Anzeige

Anzeige

Welches Vorzelt für Wintercamping

    • Wenn ich mich hier mal kurz anhängen darf?

      Für ein "richtiges" Wintercamping wäre meine Auswahl nicht gedacht, sondern für die Schlechtwetterzeiten im Frühjahr und Herbst.

      Würde es dann auch ein Modell vom Obelink tun? (Hypercamp) sofern man eine gescheite Abspannung (Sturmabspannung) dazu nimmt?

      Dieses hier würde mir gefallen:
      obelink.de/hypercamp-winterberg-1-wintervorzelt.html
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • mopeto schrieb:

      Twix schrieb:

      Hallo Andreas,
      der Innenhimmel hat die Aufgabe das Kondenswasser aufzufangen um dann wieder zu verdampfen...
      Ohne den Himmel hast Du eine Tropfsteinhöhle...
      Ist sehr zu empfehlen...
      Für den Sommer durchaus sinnvoll aber im Wintercamping rausgeschmissenes Geld.
      Natürlich ist der Innenhimmel nur im Winter sinnvoll wo ich extreme Temperatur Unterschiede (-10 Grad Nachts, 20 Grad bei Sonnenschein) durch Schnee und Sonne habe,
      dadurch entsteht das Kondenswasser das sich an der Decke sammelt und dann runter tropft... und das in erheblichem Ausmaß...
      Das wird Dir jeder Wintercamper der schon mal in den Alpen bei Schnee war bestätigen.
      Im Sommer ist der Himmel unnötig.
      ( und das Winterzelt)
      Gruß Thorsten
    • Twix schrieb:

      Das wird Dir jeder Wintercamper der schon mal in den Alpen bei Schnee war bestätigen.
      Im Sommer ist der Himmel unnötig.
      Dann muss ich in 30 Jahren Wintercamping was falsch gemacht haben.
      Kondenswasser hab ich nur im Sommer morgens, da geht es kaum ohne Innenhimmel.
      Irgendwie scheinst Du die Jahreszeiten zu verwechseln.
      Ich habe noch nirgends in einem Winterzelt einen Innenhimmel gesehen.
    • Wir hatten schon früher in allen 4 Jahreszeiten gecampt.
      Was ich von meiner Sicht aus sagen kann, dass die einzige Jahreszeit in welcher wir den Innenhimmel noch gar nie vermisst haben im Sommer war. Aber selbst da gab es schon Tage wo es Kondensation gab. Nur war es morgens halt dann ganz schnell wieder abgetrocknet. Ansonsten hatten wir Kondensation schon Herbst/Winter/Frühjahr. Ob die Feuchtigkeit nun aus der Umgebung kam (Morgentau/Temperaturunterschied) oder weil wir sie selbst erzeugten weil wir im Winter im beheizten Vorzelt saßen und die Feuchtigkeit welche wir reinbrachten und sich innen niederschlug ist ja mal egal.
      Wir besitzen allerdings schon länger keinen Innenhimmel mehr. Wenn es eben innen zu feucht ist, wird entsprechend geheizt/gelüftet oder mal auch den Morgentau per Hand abgetrocknet.

      Was ich allerdings auch sagen kann, dass unser Kampa das Problem auf jeden Fall sehr stark hatte und das Isabella weniger. Ob das Zufall war oder ich es mir nur einbilde kann ich nun nicht sagen. Beim kleinen Wintervorzelt lief durch das sehr schräg stehende Dach die Feuchtigkeit auch ganz schnell nach unten, falls sich mal welche gebildet hatte..

      Am schlimmsten empfand ich es persönlich beim Kampa. Da war ohne Innenhimmel gar nix zu machen im Winter. Wir saßen im geheizten Vorzelt und es tropfte dir ständig auf den Kopf. Das mag auch bauartbedingt sein, ich weiß es nicht.
    • mopeto schrieb:

      Twix schrieb:

      Das wird Dir jeder Wintercamper der schon mal in den Alpen bei Schnee war bestätigen.
      Im Sommer ist der Himmel unnötig.
      Dann muss ich in 30 Jahren Wintercamping was falsch gemacht haben.Kondenswasser hab ich nur im Sommer morgens, da geht es kaum ohne Innenhimmel.
      Irgendwie scheinst Du die Jahreszeiten zu verwechseln.
      Ich habe noch nirgends in einem Winterzelt einen Innenhimmel gesehen.
      Sorry aber verwechsle keine Jahreszeiten,
      Ich verbringe mehr als 100 Tage pro Jahr im WW zu jeder Jahreszeit...
      Kondenswasser kann nur entstehen wenn Feuchte Luft sich am kalten Untergrund niederschlägt, da im Winter der größte Temperaturunterschied vorhanden ist und das Zelt durch den Schnee von außen sehr kalt ist, bildet sich Kondenswasser...
      Oder willst Du auch behaupten sich an Deinen Fenstern im WW im Sommer mehr Kondenswasser bildet als im Winter?

      Ich habe bei unserem Winter Dauerplatz in den Alpen noch keinen gesehen der kein Innenhimmel hat...
      Im Hochsommer habe ich noch keinen gesehen der wegen Kondenswasser einen Innenhimmel hat, höchstens aus optischen Gründen.

      Gruß Thorsten
    • Twix schrieb:

      Kondenswasser kann nur entstehen wenn Feuchte Luft sich am kalten Untergrund niederschlägt, da im Winter der größte Temperaturunterschied vorhanden ist und das Zelt durch den Schnee von außen sehr kalt ist, bildet sich Kondenswasser...
      Mir sind die Physischen Gegebenheiten durchaus bekannt wodurch Kondenswasser entsteht.
      Und nur der reine Temperaturunterschied ist eine von mehreren Ursachen.
      Im Sommer herrscht häufig höher Luftfeuchtigkeit, nasse oder feuchte Kleidung im Vorzelt, Gras atmet auch und gibt Dampf ab, Gasheizungen.
      Und ich habe keinerlei Kondenswasser in meinen Fenstern weder im Sommer noch im Winter da ich für eine ordentliche Belüftung sorge innen wie ausen.
    • mopeto schrieb:

      Twix schrieb:

      Kondenswasser kann nur entstehen wenn Feuchte Luft sich am kalten Untergrund niederschlägt, da im Winter der größte Temperaturunterschied vorhanden ist und das Zelt durch den Schnee von außen sehr kalt ist, bildet sich Kondenswasser...
      Mir sind die Physischen Gegebenheiten durchaus bekannt wodurch Kondenswasser entsteht.Und nur der reine Temperaturunterschied ist eine von mehreren Ursachen.
      Im Sommer herrscht häufig höher Luftfeuchtigkeit, nasse oder feuchte Kleidung im Vorzelt, Gras atmet auch und gibt Dampf ab, Gasheizungen.
      Und ich habe keinerlei Kondenswasser in meinen Fenstern weder im Sommer noch im Winter da ich für eine ordentliche Belüftung sorge innen wie ausen.
      ... dann kann ich dich nur beglückwünschen da Du den einzigsten Wohnwagen hast, der im Winter wenn Schnee auf dem Wohnwagen liegt und draußen Minusgrade vorherrschen, im WW 15-20 Grad plus ... und dann kein Kondenswasser an den Fenstern...Glückwunsch sehr beneidenswert...
      Also sollten wir jeden selbst seine Erfahrungen
      Im Winter sammeln lassen, mit der ohne Innenhimmel
      Gruß an alle zukünftigen Wintercamper
      Jetzt sollte so langsam das Sommercampen losgehen
    • Twix schrieb:

      ... dann kann ich dich nur beglückwünschen da Du den einzigsten Wohnwagen hast, der im Winter wenn Schnee auf dem Wohnwagen liegt und draußen Minusgrade vorherrschen, im WW 15-20 Grad plus ... und dann kein Kondenswasser an den Fenstern...Glückwunsch sehr beneidenswert...
      Das mit dem Kondenswasser und wie dem zu entgegnen ist, ist nicht schwer zu verstehen wenn man in der Schule bei Physik nur minimal aufgepasst hat.
      Hier spielt im Innenraum die Alde Heizung eine sehr große Rolle und für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen bzw. darauf achten das die Zwangsentlüftungen im Boden sowie in Dach in den Luken Ihren Sinn erfüllen.
      Ganz schlaue habe ich schon gesehen die haben in die Zwangsbelüftungen im Boden Socken rein gesteckt.
    • mopeto schrieb:

      Twix schrieb:

      ... dann kann ich dich nur beglückwünschen da Du den einzigsten Wohnwagen hast, der im Winter wenn Schnee auf dem Wohnwagen liegt und draußen Minusgrade vorherrschen, im WW 15-20 Grad plus ... und dann kein Kondenswasser an den Fenstern...Glückwunsch sehr beneidenswert...
      Das mit dem Kondenswasser und wie dem zu entgegnen ist, ist nicht schwer zu verstehen wenn man in der Schule bei Physik nur minimal aufgepasst hat.Hier spielt im Innenraum die Alde Heizung eine sehr große Rolle und für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen bzw. darauf achten das die Zwangsentlüftungen im Boden sowie in Dach in den Luken Ihren Sinn erfüllen.
      Ganz schlaue habe ich schon gesehen die haben in die Zwangsbelüftungen im Boden Socken rein gesteckt.
      :D :D Das mit den Socken sollte man natürlich nicht tun :lol: Wir hatten auch früher zu kämpfen mit der Feuchtigkeit innen, hatten allerdings mal einen Nachbarn (Gotthabihnselig) welcher mir als jungen Stümper mal gezeigt hat wie er das macht. Ich hab das übernommen. Seither sind Beschlagene Scheiben nur minimal bzw. selten vorhanden. Manchmal ist es auch schwierig sich die Infos zusammenzukratzen oder man kommt auch selbst nicht immer sofort drauf.

      Ich kann deine Meinung nachvollziehen, aber trotzdem kann ich Twix ein bischen verstehen. Im Vorzelt ist das deutlich schwieriger und nicht immer von Erfolg gekrönt. Bei mir war das zumindest so :whistling:

      Btw. was mich noch wundert, ist dass es nicht für Wohnungen dezentrale Luftentfeuchter mit Wärmerückgewinnung gibt. Im WW oder im WoMo hab ich das noch nie gesehen oder gehört. Selbst bei einem großen Liner kenn ich das nicht. Das wäre vielleicht mal eine echte Innovation.
    • Man lernt im Leben eben nie aus auch ich Klugscheißer nicht :)
      Das Sommer Zelt Kampa ist eine Tropfsteinhöhle, wenn ich da Abends vergesse die Türen rechts und links noch zu öffnen kann ich morgens nur mit Regenschirm ins Zelt.
      Daran sieht man auch das das Kampa vom Stoff nicht so atmungsaktiv ist und die eingefassten Belüftungen im Vorzelt nicht ausreichen.
      Das neue 2021er Kampa (Club) muss ich noch probieren (liegt noch eingepackt) dafür haben wir auch keinen Innenhimmel wird sich zeigen wie es da funktioniert.
      Aber Abends die Türen ein Stück mit öffnen hat bislang immer geholfen um das Kondenswasser so gut es geht zu unterbinden..
    • Trinity schrieb:

      Würde es dann auch ein Modell vom Obelink tun? (Hypercamp) sofern man eine gescheite Abspannung (Sturmabspannung) dazu nimmt?
      So ein Zelt, was direkt steil abfällt, kann Probleme beim Öffnen der Tür verursachen. Diese schleift ggf. am Dach.
      Daher sind solche Zelte mit Knick im Dach besser.

      Warum nutzt du nicht ein einfaches aber trotzdem wertiges Luftzelt dafür? Für Kurztripps haben wir uns das Westfield Dorado 350 zugelegt. Gibt auch ein kleineres unter der Bezeichnung Lynx. Preislich sind die nicht weit weg von dem Wintervorzelt.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Lieben Dank @Peugeotpik für diesen Klasse Tipp :thumbsup:

      Die schau ich mir gern mal genauer an. Brauche ja nichts Großes, auch der Wagen ist klein (4 Meter Aufbaulänge), aber ein überdachter Eingang ist Gold wert und Stühle/Auflagen/Tisch bleiben dann über Nacht auch wenigstens trocken.

      Hach jee, was juckt es mich in den Camperfüßken, auf Tour zu gehen ;)
      Setze mich nachher mal vor und am Abend IN das Wägelchen und "spiele Camping" - Strickzeug und Buch dabei und gut ist ^^
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • Trinity schrieb:

      Hach jee, was juckt es mich in den Camperfüßken, auf Tour zu gehen
      Setze mich nachher mal vor und am Abend IN das Wägelchen und "spiele Camping" - Strickzeug und Buch dabei und gut ist
      Mach doch ein Cara-Dinner, evtl. mit Übernachtungsmöglichkeit.

      Haben wir am Samstag gemacht und konnten bis Sonntag Morgen bleiben. War eine schöne legale Möglichkeit, den Wohni mal zu nutzen.
      Wir waren aber der einzige WoWa (gab sogar Strom), dafür 23 WoMos. Davon 16 mit Übernachtung.
      Und ich glaube 2 Bullis und 6 Autos, die sich an diesen Abend den Spaß gönnten.
      Alles war top organisiert.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • mopeto schrieb:

      Twix schrieb:

      ... dann kann ich dich nur beglückwünschen da Du den einzigsten Wohnwagen hast, der im Winter wenn Schnee auf dem Wohnwagen liegt und draußen Minusgrade vorherrschen, im WW 15-20 Grad plus ... und dann kein Kondenswasser an den Fenstern...Glückwunsch sehr beneidenswert...
      Das mit dem Kondenswasser und wie dem zu entgegnen ist, ist nicht schwer zu verstehen wenn man in der Schule bei Physik nur minimal aufgepasst hat.Hier spielt im Innenraum die Alde Heizung eine sehr große Rolle und für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen bzw. darauf achten das die Zwangsentlüftungen im Boden sowie in Dach in den Luken Ihren Sinn erfüllen.
      Ganz schlaue habe ich schon gesehen die haben in die Zwangsbelüftungen im Boden Socken rein gesteckt.
      ... lass doch einfach und höre auf anderen zu unterstellen sie hätten keine Ahnung von Physik...
      Anscheinend fehlt bei Dir das Verständnis für Naturgesetze da Du ständig behauptest das im Sommer mehr Kondenswasser entsteht als im Winter
      Ich habe schon immer eine Aldeheizung im Einsatz, genau wie meine 3 Nachbar Wintercamper in Zell am See... alle haben morgens die Scheiben voller Kondenswasser...
      Selbst wenn man mit offener Dachlucke im Winter schläft, kann man die Naturgesetzte nicht aushebeln...
      Lass es jetzt bitte gut sein....
    • Frieden , wir werden unser erstes Wintercamping in Österreich ohne Alde und ohne Dachhimmel testen. Freue mich schon total darauf.

      wir haben ja jetzt das Isabella Winter mit dem Zusatzgestänge hier liegen.

      generell verbringt man ja eh nicht so viel Zeit im Vorzelt, oder täusche ich mich?

      Setzt ihr euch auch in das kleine Wintervorzelt, oder nutzt ihr es hauptsächlich als Schleuse und für die Ablage von Klamotten?
    • Andreas0407 schrieb:

      Setzt ihr euch auch in das kleine Wintervorzelt, oder nutzt ihr es hauptsächlich als Schleuse und für die Ablage von Klamotten?
      Als überdachten, schneefreien Eingang, als "Abstellraum" für die Stühle, den Tisch, Stiefel sowie das Aufhängen nasser Kleidung.
      Gesessen wird entweder draußen (mit Heizdecke als Stuhlauflage ^^ ) oder eben im Wohnwagen.
      Grüßle von Trinity :w
      Faß an die Schwierigkeit - so wirst Du sie besiegen!
      Es sind nur noch wenige Plätze frei: RUT NRW 17. - 19.9.2021: Neulinge und alte Hasen treffen sich wieder! :0-0:
    • Hallo Andreas,
      Ich habe bis jetzt kaum jemanden gesehen der im Isabella Winter Vorzelt sitzt.
      Wegen der geringen Größe
      wird es von den allermeisten nur als Schleuse benutzt.
      Klamotten bei Minusgraden und Kondenswasser zu deponieren eher nicht.
      Gibt meist Trockenräume für Ski Klamotten.
      Viele stellen Ihre Ski, Schlitten, Schneeschaufel im Zelt ab.
      Je nach Standort(Sonne, Schatten, Tiefer Platz wo sich das Tauwasser sammelt) sollte man sich Gedanken um den Bodenbelag machen...
      Im Winter bei Regen ...Schnee... Tauwetter sehr entscheidend...
      Gruß Thorsten
    • Twix schrieb:

      Hallo Andreas,
      Ich habe bis jetzt kaum jemanden gesehen der im Isabella Winter Vorzelt sitzt.
      Wegen der geringen Größe
      wird es von den allermeisten nur als Schleuse benutzt.
      Klamotten bei Minusgraden und Kondenswasser zu deponieren eher nicht.
      Gibt meist Trockenräume für Ski Klamotten.
      Viele stellen Ihre Ski, Schlitten, Schneeschaufel im Zelt ab.
      Je nach Standort(Sonne, Schatten, Tiefer Platz wo sich das Tauwasser sammelt) sollte man sich Gedanken um den Bodenbelag machen...
      Im Winter bei Regen ...Schnee... Tauwetter sehr entscheidend...
      Gruß Thorsten
      was nutzt ihr denn als Bodenbelag? Habt ihr von Isabella die Floor Platten?
    • Neu

      Andreas0407 schrieb:

      Twix schrieb:

      Hallo Andreas,
      Ich habe bis jetzt kaum jemanden gesehen der im Isabella Winter Vorzelt sitzt.
      Wegen der geringen Größe
      wird es von den allermeisten nur als Schleuse benutzt.
      Klamotten bei Minusgraden und Kondenswasser zu deponieren eher nicht.
      Gibt meist Trockenräume für Ski Klamotten.
      Viele stellen Ihre Ski, Schlitten, Schneeschaufel im Zelt ab.
      Je nach Standort(Sonne, Schatten, Tiefer Platz wo sich das Tauwasser sammelt) sollte man sich Gedanken um den Bodenbelag machen...
      Im Winter bei Regen ...Schnee... Tauwetter sehr entscheidend...
      Gruß Thorsten
      was nutzt ihr denn als Bodenbelag? Habt ihr von Isabella die Floor Platten?
      Mein Kumpel der neben uns steht hat die Floorplatten von Isabella, ist aber nicht zufrieden... sind teuer und sehr rutschig, musste sich nochmal eine Gummimatte drüber legen.
      Wir haben diese WPC-Platten 30x30 aus dem Baumarkt mit Gimmi-Unterlage die man zusammen Klicken kann, darunter Unkrautflies ... die 100%ige Lösung für einen Winter-
      Halbjahresplatz, von Oktober bis Ostern bei allen Wetterlagen gibt es vermutlich nicht.
      Wie gesagt Augen auf bei der Platzwahl... ist im Winter viel entscheidender wie im Sommer...
      Sonnig und keine Vertiefungen sollte er haben...
      Gruß Thorsten
    • Benutzer online 1

      1 Besucher