Anzeige

Anzeige

Richtiges Gewicht des Wohnwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Coestar schrieb:

      1. Unser Auto darf 1300 kg ziehen
      2. Unser Wohnwagen ist bis auf 1350 kg zGG aufgelastet
      3. Die Stützkraft unseres Autos ist auf 55 kg begrenzt
      4. Unser Auto hat eine max. Zuladung von 600 kg


      Kurzum - der Wohnwagen darf komplett nicht mehr als 1300 kg wiegen, da dein Auto nicht mehr ziehen darf.
      Dabei darf die Stützlast nicht mehr als 55kg betragen.
      Wenn im Kfz Schein nicht explizit steht, dass sich die Zuladung um die Stützlast erhöht, dann ist die Zuladung inkl. Stützlast zu rechnen...Beachte aber auch das Gesamtzuggewicht.
      Wenn Du willst kannst Du mit Kulanz der Behörden rechnen...Der beste Ansatz den ich über mir gelesen habe war der Hinweis, das je nach Waage es natürlich Toleranzen gibt und wenn es "auf Naht" geht würde ich wohl versuchen so genau wie möglich zu wiegen.


      Es gibt auch Kombinationen (dazu wirst Du ggf. nicht gehören), wo das Gesamtzuggewicht die maximale Zuladung des PKW beeinträchtigt.
      Beispiel:
      Mein Bus darf im Zugbetrieb maximal 3.180 kg insgesamt wiegen. 3.080 kg zzgl. max. 100 kg Stützlast = 3.180 kg)
      Die Gesamtmasse der Zugkombination darf nicht mehr sein als 5.300 kg.
      Reize ich also die Zuladung des Busses aufs max. aus, so bleiben mir 2.120 kg Anhängelast übrig (5.300 - 3.180).
      Ergo:
      Mein Bus darf zwar 2,5 to. ziehen, darf dann aber selber nur noch 2,8 to wiegen oder anders herum...
      Bei voller Auslastung des Busses, darf der Anhänger an meinem Bus nicht mehr als 2,12 to wiegen.

      Sollte ich also mal "upgraden" muss ich was am Fahrwerk des Busses ändern und den Auflasten auf 3,5 to Gesamtgewicht (PKW) und bekomme dann immer noch Probleme die maximalen Wohndosen a la Dethleffs 730´er mit 2,8to Fahrwerk zu ziehen.
      du redest von was anderem. Das was du meinst, ist die Erhöhung des zGG des Pkw um die stützlast.

      Der TE darf den Anhänger mit 1350 kg ziehen, wenn die stützlast mindestens 50 kg beträgt!
      Die stützlast wird dem Auto zugerechnet. Dem entsprechend muss er diese stützlast beim zGG des Pkw berücksichtigen. Es gibt Pkw Hersteller, die einen gesonderten Eintrag im Fahrzeugschein haben, dass die stützlast auf das zGG gelegt werden darf.

      Die stützlast wird ja nicht vom Fahrzeug „gezogen“, sondern liegt auf dem Fahrzeug auf.
    • kaindl schrieb:

      hansolo22 schrieb:

      Im Ernst unser Pucci ist auch schwerer als erlaubt, aber er liegt innerhalb der 10% Toleranz als 30 Euro.
      Deswegen schleppe ich da nix hin und her.
      Nachdem du ja nicht nur in D rumfährst:Vielleicht magst du ja noch deine Durchreise- und Urlaubsländer und die Regelungen dort reinschreiben? Bringt einem ja nix, wenn die 10% hier toleriert werden aber im ersten Durchreiseland dann ausgepackt werden muss ;)
      Frankreich / Italien / Spanien und da der Kofferraum des SUVs leer ist waere umladen kein Problem.
      Wasser ablassen 40kg / Vorzelt umladen - hmm keine Ahnung aber ich tippe so auf 30kg - Weinkiste und Boulekugeln raus dann haben wir schon 100kg weniger.

      Ich bin in 10 Jahren aber noch nie kontrolliert worden.
      Vielleicht auch weil das Gespann schlicht auch nicht ueberladen aussieht.
      Gruß Bernd

      Have no fear of perfection. You'll never reach it.
      Salvador Dali
    • Hier mal ein Auszug der Cosmos direct dazu.
      Schon klar, ist jetzt nicht die beste Quelle. Da sich ein Versicherer mit so etwas aber auch angreifbar macht, würde ich mal behaupten, dass die sich damit wohl auch beschäftigt haben.

      cosmosdirekt.de/autoversicherung/anhaenger-stuetzlast/
      Dateien
    • Ich muss verwundert zugeben, dass wohl bei der Kombination, wenn die Anhängelast laut Kfz Schein kleiner ist als das Gesamtgewicht des Anhängers, dann darf wohl die Stützlast addiert werden....bei anderen Kombinationen wiederum nicht.

      Ich habe auch mal Tante google bemüht - bussgeldkatalog.de/anhaengelast/

      Es gibt drei Möglichkeiten für die Anhängelast – hier die Übersicht:

      1. Die zulässige Anhängelast vom Zugfahrzeug ist größer als das zulässige Gesamtgewicht vom Anhänger:
        Das tatsächliche Gewicht des Anhängers (Leergewicht + Zuladung) darf das zulässige Gesamtgewicht nicht übersteigen. Der Hänger darf nicht um die Stützlast schwerer sein.
      2. Die zulässige Anhängelast vom Zugfahrzeug ist gleich das zulässige Gesamtgewicht vom Anhänger:
        Das tatsächliche Gewicht des Anhängers (Leergewicht + Zuladung) darf das zulässige Gesamtgewicht bzw. die zulässige Anhängelast nicht übersteigen. Der Hänger darf nicht um die Stützlast schwerer sein.
      3. Die zulässige Anhängelast vom Zugfahrzeug ist kleiner als das zulässige Gesamtgewicht vom Anhänger:
        Der Anhänger darf um die Stützlast schwerer sein als die zulässige Anhängelast, da diese nicht auf das zu ziehende Gewicht angerechnet wird.
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • Um diesem Thema noch eine kleine Prise zu geben...
      Ich nehme an im Ausland ist das wieder komplett anders?

      Dieses Thema ist so dermaßen komplex, dass es kaum verwundert, dass darüber so dermaßen diskutiert wird. Typisch deutsch (oder europäisch?). Muss halt alles seine Ordnung haben.
    • Bei 1 und 2 überschreitest du das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers wenn du um die Stützlast schwerer bist,
      bei 3 überschreitest du das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers NICHT, sonder "nur" die Anhängelast deines Zugfahrzeugs, und dort wird die Stützlast hinzugerechnet. Und das Immer, auch bei 1 und 2.
      ciao
      Jochen
      ___________________________________________________
    • Coestar schrieb:

      [*]

      Die zulässige Anhängelast vom Zugfahrzeug ist kleiner als das zulässige Gesamtgewicht vom Anhänger:
      Der Anhänger darf um die Stützlast schwerer sein als die zulässige Anhängelast, da diese nicht auf das zu ziehende Gewicht angerechnet wird.
      Supi, dann bin ich mit meinen +50 kg ja doch wieder im Rennen. Danke für eure Mühe.
      gruß knut
    • Coestar schrieb:

      [*]

      Die zulässige Anhängelast vom Zugfahrzeug ist kleiner als das zulässige Gesamtgewicht vom Anhänger:
      Der Anhänger darf um die Stützlast schwerer sein als die zulässige Anhängelast, da diese nicht auf das zu ziehende Gewicht angerechnet wird.
      Ich habe festgestellt, dass ich mir Regeln leichter merken kann, wenn ich die Logik dahinter verstehe. Kann mir jemand in dünnen Worten erklären, welche Überlegung hinter dieser Regelung steckt?
      gruß knut
    • Check. Die Stützlast packe ich (bildlich gesprochen) in den Kofferraum des Autos. Der belastet dessen Hinterachse. Verstanden.

      Aber warum ist für den Gesetzgeber wichtig, ob das zGG meines Wohnwagen höher oder niedriger als das max. Zuggewicht meines Autos ist?

      Ich bin sicher, dass da eine Logik hintersteht. Ich erkenne sie nur nicht.
      gruß knut
    • Die stützlast drückt ja von oben auf die Anhängerkupplung.
      Somit ist sie kein Gewicht, welches vom Auto gezogen wird, sondern (wie zb ein Gepäckstück im Kofferraum) eine Belastung auf der Hinterachse.
      Da es aber bei der Anhängelast im Fahrzeugschein des Autos um die Masse geht, die das Auto hinter sich her ziehen darf, muss die stützlast eben nicht berücksichtigt werden.
    • kibo1966 schrieb:

      Check. Die Stützlast packe ich (bildlich gesprochen) in den Kofferraum des Autos. Der belastet dessen Hinterachse. Verstanden.

      Aber warum ist für den Gesetzgeber wichtig, ob das zGG meines Wohnwagen höher oder niedriger als das max. Zuggewicht meines Autos ist?

      Ich bin sicher, dass da eine Logik hintersteht. Ich erkenne sie nur nicht.
      Moment! Begriffkomplilation:
      Das zuggewicht ist ein Dritter wert. Nämlich das zGG bestehend aus Fahrzeug und Anhänger!

      Dem Gesetzgeber ist es total egal wie hoch das zGG deines Wohnwagens ist, so lange du ihn nicht überlädst.
      Die Frage ist eher, darfst du bei der konkreten Fahrt von A nach B, diesen Anhänger mit diesem Pkw ziehen. Ist der Anhänger zu schwer für dein Auto, ist das technisch ein Problem, und deshalb hat Vater Staat damit auch ein Problem.
      Der Hersteller des Pkw legt ja fest wieviel sein Auto ziehen darf. Er hat also aus technisch fachlicher Sicht geprüft, wieviel sein Auto ziehen kann, ohne das eine Gefahr hiervon ausgeht.