Anzeige

Anzeige

Allgemeine Fragen zum Wohnwagen-Erwerb, ganzjährige nutzung und trotzdem mobil?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Allgemeine Fragen zum Wohnwagen-Erwerb, ganzjährige nutzung und trotzdem mobil?

      Grüß Gott Zusammen,
      zuerst einmal vorweg – die Branche Wohnwagen ist völliges Neuland für mich,
      auch der Komfort. Ich bin 27 Jahre und habe die letzten Jahr immer mit einem großen 5 Mann-Zelt gezeltet – aber das auch schon mit sämtlicher Ausstattung. Ich habe vor 1,5 Jahren auch mal für 4 Monate in einem umgebauten Toyota-Bus in Neuseeland gelebt, aber ansonsten wie gesagt nur Zelter.
      Ich werde mir dieses Jahr im Herbst einen Wohnwagen zulegen – zum einem damit ich damit klassisch nach Cavallino (Italien) fahren kann im Sommer und zum Anderen, damit ich den als Wochenendsitz nutzen kann – auch gern im Winter. Der Wohnwagen steht somit immer draußen, werde dazu den Standplatz aufkiesen. Einige Fragen stellen sich halt, Top 1 was ist beim Kauf zu beachten? Meine Tendenz geht zu einem Knaus Südwind mit rundsitzgruppe und Festbett. Baujahr nicht zu alt – also so ab 2000 und mit hellem Holz im Innenraum. Top 2 – kann man die Teile im Winter überhaupt wirklich warm bekommen? Top3 Überdachung wie beim Dauercamping – wenn der Wohnwagen das ganze Jahr im Freiem steht – dann wäre ja so ein Foliendachaufbau sicherlich ganz angebracht – aber wie ist das denn beim in den Urlaub fahren, ist da die Demontage und erneute Montage eine große Mühe?
      Vielen Dank und liebe Grüße aus Rosenheim
      Basti

      :camping:
    • Hallo Basti

      Erstmal vorweg... es ist immer alles eine Frage der monetären Situation :lol:

      TOP 1 Es gibt nichts gegen den Knaus einzuwenden.

      Einige Modelle hatten Probleme mit der Bugabdichtung. Es ist wie überall... setzt du mehr Geld ein kannst du dir einen Caravan aus der "Oberklasse" kaufen. Wobei die gebraucht gar nicht den so großen Preisunterschied ausmachen.
      Sicher ist allerdings dass Caravans der Marken Hymer, Tabbert oder Fendt von vielen Wintercampern eingesetzt wurden und daher wahrscheinlich auch gut gedämmt sind.
      Ob das bei dem Knaus genauso ist, ist mir nicht bekannt. Ich habe jedoch eigene Erfahrungen. Jedenfalls wenn ich einen gleich grossen Knaus mit den genannten vergleiche, dann fällt schon auf, dass diese bei gleichen Grundrissen deutlich leichter sind. Das Gewicht kommt natürlich auch durch Aufdoppelungen im Innenraum oder einigen Schnickschnack. Aber eben nicht nur. Hymer zb. arbeitet schon länger mit XPS Isolierungen (allerdings nicht in diesen Jahren).

      Btw. Ich fuhr selbst einen Südwind aus dem genannten Baujahr. Den konnte ich in der "Winterzeit" mit dem WW meines Freundes vergleichen. Wir hatten den Platz direkt nebeneinander. Der fuhr einen Fendt. Dieser war gefühlt um Längen besser. Aber auch um Längen teurer :S

      TOP 2 Klar kriegst du den im Winter warm. Wieviel Wärme jedoch verloren geht kann dir niemand sagen. Zwischen "gefühltem" Verlust und "tatsächlichem" Wärmeverlust ist eben ein Unterschied und natürlich je nach Situation immer verschieden.

      TOP 3 Dauercamping. Es gibt sowohl "fahrende" Dächer wie von der Fa. Beisel (fest verklebt) als auch Schutzdächer, welche Abstand zum WW haben und auch zum fahren wieder abgebaut werden müssen. Der Effekt des "Wärmeschutzes" ist natürlich nur beim verklebten gegeben. Dafür hast du beim Schutzdach (steht drüber) wenig Regengeräusche und billiger dürfte es auch sein.

      Gerade beim Einsatz im Winter würde ich persönlich immer auf Bauweisen setzen, welche vermuten lassen, dass diese auch Warm geben. Dazu könnte auch eine Fussbodenheizung gehören. Viele Wintercamper schwören auf den Comfort und die Wärmeverteilung.

      Der finanzielle Einsatz für die Wärmeerzeugung ist halt sehr hoch.

      Wenn ich vor der gleichen Frage stünde wie du, dann würde ich mir den Knaus nur dann kaufen, wenn ich ihn wirklich sehr günstig erstehen könnte und mein Geldbeutel auch einen Versuch hergäbe. Ansonsten würde ich auf eine andere Marke setzen.

      Gruss

      Wolfgang
    • Hallo Wolfang,
      vielen Dank für deine ausgibige Antwort - das schätze ich immer an Foren - dass man auch qulifizierte Antworten von Erfahrenen bekommt.
      Mir geht es ja eigentlich nicht genau um einen Knaus sondern eigentlich um die Einteilung eben mit Sitzgruppe und Bett bzw. zwei Sitzgruppen - wo ich eine zum Dauerbett nutzen würde. Wie gesagt helles Holz ist mir eben wichtig.
      Die bisherigen Fendt - die ich bisher gesehen haben hatten eben das Problem - dass da beides nicht möglich ist - da die Küche oftmals quer im Heck verbaut ist. Von der Länge möchste ich eigentlich nicht über 6,5 - 7m gehen. Der WoWa soll ja auch nur hin und wieder an den Wochenden genutz werden - ich denke, dass das des öffteren im Sommer passieren wird, im Winter nur hin und wieder - aber ich möchte halt auf Alles vorbereitet sein. Da stellt sich dann auch die Frage - wie das mit dem Wasser im Tank im Winter ist - muss das raus oder ist der Tank gut isoliert?
      Kann und darf man seine Chemie eigentlich in einer ganz normalen Toilette entsorgen? Funktioniert das? Der WOhnwagen steht praktisch im Garten meiner Großeltern - sehr sehr groß. Sanitäre Einrichtung im Keller Vorhanden und Dusche auch - da aber jedes mal hin zu rennen macht ja auch keinen Spaß gerade nachts.

      Ich weiß Fragen - über Fragen.

      Vielen Dank für die Antworten.

      Gruß
      Basti
    • Hallo Basti,

      zur Chemietoilette kann ich dir sagen, dass die ganz gut auch mit einem Schuss Essigessenz als Zusatz funktioniert, und ausleeren solltest du sie sowieso auch nach jedem Kurztrip. Ich wüsste aber auch nicht, was gegen das Ausleeren mit üblicher Toilettenchemie in die Haustoilette sprechen sollte. Man muss es vorsichtig genug machen, dass nicht Spritzer außerhalb der Toilette ankommen, und danach die Toilette putzen.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Wassertanks solltest du vor dem Winter komplett leeren, inklusive Warmwasserboiler oder -therme und allen Leitungen (durchpusten).
      Jedes Frühjahr finden sich ein paar Leute, die das nicht (oder nicht gründlich genug) gemacht haben und denen dann die Therme oder Wasserhähne geplatzt sind.
      Abwasserentsorgung im Winter ist auch nicht ganz profan.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Gegen den Einsatz von Essigessenz (ob das funktioniert ist mir nicht bekannt) gibt es nichts zu sagen.

      Die zweite Aussage von Christiane würde ich nicht annehmen, das Chemieklo mit den üblichen Zersetzungsmitteln in der Haustoilette zu entsorgen.

      In meiner Ausbildungszeit in den gefühlten 1890er Jahren :D :D :D musste ich für eine Kommune ein Referat über Naturnahe Kläranlagen und Kläranlagen, wie sie momentan und in Zukunft eingesetzt werden, schreiben.

      Dort ging es auch um die Problematik eines Anschlusses eines Campingplatzes der damals gerade am entstehen war.

      Verschiedene Wassermeister haben damals die Problematik von Chemischen Zusätzen, wie man Sie z.B. in den Wohnmobilen einsetzt erläutert. Im Grunde ging es darum, dass die Kläranlagen, Schwierigkeiten mit der Klärung bekommen, wenn solche Zusätze direkt eingeleitet werden. Die Funktion wird wohl deutlich eingeschränkt. Sicher nicht, wenn das einer tut, aber bei vielen...... den Rest kann man sich denken

      Gruss

      Wolfgang
    • Anwofa schrieb:

      Dort ging es auch um die Problematik eines Anschlusses eines Campingplatzes der damals gerade am entstehen war.
      Hallo Wolfgang,

      von einem solchen CP mit Bio Kläranlage hatte ich die Info, dass nur Essig als Zusatz im Chemieklo erlaubt war, wenn man dort entsorgen wollte. Ich habe es ausprobiert und danach so beibehalten, weil es gut funktioniert hat.

      Die Frage oben habe ich aber so verstanden, dass er das Chemieklo in die Toilette im Wohnhaus der Großeltern ausleeren wollte. Im Haushalt wird so viel Chemie zum Putzen eingesetzt, da ist es vermutlich nicht verboten. Genau weiß ich das aber nicht.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Hallo Christiane,

      solange keine Sanitärchemie (Tabs usw) wie man Sie üblicherweise beim Campen benutzt in das mobile Klo geworfen wird und diese dann in die normale Toilette schüttet, ist das ja kein Thema.

      Das mit dem Essig kannte ich allerdings auch nicht.

      Grüssle

      Wolfgang
    • Der Thread entwickelt sich wohl etwas in die falsche Richtung, aber das mit der Toiletten-Chemie interessiert mich auch:
      Sind die Chemikalien die irgendwie "Bio" sind für das normale Haushalts-WC geeignet oder sind die nur geringfügig weniger schlimm?

      Zur Essig-Essenz: kein Problem mit dem Geruch?

      LG
      Gernot
    • Christiane59 schrieb:

      Anwofa schrieb:

      Dort ging es auch um die Problematik eines Anschlusses eines Campingplatzes der damals gerade am entstehen war.
      Hallo Wolfgang,
      von einem solchen CP mit Bio Kläranlage hatte ich die Info, dass nur Essig als Zusatz im Chemieklo erlaubt war, wenn man dort entsorgen wollte. Ich habe es ausprobiert und danach so beibehalten, weil es gut funktioniert hat.

      Die Frage oben habe ich aber so verstanden, dass er das Chemieklo in die Toilette im Wohnhaus der Großeltern ausleeren wollte. Im Haushalt wird so viel Chemie zum Putzen eingesetzt, da ist es vermutlich nicht verboten. Genau weiß ich das aber nicht.
      Genau darum ging es mir - die Entsorgung Zuhause sozusagen - ich wollte halt nur wissen - nicht dass ich die Rohre damit zersetze. 8o
    • Straiky91 schrieb:

      Wie viel Essenz-Essig kipst du dann pro Ladung rein? Löst das auch vollständig alles auf?
      Einen ordentlichen Schuss :) Du musst es ausprobieren, es kommt auch auf die Größe des Behälters an. Meins ist nur ein Porta Potti, das im Wowa unter dem Bett stand. Trotzdem hat man nichts gerochen.

      Alles vollständig aufgelöst hat sich vorher bei Chemie auch nicht. Es muss ausgießbar sein, ohne das Rohr zu verstopfen, und das tut es.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • Straiky91 schrieb:

      Gints zum Thema Überdachung auch noch Infos?
      Hab halet eigentlich keine lust dann kedes Wochende wo ich dann den WoWa mal nutze das Kondom hernuter zu ziehen! :lol:

      Back to Topic......

      also...

      schon einiges war über Zusatzdächer zu lesen. Du findest sicher was im Forum.

      Meine persönliche Ansicht ist, daß die beste Lösung für den

      - Winter als Wärmeschutz
      - Sommer als Wärmeschutz (auch durch die aufstellbaren "Flügel" welche Schatten spenden)
      - Geräuschreduktion bei Regen
      - Hagelschutz
      - Schutz des Wohnwagens

      Das Dach von Protec Swiss ist.

      Vertrieben durch die Fa. Beisel in Deutschland.

      beisel-schutzdachbau.de/de/schutzdaecher/protec-swiss/

      Die Kosten sind zwar nicht gering aber überschaubar. Das wirklich gute ist auch, dass man damit fahren kann ohne es abzubauen.

      Wolfgang
    • tng schrieb:

      Sind die Chemikalien die irgendwie "Bio" sind für das normale Haushalts-WC geeignet oder sind die nur geringfügig weniger schlimm?

      Gegenfrage:
      Gibt es Chemikalien die irgendwie Bio sind?
      Ist ein Orangenreiniger in konzentrierter Form Bio nur weil die Essenz aus Orangen gewonnen wird, welche man essen kann?

      Meine Ansicht ist:

      Es macht eben die Menge und die Konzentration. Wenn du den Orangenreiniger zu lange auf deinen Oberflächen drauflässt, wird er diese auch angreifen und mürbe machen. Nicht umsonst gibt es Dosieranleitungen.
      Wie ich schon geschrieben habe... wenn es nur einer macht...... aber wenn es viele tun...

      Ich bin kein "Bioterrorist" und muss alles perfekt biologisch haben und schreie schon bei der kleinsten Überdosierung, aber wenn etwas wirklich nicht notwendig ist, dann kann man eben auch mal drauf verzichten oder weniger nehmen.

      Um deine Frage zu beantworten:
      Nein die "IrgendwieBioReiniger" sind genau das gleiche wie die anderen. Es sind Reiniger.

      Wir sollten aber zurück zum Thema :prost:

      Wolfgang
    • Anwofa schrieb:

      Straiky91 schrieb:

      Gints zum Thema Überdachung auch noch Infos?
      Hab halet eigentlich keine lust dann kedes Wochende wo ich dann den WoWa mal nutze das Kondom hernuter zu ziehen! :lol:
      Back to Topic......

      also...

      schon einiges war über Zusatzdächer zu lesen. Du findest sicher was im Forum.

      Meine persönliche Ansicht ist, daß die beste Lösung für den

      - Winter als Wärmeschutz
      - Sommer als Wärmeschutz (auch durch die aufstellbaren "Flügel" welche Schatten spenden)
      - Geräuschreduktion bei Regen
      - Hagelschutz
      - Schutz des Wohnwagens

      Das Dach von Protec Swiss ist.

      Vertrieben durch die Fa. Beisel in Deutschland.

      beisel-schutzdachbau.de/de/schutzdaecher/protec-swiss/

      Die Kosten sind zwar nicht gering aber überschaubar. Das wirklich gute ist auch, dass man damit fahren kann ohne es abzubauen.

      Wolfgang
      Vielen Dank für den Link und die Tipps - nur wie ist das bei dem System - wenn ich eine Dachlucke habe; die geht dann nicht mehr auf?
    • Straiky91 schrieb:

      Anwofa schrieb:

      Straiky91 schrieb:

      Gints zum Thema Überdachung auch noch Infos?
      Hab halet eigentlich keine lust dann kedes Wochende wo ich dann den WoWa mal nutze das Kondom hernuter zu ziehen! :lol:
      Back to Topic......
      also...

      schon einiges war über Zusatzdächer zu lesen. Du findest sicher was im Forum.

      Meine persönliche Ansicht ist, daß die beste Lösung für den

      - Winter als Wärmeschutz
      - Sommer als Wärmeschutz (auch durch die aufstellbaren "Flügel" welche Schatten spenden)
      - Geräuschreduktion bei Regen
      - Hagelschutz
      - Schutz des Wohnwagens

      Das Dach von Protec Swiss ist.

      Vertrieben durch die Fa. Beisel in Deutschland.

      beisel-schutzdachbau.de/de/schutzdaecher/protec-swiss/

      Die Kosten sind zwar nicht gering aber überschaubar. Das wirklich gute ist auch, dass man damit fahren kann ohne es abzubauen.

      Wolfgang
      Vielen Dank für den Link und die Tipps - nur wie ist das bei dem System - wenn ich eine Dachlucke habe; die geht dann nicht mehr auf?

      Du findest sicher ein Youtube Video....

      aber die Antwort ist einfach. Alle Dachluken werden ausgebaut, das Dach gesäubert, beklebt und dann die Luken wieder eingebaut. So ist alles perfekt dicht.

      Ich schätze das System dürfte je nach WW so ca. 2.500€ kosten (inkl. Einbau). So hast du auch keine Dichtigkeitsprobleme mehr an den oberen Kanten, da die Folie etwas übersteht.
      Du solltest dich da mal einlesen....
      Gruss
      Wolfgang

      Hier siehst du ein Bild

      Protect Swiss Schutzdach von der Firma Beisel

      Der User @frankophilius hat es anscheinend installiert. Du könntest ihn ja mal anschreiben zwecks Erfahrungen
    • Vor der Entscheidung für einen Wohnwagen hatte ich hunderte von Ideen und Fragen. Ein Schutzdach für mehrere hundert Euro war dabei - wenn überhaupt - ganz weit hinten auf der Liste.

      Darüber würde ich erst nachdenken, wenn es einen konkreten Anlass gibt, also wenn du einen Wohnwagen hast dessen Dach eh eine Reparatur oder besonderen Schutz benötigt (Stellplatz dauerhaft unter Bäumen, Hagelregion).

      Bis dahin sei versichert, es gibt viele Tausende Wohnwagen ganz ohne Schutzdach, die alle völlig in Ordnung sind, also spar dir das Geld für ein Schutzdach und fang erstmal mit einem ganz normalen Wohnwagen an.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -