Anzeige

Anzeige

Erfahrungsvergleich von Adria Altea /Aviva - Weinsberg CaraOne/ CaraTwo - Hobby De Luxe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Erfahrungsvergleich von Adria Altea /Aviva - Weinsberg CaraOne/ CaraTwo - Hobby De Luxe

      Guten Morgen zusammen,

      nach langem mitlesen wird es nun ernst bei uns. Wir bekommen ein neues Auto und damit können wir in die Caravanwelt einsteigen.
      Wir , dass sind 2 Erwachsene und 2 Jungs im Alter von 4 und 9 sowie unser Hund sind auf der Suche nach einem geeigneten Wohnwagen.

      Wir haben uns bei der sehr großen Auswahl auf 3 Hersteller geeinigt und ich würde gerne von euch hören, welcher Hersteller wohl die bessere Wahl ist.

      Beim angucken und durchstöbern des Internets sind wir auf folgende Hersteller und deren Modelle aufmerksam geworden:

      - Adria Altea 552 PT sowie Aviva 563 PT oder Adora 573 PT ( dieser aufgrund unseres Budget, nur als Gebrauchtwagen)

      - Weinsberger CaraOne 550QDK oder CaraTwo 500QDK

      - Hobby De Luxe 545KMF

      Wir ihr anhand der Auswahl sehen könnt, sind uns ein Familiengrundriss mit Stockbetten sowie einer Duschkabine wichtig.

      Unsere Reiseziele sollen die Ost- und Nordsee sowie Kroatien und Italien sein. Unsere Zugmaschine ist ein Ford Kuga von 2018 mit eine Anhängelast von 1.850kg.



      Ich hoffe ich bzw. können von euerer Erfahrung profitieren.


      Vielen Dank schon mal im voraus.

      Martin
    • Dann würde ich den Hobby nehmen , meine Tochter hat den de Luxe 540 Kmfe von 2017 und ist sehr mit
      zufrieden. Auch im Winter bei Minustemperaturen gab es nichts auszusetzen. Die Verarbeitung ist sehr gut ,
      bis jetzt nichts zu meckern .
      LG Axel :0-0:
    • Der Hobby hat einen großen Nachteil bei der Zuladung.
      Was für einen Kuga hast du?
      Die meisten haben 2000 kg Anhängelast, wenn das bei dir möglich ist den Adora 573 mit Auflastung auf 2000 kg.
      Viele Grüße
      Ingo :w :w
    • Pate84 schrieb:

      - Adria Altea 552 PT sowie Aviva 563 PT oder Adora 573 PT ( dieser aufgrund unseres Budget, nur als Gebrauchtwagen)

      - Weinsberger CaraOne 550QDK oder CaraTwo 500QDK

      - Hobby De Luxe 545KMF
      Meine Anmerkungen zu Deiner/Eurer Auswahl:
      Adria Altea 552 PT: keine Duschkabine, Dinette für 4 Personen zu klein, räumliche Enge (da nur 230 breit)
      Adora 573 PT: Klappwaschbecken über Toilette :thumbdown:
      Weinsberg CaraOne 550QDK: Dinette für 4 Personen zu klein, da WoWa nur 230 breit.
      Weinsberg CaraTwo 500QDK: Küche sehr klein und ohne Abstellfläche :cursing: , Toilettenraum sehr eng, Dinette für 4 Personen zu klein, da WoWa nur 230 breit.
      Hobby De Luxe 545KMF: Zuladungsreserve :( -> ein 'MUSS': optionale Auflastung auf 1.800 kg

      Bei Deiner/Eurer Auswahl würde ich bei allem Für und Wider zum Hobby 545 KMF tendieren. Allerdings müßt Ihr dann etwas Zurückhaltung ^^ beim Wühlen in der Aufpreisliste üben. Bei einer 'Masse in fahrbereitem Zustand' von 1.397 kg und einem zul. GG von 1.800 kg bleiben noch 400 kg Reserve für Klamotten, Campingausrüstung und Extras. Das ist nicht viel. Ein Mover inkl. Batterie wiegt schon mal rund 60 kg. Und, das Zugfahrzeug kann auch nicht viel Gepäck aufnehmen, denn der Kofferraum des Kuga ist nicht groß. Ich weis, wovon ist spreche, denn unser Backup-Zugfahrzeug ist ebenfalls ein Kuga 2 (aus 2017).


      ingo1404 schrieb:

      Was für einen Kuga hast du? Die meisten haben 2000 kg Anhängelast,
      Der Kuga Benziner Ecoboost mit 182 PS, Automatik und Allrad darf 'nur' 1.850 kg ziehen.
      Viele Grüße "dercamper96" :w
    • Hi Martin.

      Vor ca. einem Jahr standen wir vor der gleichen Frage, allerdings alle eine Nummer kleiner. Gekauft haben wir jetzt den Adria Aviva 522 PT.

      Letztendlich spielen alle von dir genannten auf einem ähnlichen Niveau. Ich denke, hier wird mit am wichtigsten das Bauchgefühl sein. Schau dir die Hersteller an, geh rein und fühl dich Zuhause.. oder eben nicht!
      Bei uns war dies nur bei Adria der Fall. Bei den anderen fanden WIR die Qualität schlechter: Wir haben abgebrochene Schrankgriffe gesehen, abgehende Folie der Verkleidungen, wacklige Türgriffe usw. Oder die Optik hat uns schlicht und einfach nicht gefallen. (Dies kann natürlich auch alles nur ein Einzelfall gewesen sein und soll keine Beurteilung der anderen Marken sein! Jedoch hinterließ dies eben den ersten bleibenden (negativen) Eindruck.)

      Zur Duschkabine: Wann werdet ihr denn hauptsächlich in den Urlaub fahren? Kroatien, Italien, Nord- und Ostsee klingen jetzt sehr nach Sommerurlauben. Da könnte man doch auch einfach vor dem Wohnwagen sich (oder die Kinder) ab und zu mal abduschen (Außendusche!), und richtig waschen dann auf dem Campingplatz? Dann seit ihr mit den Wohwagenfrage auch flexibler. Wobei die meisten ja eine Duschen haben, jedoch keine abgetrennte richtige Duschkabine. Aber selbst der Aviva 522 PT hat die Möglichkeit auch mal innen zu duschen.

      Wir haben uns für den Adria Aviva 522 PT aufgrund des tollen Gesamtpaketes (Optik, Grundrisses und Preis-Leistungsverhältniss) entschieden.
      Wir wollten aber auch unbedingt eine 2,30m breiten Wohnwagen, da wir viel unterwegs sein werden, weshalb größere bei uns sowieso nicht in Frage kamen.

      Viele Grüße,
      Jens
    • Verwandte von uns haben den 545kmf gekauft, u.a. weil sie so begteistert von der Dusche waren. Die hatten vor dem kauf nicht eine Nacht in einem anderen WW verbracht. Auf die Frage, wie das so mit dem Duschen ist, kam die Antwort, das hätten sie (in den zwei Jahren) noch nicht ausprobiert. Die Dusche fungiere als zusätzlicher Stauraum...
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Vielen lieben Dank an euch, für euren Input.


      Da dies unser Einstieg im Wohnwagenbereich ist, haben wir uns einen Hobby De Luxe 545 für Juni über ein Wochenende zum testen reservieren lassen.
      Leider ist nur dieser verfügbar als "Testwagen". In unserer Nähe konnten wir bisher noch keinen Adria neueren Baujahres ( ab 2015, aufwärts) sowie Weinsberg angucken.

      Wir waren bis jetzt nur beim Caravan-Center Bocholt und haben uns dort den Hobby De Luxe 545 und einen Fände angucken können. Rein optisch liegt der Adria vom Innendesign vor dem Weinsberger und Hobby, jedoch setzen wir mehr einen Fokus auf Nutzen und Komfort.

      Die Option "Duschkabine" ist bis dato noch ein wichtiger Bestandteil für meine Frau. Die kleine Dinette konnten wir live erleben und ich denke, dass man wohl besser ein Vorzeit zusätzlich kaufen sollte für längere Aufenthalte.

      Ihr habt recht, der Plan ist hauptsächlich aufgrund unserer Kinder in den Ferien und dann Oster- und Sommerferien in den Westen bzw. Süden zu fahren. Wir dachten aufgrund er längeren Strecken an eine Breite von 2,30m. Ich habe hier im Forum schon oft gelesen, dass man in Italien und Kroatien wohl Probleme bekommen kann mit eine 2,50er Breite. Dieses ist wohl auch immer persönliche Einschätzung und Erfahrung.

      Die Auswahl ist aber auch riesig =O , wie wir feststellen mussten.
    • Da wir relativ offen sind, finden wir bestimmt durch das Forum und euch :anbet: unseren fast perfekten Wohnwagen.

      Unser Budget haben wir mit 18-20t € angesetzt.

      Ich denke und hoffe, dass damit ein guter Wohnwagen gefunden werden kann.
    • Pate84 schrieb:

      Die Option "Duschkabine" ist bis dato noch ein wichtiger Bestandteil für meine Frau. Die kleine Dinette konnten wir live erleben und ich denke, dass man wohl besser ein Vorzeit zusätzlich kaufen sollte für längere Aufenthalte.
      Geht da echt nochmal in euch und denkt darüber nach. Eine Duschmöglichkeit zusammen mit Toilette im Bad hat ja fast jeder neue Wohnwagen. Dies könnte man dann rein für den Notfall nehmen, um die Kinder mal kurz abzuduschen, wenn das Wetter draußen schlecht ist oder ähnliches. Eine extra abgetrennte Dusche ist meist wirklich nur Stauraum, auch bei Bekannten von uns. Dann lieber auf gut bewertete Campingplätze gehen, da gibts doch sicher besser Duschen.
      Dinette handhaben wir auch so: Nur für den Notfall bzw. Kurzaufenthalt oder ganz mieses Wetter, da schon sehr klein. Ansonsten: Vorzelt und innen dafür feste Betten. Da wir auch nicht vorhaben, länger als 3-5 Tage an einem Ort zu sein, haben wir uns für ein Luftvorzelt entschieden. Das ist hoffentlich in ca. 20min auf- bzw. abgebaut und lohnt sich somit auch schon für 1-2 Nächte :)

      Pate84 schrieb:

      Ihr habt recht, der Plan ist hauptsächlich aufgrund unserer Kinder in den Ferien und dann Oster- und Sommerferien in den Westen bzw. Süden zu fahren. Wir dachten aufgrund er längeren Strecken an eine Breite von 2,30m. Ich habe hier im Forum schon oft gelesen, dass man in Italien und Kroatien wohl Probleme bekommen kann mit eine 2,50er Breite. Dieses ist wohl auch immer persönliche Einschätzung und Erfahrung.
      Generell gibt es hier natürlich alle möglichen Meinung. Für MICH war es auch wichtig, bei 2,30m zu bleiben, da unser Wohnwagen rein als Reisewohnwagen dienen soll. Wir werden viel unterwegs sein und auch die ein oder andere abgelegene Ecke Europas nicht meiden. Deswegen war bei uns direkt klar, uns nicht mit 2,50m einzuschränken.

      Viele Grüße,
      Jens
    • Pate84 schrieb:



      Wir waren bis jetzt nur beim Caravan-Center Bocholt....
      Es gibt sicherlich 1000 ordentliche WW-Händler, dieser Betrieb gehört nicht wirklich dazu. Wenn Du Zeit hast, kannst ja mal hier querlesen.

      redd_muc schrieb:

      Pate84 schrieb:

      Die Option "Duschkabine" ist bis dato noch ein wichtiger Bestandteil für meine Frau. Die kleine Dinette konnten wir live erleben und ich denke, dass man wohl besser ein Vorzeit zusätzlich kaufen sollte für längere Aufenthalte.
      Geht da echt nochmal in euch und denkt darüber nach. Eine Duschmöglichkeit zusammen mit Toilette im Bad hat ja fast jeder neue Wohnwagen. Dies könnte man dann rein für den Notfall nehmen, um die Kinder mal kurz abzuduschen, wenn das Wetter draußen schlecht ist oder ähnliches. Eine extra abgetrennte Dusche ist meist wirklich nur Stauraum, auch bei Bekannten von uns. Dann lieber auf gut bewertete Campingplätze gehen, da gibts doch sicher besser Duschen.
      Sehe ich auch so. :ok

      Bezüglich 2,3 Meter Breite: Wir sind die ersten zwei Jahre und etwa 20.000 km in Europa mit 2,3 M unterwegs gewesen und Anfang des Jahres auf 2,5 M umgestiegen. Das was hier über Einschränkungen geschrieben wird, betrifft meiner Erfahrung nach nur den Platz innen und damit die Familie. Beim Fahren merke ich den Unterschied nicht. Selbst die Strecke von Riva zum Lago di Ledro durch die kleinen Dörfer hoch war völlig unkritisch. Dafür ist der Raumgewinn jetzt mit einer richtigen Sitzgruppe erheblich besser.
      .Preferred
      • Campingplatz: Sexten
      • Urlaubsland: Norwegen
      • Hund: Berger de Picardie
      • Zugwagen: Bulli
    • Sodele wir sind gerade von einem weiteren Händler zurück und haben den wohl für uns passenden Grundriss gefunden. Wir haben uns heute den Hobby 515 UHK sowie die Bürstener Premio und Averso Plus 510 TK angeguckt.

      Einer von diesen dreien wird es nun werden. Leider konnten wir keinen "gebrauchten" WW angucken. Mich würde nämlich der Unterschied vom aktuellen Aufbau des Hubbettes mit Schienensystem im Bürstener zum alten Aufbau mit Scherensytem interessieren.

      Dieser Thread kann daher gerne durch die Admins geschlossen werden. Vielen Dank an euch bis hierhin. Ich werde nun mal im Bürstener-Unterforum nachforschen.
    • Hallo Pate84,

      wir haben einen Adria Aviva 563PT. Falls also doch noch Informationsbedarf besteht, melden. Ich persönlich bin nach wie vor sehr begeistert von dem Wagen.

      Pate84 schrieb:

      Die Option "Duschkabine" ist bis dato noch ein wichtiger Bestandteil für meine Frau.
      Geht mir genauso und ich finde es nach wie vor richtig und gut.

      Weinsbergfreund schrieb:

      Hallo

      Duschen im Wohnwagen.

      Ist grundsätzlich ein größeres Problem.

      Boiler,Wasser,Abwasser und die eigentlich ungeeignete Duschkabine was Feuchtigkeit angeht.

      Bernd
      Wie oft ich das schon gelesen habe. Für mich absoluter Quatsch. Klar, mit beschränktem Wasser und Abwasser reicht es nicht für stundenlange Wellnessorgien, aber zum Abduschen zum sauber machen geht das problemlos. Blöd ist es ggf. auch, wenn man etwas "größer" ist, dann kann die Duschkabine zu eng sein. Da habe ich aber keine Probleme. Prämisse ist jedoch wirklich, und da stimme ich Weinsbergfreund zu, ein Wohnwagen mit sauber abgedichteter Duschkabine (bspw. Dethleffs mit alternativem Toilettenraum, Adria mit separater Kabine Hobby 545 KMFe, etc.). Der Weinsberg 550QDK mit seiner Holzvertäfelung in der Duschkabine ist da eher ein schlechtes Beispiel. Ansonsten:

      • Boiler: 5 Liter heißes Wasser sind gemischt mit Kaltwasser schon 10 Liter. Für einmal nass machen, einseifen (Wasser aus) und dann abspülen reicht das sogar für zwei Personen. Sicher ist ein 14l Boiler komfortabler, aber ein No-Go ist die TT2 für das Duschen nicht.
      • Wasser-/Abwasser: Sofern man eh nur 5l Heißwasser hat, fasst man sich ja schon deswegen kurz. Wir haben 50 Liter Frischwasser und 25 Liter Abwasser. Abwasser müssen wir zu zweit täglich leeren, Frischwasser alle zwei Tage auffüllen. Inkl. 1x täglich Duschen.
      • Feuchtigkeit im Bad: Auch hier macht sich Sparsamkeit beim Duschen bezahlt, somit auch wenig Feuchtigkeit. Das was da ist, wird genauso wie zu Hause per geöffnetem Fenster nach draußen befördert. Nach dem Duschen wird die Dusche einmal mit dem Gummiabzieher ausgeflitscht und danach mit einem Tuch trocken gemacht (so mache ich das daheim auch...).


