Anzeige

Anzeige

Der Umbau unseres RN5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Seadancer schrieb:

      Hallo ,

      die Küchen Seite ist meist die schwerste Seite am WW - während der Fahrt macht sich selbst ein unterschied von 100 kg nicht bemerkbar - zumindest nicht wenn das Gewicht " Achs nah "= im untereren Drittel angeordnet ist .

      LG Seadancer
      Ja, ich denke mal das gleicht sich noch aus.
      Aber trotzdem danke für die Info.
    • spenceNRW schrieb:

      Wir haben unter der Spüle einen Schrank mit Türe, zuhause haben wir fast nur noch Schubladen. Ich würde auch zustimmen, Schubladen sind definitiv praktischer und ja auch moderner.
      Aber, gerade im Wohnwagen/Wohnmobil sammelt sich über die Jahre Zeugs an, welches immer weiter nach hinten rutscht. Und irgendwann findest du im harmlosesten Fall eine Waschmünze von einem Campingplatz an den du dich schon gar nicht mehr erinnern kannst, oder aber im schlimmsten Fall die Zitrone vom vorletzten Sommerurlaub. Ich denke auch dahingehend sind Schubladen besser.
      genau das meine ich vorhin mit fehlender Camping-Erfahrung. Es werden jetzt also definitiv Schübe. Danke.

      spenceNRW schrieb:

      Ab wann macht sich eine Ladungsdifferenz links-rechts eigentlich bemerkbar? Du hast ja jetzt im Moment 60 kg, ist das schon kritisch?

      Wobei ja auf der rechten Seite die Küche ist, wenn alles beim wiegen leer war, dürfte sich das ja nochmal relativieren (Töpfe, Geschirr, Besteck, etc.)
      Der WW ist ja jetzt er neu. Ich fahre aber seit Jahren mit Transportanhängern. Ua einen 2-to-Hochlader mit Tandemachse. Auf beiden habe ich schon ganze Paletten OSB-Platten transportiert. Und weil es so schön bequem ist, diese vom Stapler direkt auf die Ladefläche stellen zu lassen, aber auch noch Isolierwolle mit auf den Anhänger muss, stehen die OSB-Platten meist links am Rand und die Wolle rechts daneben.
      Alles in allem dürfte dann links locker 600 bis 700 kg drauf gelegen haben, auf der rechten Seite vielleicht 100 oder 200 kg. Bei normalen Kurvenfahrten merkt man da kaum einen Unterschied. Und "unnormal" fahre ich mit Hochlader (72 cm Ladeflächenhöhe) und Beladung eh nicht. War zwar alles mit Gurten gesichert, aber wenn der ganze Anhänger umfällt, hilft mir das ja auch nicht weiter.
      Achja: an einer Stelle hat man den Beladungsunterschied gemerkt: hier zu Hause muss ich rückwärts über eine 3 oder 4 cm hohe Kante drücken. Links auf der schwereren Seite wollte er nicht richtig hoch. Zwar nicht schlechter, als bei beidseitig 800 kg, aber im direkten Vergleich hat man es gemerkt.

      Zum Thema: ja, die Küche kommt rechts hin. Wahrscheinlich wird sie auch etwas schwerer als die Serienküche. Dazu kommt noch der Kühlschrank, der ja jetzt schon raus ist. Ein Kühlschrank wiegt vielleicht 20 bis 30 kg. Dann noch die angesprochenen Töpfe, Geschirr, Besteck, etc und dann dürfte es kaum noch einen Unterschied zwischen links und rechts geben.

      Aber eines gefällt mir trotzdem noch nicht: die Stützlast. Ich bin mir zwar durchaus bewusst, dass eine höhere Stützlast zur Gespannstabilisierung beiträgt, aber ehrlich gesagt fand ich die 36 kg vor dem Bettumbau extrem genial, weil man den Anhänger so besser mit Hand rangieren konnte. Zur Not konnte ich ihn hochheben und auf der Stelle drehen. Bei 70 kg fällt das aus.
      Wenn ich das wieder ändern will, muss also entweder das Ersatzrad wieder raus, oder hinten muss noch was rein. Mal sehen.

      Gruß
      Samsun
    • Hey Samsun,

      habe gerade deinen Tröt gelesen, nachdem ich den von Seadancer durchhatte und gesehen, dass du noch Rückleuchten brauchst, die es anscheinend auf dem Markt nicht mehr gibt. Auf den Bildern sieht es so aus, als wären das die Gleichen wie von meinem 92er Knaus Südwind. Der steht auf einem Vereinsgelände fest und wird nicht mehr bewegt, der Lampenträger ist abgebaut und die Teile liegen bei mir auf dem Speicher. Soweit ich noch in Erinnerung habe, sind die Lampen zwar eingestaubt, aber ansonsten noch völlig intakt. Kannst mir mal ein Bild von der genauen Bezeichnung der Lampen schicken und ich schaue mal nach ob es tatsächlich die Gleichen sind. Danach sehen wir weiter. Ist das ein Angebot?
      Dateien
      • 18-07-01 03.JPG

        (77,35 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 18-07-01 04.JPG

        (59,98 kB, 5 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      LG Joachim

      KFZ-Elektriker mit Meisterpüfung und Schrauber aus Passion :ok :ok
    • Hallo Joachim,

      auf der Lampe steht folgendes drauf
      Hella
      R-S1 2a
      01 01 (könnte auf D1 D1 heißen)
      8902

      Ich habe die letzten Wochen überlegt, welche Lösung ist favorisiere, bin aber noch zu keinem Ergebnis gekommen.
      Lösung 1
      die vorhandenen Lampen mehr oder weniger gut reparieren
      Vorteil: wäre das billigste. Könnte aber nachher auch genau so aussehen (billig, meine ich)

      Lösung 2
      neue identische Lampen einbauen
      Vorteil: wäre das einfachste

      Lösung 3
      auf komplett andere Lampen umrüsten
      Vorteil: der ganze WW sieht dadurch moderner und neuer aus (wenn man es ordentlich hinbekommt)
      Probleme: neuer Lampenträger notwendig, der auch noch ranpasst (Länge, Winkel der Rückwand)
      Viel Arbeit und Gefahr, dass es nachher doch nicht so wird, wie ich mir das vorstelle.


      Gruß
      Samsun