Anzeige

Anzeige

Welches Vorzelt für Wintercamping

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • das Vorzelt ist robuster, stabiler, i.d.R. kleiner und steht vom Dach deutlich steiler, dient als Nässe- & Kälteschleuse;
      Man kann Dinge zwischenlagern, wir haben es immer als Außenkühlschrank verwendet, funktioniert sehr gut.
      Gibt viele Gestaltungsmöglichkeiten, und wenn du ruhig schlafen möchtest, wenn Du mal nicht da bis (Dauercamping) solltest
      du neben einer guten Verspannung auch genügend Stangen drin haben, wir haben nun 5 Jahre Gebirgserfahrung und wissen daher recht gut
      was funktioniert und haben gesehen, was bei anderen nicht funktioniert hat...….gibt immer unbelehrbare oder Menschen,
      die es besser wissen wollten....bis gewisse Ereignisse wie längere Schneefall, richtig kalte Temperaturen (-22) über längeren Zeitraum und oder
      heftigster Sturm eintraten.
      Bei Fragen einfach melden, unseres steht demnächst hier auch im Angebot.
      Dateien
      • Winteraufbau.JPG

        (257,95 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      viele Grüsse

      Volley#97 8)
    • Einfach mal im Winter über einen Campingplatz gehen und die Augen offen halten.
      Da sieht man zusammengebrochenen Zelte, ordentlich aufgebaute und vor allem kaum Billigzelte.
      Und einfach mal mit den Leuten reden da gibts jede Menge Erfahrungen :)
      Schnee ist schwer jeh größer das Vorzelt desto mehr Stangen müssen rein. Bei einem 5 m langen Vorzelt kannst da mal einen Zentner Stangen einrechnen, ganz grob gesagt.
      Aber so Erfahrungen muss man selber sammeln, ich hab auch viel Lehrgeld bezahlt !
      Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit ......

      MfG
      Gordon
    • mopeto schrieb:

      ...Aber so Erfahrungen muss man selber sammeln, ich hab auch viel Lehrgeld bezahlt !
      Wieso? Sollte jeder einmal ein zusammengebrochenes Zelt gehabt haben oder ist es nicht doch besser, wenn man den Tipp bekommt, nur Qualtität zu kaufen und vor allem, Zusatzgestänge zu benutzen?
    • Wir haben uns bewußt für ein Isabella-Winterzelt entschieden, da es den typischen Dachknick hat. Da kann zumindest nicht die Aufbautür am Dach kratzen, wie es das bei dem kleinen Brandzelt getan hat.

      Manchmal kann man die Isabella-Zelte auch gebraucht kaufen.
      Wir hatten Glück und es war sogar ein passender Vorzeltboden von EuroCarry dabei. Das ist natürlich fürs Wintercamping die ideale Kombination.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Habe mit dem Brand Pamir S sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn das Zusatzgestänge dabei ist und nocht eine Mittelstütze ins Zelt gestellt wird (bei Abwesenheit) dann hat man auch in den Alpen mit großen Schneelasten kein Problem.

      Wenn Interesse besteht, ich verkaufe gerade mein Pamir, da wir jetzt einen Dauerplatz mit festem Zelt haben. Bei Interesse einfach eine PN schicken.

      Gruß
      Andreas
    • Benutzer online 2

      2 Besucher