      Klar ist auch, wenn der Platz tolle Sanis hat, warum nicht nutzen. Mache ich auch. Aber bisher war meine Faulheit zu Laufen größer als der Drang "jetzt mal ausgiebig" zu duschen. Schön ist auch, dass man auch mal einen Platz wählen kann, dessen Sanis vielleicht nicht so schick sind, der aber sonst anderes zu bieten hat. Kostet mich eine Gieskanne Frischwasser/Abwasser am Tag und schon brauche ich mich nicht über dreckige Sanitäranlagen zu ärgern.

      redd_muc schrieb:

      Pate84 schrieb:

      Die Option "Duschkabine" ist bis dato noch ein wichtiger Bestandteil für meine Frau. Die kleine Dinette konnten wir live erleben und ich denke, dass man wohl besser ein Vorzeit zusätzlich kaufen sollte für längere Aufenthalte.
      Geht da echt nochmal in euch und denkt darüber nach. Eine Duschmöglichkeit zusammen mit Toilette im Bad hat ja fast jeder neue Wohnwagen. Dies könnte man dann rein für den Notfall nehmen, um die Kinder mal kurz abzuduschen, wenn das Wetter draußen schlecht ist oder ähnliches. Eine extra abgetrennte Dusche ist meist wirklich nur Stauraum, auch bei Bekannten von uns. Dann lieber auf gut bewertete Campingplätze gehen, da gibts doch sicher besser Duschen.

      Andersherum wird ein Schuh draus. Wer keine Dusche hat, MUSS auf Plätze gehen, die gute Sanis haben (oder sich ggf. ärgern). Und lieber dusche ich sparsam im WW als versifft im Sanitärhaus. Wir hatten bspw. in Mecklenburg-Vorpommern schon wunderschön gelegene Plätze an den Seen, die aber vom Standard her eher sehr mäßig waren.

      VG,
      Fabian
    • Wir waren auch sehr am Bürstner plus (Premio oder Averso) interessiert.
      Bedenken musst du:
      Immer ins Bett hoch klettern.
      Platz zwischen Bett und Decke eingeschränkt.
      Etwas erhöhter Schwerpunkt.
      Etwa 10 cm höhere Kederleiste (Vorzelthöhe!!!).

      Natürlich hat die vollwertige Sitzecke ihre Vorteile, was uns auch sehr gut gefallen hat. Jedoch haben wir uns gegen den Plus und auch gegen Bürstner entschieden da wir nicht klettern wollten und die Zeltsuche erschwert ist.
    • dreambiker schrieb:

      Wir waren auch sehr am Bürstner plus (Premio oder Averso) interessiert.
      Bedenken musst du:
      Immer ins Bett hoch klettern.
      Platz zwischen Bett und Decke eingeschränkt.
      Etwas erhöhter Schwerpunkt.
      Etwa 10 cm höhere Kederleiste (Vorzelthöhe!!!).

      Natürlich hat die vollwertige Sitzecke ihre Vorteile, was uns auch sehr gut gefallen hat. Jedoch haben wir uns gegen den Plus und auch gegen Bürstner entschieden da wir nicht klettern wollten und die Zeltsuche erschwert ist.
      Ich finde die Bürstner Plus Modelle auch sehr interessant... allerdings wäre es für mich ein Auschlusskriterium keine Sackmarkise mehr komfortabel nutzen zu können...(Bei uns komme ich gerade so hoch und kann die Markise notfalls allein auf und abbauen)