Anzeige

Anzeige

Wie weit die Stützen ausfahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wie weit die Stützen ausfahren?

      Hallo, kann mir jemand sagen, wie weit die Kurbeltützen ausgefahren werden?
      Ich habe es jetzt so gemacht, dass ich den WW mittels Auffahrkeil und Stützradkurbel ausgerichtet habe und dann die Kurbelstützen gerade so weit ausgefahren habe, dass die Unterlegplatten unter den Stützen sich nicht mehr bewegen lassen.
      Die integrierte Stützlastwaage zeigt aber noch etwa 50kg Last auf dem Stützrad.

      Andere Camper hier am Platz haben das Stützrad aber komplett entlastet, bzw. eingefahren. Wie macht man das richtig?
    • Ich Handhabe das so : Mit dem Stützrad richte ich den Wagen in der Längstachse aus , die WW Seite die hängt wird Mittels eines kl. Hydrl. Wagenheber in Waage gebracht , dann die Stützen runterkurbeln bis die festen Kontakt mit dem Boden / Platten haben (mehr nicht) zum Schluß das Stützrad so einkurbeln das es auch gerade eben noch festen Kontakt mit dem Boden hat . "Feddisch"
      Viele Grüsse, Michael :0-0:
    • Ein streitbares Thema...

      Im Normalfall sind die Stützen nicht dafür ausgelegt große Last zu tragen. Das Gewicht sollte auf den Rädern (Achse und Bug) liegen. Mit den Stützen dann "nur" stabilisieren.
      So lange man den WW nicht mit den Stützen aufbocken möchte ist das aber alles Ok...
    • Meine Vorgehensweise

      - WW quer zur Fahrtrichtung in Waage bringen, ggfls mit Unterlegkeil oder ähnlichem
      - WW längs mit Bugrad in Waage bringen
      - Stützen zu festem Bodenkontakt ausdrehen
      - Bugrad hochdrehen

      Die Stützen NICHT zum Ausrichten bzw. Anheben einer WW-Ecke ausdrehen, sie nennen sich Stützen, weil sie stützen sollen.
      Das WW-Gewicht wird weiterhin von den Reifen getragen. Deshalb mit aller Zurückhaltung, aber diesen Vorschlag

      Rivotorto schrieb:

      ....die WW Seite die hängt wird Mittels eines kl. Hydrl. Wagenheber in Waage gebracht , dann die Stützen runterkurbeln .....
      halte ich für weniger günstig, weil dann zuviel Kraft auf den Stützen liegt, die das wg der Verwindungsgefahr nicht verkraften.
      Mit Fendtlichem Gruß
      __________________
      MeLex
    • Stromschlag schrieb:

      Im Normalfall sind die Stützen nicht dafür ausgelegt große Last zu tragen. Das Gewicht sollte auf den Rädern (Achse und Bug) liegen. Mit den Stützen dann "nur" stabilisieren.
      Ich widerspreche einfach mal. Meine 4 Stützen zusammen können laut Herstellerangabe mehr als doppelt so viel ab wie Achse und Stützrad zusammen.
      Problem sind nicht die Stützen, sondern der Rahmen und der Aufbau.

      Ich drehe die Stützen bis auf den Boden und dann noch gleichmässig stramm.
      Wenn die nur aufsetzen, wackelt der Hänger bei jedem Lüftchen und bei jeder Bewegung.
    • Schluckspecht schrieb:

      Stromschlag schrieb:

      Im Normalfall sind die Stützen nicht dafür ausgelegt große Last zu tragen. Das Gewicht sollte auf den Rädern (Achse und Bug) liegen. Mit den Stützen dann "nur" stabilisieren.
      Ich widerspreche einfach mal. Meine 4 Stützen zusammen können laut Herstellerangabe mehr als doppelt so viel ab wie Achse und Stützrad zusammen.Problem sind nicht die Stützen, sondern der Rahmen und der Aufbau.

      Ich drehe die Stützen bis auf den Boden und dann noch gleichmässig stramm.
      Wenn die nur aufsetzen, wackelt der Hänger bei jedem Lüftchen und bei jeder Bewegung.
      Genauso mach ich das auch! Ich drehe alle 4 mit dem Akkuschrauber raus, aber das letzte Stück gemäßigt bis die Stützen „stramm sitzen“. Evtl nach 1-2 Tagen nochmals händisch nachdrehen, falls sich der WW gesetzt hat, das merkt man drinnen!!
      Gruß
      Wulj :w

      2012: - Strandcamping Waging am See D
      2014: - de Leistert, Roggel NL, de Paal, Bergeijk NL, Strandcamping, Waging am See D, Marveld, Groenlo NL
      2015: - Julianahoeve, Renesse NL, Ter Spegelt, Eersel, NL, Camping Cote d'Argent, Hourtin-Plage, F
      2016: - Camping "de kleine Wolf", Ommen NL, Ter Spegelt, Eersel NL, Les Sablons, Portiragnes-Plage F, La Roubine, Vallon Pont d'Arc F,
      de Leistert, Roggel NL
      2017: - Tempelhof, Callantsoog NL, de Molenhof, Reutum NL, Camp Kovacine, Cres HR, Seecamping Berghof, Ossiacher See- Villach A, Marveld,
      Groenlo NL
      [IMG:http://images.spritmonitor.de/753662.png] :0-0:
    • Hallo zusammen,
      ich weiche mal ein wenig von der Frage ab...

      Man liest immer wieder, dass die Stützen „nur" stützen sollen/dürfen.

      Allerdings habe ich das E&P Hydraulics Levelsystem, und dieses System nutz die Stützen eindeutig zum Ausrichten und bringt auch ordentlich Last auf diese. Warum sollten das also bei diesem System in Ordnung sein und bei den „einfachen" Stützen nicht?
    • Hi,

      ich dreh die Stützen immer so weit runter bis beim Akkuschrauber der Drehmomentschutz den Motor abstellt.
      Und meist wackelt dann auch nichts.
      Der Akkuschrauber hat 25Nm.

      Gruß leo
      Mein Transit verbraucht -> 9,4 L/100km (immer zügig unterwegs!)

      Verbrauch mit Wohnwagen (1,8t) -> 11,0 L/100km (bei max. Ausnutzung der Geschwindigkeitsbeschränkung!)

      Wo war ich? -> Hier

      Meine Bilder: -> view.stern.de
    • Dann lest Mal in der Bedienungsanleitung eures Wohnwagens nach i.d.R. nur Stützen und nicht zum ausrichten gedacht. Dass das Zubehör ggf. mehr kann steht hier ja nicht zur Frage.... Ich nehme einen Akkuschrauber mit kleinsten Drehmomentstufe....
      .
      PS beim Zubehör von EP steht folgendes:
      Stabilität
      Mit dem E&P Hydraulics Levelsystem werden 2 Hauptstützen an die Achse des Wohnwagens montiert um diesen anzuheben und horizontal auszurichten. Das E&P Hydraulics Levelsystem hat allerdings nicht nur diese zwei Achsstützen sondern werden außerdem die alten Eckstützen gegen 4 neue hydraulische „Big Foot“ Eckstützen ausgetauscht. Diese Methode verhindert Transferkräfte im Fahrzeugboden, während des Aufstellens.

      .
      Wird also nicht zum Ausrichten verwendet....
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.
      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT), Camping Völlan (IT-Südtirol)
      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele kleine WE Touren ohne CP, Therme Obernsess
      Camping 2018: geplant: Heilbronner Land, Pfalz (je 1 Woche), Österreich o. Südtirol o. Gardasee (1Woche), Jesollo, o. Nizza o. nördlich es Spanien (4Wochen)
    • M.L schrieb:

      Hallo zusammen,
      ich weiche mal ein wenig von der Frage ab...

      Man liest immer wieder, dass die Stützen „nur" stützen sollen/dürfen.

      Allerdings habe ich das E&P Hydraulics Levelsystem, und dieses System nutz die Stützen eindeutig zum Ausrichten und bringt auch ordentlich Last auf diese. Warum sollten das also bei diesem System in Ordnung sein und bei den „einfachen" Stützen nicht?
      die hauptlast bei E&P liegt auf den zusätzlichen stützen unter der Achse und die können das. Etwas Last liegt auf den vorderen stützen, auf den hinteren stützen fast nichts. Durch die zusätzlichen stützen in der Mitte, die die hauptlast tragen passt das alles. Hast du kein E&P, müsstest du um den WW nur mit den stützen auszurichten, evtl. Den WW, je nach Stellplatz, mit den normalen stützen anheben und das darf nicht sein. Deshalb dann ausrichten mit Keilen und stützrad und Stützen nur zum stützen!
      Gute Unterhaltung im Wohnwagen-Forum wünscht:
      Holger & Familie ;)


    • Die normalen Stützen, auch wenn sich manche Schwerlaststützen schimpfen sind nur zum abstützen nicht zum aufbocken.
      Die Last trägt die Achse.
      Ich dreh die Stützen nach 2 -3 Tagen nochmals kurz nach da sich unter den Brettchen der Boden etwas setzt. (Rasen z.B.)
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG
      Gordon
    • Stromschlag schrieb:

      MeLex schrieb:

      (...) halte ich für weniger günstig, weil dann zuviel Kraft auf den Stützen liegt, die das wg der Verwindungsgefahr nicht verkraften
      Ich denke der Wagenheber bleibt drunter. So wie der KoJack. Finde ich an sich recht praktisch.
      Genau, der kl. Hydraulikheber bleibt drunter , der WW steht ja auf Rädern die die Last aufnehmen und die Stützen werden nur soweit ausgedreht bis die festen Kontakt zum Boden haben
      Viele Grüsse, Michael :0-0: