Anzeige

Anzeige

Auflastung mit Achstausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Auflastung mit Achstausch

      Ich spiele mit dem Gedanken, mein WW Auflasten zu lassen. Dafür muss die Achse, die Auflaufeinrichtung und Reifen getauscht werden. Zusätzlich ist ein Querträger einzubauen.
      Mein Hobby-Händler hat nicht die dafür notwendige Werkstatt. Eine Trailerumbaufirma sagte mir, er bekommt den Querträger nicht, daher soll ich mich an einen Hobby-Händler wenden. Hat jemand eine Auflastung mit entsprechenden Umbau schon machen lassen und kennt entsprechende Händler und könnte mir diese mitteilen?

      Gruß Norbert
    • Hallo Norbert,

      ich habe meinem 560 WUL auch aufgelsatet, 2x.

      Gekauft mit zul. Gesgew. 1600 Kg.

      zum TÜV: Auflastung auf 1700 Kg. ohne technische
      Änderung unter Anrechnung der Stützlast.

      Zuerst erstauntes Schweigen des Prüfers,

      Aktenstudium, Internetbefragung.
      Kommentar: Ich finde nichts das es machbar ist,
      ich finde aber auch nichts das es nicht möglich ist
      .
      Wenn alles passt, Reifen Bremsen usw. dann mach ich es.
      Gesagt, getan.

      Dann auf eine geeichte Waage: mit über 1800 Kg.
      Hoffnungslos überladen.

      Bei der Fa. Knott in Regenstauf neue 1800 Kg. Achse
      bestellt, ist ca. 20 Km von mir entfernt.

      Neue 1800 Kg. Achse eingebaut, neue Felgen,
      neue Reifen und ab zum TÜV.

      Gleiches Anliegen wie bei 1700Kg.
      Jetzt habe ich 1900 Kg. Im Schein stehen
      Und darf noch 100 Kmh. Fahren ohne den Zugesel auflasten zu müssen.

      Eine einwandfreie gebr. 1600 Kg. (Wohnwagenbreite 2500mm)
      Liegt jetzt arbeitslos hier herrum!
      mit freundlichen Grüßen

      pele
    • Hallo Pele,
      Schade ich kann nur 1500 kg -Achse verbauen und mein WW ist 2,30 m.
      Musste bei dir denn auch ein zusätzlicher Querträger eingebaut werden?
      Ich habe Knott nun mal angeschrieben, mal sehen was von denen kommt.

      Gruß Norbert
    • Hallo Toschi, ich hatte vor einigen Wochen für meinen angefragt von 1300 auf 14 oder 1500 kg ....knapp 3800,-- plus Papiere. (na danke )

      coureur
      Quo Bartolus vendit mustum. Die Verschlagenheit des Fuchses, Die Wildheit der Katze, Sie sind in der Welt fähig Das Wasser aus der Tiefe zu trinken; Wer dies miteinander zu verbinden weiß Der kann mit mir durch die Welt gehen, Denn er kennt den Ort genau Wohin Bartolus den Most verkauft.
    • Für das Geld gibt es schon ein ganzes Fahrwerk. Ist ja verrückt. Die Achse kostet im Netz rd 400 € ( bei Knott 650€) Auflaufeinrichtung rd 250 €. Achsträger ? Reifen rd 140 €. Woher soll der Preis denn kommen?
    • Butsch2 schrieb:

      Für das Geld gibt es schon ein ganzes Fahrwerk. Ist ja verrückt. Die Achse kostet im Netz rd 400 € ( bei Knott 650€) Auflaufeinrichtung rd 250 €. Achsträger ? Reifen rd 140 €. Woher soll der Preis denn kommen?
      Von den Preisen wirst du dich verabschieden können. Da wirst du alleine für die Achse locker 1.500 bis 1.800 € los.
      Eine Anfrage bei Knott ergab, die Hobby-Achsen haben eine ganz andere Aufnahme und dürfen von Knott selbst nicht so ausgeliefert werden. Wenn du dir die Bilder und technischen Daten der Achsen auf der Knott-Seite anschaust, siehst du den Unterschied zu der an deinem Wohni verbauten Achse
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Es gibt wieder freie Plätze!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • Das kann doch nicht so schwierig sein.
      Ich würde mr zuerst einen TÜV Prüfer suchen und das mit den Besprechen.
      Wenn nötig eine Neuabnahme machen lassen,dann steht mal selber als Hersteller drinn.

      In meiner Womozeit hab ich mehere Rollerträger selber gebaut und Tüven lassen,ohne Hestellerfreigabe.

      Im Nachbarforum hat sich einer sogar einen Motorradträger für 250 kg an einen neuen c-go gebaut.
    • Ab und Zu gibt's es diese Achsen gebraucht aus Auflastungen von größeren Wohnwagen. Meine habe ich für 350 Euro gekauft über Ebay Kleinanzeigen. Anhand der SN kann man vorher bei Knott das Alter der Achse sowie die Zeichnungen mit allen Maßen dazu erhalten. Sollte nur nix aus nem Unfallwagen sein. Aber das kann man den Verkäufer ja fragen und sich schriftlich geben lassen.
    • Butsch2 schrieb:

      OK, wenn das so ist, hat sich das erledigt. Das sind mir 150 kg mehr nicht wert. Ich nehme an, dir war es das auch nicht wert.
      Gruß Norbert
      nein. Das war es mir nicht wert. Ich habe es nach der Aussage von Knott nicht weiter verfolgt.
      Gruß
      Tosche

      ...das kannste schon so machen, aber dann isses halt kacke!!!

      RUT Nds 2018
      Es gibt wieder freie Plätze!

      Reisebericht Südschweden 2017


      [IMG:https://images.spritmonitor.de/643346_5.png]
    • vorallem wenn man bedenkt das die Auflast beim Neukauf des Wagens ca 380,- € kostet.
      deshalb hab ich die damals gleich mitbestellt
      ciao
      Jochen
      ___________________________________________________