Anzeige

Anzeige

Zusatzspiegel - wieviel breiter als WoWa ?

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • didimausi schrieb:

      Hallo Migo,
      ist das nicht im Widerspruch zum oberen Teil in der verlinkten Grafik, die dort mit falsch gekennzeichnet ist?
      Oder missverstehe ich deinen Beitrag?
      Möglicherweise.
      Ich habe vergessen zu erwähnen, dass meine Angaben gelten, sofern die Spiegel auch parallel - also entlang des Fahrzeuges (hier Hänger) - abbilden. Das war aber weiter oben schon erwähnt worden. (Also Innenkante Spiegel = Außenkante Anhänger.)

      Die Grafik auf die du dich beziehst (die obere), zeigt ja Spiegel, die nicht weit genug außen stehen und daher den Bereich entlang des Fahrzeugs nicht abbilden können (Toter Winkel - aber auf der anderen Seite).
      Die andere Grafik (untere) zeigt m.E. einen nahezu unmöglichen Zustand bei einem Anhänger mit 2,55m Breite.

      Nehmen wir folgendes an: Vom Spiegel sind es 3m bis zum Fahrzeugheck, dazu kommt ein Anhänger mit 7m Länge, was insgesamt eine Länge vom Spiegel (Augpunkt) bis zum Heck von 10m macht. Wenn die Spiegel nun 25cm über den Wohnwagen von 2,50m hinausragen (Gesamtbreite des Geweihs 3,00m!!!), dann siehst du ganz weit außen in den Spiegel (5cm vom Rand) etwa 40cm hinter den Wohnwagen - auf einer Entfernung von 20m vom Heck des Hängers. Theoretisch könntest du erst alles hinter dem Hänger erfassen ab einer Entfernung von über 60m hinter dem Hänger. Theoretisch. (Und wenn ich richtig gerechnet habe.)

      Bei einem Spiegelüberstand von 15cm beträgt die Geweihbreite etwa 2,80m. (Zur Berechnung nehme ich auch hier wieder den Punkt 5cm vom Spiegelaußenrand:) Hinter den Wohnwagen kannst du theoretisch erst nach 125m sehen. Theoretisch. (Und wenn ich richtig gerechnet habe.) Die Praxis sieht (zumindest bei mir) anders aus.

      Um besser hinter den Hänger zu schauen, bringt übrigens ein Weitwinkelspiegel (konvex) nichts. Er dient nur dazu, den Bereich neben dem Anhänger (entsprechend der Vorschriften) breiter abzubilden. Für Weitwinkelspiegel widerum gibt es eigene Bestimmungen.


      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Danke für eure ausführlichen Erläuterungen!

      Als WoWa-Neuling frage ich lieber einmal mehr, als zu wenig.
      (möchte nämlich nicht erst aus Schaden klug werden)
      mfG Carsten

      will die Schraube nicht ins Loch
      nimm den Hammer dann geht's doch :thumbup:


      Silvester 2017/18 Regenbogencamp Prerow
      Himmelfahrt 2018 Regenbogencamp Prerow
      Sommer 2018 Regenbogencamp Prerow
      Herbst 2018 SPREEWALD-NATUR-CAMPING "Am Schlosspark"
    • Mi-go schrieb:

      .............................................
      .......................................................
      Um besser hinter den Hänger zu schauen, bringt übrigens ein Weitwinkelspiegel (konvex) nichts. Er dient nur dazu, den Bereich neben dem Anhänger (entsprechend der Vorschriften) breiter abzubilden. Für Weitwinkelspiegel wiederum gibt es eigene Bestimmungen.
      LG
      Mi-go
      Was sind das für welche?
      Nur für Deutschland ?
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Hallo ,

      ich habe die Stangen unser Emuls für den Santa Fee um 10 cm je Seite gekürzt - die Spiegel haben sonst viel zu weit nach außen gestanden - zweimal ist ein LKW vom Gegenverkehr gegen die linken Spiegel gefahren ;( = einmal ist der Spiegel auf die Straße gefallen , einmal Beule in der Tür vom Zugfahrzeug .

      Zusätzlich habe ich noch Reflexionsstreifen auf die Spiegelköpfe geklebt .

