Anzeige

Anzeige

ADAC-Warnung für Italien-Gargano

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • ADAC-Warnung für Italien-Gargano

      Im letzten ADAC-Heft wird vor sog. Spiegelbetrügern auf den Strassen im Gargano gewarnt. Der Vorgang ist so, dass gegen ein Auto mit WW oder gegen ein Wohnmobil ein Gegenstand aus einem am Strassenrand stehenden Auto geworfen wird, was natürlich einen gewaltigen Schlag gibt. Dann wird versucht das so betroffene Gefährt zum anhalten zu bringen und dann wird durch die Personen aus dem Auto behauptet man hätte den Aussenspiegel beschädigt und fordert dafür Geld. Eine zweite Person hat in der Zwischenzeit an dem beworfenen Fahrzeug eine Schleifspur angemalt um der Forderung nachdruck zu verleihen. Lt. ADAC wird in der Regel ca. 200 € gefordert.

      Ich möchte mitteilen, dass mir genau das bei der Rückfahrt aus dem Gargano in Richtung Autobahn passiert ist. Allerdings habe ich die Anhalteaufforderungen gänzlich ignoriert und bin auch nach mehreren Versuchen mich zum Anhalten zu bringen immer weitergefahren, bis die man kann sagen krimminellen Personen nach drei Versuchen aufgaben, wobei auch mit einem Handyfoto gedroht wurde. Es soll lt. ADAC auch hilfreich sein auf die Anwesenheit von Polizei zu bestehen, dann würden diese Personen auch das Weite suchen. An meinem PKW selbst ist nur ein ganz kleiner Lackschaden an der Beifahrertür feststellbar.

      Gruss mayn
    • Hallo

      Danke für den Hinweis. Das wäre für mich ein Grund für eine Dashcam. Im Ausland auf daueraufzeichnen gestellt. So kann man im Nachgang erkennen, ob der Spiegel schon vor der Vorbeifahrt nicht mehr am "angefahrenen" Fahrzeug befestigt war...Ggf. sind aber auch in so einem Fall noch ganz andere Dinge zu sehen - der Steinewerfer z.b.
      Eine Dashcam, befestigt an der WW Front, das wäre der Hit ;)
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w

      Lieber 1000 Sterne über mir, als 5 an der Hoteltür ;)
    • Alles zu viel Aufwand, wie hier schon geschrieben wurde, einfach weiter fahren und diese Typen ignorieren.
      Bis Polizei da ist, keine Ahnung was die noch so für Ideen haben.
      Das ist das gleiche wie die Steinewerfer um Barcelona, Du hast keine Möglichkeit zur Wehr, also weiter.Wenn die nicht nachlassen, Handy Bild und Film.
    • Wir sind frühjahr 2017 in der gegend von Peschici mit Stein beworfen worden..
      Am Strassen rand stand ein älteres dunkles PKW, am vorbeifahren ein gewaltige krach aus Beifahrer seite,
      dann dieser PKW fahrt raus und pappt hinter uns.. ich habe meine Frau gesagt, die Gauner hinter uns ist und wir halten nicht bis eine
      Tankstelle kommt, die sind ewig hinter uns gefahren und irgendwann aufgegeben.
      Unsere schaden am Material sind ca.700.-€ (Spachteln und Komplett lackieren R.hintere Tür..)
      Dieser gegend ist für uns erledigt. Nie wieder...K800_007.JPGK800_006.JPGK800_008.JPG
    • DirtyHarry schrieb:

      Alles zu viel Aufwand,
      Kein Ding, ich drücke einfach auf Aufnahme - ist für mich kein Aufwand. Einstellungen der Hardware werden schon zu Hause erledigt

      DirtyHarry schrieb:

      Wenn die nicht nachlassen, Handy Bild und Film.

      Dann weise du 10 km später mal nach, dass du keine Feindberührung hattest und nun Unfallflüchtig bist. Dann hast du Aufwand ;)
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w

      Lieber 1000 Sterne über mir, als 5 an der Hoteltür ;)
    • dr-no schrieb:

      DirtyHarry schrieb:

      Alles zu viel Aufwand,
      Kein Ding, ich drücke einfach auf Aufnahme - ist für mich kein Aufwand. Einstellungen der Hardware werden schon zu Hause erledigt

      DirtyHarry schrieb:

      Wenn die nicht nachlassen, Handy Bild und Film.
      Dann weise du 10 km später mal nach, dass du keine Feindberührung hattest und nun Unfallflüchtig bist. Dann hast du Aufwand ;)
      Du hast keine Möglichkeit, Du bist der Verlierer, Dein Schaden am Auto durch einen Gegenstand bekommst Du sowieso NIEMALS ersetzt, also weiter, keine Angst die holen sowieso keine Polizei. Und wenn doch, sehr sehr unwarscheinlich, Du bist immer der Verlierer.
    • 515SG schrieb:

      Wir sind frühjahr 2017 in der gegend von Peschici mit Stein beworfen worden..
      Am Strassen rand stand ein älteres dunkles PKW, am vorbeifahren ein gewaltige krach aus Beifahrer seite,
      dann dieser PKW fahrt raus und pappt hinter uns.. ich habe meine Frau gesagt, die Gauner hinter uns ist und wir halten nicht bis eine
      Tankstelle kommt, die sind ewig hinter uns gefahren und irgendwann aufgegeben.
      Unsere schaden am Material sind ca.700.-€ (Spachteln und Komplett lackieren R.hintere Tür..)
      Dieser gegend ist für uns erledigt. Nie wieder...K800_007.JPGK800_006.JPGK800_008.JPG
      Ja so ist das, wenn Du gehalten hättest, Polizei, viel Papier blabla, und den Schaden hätte keiner ersetzt. Oder glaubt hier einer das wird über deren Versicherung oder sonst was geregelt??? ;) ;)
    • Du hast offensichtlich noch nicht verstanden, dass es auch darum gehen KANN, dass du einen Schaden begleichen sollst, den du nicht begangen haben könntest. Den bezahlst du dann aus deiner Tasche oder nimmst deine Versicherung in Anspruch (also wieder aus deiner Tache). Mit einer Dashcam kannst du diesen Schaden wohlmöglich von dir abwenden...Nur darum geht es ;)
      :ok Schöne Grüße und weiterhin frohes Campen! :ok

      :w Chris :w

      Lieber 1000 Sterne über mir, als 5 an der Hoteltür ;)
    • dr-no schrieb:

      Du hast offensichtlich noch nicht verstanden, dass es auch darum gehen KANN, dass du einen Schaden begleichen sollst, den du nicht begangen haben könntest. Den bezahlst du dann aus deiner Tasche oder nimmst deine Versicherung in Anspruch (also wieder aus deiner Tache). Mit einer Dashcam kannst du diesen Schaden wohlmöglich von dir abwenden...Nur darum geht es ;)
      Träum weiter,Du bist der Verlierer,so oder so. Diese Typen holen keine Polizei, keine Sorge.
      Und wenn die zum so genanten Unfallort kommen, da gibt es zieg Zeugen die behaupten Du hättest den Schaden verursacht. Cam hin oder her. Es geht zu Deinen Ungunsten aus, EU hin oder her.
    • Aus jeder Information oder Frage wird hier immer ein jeses Galama gemacht von vielen meist ohne Hand und Fuß das geht einem so langsam gewaltig auf den Seier ,beschränkt euch doch mal aufs Wesentliche und auf Tatsachen.
      Hätte der Hund nicht .....
      :0-0: Carpe diem :w
    • Ich finde es toll das hier solche Tipps gegeben werden und man nicht ganz ahnungslos ist , sollte man in solch eine Situation geraten.

      Ich bin beim ADAC und muss gestehen das ich die Zeitschrift nie lese , wird sich ändern.

      Danke mayn :ok
      Grüße aus Bayern Dieter

      Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen.
    • ZEPHYR schrieb:

      Hätte der Hund nicht .....
      Doch der Hund hätte ..... können, nur weiterlaufen müßte er dabei, dann fängt er auch den Hasen.
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • Danke für diese Informationen. Wir sind die letzten Jahre mindestens vier Wochen pro Jahr im Gargano unterwegs gewesen und haben davon noch nie was gehört. Dashcam ist seit einem Jahr auch dabei. Anhalten werde ich nun bestimmt nicht
    • Freitag, 1. Juni diesen Jahres um ca. 10.30h auf gerade angetretenen Heimweg auf der SS693 aus dem Gargano heraus ist genau das auch uns passiert. Der Steinewerfer hat uns eine Macke in den Wohnwagen geworfen (habe ich aber erst später dann festgestellt), sein Kumpane kam sogleich mit einem weißen Kleinwagen hinter uns her, immer wieder mit Fernlicht aufgeblinkt und dann bei 80/90 neben mir am Zugfahrzeug immer mit dem Finger dahin gedeutet, ich solle rechts ranfahren. Mir ging der Kackstift und ich bin aufs Gas, nach vielleicht 2 Minuten hat er dann hinter uns am Seitenstreifen angehalten.