Anzeige

Anzeige

Kleines Raumwunder für 4 köpfige Familie gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Kleines Raumwunder für 4 köpfige Familie gesucht

      Hallo Community ,

      ich hoffe euch nicht gleich mit meinem ersten Post zu sehr zu überfallen

      Ich bin derzeit für unsere 4köpfige Familie auf der Suche nach der "eierlegenden Wollmilchsau" im Form eines Caravans. Vielleicht könnt Ihr mir helfen.

      Ein paar Eckdaten:
      Wir sind zwei Erwachsene (wobei ich 194 groß bin) und zwei Mädels 9 und 12. Wir machen gerne Urlaub auf Campingplätzen und haben schon mehrere Jahre Urlaub in Italien in einem dort zu mietenden Bürstner Flipper direkt am Meer verbracht. Ein Wohnmobil wäre zwar auch cool aber ist momentan nicht finanzierbar.
      Wir haben einen Seat Alhambra aus 2016 Diesel mit 150 PS und ausfahrbarer Anhägerkupplung. Das wäre unser Zugpferd.

      Der Wohnwagen soll

      - möglichst klein/kompakt/wendig/stabil sein (vor allem will meine Frau keinen monsterbreiten Caravan)
      - er soll für mich eine zumindest "gerade so" Stehhöhe haben bzw. evtl. ein Aufstelldach
      - er soll folgende Mindesausstattung haben: 2 Betten für die Kids (aus Platzsicht vermutlich Stockbetten) 1 Doppelbett oder umbaubare Essecke da ja kompakt mit einer Liegefläche von 2 Metern wegen meiner Größe und mind. 140cm breit. Es soll eine Toilette drin sein und wenn möglich aber kein muss eine Dusche und eine Küche soll drin sein. Klima/Ventilator optional. Bei den Kindern hinten sollen pro Stockbettetage zumindest kleine Fenster sein und er soll Rollos an den Fenstern/Fliegengitter haben. Last but not least eine Antischlingerkupplung.
      - er soll neu oder maximal 10 Jahre alt sein (die übliche Frage neu mit Minimalausstattung oder gebraucht und es ist alles dabei wie Vorzelt, Tisch, bessere Ausstattung.

      Auf meinen bisherigen Streifzügen im Internet bin ich auf einen wahnsinnigen Wald an Herstellern/Grundrissen gestossen und sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht.

      Gut fand ich einen Weinsberg Caraone oder Two weil es den schon für knapp 10.000 Euro neu gibt. Sunlight (ist ja auch Knaus) ist ja quasi weg. Der Eifeland Deseo ist jetzt ein Knaus Deseo und so wie es aussieht damit auch teurer. Bliebe evtl. noch Adria Aviva in der günstigen Einstiegsklasse.

      Wenn man jetzt aber mal ein Budget zwischen 7. und 10.000 Euro was gibt es da ggf. gebrauchtes.

      Und beim Gebrauchtkauf - was ist da zu beachten?
      Wie alt darf ein Caravan sein - meine Frau meint derzeit 10 Jahre ?
      Ausser Dicht sowohl für Wind und Wetter als auch Gas?

      Ich würde mich freuen wenn ihr ein paar Tipps hättet - Eriba Touring mit Aufstelldach??? Neu viel zu teuer aber gebraucht??

      Viele Grüße und Danke vorab
      Chris
    • mailmonster schrieb:

      Gut fand ich einen Weinsberg Caraone oder Two weil es den schon für knapp 10.000 Euro neu gibt. Sunlight (ist ja auch Knaus) ist ja quasi weg. Der Eifeland Deseo ist jetzt ein Knaus Deseo und so wie es aussieht damit auch teurer. Bliebe evtl. noch Adria Aviva in der günstigen Einstiegsklasse.

      Wenn man jetzt aber mal ein Budget zwischen 7. und 10.000 Euro was gibt es da ggf. gebrauchtes.

      Und beim Gebrauchtkauf - was ist da zu beachten?
      Wie alt darf ein Caravan sein - meine Frau meint derzeit 10 Jahre ?
      Ausser Dicht sowohl für Wind und Wetter als auch Gas?

      Ich würde mich freuen wenn ihr ein paar Tipps hättet - Eriba Touring mit Aufstelldach??? Neu viel zu teuer aber gebraucht??

      Viele Grüße und Danke vorab
      Chris

      Sunlight war Dethleffs und Carado war Hymer. Alle gehören aber zum Hymer Verbund und werden jetzt als Bürstner und Dethleffs weiter gebaut, nur teurer.

      Da Gebrauchte in Gold aufgewogen werden würde ich neu kaufen. Dethleffs Cgo 495 QSK, Weinsberg 480 QDK, Adria oder Sterkemann würde ich mir einfach mal näher anschauen.
    • Herzlich willkommen im Forum!

      Ein Modell habe ich nicht für dich, aber bei 4 Personen wäre eins meiner wichtigsten Kriterien die mögliche Zuladung.

      Das schönste am Wohnwagen ist ja gerade, dass alles Wichtige immer darin sein soll, damit man ein paar Sachen reinwerfen und spontan losfahren kann. Das geht bei vielen Wohnwagen nicht, so dass alle möglichen schweren Dinge zuerst ins Auto müssen und erst am Ziel umgeräumt werden müssen.

      Als Einsteiger kommt man auf die Idee ja gar nicht.
      Viele Grüße, Christiane

      Pessimisten sind Menschen, denen der Stein vom Herzen mit Sicherheit auf den Fuß fällt.
    • Hallo,

      alle Kriterien werden aus meiner Sicht durch den Bürstner Premio Plus 440 TK erfüllt. Insbesondere wegen Stehhöhe (208 cm!!) und Bettengrößen. Alles andere passt aber auch.

      Die großzügige Innenhöhe kommt durch das Hubbett, welches mit 200x144cm zudem auch noch sehr großzügig ausfällt.

      Aufgelastet auf 1.700 kg kann man ordentliche Zuladung erreichen.

      Und, man hat trotz der kompakten Maße eine wunderbare Rundsitzgruppe.

      buerstner.com/de/wohnwagen/pre…el/premio-plus-440-tk-de/

      Wir haben selbst das neue/aktuelle Modelljahr 2018 und sind super zufrieden.

      vg
    • mailmonster schrieb:

      - er soll folgende Mindesausstattung haben: 2 Betten für die Kids (aus Platzsicht vermutlich Stockbetten) 1 Doppelbett oder umbaubare Essecke
      Die Kinder sind ja schon nicht mehr ganz klein. Wie lange fahren die noch mit, und wollen die tatsächlich in Stockbetten? Die "Familiengrundrisse" mit Etagenbetten sind noch teurer als die anderen, "normalen" Modelle.
      Ich würde auch mal ganz normale Modelle wie z.B. Weinsberg Caraone 450 FU oder 480 EU in die Wahl nehmen. Der 480 EU hat, meine ich, mindestens ein relativ langes Bett. Umbauen müsstet ihr eh, also können die Kinder auch auf der umgebauten Sitzgruppe schlafen, das Leben findet dann im Vorzelt statt.
      Dafür habt ihr dann auch noch einen schönen Wagen, wenn in ein paar Jahren die Kinder nicht mehr mitfahren.

      mailmonster schrieb:

      Gut fand ich einen Weinsberg Caraone oder Two weil es den schon für knapp 10.000 Euro neu gibt.
      Caraone kann ich empfehlen. Aber für knapp 10.000 € neu? Du wirst, um eine normale Ausstattung zu haben, Pakete mit Rollos, Stoßdämpfern, Insektengittern, Antischlingerkupplung usw. bei allen Einsteiger-Caravans dazukaufen müssen (wollen). Bei einem für vier Personen tauglichen Wagen mit ausreichend Zuladung kannst Du von etwa 15.000,-€ ausgehen für einen Vorführer, oder einen fast neuen Wagen der eine Saison in der Vermietung war oder so.

      mailmonster schrieb:

      Wenn man jetzt aber mal ein Budget zwischen 7. und 10.000 Euro was gibt es da ggf. gebrauchtes.

      Und beim Gebrauchtkauf - was ist da zu beachten?
      Wie alt darf ein Caravan sein - meine Frau meint derzeit 10 Jahre ?
      Ausser Dicht sowohl für Wind und Wetter als auch Gas?

      Ich würde mich freuen wenn ihr ein paar Tipps hättet - Eriba Touring mit Aufstelldach??? Neu viel zu teuer aber gebraucht??
      Nach meiner Erfahrung ist der Markt weitgehend leer, es werden teils unfassbare Preise aufgerufen. Nach einer Testphase mit einem billigen Niewiadow (den ich praktisch ohne Verlust nach gut einem Jahr weiterverkauft habe) konnte ich mich nicht zu einem weiteren Gebrauchten durchringen und habe einen neuen Weinsberg gekauft, teils finanziert. Der Wertverlust hält sich (anders als bei PKW) in sehr engen Grenzen, das Geld ist also nicht per se weg.

      Beim Gebrauchtkauf ist neben der Technik (Anhängertechnik: Bremsen und Beleuchtung, Reifen, Radlager, Achse; Wohnwagentechnik: vor allem Kühlschrank und Fenster, beides kann sehr teuer werden!) vor allem auf Wasserschäden zu achten. Bei älteren Modellen ist eigentlich kaum die Frage OB sie einen Wasserschden haben, sondern wo und wie ausgeprägt. Kann man alles reparieren (meistens), ist aber teuer und/oder mit großem Aufwand.
      Beim heutigen Zinsniveau würde ich wieder zu einem neu(wertig)en Wohnwagen greifen, ggfs, wie gesagt aus der Vermietung.

      Eriba Touring sind Kult. Das lassen sich die Leute gut bezahlen, ich habe noch keinen wirklich günstigen gesehen.
      Wenn du kalt lächelnd 25.000,-€ für einen neuen Troll ausgeben kannst, nur zu, das Geld ist da nur geparkt. Aber der Nutzwert für die Hälfte der Summe ist bei einem ganz normalen Einsteigerwohnwagen eher größer als ausgerechnet beim Touring mit seiner knappen Türhöhe, den seltsam geformten Polstern der Sitzgruppe, und der wegen des Aufstelldachs nicht festen Badezimmerwände.
      Ja ich weiß, er ist schon kultig...
      Viele Grüße

      Martin




      “Why do you go away? So that you can come back. So that you can see the place you came from with new eyes and extra colors. And the people there see you differently, too. Coming back to where you started is not the same as never leaving.” (Terry Pratchett)
    • Aus eigener Erfahrung kann ich euch einen Fendt 496 tkm als Karat oder älteren Saphir empfehlen. War unser Einstiegswagen und sehr solide. Hätten Kinder nicht die eklige Angewonheit älter, größer und sebstständiger zu werden, so hätten wir noch immer unseren geliebten Karat aus 98.
      Wobei, den Tausch beräuen wir nicht wirklich ;)
      ...und Danke für den Fisch
    • matze-und-bonnie schrieb:

      Nach meiner Erfahrung ist der Markt weitgehend leer, es werden teils unfassbare Preise aufgerufen.
      ... und auch erzielt... ?( :xwall:

      matze-und-bonnie schrieb:

      Aber für knapp 10.000 € neu? Du wirst, um eine normale Ausstattung zu haben, Pakete mit Rollos, Stoßdämpfern, Insektengittern, Antischlingerkupplung usw. bei allen Einsteiger-Caravans dazukaufen müssen (wollen). Bei einem für vier Personen tauglichen Wagen mit ausreichend Zuladung kannst Du von etwa 15.000,-€ ausgehen für einen Vorführer, oder einen fast neuen Wagen der eine Saison in der Vermietung war oder so.
      Wenn es denn damit getan ist.. ?( ....m.E. eher Richtung 20 TSD, wenn man den Markt mal beobachtet.... die Preise sind nicht mehr nachzuvollziehen.... ?( Für 10 K€ gibt es z.Zt. auf dem Gebrauchtwagenmarkt allenfalls einen vernünftigen, gepflegten 10 Jahre alten Gebrauchten... ?( Und Herrje, der hat auch noch einen "Familiengrundriss" und eine anständige Auflastung, dann kostet die Kiste mindestens noch einen Tausender mehr...
    • Johnmanfred schrieb:

      Passen an so eine Sitzgruppe tatsächlich 4 Personen?
      2 Kinder am Fenster + 2 Erwachsene am Gang ja... 4 vielleicht noch etwas korpulentere Erwachsene nein!

      Unser Knaus hat zumindest bei der hinteren Bank keinen Radkasten, der Weinsberg dürfte den Radkasten genau unterm Tisch haben...
      evtl. mal noch nach dem 500fdk schauen...der hat die selben Außenmaße mit anderem Grundriss

      Wobei die schon nicht mehr wirklich "kompakt" sind...

      würde eher mal nach einem Sterckeman 470PE schauen wenn an sich mit einem Klappwaschbecken anfreunden kann...
    • Seit ihr sicher, dass ihr so einen kompakten Wohnwagen mit zwei relativ großen Kindern haben wollt?

      Wir haben ebenfalls erst vor kurzem unsere Suche abgeschlossen. Wir wollten aber definitiv einen großen Wagen, weil wir auf jeden Fall feste Betten und sitzecke haben wollten. Die umbauerei ging uns auf die Nerven. Außerdem sind die umgebauten sitzecken immer ein Puzzle aus div. Stoffteilen. Das ist nicht unbedingt bequem. Inkl stockbetten wird’s dann schon was größer.
      Seit wenigen Jahren gibt es wagen mit hubbetten, was natürlich für eure Kriterien interessant ist. Aber, denke die werdet ihr nicht für 10.000 Euro finden. Und wenn das Bett „im Betrieb“ ist, kann die meist darunter befindliche sitzecke nicht genutzt werden.

      Bei den stockbetten solltest du unbedingt auf die Belastbarkeit und natürlich die Größe der Betten achten. Die ist teilweise sehr unterschiedlich.
      Es gibt Betten mit 180x70 cm und 50 kg Belastbarkeit. Das dürfte bei euren Kindern kaum längerfristig in frage kommen.
      Bei quer am Heck befindlichen Betten (was für euch ja eigentlich nur in frage kommt, wegen der gewünschten Kompaktheit des Wagens) ist der Wagen aber mindestens 2,30 Meter, eher 2,50 Meter breit, wenn die Betten 1,90 oder 2,00 Meter lang sein sollen. Und bevor jetzt der Aufschrei der empörten kommt: ja, es gibt auch 2,10 Meter breite Wagen mit knapp 2 Meter Betten.
      Aber, auch dies ist dann ein Problem mit der Kompaktheit eines solchen Caravan: irgendwo muss die Kleidung ja untergebracht werden. Schränke werden dann auch schon mal knapp.

      Ich denke, für euer Budget bekommt ihr keine Neuwagen. Eher im Alter 10-15 Jahre, vielleicht auch ein bisschen jünger.
      Was ganz wichtig ist, kauft euch einen Feuchtigkeitsmesser (kostet nicht die Welt) für Besichtigung von gebrauchten Caravan.
      Das gibt jetzt womöglich hier einen Aufschrei, aber wir haben uns zwei Hobby Wohnwagen angesehen (davon ein deluxe easy) und beide waren feucht. Daher kam Hobby für uns dann nicht mehr in frage.
      Noch so etwas, was uns „passiert“ ist: wir kamen zu einer Besichtigung und sämtliche fenster und Dachluken waren sperrangelweit offen. Als Verkäufer hätte ich die clevererweise vielleicht vorher geschlossen, aber so war der Drops schon fast gelutscht. Dann gibt es natürlich auch bestimmte Gerüche, die feuchte Wohnwagen halt abgeben.
      Feuchte Wohnwagen sind ein erhebliches finanzielles Risiko. Um nicht zu sagen ein Fass ohne Boden.

      Worauf wir leider nicht so geachtet haben: achtet auf die Zuladung! Gerade bei Familienwagen kann die schon mal unverschämt niedrig sein.

      Natürlich solltet ihr alles im Wagen auf Funktionstüchtigkeit testen. Denke das versteht sich von selbst.
    • Oder was kompaktes mit zwei Rundsitzgruppen, wobei eine immer Bett ist und die Kids ins Zelt.
      Bei Schlechtwetter o. Sturm etc. die zweite Rundsitzgruppe zum Bett umbauen und fertig. Je nachdem wie gut die Kiddies sich verstehen.
    • Johnmanfred schrieb:

      Oder was kompaktes mit zwei Rundsitzgruppen, wobei eine immer Bett ist und die Kids ins Zelt.
      Bei Schlechtwetter o. Sturm etc. die zweite Rundsitzgruppe zum Bett umbauen und fertig. Je nachdem wie gut die Kiddies sich verstehen.
      dann kannste auch gleich Festbett und rundsitzgruppe nehmen, oder?
      Das Konzept der zwei rundsitzgruppen habe ich persönliche allerdings noch nie wirklich verstanden.
      Aber, jeder wie er mag.
    • spenceNRW schrieb:

      Johnmanfred schrieb:

      Oder was kompaktes mit zwei Rundsitzgruppen, wobei eine immer Bett ist und die Kids ins Zelt.
      Bei Schlechtwetter o. Sturm etc. die zweite Rundsitzgruppe zum Bett umbauen und fertig. Je nachdem wie gut die Kiddies sich verstehen.
      dann kannste auch gleich Festbett und rundsitzgruppe nehmen, oder?Das Konzept der zwei rundsitzgruppen habe ich persönliche allerdings noch nie wirklich verstanden.
      Aber, jeder wie er mag.
      Ja, auch das geht, sorry. Hatte das Festbett grade aus den Augen verloren.
      In meinem Tabbert war es ursprünglich so, die im Bug ist aber zum Bett dauerhaft umgebaut mit Matratze.
    • Johnmanfred schrieb:

      spenceNRW schrieb:

      Johnmanfred schrieb:

      Oder was kompaktes mit zwei Rundsitzgruppen, wobei eine immer Bett ist und die Kids ins Zelt.
      Bei Schlechtwetter o. Sturm etc. die zweite Rundsitzgruppe zum Bett umbauen und fertig. Je nachdem wie gut die Kiddies sich verstehen.
      dann kannste auch gleich Festbett und rundsitzgruppe nehmen, oder?Das Konzept der zwei rundsitzgruppen habe ich persönliche allerdings noch nie wirklich verstanden.Aber, jeder wie er mag.
      Ja, auch das geht, sorry. Hatte das Festbett grade aus den Augen verloren.In meinem Tabbert war es ursprünglich so, die im Bug ist aber zum Bett dauerhaft umgebaut mit Matratze.
      Ich bin froh, dass wir uns im letzten Moment für einen Grundriß mit festem Bett inkl. Lattenrost für meine Frau und mich entschieden haben. Man(n) wird halt nicht jünger. Unserem Kleinen (9jährig) macht das schlafen in der umgebauten Sitzecke nichts aus. Ich kann nur jedem empfehlen, sich für ein festes Bett zu entscheiden.
      gruß knut
    • Was ihr vielleicht noch berücksichtigen solltet, da kommt es aber darauf an, wie ihr euch eure Campingurlaube vorstellt:
      Um so kürzer der Wohnwagen ist, um so kürzer wird natürlich das Vorzelt ausfallen. Man kann Vorzelte allerdings noch verlängern mit Küchenerker, etc.
      Nur, bei einem 2 Meter kürzeren wagen und einem Standard 2,5 m tiefen Vorzelt, sind direkt mal 5 qm Vorzelt weg.
      Zu den 5 qm weniger Fläche im Wohnwagen sind es dann also 10 qm weniger Platz.
      Wenn ihr auch im Herbst und Winter bei eher mäßigen Wetter fahren wollt, kann das schon einen ziemlichen Unterschied machen.

      Ihr wart ja bereits in einem Mietcaravan. Wie groß war der? Hat euch das vom Platz gereicht?