Anzeige

Anzeige

Jetzt wird's schwer - Den Wohnwagen selber wiegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Jetzt wird's schwer - Den Wohnwagen selber wiegen

      Ich weiß, das Thema ist so alt wie das Forum selbst. Nun beschäftigt es auch mich. Seht mir deshalb nach, dass ich ein neues Thema erstellt habe.

      Worum geht es?

      Zunächst erst mal ganz einfach: wo finde ich im Fahrzeugschein die Angabe des zulässigen Gesamtzuggewichtes unseres Toyotas? Ich steh da gerade auf dem Schlauch.

      Unser Wohnwagen (Weinsberg 420 QD) ist bis auf 1350 kg aufgelastet. Wegen der Begrenzung unserer Zug- , nunja, "Maschine" können wir ihn lediglich bis 1300 kg beladen. Das haben wir bislang nach Gefühl und Wellenschlag gemacht. Wir haben vor, uns im Sommer einen Mover sowie eine entsprechende Batterie einbauen zulassen. Beides dürfte nach Herstellerangaben zusammen noch reichlich 50 kg auf die Waage bringen.

      Mein Alptraum wäre, im Sommer mit Frau und Kind im Auto in eine Kontrolle zu geraten und auf einem kuscheligen Autobahnparkplatz mal auf die Schnelle 100 kg abspecken zu müssen. Den Sicherheitsaspekt, der durch einen schwer überladenen Hänger tangiert ist habe ich dabei noch gar nicht berührt. Es geht also darum, den fertig gepackten Wohnwagen zu Hause wiegen zu können, um ggf. entbehrliches Geraffel wieder auszusortieren.

      Dazu habe ich - wo schon? - eine Waage von Reich für knapp 125 Euro gesehen. Mir ist klar, dass die nicht geeicht ist. Da ich keine Möglichkeit sehe unmittelbar vor unserer Abreise eine geeichte Industriewaage nutzen zu können muss ich mich wohl mit einem Kompromiss zufrieden geben. Wir haben schon eine Digitale Stützlastwaage. Der vertrauen wir einfach und das scheint so soweit zu funktionieren. Bei Youtube gibt es ein Video der Reich-Waage. Danach funktioniert sie problemlos :) Alles andere wäre ja allerdings auch ein Wunder.

      Nun meine zweite Frage: hat jemand von euch diese Waage und benutzt sie oder kennt jemanden, der das tut?

      Danke für eure Hilfe.
      gruß knut
    • Hi Knut,

      wie wäre es mit einer Alternative: BSR Waage in der Gradestrasse oder einem anderen Standort der BSR.
      Die haben bei mir kostenlos den WoWa gewogen, bzw ein 5er in die Kaffeekasse.
      Sogar mehrmals: An- und Abgekoppelt.

      Gruß leo
      Mein Transit verbraucht -> 9,4 L/100km (immer zügig unterwegs!)

      Verbrauch mit Wohnwagen (1,8t) -> 11,0 L/100km (bei max. Ausnutzung der Geschwindigkeitsbeschränkung!)

      Wo war ich? -> Hier

      Meine Bilder: -> view.stern.de
    • Ja, die Geradestraße ist gar nicht mal so weit von uns. Mein Bruder arbeitet auch direkt bei der BSR. Mein Punkt sind da eher die Öffnungszeiten :( Wir fahren oft am frühen morgen von zu Hause los. Da kann ich nicht gut erstmal bei denen vorbei fahren, feststellen, dass ich zu schwer bin, danach wieder Heim fahren um "abzusprecken".

      Wie machst Du das? Du merkst Dir das Leergewicht des Wohnwagens und wiegst dann alles, was eingeladen wird?
      gruß knut
    • kibo1966 schrieb:

      wo finde ich im Fahrzeugschein die Angabe des zulässigen Gesamtzuggewichtes unseres Toyotas?
      wo das bei deinem Toyota steht kann ich dir auch nicht sagen.
      Bei vielen Fahrzeugen steht das garnicht im Fahrzeugschein. Schau mal in der bedienungsanleitung nach. Bei meinem Fahrzeug stand das es einen Aufkleber mit den Daten im Türholm der B-Säule gibt
      ciao
      Jochen
      ___________________________________________________
    • NitroFan schrieb:

      kibo1966 schrieb:

      wo finde ich im Fahrzeugschein die Angabe des zulässigen Gesamtzuggewichtes unseres Toyotas?
      Bei vielen Fahrzeugen steht das garnicht im Fahrzeugschein. Schau mal in der bedienungsanleitung nach. Bei meinem Fahrzeug stand das es einen Aufkleber mit den Daten im Türholm der B-Säule gibt
      Danke für den Tipp. Ich habe es nämlich im Schein auch nicht gefunden. Suche nachher mal das Auto ab wenn ich zu Hause bin.
      gruß knut
    • kibo1966 schrieb:



      Dazu habe ich - wo schon? - eine Waage von Reich für knapp 125 Euro gesehen. Mir ist klar, dass die nicht geeicht ist.

      Nun meine zweite Frage: hat jemand von euch diese Waage und benutzt sie oder kennt jemanden, der das tut?
      Zur Reich-Waage findest Du hier im Forum jede Menge Beiträge. Ich selbst habe meine an Reich zurückgeschickt, weil sie viel zu hohe Werte anzeigte - auch wenn sich Personen darauf gestellt haben. Ich werde berichten, wenn ich sie wieder bekomme.

      Ein weiterer Vorteil der Reich-Waage ist, dass man die Radlasten (links-rechts) einzeln misst und so falsche Beladung erkennen kann.

      lg
      Gernot
    • kipo1966 schrieb:

      Unser Wohnwagen (Weinsberg 420 QD) ist bis auf 1350 kg aufgelastet. Wegen der Begrenzung unserer Zug- , nunja, "Maschine" können wir ihn lediglich bis 1300 kg beladen.
      Naja - wenn die Anhängelast des Zugfahrzeugs bei 1300kg liegt, dann könnt ihr in eurem Fall den Wohnwagen mit 1350kg nutzen, sofern die Stützlast 50kg beträgt, denn die Stützlast wird dem Zugfahrzeug zugerechnet. Dann bleibt als reale Anhängelast genau 1300kg übrig.
      Wenn deine Stützlast 75kg erlaubt und du diese auch ausnutzt, dann ist die Anhängelast halt 1275kg (da der Wohnwagen insgesamt (mutterseelenalleine mit allen Rädern auf der Waage stehend) die 1350kg nicht überschreiten darf).

      Wenn nirgendwo was vermerkt ist, kann Mann davon ausgehen, daß das Zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs plus die maximal zulässige Anhängelast dem Gesamtzuggewicht entspricht. Um ganz sicher gehen zu können, hilft vielleicht der direkte Draht zu Toyota:


      Vielleicht ist es nützlich, beim Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin und Brandenburg nachzufragen, wo öffentlich zugängliche Waagen zur Verfügung stehen.

      Hintergrund: Dem Bürger sollte ja schon die Möglichkeit gegeben werden,
      seiner Verantwortung einer korrekten Beladung/Zuladung/Anhängelast ausüben zu können.
      Mögliche Kontaktadresse:
      Herr Heinemann
      Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg
      Lentzeallee 100
      14195 Berlin
      Tel.: 030 90259 642
      Fax: 030 90259 619
      mario.heinemann@lme.berlin-brandenburg.de

      MEIN TIPP:
      Einfach mal alles rein, was immer dabei ist sein muss (Stühle, Tische, Gasflasche, Wassertank voll oder halbvoll, Abwassertrolly, Kabel, Keile und sonstiges Getöns (Vorzelt, Sonnensegel)) und ab damit auf die öffentliche Waage.

      Dann hast du dein "Grundgewicht" des Caravans und kannst den Rest (Kleidung+Schuhe, Essen+Getränke, Spielzeug+Kinderdreirad...) über eine normale Haushaltswaage dazu addieren.

      Wenn du dann am Ende der Messung noch 50-60kg über hast, dann sollte es auch mit dem Mover klappen :w
      Zur Not gibt es auch "Ansteck"-Mover, hier lassen sich die Antriebsmotore abnehmen und im Zugfahrzeug verstauen. Ergibt dann eine Gewichtseinsparung von ca. 25kg (da die Mover-Motoren im Kofferrraum des Zugfahrzeugs auf Ihren Einsatz warten ;) )
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • kibo1966 schrieb:

      Ja, die Geradestraße ist gar nicht mal so weit von uns. Mein Bruder arbeitet auch direkt bei der BSR. Mein Punkt sind da eher die Öffnungszeiten Wir fahren oft am frühen morgen von zu Hause los. Da kann ich nicht gut erstmal bei denen vorbei fahren, feststellen, dass ich zu schwer bin, danach wieder Heim fahren um "abzusprecken".

