Anzeige

Anzeige

Neuer Airstream für die Schweiz / Thurgau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Neuer Airstream für die Schweiz / Thurgau

      Hallo mitenand,
      Wir planen gerade den Kauf eines Airstreams. Ich habe bereits diverse Erfahrungen, einige Wohnwagen, einen Tabbert Comtesse, einen Wilk, einen Knaus, aber auch Wohnmobile, einen Dethleffs, dann einen Concorde Charisma, in dem habe ich fast 10 Jahre gewohnt quasi als Wochenaufenthalter, das war eine Superzeit. Danach kam ein La Strada Kastenwagen, den ich aber verkauft habe weil ich nichts als Ärger mit Fiat hatte. Danach war klar, ein Wohnmobil nur noch wenn es wirklich intensivst genutzt wird wie der Concorde, da hatte ich in 10Jahren gar nichts, weil er hält ununterbrochen in Betrieb war. Aber da dies nicht mehr sein wird, ist das Thema WB beendet, mein Arbeitsort ist nun recht nah, da bracht es kein WB mehr als Zweitwohnung.
      Desweiteren sind wir vollständig auf Elektromobilität umgestiegen. Meine Frau fährt den BMW I3, ich bis dato ein Tesla Model S. Den Strom beziehen wir von einer eigenen Solaranlage mit Speicher.
      Nun fehlt uns definitiv die gewohnte Art zu reisen. Wir wollen wieder los, aber weiterhin ausschliesslich elektrisch, das ist für uns inzwischen Ehrensache. Mit dem Entscheid wieder mit dem eigenen Wohnteil unterwegs sein zu wollen konnte ich innerhalb einer Woche mein Tesla Model S verkaufen und einen gebrauchten Tesla Model X100D dafür kaufen.
      Als Wohnwagen hat uns der Airstream in den Bann gezogen. Design, Funkionalität, verwendete Materialien. Er soll uns nun bis zur Pensionierung und erst recht darüber hinaus treu in alle Ecken Europas begleiten. Toscana, Norkapp, Irland, Schottland, alles möchten wir mit dem „Teslastream“ Gespann erkunden. Nun muss noch entschieden werden ob es der 534 wird mit Einachser, grösserem Bett mit Kletterauftrag, kleinerem Bad, grösser Agilität und kleinerem Kühlschrank oder der 604 als Doppelachser, weniger agil, separater Duchkabine im Bad, einem zwar kleinerem Bett, aber eines, wo man überall raus kommt ohne Kletterübung, grösserem Kühlschrank, und auch mehr Zuladung.
      Nächste Woche werde ch beide intensiv begutachten und dann werden wir uns entscheiden. Jedenfalls wollen wir, wenn die Gesundheit mitspielt, noch lange rum reisen können, denke daher dass ein grösseres Bad, ein Bett ohne Krabbelübung und auch der grössere Wohnraum für sich sprechen. Einen Mover erhielten beide Varianten.
      Kennt jemand die Matratzenqualität und den Liegekomfort dieser beiden in Frage kommenden Airtsreams? Hier wären wir um Rückmeldungen / Erfahrungen dankbar.

      Gruss
      Bernhard
    • Nicht dass ich auch nur die geringste Ahnung von Tesla und Airstream hätte - Dein Beitrag hat mich aber dazu verleitet, ein bisschen nachzulesen:

      Airstream 604: zulässiges Gesamtgewicht: 2680kg
      Tesla Modell X: Anhängelast: 2250kg

      Ist das nicht ein Problem?
    • Das hatte ich natürlich gerade vorweg geklärt.
      Hier die Antwort des Airstream Importeurs, hatte ihm meine Wunschkonstellation geschickt:
      „Ein 604 in der gewünschten Ausstattung (fahrfertig mit Gas/Wasser) hat ein Leergewicht von ca. 1840kg plus Stützlast 87kg = 1927kg +/-20kg. Zuladung bis 2250kg = ca. 300kg“

      Es ist dasselbe Gesamtgewicht wie beim ganz grossen 684 er, was ich ja gar nicht ausreizen muss. 300 kg zusätzlich zu fahrbereit und Wunschausstattung langt bestens.
    • Absolut cool,

      Was verbrauchst man den dann mit Wohnwagen ? Hast du dich da schon mal schlau gemacht ?
      Nimm das leben nicht so ernst, du kommst da eh nicht lebend raus...
    • Kannst du dann aus der Anhängerdose die volle Kapazität des Akkus nutzen oder hat so ein Tesla quasi auch noch eine 12V Batterie für das Bordnetz? Tanken kannst du dann ja günstig mit der Strompauschale - von CP zu CP - zumindest solange die Betreiber das noch nicht so auf dem Zettel haben.

      300kg Zuladung könnten natürlich reichen, Luftsprünge macht man damit aber inklusive Mover und Batterie, vielleicht noch einer Markise, nicht.
    • @Teslastream

      Bisher ist niemand auf deine Frage nach dem Liegekomfort eingegangen. Vermutlich wird es gar nichts helfen, wenn jemand anders die Matratze gut oder schlecht findet, das ist ja ganz individuell verschieden.

      Ich kann nur deine Überlegung bestätigen, dass man möglichst einfach und ohne Klettern in sein Bett kommen sollte, vor allem wenn man älter wird und vielleicht nicht mehr gelenkig ist oder Rückenprobleme bekommt. Auch sollte jedes Bett einzeln zugänglich sein, ohne über den Partner klettern zu müssen. Die Breite und Länge sowie Stabilität müssen auch passen.

      Alles andere kannst du immer nachträglich ändern. Matratzen nach Maß oder Sonderanfertigungen von Lattenrosten sollten in der Preisklasse doch kein Problem sein.

      Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem schönen Gespann!
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Auch meine Meinung.
      Matratzen passen selten einfach so wenn man da etwas gehobene Ansprüche hat. Aber da gibt es genügend Anbieter die da gerne weiterhelfen. Ich würde die Entscheidung pro/kontra Airstream nicht von den mitgelieferten Matratzen abhängig machen.
      Ich hab meine nach Mass herstellen lassen in einer Firma die in deiner näheren Umgebung sein dürfte (weiss den Namen nicht mehr. Kann ich bei Bedarf raussuchen) und war sehr zufrieden.

      Beim Gewicht hätte ich jedoch Fragezeichen. Mit 4WD Mover, Markise und Klima wiegt der doch locker jenseits der 2 Tonnen. Dann würde es irgendwann doch eng.
    • Hier zur genauen Klärung, unsere Wunsch-Konstellation jeweils bei beiden Fahrzeugen. Beim 604 blieben dann, wenn alles untenstehende erfüllt ist immer noch ca. 300 kg, wie oben bereits beschrieben.
      Also dies war meine Anfrage an den Händler, Aistream international, Deutschland:

      „Wir wünschen uns bei beiden die folgende Ausstattung. Bitte schreiben Sie mir doch wo wir da gewichtsmässig mit dem Zubehör ganz konkret landen.
      Zusätzlich zur Grundausstattung wünschen wir uns bei beiden Fahrzeugen:
      Markise
      Corian Arbeitsfläche mit Franke Spülbecken
      Caravan Mover
      On the road Paket
      SOG Entlüftung WC
      Strom Wechselrichter für ca. 1500 Watt (Kaffeemaschine)
      Eine Mobile Solaranlage (5 kg) von Swiss Solar legen wir wenn’s knapp wird in den Tesla, aber es braucht im Wohnwagen die Anschlussmöglichkeit für das Solarmodul.
      Das sollte es an Zubehör sein, damit wären wir rundum gut versorgt, da ja die Grundausstattung bereits sehr umfangreich ist.
      Hinzu kommen:
      Zwei grosse gefüllte Gasflaschen Kunststoff auffüllbar ( Schweizer System).
      Das Ganze fahrbereit, also mit gefülltem Wassertank ( 45 bzw. 50 Liter, glaube ich).“

      Soweit ganz konkret.
      Ich kann den Akku des Tesla nicht nutzen für die Batterien im Airstream. Sie werden nicht während der Fahrt geladen. Aber es hat zwei Batterien mit insgesamt 210 ah, plus Mobile Solaranlage sollten wir hier gut unterwegs sein. Was ich noch entscheiden muss, da lasse ich mich noch beraten, ist allenfalls eine dritte Batterie nur für den Mover. Es ist immerhin eine Tandemachse beim 604 und ich werde ihn sicher viel brauchen. Aber auch das sollte bzgl. Gewicht immer noch gut gehen.
      Da wir keine Klimananlage, keine Ferneher, keine Satellitenanlage, keine Geschirrspülmaschine, keine Fahrradträger etc. brauchen, finde ich 300 kg Zuladung richtig viel, ich war total überrascht, hatte mit einzugehenden Kompromissen gerechnet.

      Zum Verbrauch: hier habe ich recherchiert bis die Finger wund waren. Da ich ja bereits 50‘000 Tesla Model S Kilometer und 30‘000 BMW i3 Kilometer hinter mir habe, ist da bereits eine grosse Erfahrung, welches Fahrverhalten und welche Witterung und Jahreszeit sich wie auswirkt.
      Die Erfahrungen im Model X Tesla Forum gehen über 35 kw/h pro 100 km bis zu über 50 kw/h pro 100 km.
      Es hängt sehr stark ab vom gefahrenen Tempo, ob ich 85 km/h oder 100 fahre macht einen grossen Unterschied. Bei der Leistung in Verbindung mit dem ständig zur Verfügung stehenden grossen Drohmoment und der Masse des Model X, merkt man den Hänger kaum, hier muss man richtig.aufpassen. Beim Verbrauch wird es dann allzu deutlich. Auch spielt mit grosser Sicherheit die Aerodynamik eine grosse Rolle, wie natürlich auch das Gewicht des Hängers.
      Aerodynamik und Gewicht sind, wenn wir den Aerostream haben, feste Grössen, Tempo gibt etwas Spielraum. Hier muss man wissen, dass der Tacho bei Tesla punktgenau ist, also 80 sind reelle 80.
      Meine Frau und ich haben uns vor dem Entscheid klar gemacht, dass wir einerseits keinesfalls wieder Verbrenner fahren wollen, aber gerne wieder mit eigenem „Nest“ unterwegs sein wollen. Diese Kombination heisst konkret, die Ferien fangen im Moment an wenn wir einsteigen und losfahren. Die Ladepausen, allenfalls auch alle 200 km also knapp 2.5 Stunden gehören dazu, auch wenn wir dann eben länger brauchen. Mit dieser klärenden Absprache und Abmachung, die aber auch unserer Grund-Ferien-Haltung entspricht, beginnt dann demnächst ein neues spannendes Kapitel unserer Elektromobilität und sicher werden wir dann auch die gemachten Erfahrungen weitergeben. Ich denke dass in Zukunft zunehmend solche Themen von Interesse sein werden, wir sind da gerne Pioniere auch mit einem so schönen Wohnwagen wie den Airstream, der es uns einfach angetan hat.
      Gruss
      Bernhard
    • Ja den Test hatte ich gelesen. Hier geht es um den Performance mit 90er Akku, meiner hat 100 ohne Performance, das gibt klar mehr Spielraum. Ausserdem kann ich mit der ganzen Technologie bereits sehr gut umgehen. Wenn man die Parameter mal kennt, gibt es kaum Überraschungen.
    • 2,2 t mit dem X100D über längere Strecken ziehen ist schon recht sportlich. Ein guter Freund fährt den X100D mit einem 1,8 t Wohnanhängeer, seine Reichweite auf der Strecke Trier - Bordeaux liegt im Schnitt bei etwa 170 km.

      Du kennst sicher: teslaxcanada.com/
      VG, Dennis
      \\\ Pulse of Europe ///

      ###
      "Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer"
      (Sokrates, 470-399 v.Chr.)
      ###

      Meine Heimat ist, wo mein Wohnwagen steht.
    • Ich bin nach wie vor überrascht, wie stark die „Neue Technik“ die ursprüngliche Idee der automobilen Freiheit und Unabhängigkeit im erschrecklichen Maß kastriert, trotz immensen finanziellen Einsatz und welche zeitlichen Zugeständnisse dafür erforderlich sind.

      Auf der anderen Seite steht natürlich der Gewinn im persönlichen Gespräch während der Ladepausen, die in Kombination mit einem Airstream doch recht angenehm ausfallen können :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

      Viel Spass auf euren Erkundungstouren mit eurer Blickfänger-Kombi erster Güte :thumbup:
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( kein externer Smilie mehr ;( ;( ;(
    • Wir haben es hier schon oft gesehen, dass ein Wohnwagen mit der gewünschten Ausstattung doch schwerer ist als vorher theoretisch errechnet.

      Meiner Meinung nach bist du mit der Wunschkombi gleich dreifach dicht an Limits. Reichweite, erlaubtes Gesamtgewicht und Zuladung für das, was einem den Urlaub angenehm macht.

      Ich würde bei deiner Kombi nicht für die Haltedauer der nächsten 10 Jahre planen, sondern deutlich weniger. Ich würde den kleineren Wohnwagen nehmen, mir damit vorerst Reserven sichern und erst vergrößern, wenn die technischen Möglichkeiten größer sind und mir meine Reserven erhalten.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Hallo ,

      um mit einem Airstream ( egal ob nun der Mono besonders dem Tandem ! ) am Haken vernünftig in den Urlaub zu fahren zu können benötigt man ein starkes Zugfahrzeug mit viel Hubraum - am besten einen Dodge Ram oder Ford F 100 / F 150.

      aber auf jeden Fall einen Verbrenner egal ob nun mit einem Diesel oder einem Benzinmotor !- wer mit einem rein elektrisch angetrieben PKW einen Ww ziehen möchte sollte einen möglich sehr leichten WW wählen - z.B einen Eriba Puck oder etwas vergleichbares mit deutlich unter 1000 kg zul. Gesamtgewicht und kleinen Abmessungen .

      ggf geht das mit den Airstram Basecamp noch gerade aber mit den anderen Modellen ganz bestimmt nicht .

      Alles andere ist zur Zeit nur Wunschdenken und ob sich das in naher Zukunft ändert wage ich stark zu bezweifeln .

      Wär aber gerne alle 100 bis max. 150 km nach einer Schnelladesäule auf der Fahrt in den Urlaub suchen möchte und wenn er keine findet ein riesiges Problem hat dem wünsche ich viel " Spaß "

      LG Seadancer
      2014 :
      FKK Camping Hilsbachtal , FKK Campingplatz " Camp Istra " Kroatien
      2015:
      FKK Vereinsplatz vom FSH Hamburg , Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny , Dethleffs Family Treff in Isny
      FKK Campingplatz " Drei Länder Eck " , FKK Campingplatz " Lavendula " und Thermalcamping Papa ( Ungarn )
      2016:
      Kurcampingplatz Bad Staffelstein , 1. C´go Treffen auf dem Campingplatz Mohrenhof ,Campingplatz Obersdorf
      Campingplatz Camping Le Peyrolais Ardeche und FKK Campingplatz Serignan Plage Nature ,
      Campingplatz Alpenblick
      2017 :
      FKK Campingplatz Haldenmühle , Dethleffs Family Treff in Isny , Caravan Park Achensee , FKK Vereinsplatz FSG Alfdorf
      FKK Campingplätze CHM Montalivet und Camping LA Genese
    • in der Praxis könnte es ebenfalls eine Herausforderung sein sich mit einem solchen Gespann an einer Ladesäule zu platzieren, jedenfalls die die ich jeweils beim vorbeifahren sehe sind dafür meistens nicht geeignet.

      Gruss Herby
    • Vorab Danke für Eure ehrlichen Rückmeldungen. Der 534 ist aus den von Euch beschriebenen Gründen noch nicht aus dem Rennen. Eine Überschreitung des Gesamtgewichts macht mir weniger Sorgen, die wird meines Erachtens bei keinem der Wagen Thema sein, eher wie wirkt sich das Gewicht konkret aus. Der Basecamp wir nach meinen Informationen nicht nach Europa kommen, zumindest nicht in einer für Europa adaptierten Fassung.
      So ganz blind stürzen wir uns nicht in das Abenteuer. Wir werden am Samstag eine Woche in die Toscana fahren mit Tesla Model X und einem gemieteten 1000 kg Ww., dem Rookie 3.5.
      Wenn der bereits die Reichweite sehr stark reduziert müssen wir über die Bücher. Einen Schnitt von 170 km empfinde ich auch als grenzwertig. Ganz sicher sammeln wir noch Erfahrungen mit dem Tesla als Zugfahrzeug, bevor ein Airstream gekauft wird.
      Die erzielten Verbrauchsdaten weichen ja immer sehr stark ab. Die Frage ist, wo landen wir mit unserem Wunschgespann, mit meinem Fahrstil und Fahrgewohnheiten ganz konkret.
      Ich bin ja selber sehr gespannt. Wenn sich das beschriebene Gespann verwirklichen lässt, wäre es super, wenn es die beschriebene Schmerzgrene übersteigt, müssen wir neu suchen, was jammerschade wäre, aber die von Fliewatüt erwähnte selbst auferlegte Kastration ist nun mal bei uns unvernünftigen Sturköpfen gesetzt :thumbsup: