Anzeige

Anzeige

Problem mit der Elektrik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Problem mit der Elektrik

      Hallo!

      Heute wollte ich unseren Wohni (Eriba Moving BJ 98) erstmals "in Betrieb" nehmen. Nachdem ich 230V angeschlossen hab, tat sich - nix. Die 230V liegen im Wohnwagen an (getestet mit Staubsauger in Steckdose im Wohnwagen). Das 12V-Netz ist komplett tot. Der Hauptschalter macht gar nichts, auch wenn ich das Auto (mit laufendem Motor) anschließe, passiert nichts. Verbaut ist ein Schaudt EBL 109-2 Elektroblock sowie eine uralte (vermutlich defekte) Gelbatterie. Nach meinem Verständnis müsste doch die 12V-Anlage trotzdem laufen, wenn 230V anliegen.

      Hat jemand einen Tipp, was da das Problem sein könnte? Sämtliche Sicherungen sind i.O.

      Gruß Thomas
    • Es gibt Netzgeräte, die einen 12 Volt Indikatoranschluss an der Batt haben.

      Ist dort nichts vorhanden, dann geht auch der Rest nicht.

      War mir bislang aber nur bei Calira (gibt es nicht mehr) bekannt.

      Kannst Du nicht einfach testweise für 12 Volt sorgen, z.B. per Einfachladegerät oder KFZ Batt"
      Die vermeintlich defekte natürlich abklemmen.

      Gruß
      Michael
    • Nunja, da ist das Multimeter gefragt.
      Ab an die Kontakte des E-Blockes wie 12V in (Auto) 12 V out (zum WW) und ob auch bei 230V in am 12V Ausgang Spannung anliegt.
      Im E-Block ist meist noch ein Relais wenn auch eine Batterie angeschlossen werden kann. Auch bei der Umschaltung 12V ->230V ist oft ein Relais verbaut.
      Also mal messen!
      Ob der ganze Kram NACH dem E-Block funktioniert kann man recht einfach mittels 12V Netzteil testen. E-Block dabei aber abklemmen!

      Beim alten Eriba-Nova meiner Eltern ging übrigens original beschaltet bei 12V vom Auto noch nicht einmal die Wasserpumpe; nur ein paar 12V Lampen.
      Gruß,
      lonee
    • Entweder ist die interne Sicherung (1.6A T) oder das bistabile Relais defekt.
      Anbei ein Vorschlag zur systematischen Prüfung. Ich setze dabei voraus, dass die 230V auch am Eingang des EBL109-2 ankommen ;)
      Falls nach Prüfen/Ersetzen der Sicherung an den markierten Caravan-Batterie-Anschlüssen Pin 1+2 keine 12V zu messen sind, kann auch das Netzteil hinüber sein.

      Schaudt_EBL109-2_Schaltplan Fehlersuche.png

      Wenn das alles zu kompliziert erscheint, solltest Du jemanden fragen, der sich mit "Strom" auskennt...
    • lonee schrieb:

      Beim alten Eriba-Nova meiner Eltern ging übrigens original beschaltet bei 12V vom Auto noch nicht einmal die Wasserpumpe; nur ein paar 12V Lampen.
      Bei meinem 2. Knaus den ich vor über 20 Jahren neu gekauft hatte gingen alle Lampen und die Wasserpumpe bereits über 12V wenn ich mit Auto verbunden war.
      Grüsse
      Didi
    • Leider ist der Stromlauf kein kompletter Plan. Mehr ein Verdrahtungsplan. Viele "Betriebsgeheimnisse" lungern hier herum.

      Ich hatte ja den Fühler genannt, dieser wird in diesem Plan nicht großartig berücksichtigt. Hatte ja vorgeschlagen, versuchsweise eine z.B. Fahrzeugbatt einzusetzen oder die Spannung "fremd" herzustellen. Erst dann ist man schlauer.

      Ein Auszug aus der Betriebsanleitung:

      Wenn durch Überlastung, (z.B. Laden einer leeren Batterie während sämtliche Verbraucher eingeschaltet sind), der Trafo zu heiß wird, schaltet der Thermo-Schalter im Trafo das Netz ab. Nach Abkühlung schaltet sich das Gerät selbsttätig wieder ein.

      Wenn die Batt dahin ist, kann es ebenfalls zu solchen Störungen kommen.

      Nur so eine Vermutung.

      Gruß
      Michael
    • Dank des Bastelwastels aus der Nachbarschaft, der unter der Woche als E-Ing. arbeitet und seinem Equipment bin ich seit gestern schlauer. Tatsächlich ist lediglich die Batterie defekt. Der E-Block braucht scheinbar einen Impuls aus der Batterie, damit der Spannungswandler läuft. Wenn das mal überwunden ist, läuft alles wie es soll...solange, bis ich die Hauptsicherung aus mache oder den Strim außen trenne. Danach benötigt das Ding wieder einen Impuls.

      Danke für eure Hilfe!
    • Ich hatte das jetzt auch bei unserem 97/98 er LMC. Da war aber der Spannungswandler MK 90 definitiv defekt. Der Vorbesitzer hatte schon daran gelötet.
      Nachdem ich jetzt den Schaudt CSV 300 eingebaut habe, funktioniert wieder alles über 12 V, die Pumpen
      für Wasser und Toilette, die Trumavent und auch die 12 V Beleuchtung.
      Wenn Du Deinen Wohni länger fahren willst, solltest Du evtl. auch in Erwägung ziehen, den Umwandler bei Gelegenheit zu erneuern.
      Die Teile sind immerhin 20 Jahre alt und nichts hält ewig.

      Gruß Klaus
    • Banditmerlin schrieb:

      Dank des Bastelwastels aus der Nachbarschaft, der unter der Woche als E-Ing. arbeitet und seinem Equipment bin ich seit gestern schlauer. Tatsächlich ist lediglich die Batterie defekt. Der E-Block braucht scheinbar einen Impuls aus der Batterie, damit der Spannungswandler läuft. Wenn das mal überwunden ist, läuft alles wie es soll...solange, bis ich die Hauptsicherung aus mache oder den Strim außen trenne. Danach benötigt das Ding wieder einen Impuls.

      Danke für eure Hilfe!
      Ist doch schön, so Einen als Nachbarn zu haben.

      Ich empfehle Dir, eine schöne Batt zu kaufen, z.B. eine Yellow Top.

      Die wäre zwar mit einer anderen Ladequelle per AGM Programm z.B. Ctek 5.0 und höher zufriedener, aber ich empfehle die trotzdem in der 75Ah Version.

      Gruß
      Michael
    • Der liebe Nachbar hat mir ein Netzteil gestrickt, das dem E-Block das nötige Signal gibt. Die Batterie als solche brauche ich zumindest vorerst nicht, weil kein Autark-Betrieb angedacht ist. Somit spar ich mir die Kohle und das Gewicht. Sollte ein Mover drankommen oder Autark ein Thema werden, nehm ich gern Deinen Rat bzgl. der Batterie an.
    • Banditmerlin schrieb:

      Verbaut ist ein Schaudt EBL 109-2 Elektroblock
      der gemäß einem Beitrag anderswo offenbar nicht ohne (intakten) Akku funktioniert

      Banditmerlin schrieb:

      sowie eine uralte (vermutlich defekte) Gelbatterie
      Einmal prüfen lassen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät