alle Schlösser gegen das preisgünstige HSC System ausgewechselt.

      Türschloß ca 30€

      Klappen pro Stück ca 5-10€.

      Nachteil: Es gibt nur ca 30 verschiedene Schlüsselnummern. Aber siehe das * im Text.


      Gruß
      Michael
    • Ballistol! Und damit das Schloss "fluten".
      Es kann aber auch das gleiche Problem sein, was unser Schloss hatte. Da hatte sich innen ein "Hebelchen" gelockert und drückte den Riegel nicht mehr korrekt zurück. Das öffnen der Türe speziell von außen ging dann mit der Zeit immer schwerer.
      Ich habe die "Stöpsel" mit einem 1,5mm Bohrer mittig durchbohrt und mit einer kleinen Spaxschraube rausziehen können. Darunter waren dann die Schrauben. Ich habe das Schloss überarbeitet und mit Teflonfett sparsam "behandelt". Die Funktion ist jetzt nach mehreren Jahren immer noch gegeben.
      Und das ohne neues Schloss....
      Gruß,
      lonee