      Wir haben nur einen 2,30 breiten WW und bei unserem kleinen Oldi WW ( nur 2 Meter breit ) brauche ich gar keine Zusatzspiegel :thumbup:

      LG Seadancer
    • Hallo,

      wir ziehen einen Dethleffs Camper 540 QMK mit einem T6 Bus. Der Camper ist 250 cm breit. Wir haben bei EMUK die verlängerten Arme mit den gewölbten Spiegeln bestellt (gibt es so nur direkt beim Hersteller). Endlich kann man alles vernünftig sehen. Da merkt man schon, dass sich jemand Gedanken gemacht hat. Das Geweih ist montiert schlanke 319 cm breit. Klingt erstmal gewaltig, ist aber erstaunlich stabil. Da die LKW alle ähnlich breit sind hatten wir auch noch keine Probleme im Fahrbetrieb. Der "normale" Caravanspiegel ist nur für die 230 cm Wagen konzipiert - bei 250 cm Wagen ist eine Verlängerung der Stangen (oder Einzelanfertigung) unumgänglich.
    • Uzzel schrieb:

      ...
      Das Geweih ist montiert schlanke 319 cm breit. Klingt erstmal gewaltig, ist aber erstaunlich stabil. Da die LKW alle ähnlich breit sind hatten wir auch noch keine Probleme im Fahrbetrieb..
      Nicht ganz. Guckst du hier: bussgeldkatalog.org/lkw-breite/

      2,55m Kühltransporter Sonderregelung 2,60m gemessen ohne Spiegel

      Mit Spiegel kommt dein Mass also so ziemlich hin!

      Gruß
      Hans
    • JueBau schrieb:

      Wunderbare Sicht nach hinten, aber so ne Cam nach hinten ist auch noch ne Überlegung wert.

      ich hab die EMUK VW Amarok Spiegel und hatte noch die Verlängerung mitbestellt.
      Leider ist das Plastikverbindungsteil schlecht und hält nicht wirklich also nutz ich die Verlängeung nicht.
      Trotzdem seh ich das hinrere Ende meines Fendt 700 als scheint das so zu funktionieren.
      Zusätzlich hatte ich am Tabbert noch eine Rückfahrcam die auf den Batterieschalter vom Mover beim Fahren immer eingeschaltet ist,
      die brauch ich jedoch nur um zu erkennen ob mir ein Kleinwagen am A..sch klebt.

      Die Schweizer Vorschrift sagt:
      Motorwagen müssen links und rechts aussen je einen Rückspiegel tragen, womit der Führer oder die Führerin die Fahrbahn seitlich neben dem Aufbau und nach hinten mindestens 100 m weit leicht überblicken kann.

      Chris
      2017 Amarok V6 4Motion 224 PS mit 2017 Fendt Saphir 700 SFD mit Mover, keine Gewichtsprobleme, noch kein Autark und Wechselrichter, aber relaxed 8)
      Verkauft: 2014 Tabbert 560 Private Edition (aka P.E.A.T.) mit Autark, zuviel Gewicht, zuwenig Batterie und noch kein Wechselrichter , aber HAPPY! 8o

      Reisen 2019:
      1° Reise Juli/August : Kroatien (Basel - Lago di Iseo - Porec - Pula - Pag - Trogir - Trieste - Bellinzona - Basel)
      2° Reise: August/September/Oktober ( Basel - La Colombiere - L'Estartit - Madrid - Nazaré - Albufeira - L'Estartit)
    • Ich bin auch lieber etwas zu breit und sehe was, als umgekehrt. Zudem habe ich das Garmin Camper NAVI inkl. Rückfahrkamera am Wohnwagen.
      Der schlanke Vorteil: da ich die Camera nicht am Rückfahrsignal gekoppelt habe, sondern dauerhaft Strom anliegt (im angekoppelten Zustand), sendet die Kamera auch während der Fahrt. Ich kann mit 2 Klicks also auf Kamera umschalten und sehe, was hinter mit los ist...das ist anfangs eine tolle Spielerei aber nach uns nach nutze ich das immer weniger. Dann kommt das Bild nur noch zu Rangierbewegungen hinzu.
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • Benutzer online 1

      1 Besucher