Anzeige

Anzeige

Jetzt wird's schwer - Den Wohnwagen selber wiegen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • arminHobby schrieb:

      Ich habe auch seit Jahren die gelbe Reich Waage, besser als nichts.
      Eine geeichte öffentliche Waffe ist nicht in der Nähe.
      Habe zufällig diese Woche meinen Wohnwagen mal damit wieder gewogen wie immer, was anscheinend falsch ist.
      Bisher hatte ich zur Ermittlung der Stützlast den Wohnwagen mit dem Stützrad höher gedreht und dann ein Holzstück am vorderen Anhängermaul auf die darunterliegende Wagge gestellt und den Wohnwagen mittels Stützrad abgelassen und so das Gewicht ermittelt.
      Jedoch muss man laut Anleitung, welche auch bildlich auf dem Karton ersichtlich ist, die Reich Wagge über dem Stützrad plasieren. Ist umständlicher, das das Stützrad ohne Belastung sein muss, damit man die Wagge überhaupt unter das Rad stellen kann.
      Nun die Überraschung für mich. Wenn ich unter dem Stützrad das Gewicht ermittle, dann ist dies genau 10 kg höher wie am Anhängermaul gewogen. Somit habe ich bisher immer zu wenig Stützlast ermittelt um diese 10 kg!
      Übrigens stimmte das ermittelte Gewicht unter dem Stützrad mit der Anzeige der serienmäßigen dort eingebauten Wagge im Hobbystützrad überein.
      VG Armin
      Der genauere Wert ist das Messen am Zugmaul denn das ist exakt die Stützlast durch das Hebelgesetz ist die Last zur Achse hin natürlich größer da das Stützrad zurückgesetzt ist.
      Gruß Christian
    • Nach langem hin und her überlegen haben wir uns vor kurzem auch für die gelbe Reich Waage entschieden.
      Ich wollte einfach die Möglichkeit haben, den WoWa dann zu wiegen, wenn er fertig beladen ist und ich die Zeit dafür habe.
      Und nicht, wann die bei uns in der Nähe befindlichen Waagen geöffnet haben. Die haben nämlich zu wenn ich fertig bin mit arbeiten :thumbdown:

      Nachdem ich mich im Internet informiert hatte, war für mich klar, dass die Reich Waage, wenn überhaupt, nur in Verbindung mit einer Auffahrrampe verlässliche Ergebnisse liefert.
      Die Rampe hier war mir zu teuer, aber als (Maß-)Vorlage, um selbst was zu basteln, bestens geeignet :D
      Also ab in den Keller und geschaut, was an Material so alles vorhanden ist. Herausgekommen sind zwei Auffahrrampen aus Holz:

      Auffahrrampen_komplett.jpg

      Mit der (auf dem Foto oben) linken Rampe, in die die Waage eingebettet ist, wiege ich zuerst die Stützlast, indem ich von rechts kommend das Stützrad auf die schmale Seite der Waage movere.
      Anschließend kommt die linke Rampe mit der Waage vor oder hinter das linke Rad und die rechte Rampe entsprechend vor oder hinter das rechte Rad (auf den Fotos unten liegen beide Rampen vor dem linken Rad).

      Auffahrrampe_inkl_Waage.jpgAuffahrrampe_Gegenseite.jpg

      Somit kann ich ganz langsam über die breite Seite der Waage movern, es verrutscht nichts, und beide Räder sind beim wiegen auf der gleichen Höhe :thumbsup:
      Dann die Seiten getauscht und noch die rechte Seite gewogen - fertig.

      Folgende Ergebnisse habe ich bei fünf Versuchen mit dem komplett leergeräumten WoWa erhalten:
      1. links 574 kg / rechts 647 kg / Gesamt 1.221 kg
      2. links 566 kg / rechts 642 kg / Gesamt 1.208 kg
      3. links 575 kg / rechts 665 kg / Gesamt 1.240 kg
      4. links 573 kg / rechts 656 kg / Gesamt 1.229 kg
      5. links 577 kg / rechts 660 kg / Gesamt 1.237 kg
      -------------------------------------------------------------
      Ø: links 573 kg / rechts 654 kg / Gesamt 1.227 kg

      max. Abweichung vom Ø links: +4 kg / -7 kg
      max. Abweichung vom Ø rechts: +11 kg / -12 kg
      max. Abweichung vom Ø Gesamt: +13 kg / -19 kg

      Die Stützlast war, da komplett leergeräumt, gleich Null.
      Auf der rechten Seite befindet sich die Küche und das Bad, links ist die Batterie für den Mover verbaut.

      Mit so "genauen" Ergebnissen hatte ich nicht gerechnet, vor allem, weil manche öffentliche Waagen auch nur in 20 kg-Schritten wiegen (hab' ich im Forum irgendwo gelesen).
      Ich bin also absolut zufrieden und gehöre jetzt auch zu denen, die die Reich Waage empfehlen :ok

      Gruß
      Alex

      PS: Die Stützlast werde ich, wenn der WoWa wieder beladen ist, einmalig vorne am Kupplungsmaul mit einem Kantholz und einer Personenwaage messen bis die max. 100 kg erreicht sind und dann mit dem Stützrad über die Reich Waage fahren.
      Den Wert der Reich Waage kann ich dann zukünftig immer für die Stützlast verwenden.
      Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden - sondern es zu benutzen :w
      [IMG:http://images.spritmonitor.de/830688_5.png]
    • Soviel zur Genauigkeit der Reich Waage ;)
      Ihr habt natürlich recht: gar keine Stützlast hat auch mein WoWa im leerem Zustand nicht.
      Als ich die Stützlast, wie oben beschrieben, mit dem leeren WoWa messen wollte, zeigte das Display "0" (Null) kg an.
      Mehrere Versuche, rauf, runter, wieder rauf, ergaben einmal einen Wert von 33 kg.
      Beim nächsten mal zeigte die Waage wieder kein Ergebnis an.
      Also habe ich das mit der Stützlast bei einem ganz leeren WoWa einfach sein lassen und mich auf die Achse konzentriert.
      Das mit der Stützlast kommt dann wieder in beladenem Zustand zur Anwendung ...

      Danke Euch für Eure Richtigstellung,

      Gruß
      Alex
      Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden - sondern es zu benutzen :w
      [IMG:http://images.spritmonitor.de/830688_5.png]
    • ingo1404 schrieb:

      Johnmanfred schrieb:

      ERIBA 530SL schrieb:

      Also schon ein paar Kilo Stützlast mitbringen.
      Meines Wissens 25 kg.
      Die minimale zulässige Stützlast liegt bei 4% vom Gewicht. Also in dem Fall bei 49 Kilo. Nicht nur zuviel ist verboten sondern auch zu wenig
      Fast - noch etwas weiterlesen: "Demnach muss die tatsächliche Stützlast mindestens 4 % der tatsächlichen Gesamtmasse eines Anhängers betragen. Sie muss 25 kg dabei aber auch nicht überschreiten, wenn der Anhänger eine zulässige Gesamtmasse von nicht mehr als 3,5 Tonnen hat."

      Also bis 3,5t sind 25kg immer genug (vom Gesetz her)
    • Hallo zusammen,

      ich habe den Wohnwagen so wie ich ihn im Winter (mit Vorzelt, Tisch und Stühlen, Geschirr) abstelle auf die Waage bei der BSR gestellt. Und dann all das Zeug, was extra mitkommt (Bettwäsche, Gasflasche, Fahrräder etc.) mit einer Kofferwaage gewogen. War natürlich zu schwer ;) und dann auf Auto und Wohnwagen so verteilt, dass ich max. 5% zu viel überladen bin.
      Stützlast wiege ich mit Personenwaage und einem Stück Holz unter der Kupplung.

      Viele Grüße :w

      martin
    • Ich habe unseren Wagen gerade eben gewogen... 1580 kg (bei 1600 kg zGG) im abgekoppelten Zustand.
      Waren allerdings noch rund 15-20 Liter Wasser drin. Ist inkl. Tisch, Stühle, kleine gasflasche, Vorzelt, etc...
      Im Prinzip ohne Kleidung und Bettwäsche und halt anderen Kram, der im Urlaub zugeladen wird.
      Ich werde also auch schauen müssen, dass ich möglichst unter 5% überladung bleibe (im Forum hatte ich mal gelesen, dass bis 10% überladung zwar nur 30 € kostet, die Polizei dann aber auch fordert, dass bis unter 5% abgeladen wird.
      Klar werden wir auch schauen, dass wir einiges im Auto mitführen, wenn ich allerdings unser Gewicht (2 erwachsen + 2 Kinder) plus stützlast (ziemlich genau 75 kg), plus 3 Fahrräder auf dem Dach sehe, bleibt da auch nicht mehr viel Zuladung übrig.

      Aber, wird schon irgendwie gehen. ;)
    • appleseppl schrieb:



      Mit so "genauen" Ergebnissen hatte ich nicht gerechnet, vor allem, weil manche öffentliche Waagen auch nur in 20 kg-Schritten wiegen (hab' ich im Forum irgendwo gelesen).
      Ich bin also absolut zufrieden und gehöre jetzt auch zu denen, die die Reich Waage empfehlen :ok
      Zur Reich Waage kann ich nichts sagen, aber zu öffentlichen Brückenwaagen und wie deren Ergebnisse Zustandekommen folgendes sinnloses Extrawissen:

      Diese Fahrzeug- / Brückenwaagen sind sehr genau und das unabhängig davon wo man sich auf der Waage befindet. Das ist technisch schon sehr beeindruckend.
      Aufgrund der Eichung gibt es aber eine maximal Zulässige Teilung welche sich aus dem höchstzulässigen Gewicht im Verhältnis zum kleinsten ausgegebenen Gewicht ergibt (Eichwert).
      So darf im Warenverkehr aufgrund der Eichung eine 40to Waage eben nur in 20kg Schritten anzeigen, die zugrunde liegende Messung ist aber (intern) viel genauer.
      (Im Zuge der Inbetriebnahme / Eichung wird da selbst mit 1/4kg Gewichten gearbeitet)
      Wenn man sich mit dem Bediener der Waage abspricht kann der die Anzeige der Waage umschalten und auf 1 kg genau ausgeben lassen.
      Wichtig wäre hierbei auch vorher die Waage manuell zu tarieren (Nullstellen). Einen offiziellen Wiegeschein gibt es dann aber wahrscheinlich nicht. (Also ich würde keinen hergeben)
      Übrigens, die erzielbare Genauigkeit eine Brückenwaage im geeichten Betrieb wird mit 0,2% Abweichung angegeben.


      Glück Auf
      Stefan
    • Stef2529 schrieb:

      appleseppl schrieb:

      Mit so "genauen" Ergebnissen hatte ich nicht gerechnet, vor allem, weil manche öffentliche Waagen auch nur in 20 kg-Schritten wiegen (hab' ich im Forum irgendwo gelesen).
      Ich bin also absolut zufrieden und gehöre jetzt auch zu denen, die die Reich Waage empfehlen :ok
      Zur Reich Waage kann ich nichts sagen, aber zu öffentlichen Brückenwaagen und wie deren Ergebnisse Zustandekommen folgendes sinnloses Extrawissen:
      Diese Fahrzeug- / Brückenwaagen sind sehr genau und das unabhängig davon wo man sich auf der Waage befindet. Das ist technisch schon sehr beeindruckend.
      Aufgrund der Eichung gibt es aber eine maximal Zulässige Teilung welche sich aus dem höchstzulässigen Gewicht im Verhältnis zum kleinsten ausgegebenen Gewicht ergibt (Eichwert).
      So darf im Warenverkehr aufgrund der Eichung eine 40to Waage eben nur in 20kg Schritten anzeigen, die zugrunde liegende Messung ist aber (intern) viel genauer.
      (Im Zuge der Inbetriebnahme / Eichung wird da selbst mit 1/4kg Gewichten gearbeitet)
      Wenn man sich mit dem Bediener der Waage abspricht kann der die Anzeige der Waage umschalten und auf 1 kg genau ausgeben lassen.
      Wichtig wäre hierbei auch vorher die Waage manuell zu tarieren (Nullstellen). Einen offiziellen Wiegeschein gibt es dann aber wahrscheinlich nicht. (Also ich würde keinen hergeben)
      Übrigens, die erzielbare Genauigkeit eine Brückenwaage im geeichten Betrieb wird mit 0,2% Abweichung angegeben.


      Glück Auf
      Stefan
      In der Tat immer wieder beeindruckend, was Menschen zu entwickeln und zu bauen im stande sind.
    • ich hatte die gelbe reich

      die ergebnisse waren jedesmal irgendwelche märchenstunden, vielleicht war auch mal das richtige gewicht dabei.

      ich habe die reich dann mal den ings im prüflabor einer sehr renomierten hiesigen waagenfabrik anvertraut
      mein sohn war dort beschäftigt

      das ergebnis war so niederschmetternd, dass ich das teil noc h am selben abend in die tonne getreten habe

      dass es vielleicht mit irgendwelchen aufwändigen holzkonstruktionen einigermaßen klappt, kann sein oder auch nicht.
      nur, wenn ich zu dem schrott einen halben steer holz bereithalten muss, nein danke

      gruß helmut

      Beitrag von ERIBA 530SL ()

      Dieser Beitrag wurde von Teddy aus folgendem Grund gelöscht: OT! ().

      Beitrag von spenceNRW ()

      Dieser Beitrag wurde von Teddy aus folgendem Grund gelöscht: Weil der vorherige Beitrag gelöscht wurde, ist dieser hinfällig! ().
    • Moin,
      also ich habe die gelbe Reich Waage, und bei richtiger Bedienung zeigt sie exakt das gleiche Gewicht an wie eine geeichte Brückenwaage. Wichtig ist bei der Reich Waage das händling. Man darf auf keinen Fall einfach langsam über die Waage fahren. Mit Mover langsam auf die Waage fahren und dann min. 5 Sekunden mittig still stehen lassen, und schon zeigt die Reich Waage auch korrekt an.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher