Anzeige

Anzeige

Mein Haus zieh mit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Mein Haus zieh mit

      Hallo zusammen
      Hab mir gerade eine interessante Doku angesehen.Unter dem Namen ˋMein Haus zieht mit´ ist sie in der ZDF Mediathek zu finden.
      Es geht um verschiedene Wohnmodelle.Einmal im Wohnmobil oder im Minihaus auf Rädern und im Hausboot.Lohnt sich anzuschauen.

      Roland
    • Hab es mir gerade angeschaut. Und bin so ein bißchen zweigeteilt. Mit dem Künstlerpaar möchte ich nicht tauschen, zu eng zu unstet. Die Hausboot Idee finde ich klasse und das ist ein Paar, das seinen Platz gefunden hat.
      Muss doch mal schauen, ob man das neue Boot schon mieten kann ;)
      Beim Tiny House....die Idee ist ja nicht neu, wie das Paar das umgesetzt hat, schon. ICH wollte nicht in einem Glaskasten wohnen...wie ist das isoliert? Mich friert wenn ich das nur anschaue. Aber die Tiny House Sache wird sicher bei uns wachsen: Grundstücke sind zu teuer, Bauen sowieso, Wohnungsnot in Städten....für junge Leute und kleine Familien sicher DIE Lösung. Meist auch noch bezahlbar.
      Gibt es dann bei uns auch solche Wohnwagensiedlungen wie in USA? Mal sehen wohin der Weg führt.

      Was haltet ihr von den Ideen?
    • Wenn kleine Neubauwohnungen erst ab 200.000€ oder 1000€ Miete zu haben sind ist doch das Wohnen auf dem CP oder vergleichbares die einzige Alternative für Geringverdiener.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Ich würde solche Wohnwagensiedlungen wie in den USA sehr gut finden.
      Natürlich keine Vorstand Slums, sondern auf gehobenem Niveau mit der entsprechenden Infrastruktur.
      Viele Menschen könnten dadurch wieder eine reelle bezahlbare Bleibe finden.
      Das Wohnen auf Campingplätzen ist ja leider legal nicht möglich.

      Die Tiny Houses gefallen mir aus dem Grund nicht, da alles auf den Bedarf von Strom ausgelegt ist.
      Heizung und Herd werden mit Strom betrieben.
      Eine für mich unpraktikable Lösung, da auf möglichen Campingplätzen entweder die Absicherung unzureichend oder die zu erwartenden Stromkosten exorbitant hoch sind.
      Auch den Schlafraum unter dem Dach empfinde ich als eine Zumutung.

      Gruß Peter
      :) Gruß Peter :)
    • Die Idee mit dem Hausboot aus Modulen finde ich gut.Nur sind Liegeflächen und Grundstücke am Wasser meist teuer.
      Das Pärchen aus der Doku hatte Glück.Ist schon cool, wenn man alles selber machen kann. Ich kann es leider nicht.

      Roland
    • Peter schrieb:

      Eine für mich unpraktikable Lösung, da auf möglichen Campingplätzen entweder die Absicherung unzureichend oder die zu erwartenden Stromkosten exorbitant hoch sind.
      Ja, Strom auf den meisten CP wird zum Luxusartikel. Leider
      wertiges Heizpetroleum in D ja ebenfalls.
      Gruß
      Helmut

      Dr‘ Pabscht hot‘s Spätzle-b‘steck z‘schbätt b‘stellt :undweg: