Anzeige

Anzeige

Ruhrpott -> Nord-Spanien (Girona)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ruhrpott -> Nord-Spanien (Girona)

      Hallo,

      ich bin froh endlich ein Forum gefunden zu haben, wo sich viele Camper tummeln ;)

      Ich bin jahrelang mit meinen Eltern in den Urlaub gefahren und jetzt fangen meine Frau und ich auch mit dem Campen an.

      Wir würden Anfang August gerne nach Nord Spanien fahren. Die Strecke lässt sich ja gut über die Autobahn fahren.

      Wieviel Stops sollten wir einplanen? - Wir kommen etwas oberhalb vom Ruhrpott und es sind ca. 1.500 KM bis zum Camping-Platz Treumal, wo wir unseren Urlaub verbringen.

      Ich hatte folgendes geplant:

      Samstag morgens um 6 Uhr losfahren und gegen Samstag-Abend einen Campingplatz ansteuern. Sonntags dann den Rest fahren.
      Macht es Sinn den Campingplatz vorher zu buchen oder eher spontan?

      Übernachtung auf dem Rastplatz kommt bei uns nicht in Frage.

      Für mich persönlich würde es auch reichen, wenn ich Samstag-Mittag 5-6 Stunden Pause mache und durch die Nacht fahre. Ich weiß aber nicht, ob das beim ersten Mal soviel Sinn macht.

      Ich bin mal auf Eure Vorschläge gespannt.
    • Hallo Mona,
      herzlich willkommen hier im Forum.
      auch ich fahre recht häufig in Richtung spanische Mittelmeerküste. Ich starte nördlich von Köln.
      Ich kann Dir nur raten die Zwischenübernachtung auf einem Campingplatz zu machen.

      Auch ich fahre morgens gegen 6:00 Uhr los und steuere nach Möglichkeit spätestens um 18:00
      den Übernachtungsplatz an. Ich habe mir vorher mögliche Plätze bei der Urlaubsplanung aufgeschrieben
      bzw. ins Navi hinterlegt. Je nach Verkehrslage komme fahre ich am ersten Tag mehr oder weniger km.
      Auf jeden Fall fahre ich am ersten Tag mehr als die Hälfte der Gesamtstrecke. Die Hälfte- bezogen auf mein Ziel
      La Torre del Sol - wäre Lyon. Meistens erreiche ich einen CP in Avignon oder Remoulins ( 920km) und habe am 2.
      Reisetag dann noch 500 km vor mir. Zurück geht es über das Central-Massiv und hier Versuche ich bis Autun zu kommen.

      In Frankreich gibt es sehr viele städtische Campingplätze, eine Reservierung ist nicht erforderlich, ich empfehle als Orientierung
      Campinginfo.de

      Liebe Grüße
      Turbomori
    • Wir fahren bis es soweit ist für einen CP und suchen dann mit Google-Maps mit der Umkreissuche. Funktioniert eigentlich immer.
      Max. 10 km von der Strecke werden wir eigentlich immer fündig.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • achim64 schrieb:

      In den hier hinterlegten Excel-Dateien sind CP nahe der Autobahn hinterlegt.
      archiescampings.eu/parafoeter/

      Du mußt zuerst das Land auswählen, dann die Nr. der Autobahn und schon hast du dutzende CP nahe der Autobahn.
      Die Dateien lassen sich herunterladen und ausdrucken.
      Kann evtl. bei deiner Planung helfen.

      Viele Grüße aus Aachen
      Kannte ich auch noch nicht. Vielen Dank :ok
    • Hallo Jony,

      wir waren vor 2 Jahren auf einem Campingplatz direkt vor Lyon in Anse.
      camping-beaujolais.com/de

      Der Platz liegt in der Nähe der AB und ist einfach zu erreichen. Ja, der Wohnwagen passt durch den Tunnel davor. Man muss nicht durch den Ort fahren :D
      Man kann spät kommen und früh fahren. Allerdings solltest du dann kein Frühstück bestellen. Das gibt es erst zwischen 08:00 und 08:30 Uhr. Einige der spät anreisenden Mitcamper sind sogar angekuppelt stehengeblieben.
      Die Pizza hat wirklich gut geschmeckt. Das Schwimmbad haben wir nicht getestet. Dafür aber die Mini-Golf-Bahn... so Richtung Extrem-Huppel-Mini-Golf :thumbup:

      Der Platz selbst war sehr ruhig, trotz Camping-Fußball-Turnier abends mit ziemlich starker Beteiligung der Campingplatzbevölkerung.


      Aktuell fahren wir aber ein paar KM weiter auf den camping-villeneuvelezavignon.com/de/ in Villeneuve d'Avignon. Dann ist die Weiterfahrt am nächsten Tag nicht mehr so weit.
      Schöner kleiner Campinglatz mitten im Ort mit Nutzungsmöglichkeit des örtlichen Schwimmbades nebenan.
      Allerdings hat die Rezeption nur bis 20 Uhr auf und du kannst erst ab 7 Uhr weiterfahren.
      Als wir von der AB abgefahren sind, haben Millionen von Grillen gezirpt. Ich hab meine Nachruhe schon flüchten gesehen, aber mit der Dunkelheit war auf einmal alles ruhig.

      Gute Reise und Viel Spass und Erholung im Urlaub.

      Viele Grüße
      Spritman
    • Hallo,
      wir sind oft aus Köln, Nachts, durchgefahren.
      Das ist stressig, auch mit Fahrerwechsel.

      Das machen wir nicht mehr, fahren jetzt morgens los,
      bis Camping Municipal de Mâcon.
      Ist für uns die halbe Strecke, liegt an der AB, es gibt 2 Tankstellen,
      eine am Supermarkt und eine Markentankstelle vor dem Platz.
      Man kann auch angekuppelt stehen bleiben.
      Am Morgen geht es ausgeschlafen weiter und wir sind am Nachmittag
      am Golf de Roses.
    • Hallo :w

      Ich kann Dir aus langer Erfahrung nur raten, wenn Du Samstags los fährst, dir als Zwischenübernachtungsplatz einen vor Lyon auszusuchen, wie z.B. den Port de Beaujolais und dann Sonntags morgens weiter durch Lyon. Die "Gallier" schlafen da noch alle und es sehr entspannt. Vom Ruhrgebiet aus bis dorthin sind es ca. 800 km. Mehr würde ich selbst auch nicht fahren an einem Tag.
      Nachts fahren ist gar nicht mehr unser Ding, zumal viele Tankstellen in Frankreich, gerade in der Sommerzeit Nachts nicht gerade "unkompliziert" sind.

      Das wäre mein Tip.

      Ansonsten viel Spaß und Gute Fahrt.

      Gruß. Klaus
    • Hi, wir fahren von Mönchengladbach bis Lyon Dardylli Camping Indigo. Auf der Rückfahrt übernachten wir in Tornus. Früher sind wir immer in einem Rutsch durchgefahren, aber jetzt als Rentner, wir haben Zeit. Gruß aus dem sonnigen San Pere Pescador, Freitag geht es wieder heimwärts nach fast 8 Wochen.
      Gruß Ulli. :w
      VfL 4 ever.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher