Anzeige

Anzeige

Abzocke auf den Weg nach Griechenland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Abzocke auf den Weg nach Griechenland

      Hallo,
      auf den Weg nach Griechenland sind wir am Montag auf der Autobahn kurz vor Lapovo in Serbien,bei wenig Verkehr,von einem Autofahrer überholt worden und der
      zeigte auf unser linkes Vorderrad. Das nächste Auto was kam machte das Gleiche und der Fahrer machte uns Zeichen auf der Standspur anzuhalten.In gebrochenem Deutsch
      sagte er uns das die Achse defekt wäre und er eine bekannte Werkstatt im nächsten Ort hat.
      Es war alles nur erfunden um uns in die Werkstatt zu locken.
      Unser Fahrzeug ist erst 6 Monate alt.
      Den nächsten "Zufall" gab es in Mazedonien beim Tanken. Die Zapfsäule zeigte 3160 an. Der Kassierer fragte mich ob ich "Papier"sprich Quittung brauche.Ja.
      Ich bezahle mit Kreditkarte und beim Rausgehen stand auf der Quittung 3610. Er zahlte mir die Differenz dann in bar aus.

      Die Methode mit der defekten Achse hatte ich Gottseidank schon einmal im Fernsehen gesehen.

      Aber das Gute zum Schluss. Wir sind gut in Griechenland angekommen und haben einen schönen Stellplatz.

      Gruß
      Reiner
    • Das liest sich ja wie die Zusammenfassung der aktuellen Motorwelt.
      Den serbischen Spezialisten hätte ich sogar in ihrer Landessprache einen angenehmen Unfalltod wünschen können.
      Warum passiert mir so etwas nie?

      Was habt Ihr denen denn gesagt? Seid Ihr ihnen bis zur Werkstatt gefolgt?

      Rechnungsbetrug an Tankstellen ist von Ungarn über Serbien bis Griechenland gegenüber durchreisenden Touristen üblich.
      In Ungarn war ich selber ein Mal unaufmerksam und habe einen Fantasiepreis per Kreditkarte abgenickt.
    • Hasejunge schrieb:

      Bei solcher einer Aussage wünsche ich Dir das sie dich mal abzocken.Anscheinend sprichst du alle Sprache und hast die Weisheit mit Löffel gefresse
      Soll ich jetzt wirklich auf Emojis zurück greifen, um Humor zu kennzeichnen?

      Danke für die Glückwünsche. Ich weiß nicht, was Dich darauf schließen lässt, dass ich mich für allwissend halte, aber nur zu.
    • Bei´m Lesen sieht man halt die Mimik des Anderen nicht. Da kann man schlecht einschätzen wie das gemeint war, wenn man sich nicht persönlich kennt. Als Ersatz dafür kann man die Emojis schon hernehmen. Ist zwar nur ein Behelf, aber besser als nichts.
      Servus
      Big Harry
    • Hallo,
      ich halte nicht viel von Geschichten die mit den Worten "ich habe mal gehört" beginnen.
      An der Stelle muß ich aber mal "gehörtes" weitergeben.
      Vor ca. 3 Wochen komme ich auf demCP ind Griechenland mit einem WOMO-Fahrer ins Gespräch und der flucht mächtig über die Abzocke in Serbien.
      Er wurde auf die bekannte Weise zum anhalten genötigt, fuhr aber weiter. Wenige Kilometer später überholt ihn ein weitere PkW und deutet auf das vordere Rad.
      Jetzt verunsichert fährt er mit zur Werkstatt. Fahrzeug auf die Hebebühne und Antriebswelle mit der gesammtem Radaufhängung ausgebaut, so nach dem Motte in 10 Minuten ist die neue drin.
      Nach 1 Stunde ein verzweifelter Monteur: "leider keine neuen Ersatzteile da, aber morgen gibt es welche", Am nächsten Tag kommt die Teile. Alles eingebaut on ok.
      Die Rechnung 4000 Euro. Nach telefonischer Rücksprache mit deutscher Werkstatt einigt man sich auf 2600Euro.
      Der Womofahrer war von dem 1.unverschämten Preis deutlich verärgert.

      Soweit das "Gehörte", jetzt das "Erlebte"
      Ich kann es nicht lassen und lege mich mit einem Messer unter das WOMO. Nur ein kurzer Versuche und die volle Pracht der alten Teile kam unter dem neuen Lack zum Vorschein. DIe Überlackierung hatte sich zum Teil schon von selbst gelößt.
      Der Tanz vom Rumpelstilzchen ist nichts gegen das Wutgeheul de WOMO-Fahrers.

      2 CP-weiter, steht schräg gegenüber ein WOMO-Fahrer aus Norddeutschland und flucht über 1600 Euro Abzocke in Serbien.
      Ich dachte, ich bin im falschen Film.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Christiane59 schrieb:

      Ich hatte von dieser Abzocke noch nie etwas gehört und wäre wahrscheinlich genau so drauf hereingefallen.
      Da habe ich gleich noch ein Beispiel für dich als Warnung

      Zur Vorgeschichte: Aus langer Weile und Spaß an der Freude habe ich mal für alle die mit am Stammtisch sitzen eine 50 "Euro"-schein gedruckt.
      Das Wort EURO wurde Durch EIER ersetzt. das Portal auf der Vorderseite wurde wurde in die Eingangstür unserer Kneipe umgewandelt und als Wasserzeichen sehr dünn das Passbild des jewiligen Stammtischbesuchers eingesetz. Mit viel Mühe dann noch mit Felgenspray einen Silberstreifen drauf und fertig war der Stammtischausweis. Auf den ersten Blick mit einem 50Euro zu verwechseln.

      Jetzt die Abzocke:
      An der Grenze von Bulgarien nach Rumänien werden wir auf dem Parkplatz von einem Südländer in gebrochenem deutsch angesprochen. Er will uns eine Koffer mit hochwertigen Keramikmesser verkaufen, weil er Geld braucht um nach Deutschland zu fahren. In der Hand hat er 2x das Komplettsett "orginal verpackt" und oben liegt der Kasten geöffnet mit tatsächlich hochwertigen Messern . Ich schätze mal so zwischen 100 und 150Euro. Wir wollen keine 100Euro bezahlen und gehen weiter.
      10 Minuten Später, sein Angebot ist nun 50 Euro. Da klingeln bei mir die Alarmglocken! und in mir blitzt ein Gedanke auf !!!
      Wir schließen den Kauf ab. Ich bekomme ein gut eingeschweißtes "Orginal" , er bekommt dem einzigen "50Euro" Schein der in meiner Geldbörse ist.
      In sekundenschnell war der Verkäufer zwischen den LKW verschwunden. Wir rein ins Auto und auch weiter. Untewegs das Orginal geöffnet.
      Der Karton war echt, der Rest waren Holzstückchen.
      Mit mein "50 Euro"-Stammtischausweis war wohl die Ware angemessen bezahlt.
      Schade, ich hätte zugerne des Gesicht des betrogenen Betrügers gesehen.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • @Quadmaster: Ich hau mich weg, dein 50 € Schein ist genau die richtige Antwort auf solche Betrügereien und die einzige Sprache, die von denen verstanden wird :thumbsup:
      LG Kristin

      "Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund" Hildegard von Bingen
    • Christiane59 schrieb:

      Auch wenn du gleich einen Shitstorm wegen Geldfälschung bekommst.
      Ist ja keine Fälschung. War ja ein "echter" Stammtischausweis mit "graphischer Anlehnung"
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Christiane59 schrieb:

      Wenn du auch noch die Kneipenadresse aufgedruckt hast, kommt der bestimmt mal vorbei
      Da habe ich ein Problem, ?( ich habe seine Holzstücken schon entsorgt. :prost:
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Nene, @Quadmaster hat für den Fall schon zwei Briefumschläge parat.

      einer offen mit zwei 50€-Scheinen, der andere zugeklebt. Als Wiedergutmachung
      zeigt er ihm den offnen, und überreicht zur Freude aller den zugeklebten :_whistling: .

      Inhalt: zwei 50Eier-Scheine.

      Sorry für´s OT, aber ernsthaft, die Messernummer gab es ja schon mit Videorekordern usw. usw.,
      funktioniert die Masche heute immer noch?

      Die defekte Achse kannte ich noch nicht. Wenn ich da mal durchkomme, wie ruppig wird man von denen denn zum anhalten gedrängt?
      Gruß, Olaf