Anzeige

Anzeige

Wie schwer ist ein Wohnwagenreifen + Halter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wie schwer ist ein Wohnwagenreifen + Halter?

      Wir haben folgendes Problem, wir waren vor kurzem beim TÜV mit dem WW und die haben ihn dort netterweise
      auch gewogen. Jetzt wissen wir, dass er so mit allem beladen, was wir für den Urlaub brauchen (+ Rest im Auto),
      genau bei dem zGG von 1500 kg sind.
      Allerdings haben wir ein neues Zugfahrzeug und da passt leider der Reservereifen vom WW nicht mehr, wie vorher beim
      alten, rein. Jetzt ist die große Frage, kaufen wir uns einen Alko-Träger für unter den WW und hängen den Reifen drunter,
      mit der Konsequenz, überladen zu sein, oder lassen wir den Reifen zuhause, mit dem Risiko, im Notfall keinen
      dabei zu haben ?( . Weiß jemand von euch, wie schwer so ein Reifen mit Stahlfelgen ca. ist ( das könnte ich ja am
      Wochenende noch wiegen), aber weiß auch jemand, wie schwer der Alko-Träger ist? Was würdet ihr denn machen,
      mitnehmen und überladen oder lieber zuhause lassen ?(
      Gruß, Steffie
    • Grob geschätz alles zusammen so um die 30Kg
      Schluß mit Camping ?, zuviele Wölfe, nervige Parkplatzüberfälle, falsche Reifen bei der ersten Schneeflocke, Stromschlaggefahr wegen fehlendem Erdungsmast am WW, Keime im Trinkwasser, schmale Einfahrten am CP, Parzellen-Teilflächenokkupanten, die Gefahr von Gasexplosionen, rauchende und türknallende Nachbarn und und und... So gehts nicht!

      Applaus den Sandburgenbauern, die sich zum Architekten des Lebens ernennen.
    • unserer fährt im Wohnwagen auf dem Boden in der Mitte mit. Liegt auf einer rutschfesten Matte. Am Platz kommt er unter den Wohni. Wenn Platz im Auto ist kommt er da rein.
      Das Gestell für unter den Wohnwagen hatten Freunde von uns. Haben das aber wieder demontiert weil zu schwer, unhandlich in der Anwendung und der Wohnwagen kam an manchen Stellen auf.
      Möglichkeiten ( Befestigung) gibt es auch für den Gaskasten
      Grüßle aus dem schönen Kraichgau Sylvia :0-0:
    • Der Alko Halter wiegt lt Hersteller je nach Ausführung zwischen 6 und 8 kg.

      Hinzu kommt das Gewicht deines Rades.
      Die letzten Jahre...
      2012: Eisenach / GermanRaceWars - Bensersiel / Nordsee - Stover Strand International / Hamburg - Hohegeiß / Harz
      2013: Eisenach / GermanRaceWars - Tecklenburg-Leeden / Tecklenburger Land
      2014: Wermelskirchen / Bergisches-Land - Eisenach / GermanRaceWars - Silz-Nossentin / Müritz - Monzingen / Nahemühle
      2015: Wesel / Grav-Insel - Zeven / VW-Nordderby - Norddeich / Nordsee - Waldböckelheim / Nahetal - Eisenach / GermanRaceWars
      2016: Burg / Spreewald - Zeven / VW-Nordderby - Cottbus / Lausitz - Wermelskirchen / Bergisches-Land - Rerik / Ostsee

      Hier gibt es nach und nach ein bißchen was zum Wohnwagen QEK Junior
      Ideen, Informationen und Reparaturanleitungen
    • Vielen Dank für eure Antworten :ok . Okay, der Träger ist ja gar nicht so schwer wie ich befürchtet habe.Ich denke auch, dass wir lieber ein paar Kilo Übergewicht in Kauf nehmen, als dass wir bei einer Panne ohne den Reifen da stehen.
      Gruß, Steffie
    • jacko0801 schrieb:

      Vielen Dank für eure Antworten :ok . Okay, der Träger ist ja gar nicht so schwer wie ich befürchtet habe.Ich denke auch, dass wir lieber ein paar Kilo Übergewicht in Kauf nehmen, als dass wir bei einer Panne ohne den Reifen da stehen.
      Gruß, Steffie
      Hallo.

      Vorsicht! die 5 % Toleranz gelten in Deutschland. Im europäischen Ausland sind sie da VIEL kleinlicher.

      Gruß Rainer
    • Bei den Polizeikontrollen wird häufig der Wohnwagen nicht abgekuppelt (liest man auch hier im Forum recht häufig), hat den Vorteil, dass die stützlast nicht auf den Wohnwagen wirkt. Meist wird erst abgekuppelt, wenn der Wohnwagen schon im angekuppelten Zustand massiv das zGG überschreitet.

      Aber, dass sind natürlich alles eher wackelige Angelegenheiten. Kann sein, ist häufig so, muss aber nicht zwangsläufig so sein.

      Wir sind auch gezwungen zu überladen und müssen jetzt nach und nach versuchen Gewicht zu sparen.
    • Meine Geschichte zu den Reservereifen - wir haben 2014 unseren Knaus gekauft und sind keine 4 Wochen nach Kauf zum ersten Wochenende aufgebrochen. Kurzer Tripp - keine 3 Stunden von zu Hause entfernt.

      Auf der Anfahrt haben uns nach der Autofahrer (kurz vor dem Ziel) angesprochen und darauf hingewiesen, dass wir einen schleichenden Plattfuß haben. Wir sind also kurz vor dem Ziel zu einer Werkstatt und haben die Prüfen lassen - man hat nichts gefunden und nur die Luft aufgefüllt und sind dann zum Campingplatz. Samstag morgen = Reifen leer.

      Ich bin dann zur nächsten Tanke gefahren und habe ein Reifen-Füll-Set gekauft und das habe ich am Sonntag genutzt. Siehe da - das Ding hat den Reifen von innen verklebt und ich konnte den Wohnwagen (wenn auch nur noch mit 80 km/h) bis nach Hause ziehen. Seitdem habe ich halt immer so eine Füll-Set Flasche an Board...also auch das wäre eine Alternative zum Ersatzrad. Das wird natürlich keine 1200 km halten, aber wenigstens, so hoffe ich, komme ich damit von der Autobahn bis zur nächsten Werkstatt. Dazu bin ich noch im ADAC.

      Ich habe auch im Gaskasten eine Aufnahme für ein Reserverad spare mir aber ein solches, da neben dem Rad auch der Wagenheber, das Radkreuz mit müssten und mein Wohnwagen eh schon dazu neigt sehr kopflastig zu sein - trotz Aluflaschen...
      Gruß

      Sebastian

      _____________

      Gier frisst Hirn
    • wenn dir ein Reifen platzt oder einen Riss oder ähnliches bekommt nutzt dir das Pannenspray überhaupt nichts und ich möchte nicht tagelang auf einen Ersatzreifen warten müssen. Also Ersatzrad immer dabei.
      Grüßle aus dem schönen Kraichgau Sylvia :0-0:
    • Coestar schrieb:

      Meine Geschichte zu den Reservereifen - wir haben 2014 unseren Knaus gekauft und sind keine 4 Wochen nach Kauf zum ersten Wochenende aufgebrochen. Kurzer Tripp - keine 3 Stunden von zu Hause entfernt.

      Auf der Anfahrt haben uns nach der Autofahrer (kurz vor dem Ziel) angesprochen und darauf hingewiesen, dass wir einen schleichenden Plattfuß haben. Wir sind also kurz vor dem Ziel zu einer Werkstatt und haben die Prüfen lassen - man hat nichts gefunden und nur die Luft aufgefüllt und sind dann zum Campingplatz. Samstag morgen = Reifen leer.

      Ich bin dann zur nächsten Tanke gefahren und habe ein Reifen-Füll-Set gekauft und das habe ich am Sonntag genutzt. Siehe da - das Ding hat den Reifen von innen verklebt und ich konnte den Wohnwagen (wenn auch nur noch mit 80 km/h) bis nach Hause ziehen. Seitdem habe ich halt immer so eine Füll-Set Flasche an Board...also auch das wäre eine Alternative zum Ersatzrad. Das wird natürlich keine 1200 km halten, aber wenigstens, so hoffe ich, komme ich damit von der Autobahn bis zur nächsten Werkstatt. Dazu bin ich noch im ADAC.

      Ich habe auch im Gaskasten eine Aufnahme für ein Reserverad spare mir aber ein solches, da neben dem Rad auch der Wagenheber, das Radkreuz mit müssten und mein Wohnwagen eh schon dazu neigt sehr kopflastig zu sein - trotz Aluflaschen...
      Unser relativ neuer Pkw hat auch kein Ersatzrad mehr, nur noch ein Reparaturset. Ich hatte in 20 Jahren Autofahren erst einen platten, ist also jetzt nicht allzu häufig. Aber trotzdem habe ich mich mit Ersatzrad immer ein bisschen wohler gefühlt.

      Vorteil in Verbindung mit dem Wohnwagen ist allerdings, dass ich nicht allzu lang überlegen musste, bis ich das Ersatzrad des Wohnwagens raus geschmissen habe (ebenfalls wegen der Gewichtsproblematik).
      Mir ist schon klar, dass dieses Spray bei einem Reifenplatzer nicht weiter hilft. Aber auch hier, wie oft kommt das wirklich vor?
      Offensichtlich nicht sooo oft, dass der Gesetzgeber ein Ersatzrad für Pkw vorschreiben würde.
    • Ich würde das davon abhängig machen, wohin die Reise geht.
      Wir sind Neulinge und erkunden erstmal die Plätze in der Umgebung.
      (bisher geplant bis max. 230 km Entfernung zum Heimatort)
      Da lasse ich das Reserverad zuhause.
      Notfalls kann man bei der Entfernung immer noch nach Hause fahren und das Rad inkl. Wagenheber holen. Nächstes Jahr wollen wir auch mal nach nach Skandinavien- da kommt dann das Reserverad mit.
      Viele Grüße aus Greifswald
      Maik
    • Seit 2015, nach einem Reifenplatzer auf der Autobahn, fahren wir immer mit einem Reserverad. Mit einem Reifen-Füll-Set wäre da nichts zu machen gewesen.
      Dank ADAC waren wir nach 2 Stunden wieder flott.

      Da unser Wohnwagen mit Klima, Mover und all dem was man sonst noch zum Urlaub braucht knapp an das zulässige Gesamtgewicht kommt, fährt das Ersatzrad im Kofferraum des Autos mit. Für das Reserverad des Zugfahrzeuges ist kein Platz mehr. Dafür sind die Räder einfach in ihren Dimensionen zu groß.
      Da muss ich mich wieder auf den ADAC verlassen.

      Grüße aus dem Vogtland

      Peter
      Dateien