Anzeige

Anzeige

Batterie in Knaus Südwind QS508 Silver Selection (Modell 04/2017) einbauen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Batterie in Knaus Südwind QS508 Silver Selection (Modell 04/2017) einbauen...

      Hallo erstmal.

      Ich bin stolzer Besitzer eines Knaus Südwind QS580 Silver Selection, welcher im April 2017 nagelneu gekauft wurde.
      In diesem Wohnwagen ist leider kein Autark-Paket verbaut, welches ich nun gerne nach und nach nachrüsten möchte,
      da mein großer Kühlschrank während der Fahrt nicht auf 12V betrieben werden kann, da werkseitig nicht angeschlossen
      und angeblich die Ströme zu hoch seien (was auch verständlich ist).
      Um den Kühlschrank nun während der Fahrt per GAS zu betreiben, wurde eine CS-DUO-Controll eingebaut.
      Die Zündflamme des Kühlschrankes wird durch das Zugfahrzeug sichergestellt aber leider nicht die Kühlleistung.

      Da ich nun auch ohne das angekuppelte Fahrzeug und ohne 230V Landstrom, den Kühlschrank per GAS betreiben möchte,
      benötige ich eine Batterie.

      Wichtig!: ein AL-KO ATC System ist ebenfalls verbaut! also einfach den Dauerplus vom Zugfahrzeug abklemmen ist also auch nicht möglich.

      Verbaut ist ein Schaudt CSV402 Elektroblock (Schaltplan als Dateianhang, genauso wie ein aktuelles Foto
      meiner Anschlüsse). Der Elektroblock sitzt im Kleiderschrank im Heck des WW. ca. 2-3 Meter Leitungsweg vom Elektroblock zur Batterie.

      Leider kann man den Schaudt CSV402 Elektroblock nicht gegen den CSV409 austauschen, da wie bereits in diesem Forum geschrieben, die Mikroschalter in den Wasserhähnen nicht mehr funktionieren. Das wäre natürlich die einfachste Möglichkeit für mich gewesen, da in diesem Elektroblock alle Anschlüsse vorhanden gewesen wären.

      Aktuelles Vorhaben:

      - Einbau einer Optima Yellow 75 Ah Batterie (da evtl. später auch noch ein Mover nachgerüstet werden soll) unter der Mittelsitzgruppe über der Achse.
      - Einbau eines CTEK Ladegeräts (ist bereits vorhanden)

      Die Batterie soll wenn möglich abgeschaltet werden, wenn der WW an das Zugfahrzeug angestöpselt wird und angeschaltet,
      wenn er abgestöpselt wird.

      Frage:
      1. Welches Material benötige ich alles zum Einbau? Sicherungen, Schalter, Kabel, Sicherungsblöcke, Verteiler etc.
      2. Wo muss ich die Batterie an den Elektroblock anschließen? ohne das es Probleme gibt.
      3. Wo muss das Batterieladegerät montiert werden? In der Nähe des Elektroblocks im Kleiderschrank und dann mit welchem Kabel zur Batterie, oder in der Nähe der Batterie und ein 230V Kabel vom Elektroblock zum Ladegerät?
      4. 2 Solarmodule á 110 Wp und ein Votronic Solar-Regler MPP 250 Duo Dig. soll ebenfalls noch verbaut werden. Wo soll das Solarladegerät
      verbaut werden? Nähe der Solarmodule oder der Batterie?
      5. Wie sieht es mit einem Batterieüberwachung aus, damit die Batterie nicht versehentlich leer gesaugt wird?

      Ich weiß es sind sehr viele Dinge die ich frage, aber ich habe schon sehr viel gelesen, aber noch nichts richtiges für mich gefunden.
      Über positive Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.

      Gruß Christian
      Dateien
    • Christian.Schnell schrieb:

      großer Kühlschrank während der Fahrt nicht auf 12V betrieben werden kann, da werkseitig nicht angeschlossen
      und angeblich die Ströme zu hoch seien (was auch verständlich ist).
      Um den Kühlschrank nun während der Fahrt per GAS zu betreiben, wurde eine CS-DUO-Controll eingebaut.
      Die Zündflamme des Kühlschrankes wird durch das Zugfahrzeug sichergestellt
      Je nach Tower-KS (aus der Womo-Szene) wird noch für die Flammensicherung 12v nötig.

      Christian.Schnell schrieb:

      ein AL-KO ATC System ist ebenfalls verbaut! also einfach den Dauerplus vom Zugfahrzeug abklemmen ist also auch nicht möglich.
      Geht. Einfach die Leitung zwischen ATC und Umformer (CSV402) kappen.
      Das ATC MUSS den Betriebsstrom vom Zugfahrzeug bekommen, bleibt somit sichergestellt.

      Christian.Schnell schrieb:

      Aktuelles Vorhaben:

      - Einbau einer Optima Yellow 75 Ah Batterie (da evtl. später auch noch ein Mover nachgerüstet werden soll) unter der Mittelsitzgruppe über der Achse.
      - Einbau eines CTEK Ladegeräts (ist bereits vorhanden)
      Akku immer auf den Boden verzurren und Achsnah plazieren.

      Christian.Schnell schrieb:

      Frage:
      1. Welches Material benötige ich alles zum Einbau? Sicherungen, Schalter, Kabel, Sicherungsblöcke, Verteiler etc.
      Ausgewiesenes KFZ-Kabel vom autoelektriker.
      Nimm nichts dünneres als 4 mm²
      Einen Hauptschalter zw. Akku und CSV402
      Akku-Schnellklemmen
      Sicherungshalter für KFZ-Übliche Sicherungen.
      JEDE vom Akkupluspol weggehende Leitung aus Bransdschutzgründen einzeln absichern.

      Christian.Schnell schrieb:

      2. Wo muss ich die Batterie an den Elektroblock anschließen? ohne das es Probleme gibt.
      Lokalisiere die Deichselleitung.
      Am CSV402 alle (hiernach
      wohnwagen-forum.de/gallery/ind…253ee00d2fffec3fa064736a1
      bis zu vier) Leitungen abziehen, isolieren und statt dessen die Akkuleitungen polrichtig anschließen.
      Müsste im Bereich "21" nach deiner PDF sein.

      Christian.Schnell schrieb:

      3. Wo muss das Batterieladegerät montiert werden? In der Nähe des Elektroblocks im Kleiderschrank und dann mit welchem Kabel zur Batterie, oder in der Nähe der Batterie und ein 230V Kabel vom Elektroblock zum Ladegerät?
      In unmittelbarer nähe des Akkus, damit die Umgebungstemperatur einigermaßen gleich ist.

      Christian.Schnell schrieb:

      4. 2 Solarmodule á 110 Wp und ein Votronic Solar-Regler MPP 250 Duo Dig. soll ebenfalls noch verbaut werden. Wo soll das Solarladegerät
      verbaut werden? Nähe der Solarmodule oder der Batterie?
      SEHR reichlich bemessen, für 220 Wp sollten um die 250Ah Akkukapazität "da sein".
      Eine Zelle reicht für den ausgewählten Akku.
      Bedenke weiterhin:
      Eine auch nur teilweise verschattete Zelle lässt den Ertrag der gesamten Zelle gegen null gehen.

      In unmittelbarer nähe des Akkus, damit die Umgebungstemperatur einigermaßen gleich ist.
      Es sei denn, daran wird ein Akkutemperatur-Fernfühler angeschlossen.
      Anschluss wäre dann:

      Quellcode

      1. Solarzelle---Solarregler-----CSV402
      2. |
      3. |
      4. Akku
      Beachte die Anschlusshinweise und -reihenfolge nach Anleitung des Solarreglers.

      Christian.Schnell schrieb:

      5. Wie sieht es mit einem Batterieüberwachung aus, damit die Batterie nicht versehentlich leer gesaugt wird?
      Bin zu faul, selbst nachzusehen.
      Hat das die teure Votronik nicht mit mit eingebaut?
      Das übliche Geraffel vom Chinamann hat das als Standardfeature.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Hallo
      Wir haben einen Knaus von 2013
      In dem ist auch der Schaudt 402 verbaut gewesen.
      Habe den raus und dafür einen 409 rein. Belegung fast 1 zu 1 übernommen.
      Mit den Wasserhähnen absolut kein Problem
    • Divingteam schrieb:

      Wir haben einen Knaus von 2013
      In dem ist auch der Schaudt 402 verbaut gewesen.
      Habe den raus und dafür einen 409 rein. Belegung fast 1 zu 1 übernommen.
      Wenn ohnehin auf Akku als versorger umgerüstet wird, braucht es bei Lichte besehen gar keinen Umformer mehr.

      Hier werkelt seit Übernahme anno 2010 gar keiner, war auch schon ausgebaut.
      Versorgung übernimmt der Akku, welcher entweder per Solar und/oder Netzstrom-Ladegerät geladen wird.

      Zwischengeschaltet ist lediglich der Solarregler, dann Hauptschalter sowie ein handelüblicher Sicherungsverteiler für KFZ.
      Tiefentladeschutz übernimmt der Solarregler.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

      Ich denke auch, das mein ATC direkt nach dem Anhänger Stecker abgegriffen wurde,
      so hat er auch Strom, wenn der Elektroblock abgeklemmt wurde.

      Wenn ein 110 Wp Solarmodul ausreicht, um die Batterie am Tag nachzuladen, dann ist das für
      mich auch o.k. - jedoch kosten die von der Firma Offgridtec 120 EUR / Stück und platz
      für eine zweite hätte ich noch auf dem Dach. Ich bin halt eher der Typ, lieber haben als brauchen :)

      Jedoch ist das Problem mit der automatischen Umschaltung von Spannungsversorgung vom Zugfahrzeug und
      Spannungsversorgung über die Batterie im WW noch nicht gelöst.

      Gruß
    • Christian.Schnell schrieb:

      Ich denke auch, das mein ATC direkt nach dem Anhänger Stecker abgegriffen wurde
      Nicht denken, wissen.
      Wenn es nach ATC-Einbauanleitung ausgeführt wurde, ist es so.
      Alles andere ist gemäß AL-KO unzulässig.

      Christian.Schnell schrieb:

      jedoch kosten die von der Firma Offgridtec 120 EUR / Stück und platz
      für eine zweite hätte ich noch auf dem Dach. Ich bin halt eher der Typ, lieber haben als brauchen
      Dann empfiehlt sich erst einmal eine Fahrt zu einer öffentlichen LKW-Waage oder sonst zugänglichen Waage.
      Könnte ernüchtern, was die Zuladereserven angeht.
      Mensch muss nicht alles das haben, was bei Lichte besehen nicht gebraucht wird.

      Andere Frage: Das soll denn alles per Akku für wie lange betrieben werden?
      Wäre hier nicht das erste mal, das sich die Bedürfnisse nicht realisieren lassen.
      Insbesondere, wenn etwas elektrisch erwärmt werden soll.

      Christian.Schnell schrieb:

      Jedoch ist das Problem mit der automatischen Umschaltung von Spannungsversorgung vom Zugfahrzeug und
      Spannungsversorgung über die Batterie im WW noch nicht gelöst.
      Zu welchem Zweck?
      Sobald eine Solarzelle werkelt, braucht es definitiv keine Spannungsversorgung mehr vom Zugfahrzeug - die liefert zumindest bei Tage dauernd nach.

      Während der Fahrt darf sowieso niemand im WW sein, Strombedarf ist ergo: Nix.

      Somit entfallen alle Umschaltüberlegungen.
      Funzt hier seit mindestens 8 Jahren, mit immer noch dem gleichen Akku.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • treckertom schrieb:

      Dann empfiehlt sich erst einmal eine Fahrt zu einer öffentlichen LKW-Waage oder sonst zugänglichen Waage.
      Könnte ernüchtern, was die Zuladereserven angeht.
      Fahrbereiter Zustand (inkl. Wasser und 2 Gasflaschen) = 1370 kg
      zusl. Gesamtgewicht 1900 kg
      also eine Zuladung von 530 kg

      ATC und Dachmarkiese sowie CS-Controll noch abziehen
      dann sollte doch noch eine geringe Zuladung für meine Batterie und Solaranlage vorhanden sein ;)
    • Christian.Schnell schrieb:

      Die Batterie soll wenn möglich abgeschaltet werden, wenn der WW an das Zugfahrzeug angestöpselt wird und angeschaltet,
      wenn er abgestöpselt wird.
      Und der Kühlschrank geht weiterhin auch wenn durch das umschalten mal kurz der Strom weg ist? Sonst ist nach jedem Motorstart der Kühlschrank aus...


      treckertom schrieb:

      Während der Fahrt darf sowieso niemand im WW sein, Strombedarf ist ergo: Nix.
      Oh doch, der Kühlschranklüfter bleibt eingeschalten falls es dem Kühlschrank im Stau mal zu heiss werden sollte :)
    • Meinen Kühlschrank möchte ich gerne vor Urlaubsantritt 2-3 Tage per GAS betreiben, hierzu benötige ich entweder Landstrom (möchte ich aber vermeiden, Grund ist auch egal) oder eben eine Batterie.
      Dann einfach den Wohnwagen anhängen und damit ich es nicht vergesse, soll dieser dann von WW Batterie
      auf Stromversorgung vom Zugfahrzeug wechseln, automatisch, da ich sehr vergeßlich bin :)

      Und zur Not möchte ich dann einmal 2-3 Tage ohne Stromanschluss auskommen. Alle Leuchtmittel sind auf LED Basis
      und das einzige, was evtl. Strom zieht, wäre der Fernseher oder mein LTE Cube (Internet Router).
      Natürlich auch noch bißchen Handy und Tab aufladen.

      Gruß Christian
    • Christian.Schnell schrieb:

      soll dieser dann von WW Batterie auf Stromversorgung vom Zugfahrzeug wechseln, automatisch,
      und genau da könnte das Problem liegen:

      treckertom schrieb:

      Je nach Tower-KS (aus der Womo-Szene) wird noch für die Flammensicherung 12v nötig.
      Beim umschalten durch ein Relais ist kurz der Strom weg. Packt der Kühlschrank das, oder schaltet er ab?


      Aber warum auf Stromversorgung vom Zugfahrzeug umschalten wenn Solar am Dach ist? Die Steuerung vom Kühlschrank wird kaum Strom benötigen, Batterie ist durch Solar voll, auch wenn mal 2 Tage keine Sonne scheint wird die Batterie nur dadurch nicht leer.
      Lass das ATC am Zugfahrzeug, und den restlichen Wohnwagen klemmst ab und lässt nur über Batterie/Umformer laufen.
    • damfino schrieb:

      Aber warum auf Stromversorgung vom Zugfahrzeug umschalten wenn Solar am Dach ist? Die Steuerung vom Kühlschrank wird kaum Strom benötigen, Batterie ist durch Solar voll, auch wenn mal 2 Tage keine Sonne scheint wird die Batterie nur dadurch nicht leer.
      Lass das ATC am Zugfahrzeug, und den restlichen Wohnwagen klemmst ab und lässt nur über Batterie/Umformer laufen.
      Aber eigentlich eine gute Idee. Muss ich dann noch etwas beachten, wenn ich Landstrom anschließe?

      Also müsste ich eigentlich nur am CSV die PIN 9 und PIN 13 abklemmen und durch die Batterie ersetzen? richtig?
    • Christian.Schnell schrieb:

      Fahrbereiter Zustand (inkl. Wasser und 2 Gasflaschen) = 1370 kg
      zusl. Gesamtgewicht 1900 kg
      also eine Zuladung von 530 kg
      Selbst gewogen oder auf dem Papier?
      Papier ist geduldig.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Christian.Schnell schrieb:

      Kann mir noch jemand sagen, lt. Foto und Schaltplan, welche Kabel ich entfernen kann und wo ich die Batterie dann anschließe?

      D A N K E
      Tipp: AHK ist Abkürzung für Anhängerkupplung, die Zahlen die Kontaktbelegung nach dem Standard ISO 11446.
      Jetzt ist es nicht mehr so schwierig.
      Wenn doch, besser nichts selbst machen.
      12V kribbeln zwar nicht, die beachtlichen Akkuströme im Kurzschlussfall können trotzdem SEHR schnell (Kabel)brände verursachen.
      Sei versichert: Dann brennt der WW gleich mit ab.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Danke, die Abkürzungen kenne ich und die Steckerbelegung ist mir ebenfalls bekannt.
      Wenn man sich jedoch meinen Schaltplan als PDF anschaut und das Foto, dann ist es leider für mich nicht so einfach. Vielleicht denke ich aber auch zu kompliziert?

      Auf dem Foto im gelben Kasten, rechte Seite ist für mich verständlich.

      KS-P = Kühlschrank Patrone, was auch immer mit Patrone gemeint ist, ist nicht angeschlossen und verständlich. Darunter Dauer Plus mit Masse und Zündungsplus mit Masse.

      Links davon ist 9 und 13 aber nicht angeschlossen. Nur die 4 Kabel darunter, für was sind die? Und was würde passieren, wenn ich oben drüber auf 9 und 13 meine Batterie abklemmen würde?

      Keine Angst, ich werde nichts abfackeln, da bin ich sehr vorsichtig, sonst hätte ich bereits ohne zu fragen einfach mal rumgespielt :)