      Wie machst Du das? Du merkst Dir das Leergewicht des Wohnwagens und wiegst dann alles, was eingeladen wird?
      Moin,

      zuerst den WW komplett ausräumen, dann wiegen bei der BSR.

      Alles was mit muss - kann - Luxus, mit einer Kofferwaage wiegen, dann einräumen.

      Wenn alles verstaut ist, dann wieder auf die Waage bei der BSR.

      Das erste Mal packen ist halt etwas aufwendig und man sollte auch etwas Zeit investieren, aber das Fahrverhaltens des Gespanns wird es Dir danken.

      Mit der Waage von Reich bekommst Du auch nur einen ungefähres Gesamtgewicht, aber Du kannst die Radlasten vernünftig überprüfen. Um die genaue Stützlast zu ermitteln, gibt es mehrere Möglichkeiten.

      Personenwaage oder diverse Stützlastwaagen und was die Kollegen im Forum noch so nutzen.

      Schwere Dinge, wie das Vorzelt inkl. Gestänge gehören in das Auto.

      Für unterwegs, maximal 5 l "Pullerwasser" in den Wassertank.

      Also für die "Erstbepackung" Zeit lassen und viel wiegen. Wird schon klappen.

      Viele Grüße
      Heizerknecht
    • kibo1966 schrieb:

      wo finde ich im Fahrzeugschein die Angabe des zulässigen Gesamtzuggewichtes unseres Toyotas?
      Steht (auch) in der Zulassungsbescheinigung Teil 1.
      Wenn es ein maximales Zug-Gesamtgewicht gibt, steht das üblicherweise unter Anmerkungen in Feld 22.
      Maximales Anhänger Gewicht ist dann Zug-Gesamtgewicht minus Echtgewicht mit Beladung des Zugfahrzeugs.

      Steht im Feld 22 zum Zug-Gesamtgewicht nix, gilt der Eintrag unter O.1 bzw. O.2 als Anhänger-Maximalgewicht.

      Ganz sicher sollte das in der Konformitätsbescheinigung (COC) stehen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Speziell die Reich-Waage halte ich aufgrund der diffizilen Schilderungen
      im Forum für ein Schätzeisen, mit dem es sich höchstens lohnt, einen
      T-Rex zu erschlagen - wenn´s ihn geben tät! Die Kohle spar ich mir!

      Ich würde die örtliche Verkehrspolizei freundlich anrufen, fragen, ob
      die über eine mobile, zweiteilige Achslastwaage verfügen. Wenn ja,
      die kurze Benutzung gegen ein Obulüsken für die Kaffeekasse erfragen.
      Meinen Wohni konnte ich auf die Art mikrogrammgenau radseitig wiegen
      lassen. In dem Fall urlaubsfertig mit der Info, daß die rechte Seite 86 kg
      schwerer war, als die linke und noch 100 Kilo Luft bis zum Maximum.
      Derartige Detailinfos sind Gold wert!
      [IMG:http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=2982] Grüßle, Micha [IMG:http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=7060]

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Ich habe so eine Reich Waage.
      Die wiegt in den angegebenen Toleranzen genau.
      Nur viele können damit nicht umgehen.
      Wenn mein WW eine Toleranz von 50 kg bei 1800 kg Gesamtgewicht hat,ist ca.3%, ist das in Ordnung.

      Auch die Stützlast meß ich damit.
      Habe das erste Mal die Stützlast zur Kontrolle mit einer digitalen Personenwaage und dann mit den Reichwaage gewogen,
      kommt bis auf ein Kilo hin.
    • Vielleicht noch ein Lesetipp aus Niedersachsen:

      Öffentliche Waagen
      Wägungen für jedermann

      Auf einer öffentlichen Waage werden Wägungen für jedermann von einem unabhängigen Wäger vorgenommen. Weder der Wäger noch der Waagenbetreiber dürfen ein Interesse an dem Wägeergebnis haben. Die Waage muss während der angegebenen Öffnungszeiten für Dritte zur Verfügung stehen.
      Privatpersonen können öffentliche Waagen z.B. zur Wägung von Caravans, Wohnwagen oder Wohnmobilen nutzen.
      Öffentliche Waagen sind geeicht und stehen unter besonderer Überwachung durch das Eichamt. Die Anforderungen und Pflichten beim Verwenden einer öffentlichen Waage bzw. der Durchführung öffentlicher Wägungen werden im §§ 30 bis 32 der Mess- und Eichverordnung (MessEV) beschrieben.
      Zum Betrieb einer öffentlichen Waage ist seit dem Jahr 2015 keine Sachkundeprüfung und keine Vereidigung als öffentlicher Wäger mehr erforderlich. Die In- und Außerbetriebnahme einer öffentlichen Waage ist vom Betreiber unverzüglich der MEN-Direktion in Hannover schriftlich anzuzeigen.

      Eine Liste der etwa 145 öffentlichen Waagen in Niedersachsen (Straßenfahrzeugwaagen) finden Sie hier (Link zur AGME-Seite). Die Übersicht erhebt jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

      Quelle: men.niedersachsen.de/service/o…tliche-waagen-137341.html

      So etwas sollte auch vom Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin und Brandenburg zu erhalten sein :D :D :D Einfach nachfragen :D :D :D


      So 'ne Wiegung kostet nix oder 'nen Appel und 'n Ei - bei unserer Waage ist ein digitales Display jederzeit ablesbar - ich kann also auch nachts schnell mal drüber fahren um eine Wägung vorzunehmen.... geschickt, wenn es morgens schon um 5 Uhr los geht... und die Waage auf der Strecke liegt ;)
      Was muss ein Caravan aushalten?
      Gibt es für Camper ein besseres Kabel als der Typ H07RN3x2,5
      Bußgelder bei Überschreitung der Stütz- oder Anhängelast
      Es kommt im Leben nicht darauf an, wie viel man hat, sondern wie wenig man braucht.
      "Es ist nur möglich, den Beweis zu erbringen,
      das etwas falsch ist. Aber es lässt sich nie letztgültig beweisen, das etwas wahr ist
      " --->K.-R.-Popper<---
      ;( ;( ;( Unser täglich Bier bringt uns um ;( ;( ;( Geht‘s auch mit Brot :D :D :D
    • Fliewatüt schrieb:

      kipo1966 schrieb:

      Unser Wohnwagen (Weinsberg 420 QD) ist bis auf 1350 kg aufgelastet. Wegen der Begrenzung unserer Zug- , nunja, "Maschine" können wir ihn lediglich bis 1300 kg beladen.


      Wenn nirgendwo was vermerkt ist, kann Mann davon ausgehen, daß das Zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs plus die maximal zulässige Anhängelast dem Gesamtzuggewicht entspricht. Um ganz sicher gehen zu können, hilft vielleicht der direkte Draht zu Toyota:


      Vielleicht ist es nützlich, beim Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin und Brandenburg nachzufragen, wo öffentlich zugängliche Waagen zur Verfügung stehen.

      Hintergrund: Dem Bürger sollte ja schon die Möglichkeit gegeben werden,

      seiner Verantwortung einer korrekten Beladung/Zuladung/Anhängelast ausüben zu können.

      Mögliche Kontaktadresse:
      Herr Heinemann
      Landesamt für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg
      Lentzeallee 100
      14195 Berlin
      Tel.: 030 90259 642
      Fax: 030 90259 619
      mario.heinemann@lme.berlin-brandenburg.de

      MEIN TIPP:
      Einfach mal alles rein, was immer dabei ist sein muss (Stühle, Tische, Gasflasche, Wassertank voll oder halbvoll, Abwassertrolly, Kabel, Keile und sonstiges Getöns (Vorzelt, Sonnensegel)) und ab damit auf die öffentliche Waage.

      Dann hast du dein "Grundgewicht" des Caravans und kannst den Rest (Kleidung+Schuhe, Essen+Getränke, Spielzeug+Kinderdreirad...) über eine normale Haushaltswaage dazu addieren.

      Wenn du dann am Ende der Messung noch 50-60kg über hast, dann sollte es auch mit dem Mover klappen :w
      Zur Not gibt es auch "Ansteck"-Mover, hier lassen sich die Antriebsmotore abnehmen und im Zugfahrzeug verstauen. Ergibt dann eine Gewichtseinsparung von ca. 25kg (da die Mover-Motoren im Kofferrraum des Zugfahrzeugs auf Ihren Einsatz warten ;) )
      Ich habe schon versucht den Kollegen Heinemann anzurufen. Leider sind die telefonischen Sprechzeiten auf die Zeit zwischen 8 und 9 h begrenzt. Ich werde da mal am Ball bleiben.
      gruß knut
    • Ich habe mir die Waage von Reich auch schon angeschaut und mich damit auseinander gesetzt. Es gibt anscheinend Probleme bei der Messung, wenn Du zu schnell drauffährst oder wenn Du den Wohnwagen draufziehst. Die besten Ergebnisse soll die Waage liefern, wenn Du eine Auffahrhilfe nutzt. Bei Amazon kann man sowas fertig kaufen, wobei man sich sowas auch sicher bauen lassen kann bzw. selber bauen kann. Wenn Du so vorgehst, sollen die Ergebnisse brauchbar sein. Das ist zumindest das Ergebnis meiner Recherche.
      Ich selber habe sie mir nur deswegen nicht gekauft, weil ich mit meinen 1,5 to von den 1,8 to zGg noch weit genug entfernt bin. :D
    • ksc schrieb:

      oder wenn Du den Wohnwagen draufziehst.
      Was meinst Du damit? Ich gehe doch davon aus, dass ich den Wohnwagen mit dem Auto über die Waage ziehen kann und ich das Teil nicht händisch schieben muss, oder?

      Btw: hat jemand Erfahrungen, ob das drüberfahren auch mit einem Mover klappt?
      gruß knut
    • Hallo,
      für 80,00€ ne Auffahrhilfe? Dafür gehe ich lieber mit meiner Frau zum essen. Ein gleichhohes etwas längeres Brett vor die Reich-Waage gelegt, ein zweites Brett vor das andere Rad vom WW, dann mit WW langsam auf die Bretter und dann auf die Waage. Hat den Vorteil, das beide Räder vom WW in Waage stehen.
      Klar klappt das auch mit Mover!
      Achim
    • kibo1966 schrieb:

      ... snip ... ob das drüberfahren auch mit einem Mover klappt?
      Wenn ich mich richtig erinnere, funzt das "Ding" nur, wenn man mit dem
      Mover drüberzieht. Alles andere ist scheinbar zu "stürmisch". Wenn ich mich
      auf meine Personenwaage langsam mit nem Kran ablassen müßte, um halb-
      wegs korrekte Ergebnisse zu erzielen, tät ich mich bedanken! :D
      [IMG:http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=2982] Grüßle, Micha [IMG:http://www.smiliemania.de/smilie.php?smile_ID=7060]

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Meine Reich-Waage zeigt auch falsche Werte bei statischer Belastung an (vorsichtig darauf steigen, Bugrad rauf heben). Es liegt also nicht daran, dass ich nicht damit umgehen kann. Dafür spricht auch, dass ich bei Wiederholung des Messvorgangs sehr ähnliche Werte erhalten habe. Ich mach es mit dem Mover, da der ohnedies vorhanden ist.

      Ich werde hier berichten, welche Rückmeldung ich von Reich bekomme.

      lg
      Gernot
    • Also meine Reich zeigt mir bei z.B. Wiegen von mir selbst ziemlich genau 20kg zuviel an... Diese 20 kg kann ich auch ganz gut mit der Stützlast abschätzen, da i ca 85kg wiege, und ich 85kg Stützlast darf... Aber kann man die Abweichung prozentual sehen?? Klares nein... mein WW hatte laut Reich Waage im Mittel 1610kg bei ZGG 1600kg auf der geeichten Waage im Lagerhaus, die auf 10kg genau geht, hatte ich dann 1620kg... also insgesamt doch recht genau, auch wenn sie bei der Stützlast um 20kg zuviel anzeigt... hab dann noch 2 Taschen Kleidung mit ca. 20kg ausm WW ins Auto, und alles war gut... Man glaubt es nicht wie schnell gute 400kg Zuladung erschöfpt sind...