Anzeige

Anzeige

Aufblasbares Kajak? Kaufberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • kibo1966 schrieb:

      Peugeotpik schrieb:

      Und sogar mit Schwimmwesten. Das ist vorbildlich!
      Genau. Das ist wie mit dem Fahrradhelm. Mal sehen wie es läuft und wie diszipliniert wir sein werden. Ich mache jetzt noch Mittagessen und dann geht's ab an den See zur Jungfernfahrt.
      Erst mal viel Spaß bei der Jungfernfahrt. Wir bekommen doch bestimmt auch einen Bericht dazu.

      Wenn die Westen ordentlich passen und man damit zurechtkommt, dann nutzt man die auch.
      Für unser Boot paßten keine Feststoffwesten, da sie mit der Unterkante an der Lehne angestoßen sind. Daher wurden es schmale aufblasbare, aber nicht selbst auslösend. Da ist der Rücken frei bzw. der Gurt stört nicht.
      Wir nutzen diese fast bei jeder Fahrt. Außer im Spreewald, da haben wir drauf verzichtet.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Das war jetzt zwar eine recht kurze aber doch schöne Premiere. Wir sind eine knappe Stunde über See und Kanal gepaddelt. Hat Spaß gemacht. Allerdings ist für mich das 225 cm-Paddel doch etwas kurz. Hier ein erstes Bild (mein Weib musste vorher raus, um zu fotografieren):

      Kajak0007.JPG

      Das Boot ist nach dem ersten Eindruck kippsicher. Zu dritt sind wir (noch) knapp unter 200 kg, bei max., 230 kg Zuladung. Nee, bis jetzt haben wir das Gefühl: alles richtig gemacht.
      gruß knut
    • Paddeln erweitert halt noch mal die Freizeitmöglichkeiten beim Campen. Wir gucken ohnehin, meist an einen See, Fluss oder das Meer zu fahren. Dann kann man dort auch paddeln. Jedenfalls stellen wir uns das so vor. Mal sehen wie es wird.
      gruß knut
    • kibo1966 schrieb:

      Paddeln erweitert halt noch mal die Freizeitmöglichkeiten beim Campen. Wir gucken ohnehin, meist an einen See, Fluss oder das Meer zu fahren. Dann kann man dort auch paddeln. Jedenfalls stellen wir uns das so vor. Mal sehen wie es wird.
      Heute schreibt unsere HAZ Tageszeitung das bei Alkohol an Bord der KZF Führerschein eingezogen werden kann.

      Und noch ein tip, immer einen Treibanker an Bord haben, z.g. wegen ablandigen Wind....hinter dem Horizont ist z.b. Schweden, England oder die Arktis...haben sich die Wikinger auch mal so gedacht....

      coureur
      Quo Bartolus vendit mustum. Die Verschlagenheit des Fuchses, Die Wildheit der Katze, Sie sind in der Welt fähig Das Wasser aus der Tiefe zu trinken; Wer dies miteinander zu verbinden weiß Der kann mit mir durch die Welt gehen, Denn er kennt den Ort genau Wohin Bartolus den Most verkauft.
    • Hallo,
      da ich vor der gleichen Entscheidung stand, möchte ich mich hier auch kurz einbringen.
      Sevylor Tahiti und Itiwit standen auch bei mir zur Auswahl. Auch das Budget war mit 350,-Euro gedeckelt. Nach der Besichtigung und Probefahrt eines Gumotex Solar stand meine Entscheidung jedoch fest etwas mehr Geld auszugeben. Ich denke bei guter Pflege kann ich das Boot noch vererben und man muss nicht ständig damit rechnen das etwas beschädigt werden könnte. Einfach mal vergleichen und ggf. noch etwas sparen...es lohnt sich. Meine Empfehlung!!! ;)
      Es gibt auch tolle Videos dazu....
      Lg
      Andreas
    • Hallo ich habe ein xr Trekking aus einer Vorserie zu Grabner seid mehr als 15 Jahre...und läuft immer noch..
      Hohe Anfangsstabilität, super bis ww 3 plus, Tiefe
      Sitzposition
      Coureur
      Quo Bartolus vendit mustum. Die Verschlagenheit des Fuchses, Die Wildheit der Katze, Sie sind in der Welt fähig Das Wasser aus der Tiefe zu trinken; Wer dies miteinander zu verbinden weiß Der kann mit mir durch die Welt gehen, Denn er kennt den Ort genau Wohin Bartolus den Most verkauft.
    • Wilk87 schrieb:

      Hallo,
      da ich vor der gleichen Entscheidung stand, möchte ich mich hier auch kurz einbringen.
      Sevylor Tahiti und Itiwit standen auch bei mir zur Auswahl. Auch das Budget war mit 350,-Euro gedeckelt. Nach der Besichtigung und Probefahrt eines Gumotex Solar stand meine Entscheidung jedoch fest etwas mehr Geld auszugeben. Ich denke bei guter Pflege kann ich das Boot noch vererben und man muss nicht ständig damit rechnen das etwas beschädigt werden könnte. Einfach mal vergleichen und ggf. noch etwas sparen...es lohnt sich. Meine Empfehlung!!! ;)
      Es gibt auch tolle Videos dazu....
      Lg
      Andreas
      Meinst du so eins?
      bergsport-welt.de/Gumotex-SOLA…HeFMkrG0I38YaAm66EALw_wcB
    • Neu

      BNochmal ganz kurz zu der Frage: "Lieber noch ein bisschen sparen und dann was besseres kaufen". Genau das war der Gedanke, der mich jetzt über Wochen beschäftigt hat. Ich habe das dann anders beantwortet. Ich bin jetzt Anfang 50 und habe Knie. Worauf soll ich noch warten? Klar, die abstrakte Vorstellung eines Klepper-Faltbootes ist schon schön. Nur bis ich das finanzieren kann werde ich unter Umständen gar nicht mehr in der Lage sein, da vernünftig einsteigen zu können und unser Jüngster hat dann womöglich keine Lust mehr, mit seinen Eltern zu verreisen. Deshalb haben wir beschlossen jetzt zuzuschlagen und die Auswahl unseren aktuellen Möglichkeiten anzupassen. Ich bewundere Menschen, die so diszipliniert sind, über Jahre hinaus auf ein bestimmtes Ziel hinzusparen.

      Aber wir kommen wie immer zu dem gleichen Ergebnis: es gibt so viele richtige Ansichten wie dieses Forum User hat.
      gruß knut
    • Neu

      Hallo,
      genau dieses Solar meine ich.
      Bin auch bald 50 und hatte als Kind ein Sevylor Ontario, ähnlich Tahiti. Flicken und Luftverlust waren normal. Die neuen Modelle mit Textilmantel bekommt man schlecht sauber und trocken. Wie ich hörte kann der Textilmantel an den Schwimmkörpern scheuern. Das Gummotex kostet gut das doppelte. Ich denke aber es ist im Gebrauch deutlich stressfreier gerade wenn die Kinder mal alleine damit losziehen. Wenn meine Tochter mal im Jugendalter ist kann sie es mit ihren Freunden benutzen. Selbst beim Wiederverkauf bleibt ein schöner Restwert. Die Teile sind gesucht. Ich sehe aber ein wenn es finanziell nicht geht hat es keinen Sinn und macht keinen Spaß.

      Lg
      Andreas
    • Neu

      kibo1966 schrieb:

      Aber wir kommen wie immer zu dem gleichen Ergebnis: es gibt so viele richtige Ansichten wie dieses Forum User hat.
      Moin,
      wichtig ist eher, wozu das Boot eingesetzt erden soll ?

      Gruß Thomas
      der nur mit PE / GFK-Boote auf's Wasser geht :thumbup:
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Neu

      Ja der Zweck ist entscheidend. Auch bezüglich der Westen. Schwimmhilfe, Feststoff Schwimmweste, Aufblasbare Schwimmweste. Wobei ich bei letzterem, von der oft praktizierten Variante die Automatik stillzulegen absolut abrate. Kommt es zb durch einen Sog zur Ohnmacht, dann war es das. Bei einer Schwimmhilfe kommt man jedenfalls wieder an die Oberfläche und die Paddelkameraden können helfen.

      Die Feststoffwesten gibt es in div Ausführungen, einfach probieren. Für mich gilt, egal welches Gewässer nie ohne. Nur so kann ich mich um mit Paddler sowie Ausrüstung kümmern ohne mich um meinen Auftrieb kümmern zu müssen. Vor vier Tagen wollte meine 8 Jährige unbedingt mein Boot probieren. Sie mit Schwimmweste und auch ich hatte als Schwimmer meine Schwimmhilfe an.

      Leider hat mich eine Atritis komplett still gelegt und so musste ich unseren Urlaub abbrechen. Trotzdem ein paar ImpressionenPicsArt_07-19-07.56.10.jpgPicsArt_07-19-07.56.41.jpgPicsArt_07-19-07.57.34.jpg

      Ach ja, binnen gilt die Namenspflicht inkl Adresse im Bootsinneren auch für Luftboote.
      :anbet:
    • Neu

      Dwarsloeper schrieb:

      Aufblasbare Schwimmweste. Wobei ich bei letzterem, von der oft praktizierten Variante die Automatik stillzulegen absolut abrate.


      Kommt es zb durch einen Sog zur Ohnmacht
      Hallo,
      wenn nicht deaktiviert, kann bei miesem Wetter oder starkem Wellengang die Weste auslösen......


      Sog & Ohnmacht ?( :lol:
      Hört sich nach gewaltigem Wildwasser an

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Neu

      Dwarsloeper schrieb:

      Aufblasbare Schwimmweste. Wobei ich bei letzterem, von der oft praktizierten Variante die Automatik stillzulegen absolut abrate.
      Es gibt aber auch aufblasbare Rettungswesten mit reiner manuellen Auslösung! Also nix totgelegte Automatik.
      Ein Beispiel ist die VIVO 100 von Secumar. Wenn man nicht gerade Wildwasserfahrer ist, sollte es mit dieser auch immer funktionieren.

      Wir fühlen uns zumindest mit der genannten Weste gut gerüstet.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Benutzer online 1

      1 Besucher