Anzeige

Anzeige

Wohnsitz Caravan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wohnsitz WW ist einfach die günstigste Art zu wohnen.
      Selbst bei neuen Fahrzeuge ist nur 100-300€/Monat zu berappen.
      Ein Dauerplatz ist für so 100€/Monat mit Strom und Wasser nach Verbrauch auch mit Sozialhilfe zu stemmen.
      Noch günstiger ist ein Eigenbau auf privatem Grund wo auch Ver- und Entsorgung möglich ist.
      Allerdings kann man dafür auch ein Vermögen ausgeben.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Wer bewegt sich nicht in rechtliche Grauzonen der werfe den ersten Stein :anbet:
      Viele der Grauzohnen lassen sich leicht umgehen :thumbsup: und viele wissen es gar nicht.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • onkel wolli schrieb:

      Wer bewegt sich nicht in rechtliche Grauzonen der werfe den ersten Stein :anbet:
      Viele der Grauzohnen lassen sich leicht umgehen :thumbsup: und viele wissen es gar nicht.
      Du scheinst es zumindest zu wissen.
      Immerhin ist es für die Betroffenen gut zu wissen, daß es illegal ist, weitgehend von den Städten und Gemeinden geduldet.
      Bei einer immer möglichen rechtlichen Auseinandersetzung hat man allerdings schlechte Karte, falls der Gesetzgeber sich nicht doch noch entschließt, eine Regelung zu schaffen.
    • onkel wolli schrieb:

      Wohnsitz WW ist einfach die günstigste Art zu wohnen.
      Selbst bei neuen Fahrzeuge ist nur 100-300€/Monat zu berappen.
      Ein Dauerplatz ist für so 100€/Monat mit Strom und Wasser nach Verbrauch auch mit Sozialhilfe zu stemmen.
      Noch günstiger ist ein Eigenbau auf privatem Grund wo auch Ver- und Entsorgung möglich ist.
      Allerdings kann man dafür auch ein Vermögen ausgeben.

      Also....

      Ob die Preis für die Neufahrzeuge stimmen oder nicht lassen wir mal dahingestellt. Der Strom und den Wasserverbrauch mag auch stimmen.

      Was allerdings die Kosten massiv in die Höhe treibt, ist die Tatsache, dass bei uns Heizen ein großes Thema ist. Einen Wohnwagen durchzuheizen bei den deutschen Wintern geht wirklich ins Geld. Nicht umsonst ist der Kostenfaktor Heizung schon in jeder Wohnung der grösste Part. Sicher ist es nicht in jeder Gegend gleich kalt und an der Rheinebene deutlich wärmer wie schon an den Rändern der Mittelgebirge oder gar weiter oben. Das Grundproblem bleibt. Zwischen November und März läuft die Heizung.

      Es geht hier nicht darum mal ne Woche oder mal 3 Wochen zu überbrücken, sondern wirklich dauerhaft zu wohnen. Dazu gehört nun mal auch die richtige Wohlfühltemperatur von Durchschnittlichen 20 Grad.

      Und gerade für diejenigen, die Tagsüber auch auf die Wohnung angewiesen sind, weil Sie eben nicht (mehr) arbeiten und daher die Heizkurve oben lassen müssen, ist das ein nicht zu verachtender Faktor.

      Wolfgang
    • Hallo Wolfgang für das durchheizen bei starker Kälte haben wir 15 kg Gas in 3 Tage verbraucht.
      Das sind 5€ am Tag und das ist bei einer durchschnittlichen Wohnung bis 10€ am Tag.
      Ein Niedrigenergiehaus ist fast unbezahlbar.
      Mit Bauwagen kann man auch mit Holz heizen und kochen.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Das meinte ich ja Wolli,


      Heizkosten... du hast diese selbst benannt, 150€/Monat.

      Nehmen wir mal eine Wohnung 30 qm Bj 1970. Normaler Zustand. Das sind bei normalen Heizverhalten 45-50€/Monat. Das ist natürlich nicht repräsentativ und nach oben oder unten gibt es immer welche. Die Richtung aber stimmt.
      Das ist ein Durchschnittswert ...
      also 550/Jahr
      und beim WW? Hier nehm ich mal nur 6 Monate und ohne dass du die sonst mal anschaltest (dafür aber in der Übergangszeit weniger heizt)
      750€/Jahr

      Das sind natürlich nur Überschlagszahlen. Aber man sieht deutlich.... BILLIG isses eben nicht.

      Btw:
      Holz hat auch so seine Vor und Nachteile. Es muss an Ort und Stelle verfügbar und lagerbar sein. Die entsprechende Heizung (Dauerbrandofen) und in kürze entsprechend nötige Filteranlage setze ich mal voraus. Kann man den Holzofen überall betreiben?
      Natürlich nicht. Je nach Gegend und CP. Hier in der Gegend ca. 75€/Ster. Also von Billig weit entfernt.