Anzeige

Anzeige

Reiseempfehlung für Neulinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Reiseempfehlung für Neulinge

      Hallo

      wir möchten am nächsten Sonntag von Thüringen Richtung Westen aufbrechen da nach vielen Jahren Kroatien/Ostsee mal was neues her muss.

      Wir wollen knapp 3Wochen unterwegs sein und sind unschlüssig wie was wo. Sind absolute Neulinge und sprechen überhaupt kein französisch :rolleyes:

      Hatte mal so im Kopf über das Elsaß Luxemburg /Belgien in die Normandie zu fahren aber jetzt hab ich mir Bilder der Provence und Ardeche angesehen und bin hin und her gerissen. Alternative ist über Trier dann nach Holland/Belgien Normandie/Bretagne
      Wie ist es zu der Jahreszeit in genannten Regionen von den Temperaturen und wie sieht es mit bezahlbaren Campingplätzen aus? Wir sind 2Erw und 2 kleine Kinder Hund und legen mehr wert auf Ruhe als auf Animation und Poolanlagen. Gut da wo kein Meer ist wäre ein Pool oder See/Fluss schon schön. Extreme Hitze wo es Anfang August Mittag 35Grad sind wollen wir meiden.
      Was gibt es zu beachten in Frankreich bezüglich Gespann Anforderungen Maut?

      Grüße Ronny
    • Hallo Ronny,

      wir fahren jetzt seit über 15 Jahren nach Frankreich, können auch kein Französisch und sind bislang super durch gekommen.
      Ich selber finde es für mich nur schade, da die Franzosen immer sehr nett sind und eine Unterhaltung bestimmt lustig wäre.
      Wenn ihr keine extreme Hitze wollt, müsst ihr euch im Juli und August vom Süden Frankreichs fernhalten, da ist es um diese Zeit sehr kuschelig und vor allem auch sehr voll, da Hauptsaison.
      Ich fahre immer im Mai/Juni nach Südfrankreich, da ist dann noch Vorsaison und von der Temperatur angenehm.
      Wenn ihr jetzt fahren wollt, würde ich die Bretagne/Normandie vorziehen. Ist zwar nicht so wetterstabil, aber uns hat das nie gestört.
      Wir sind mit unseren Kindern und Hund immer Anfang August für 3 Wochen in die Region um Audierne gefahren, nur im letzten Jahr hat
      es nicht geklappt. Klasse Gegend, tolles Meer, Essen und Trinken wie überall in Frankreich fantastisch, kann ich nur empfehlen. Außerdem ist es dort auch in der Hauptsaison nicht überlaufen, einfache aber gemütliche Plätze gibt es überall.
      Unser Platz ist in Plouhinec, Camping l'ocean, aber der ist wirklich sehr einfach und rustikal. Das Waschhaus ist in die Jahre gekommen, Kiosk oder sonstiges gibt es nicht, dafür sehr viel schöne Plätze. Zum Meer sind es ca. 500 m die Küste hinunter. Uns gefällt es dort immer bestens, die Kinder fanden es auch immer klasse, reden heute noch darüber und für den Hund war es ein Traum.
      Wünsche euch viel Spaß und einen schönen Urlaub!

      Gruß
      Olli
    • Danke für deinen Beitrag und ich habe mir mal aktuelle Temperaturen angesehen und da sind es diese Woche 35 in der Ardeche :D
      Also Plan bis jetzt
      1 Station irgendwo um Trier herum
      Dann über Luxemburg Ardennen Richtung Normandie und dann evtl noch bis zur Bretagne runter.
      Kann jemand auf dem Weg irgendwas empfehlen oder was man meiden sollte?
    • durchgewurstelt schrieb:

      Hatte mal so im Kopf über das Elsaß Luxemburg /Belgien in die Normandie zu fahren aber jetzt hab ich mir Bilder der Provence und Ardeche angesehen und bin hin und her gerissen. Alternative ist über Trier dann nach Holland/Belgien Normandie/Bretagne
      Moin,
      nach 35 Jahren habe iches endlich geschafft, die franz. Küsten abzufahren......
      Was willst du alles in 3 Wochen sehen ohne in Stress zu verfallen ?

      Mit Kindern würde ich zuerst mal an einen schönen Strand, denn Sand, Wasser, Schüppe und Eimer reicht den Kids für einen schönen Urlaub
      Einer meiner Lieblingsplätze
      camping-omaha-beach.fr/photos.html

      CPOmahaBeach0.jpg





      Was soll man dir empfehlen ??
      Normandie / Bretagne gehen ausserhalb der franz. Ferien.
      Ansonsten wird's überall sehr voll

      Autobahnmaut ist nicht günstig, man schafft aber Strecke, die entspannend zu fahren ist.
      Geschwindigkeit ist Gewichtsabhängig, was für Deutsche bedeutet:
      auf der Autobahn 90 oder 100 KM/H
      auf der Landstrasse 80 KM/H

      Rastplätze sind meist auf den Mautstrecken hervorragned, aber, wie bei uns,
      sind die Rastülätze direkt vo- / nach den Ballungscentren hoffnungslos überfüllt.

      Tanken derzeit in Frankreich Diesel zwischen 1,40 und 1,65
      ( günstige Supermakrt ( nicht alle mit Caravan anfahrbar)<> Autobahntankstelle)

      weiter Infos

      frankreich-mobil-erleben.de
      frankreich-info.de/reisen
      france-voyage.com/de/


      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • So wenig Stress wie möglich aber der Weg ist das Ziel.
      Also wir haben vor zwischendurch immer 1 bis 3 Tage zu verweilen und die Sehenswürdigkeiten und vor alle Natur zu erleben.
      Was kostet die Maut ca von der belgischen Grenze und ist es überhaupt ratsam wenn man nur zb 100 km weiter Südlich möchte die Autobahn zu nutzen oder geht das auch über Landstraßen zügig voran?
      Die Auswahl in Frankreich an Plätzen ist schon Wahnsinn und es ist schwer da den Überblick zu behalten da ich mir bei Camping.info schon 100 Plätze angesehen habe.
    • durchgewurstelt schrieb:

      Was kostet die Maut ca von der belgischen Grenze und ist es überhaupt ratsam wenn man nur zb 100 km weiter Südlich möchte die Autobahn zu nutzen oder geht das auch über Landstraßen zügig voran?
      Hallo,
      Ab der B-Grenze bis Cambrai ist es sowieso auf der A2 Mautfrei.

      Ab Hordain kostet es dann....siehe beigef. Rechnung. Du musst dir nur die Städte raussuchen.
      bipgo.JPG

      Cambrai bis Amiens kann man gut die D930 / 929 fahren....dauert aber länger.
      In den Ballungsgebieten ist es sowieso Mautfrei
      Pont de Normandie kostet je Richtung 6,30 , kann aber via Rouen umfahren werden.

      Musst mal ein wenig Recherchieren.


      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Hi, App: ViaMichelin... die Rechnet dir alle Mautkosten. (kanst ein profil anlegen)
      Karte: Michelin Straßenatlas 1:200.000 (schau mal in der ADAC Filiale oder im Buchhandel.
      Für Frankreich nur Genial!!! Dort sind unter anderem die Mautstellen auf der Karte ersichtlich. Oft ist die Landstraße daneben (in rötlicher Färbung). Die sind in der Regel sehr gut ausgebaut. Ein oder zwei spurirg.
      Für Eure Planung auf alle Fälle hilfreich.
      Über Trier geht es nach Metz. Da entscheiden... weiter Richtung Süden oder Westen... ach ja am Besten in Luxembourg noch mal Oberkante Unterlippe volltanken.. Ich mache es am Flughafen... (A1)
      Ach und dann eine, da ihr ja Zeit habt, App mit Campingplätzen. Ich nutze Archies Campingführer (sehr umfangreich) ich habe aber auch im Ausland Internet...

      Ansonst: ich fahre auch schon seit x Jahren Nach France ohne hinreichende Sprachkenntnis. Ich muss sagen.. Immer Nett sein und die Fanzosen haben gelernt auch Englisch zu reden. Aber bitte seid offen für deren Sprache. Dann ist es sehr einfach mit Ihnen zu sprechen.

      Gruß
      lindi
    • Vielen dank für die Tips.
      Maut ist schon recht teuer und wenn ich mich erinnere als ich vor Jahren mal 2 Tage durch Fr gefahren bin das es nervt wie oft da abgezockt wird.

      Omaha Beacht ist schon Toll vom Standort aber ich vermute das es selbst im Sommer sehr windig ist.

      Bin für weitere Platztips in Normandie /Bretagne empfangsbereit :D
    • durchgewurstelt schrieb:

      ................das es nervt wie oft da abgezockt wird.
      Na ja,
      Abzocke ist, wenn man es vorher nicht weiss....... :motz:

      Und hier hat man, für Geld, eine sehr gepflegte tolle Verkehrsverbindung.

      Gruß Thomas
      der im Juni 250,00 Autobahngebühren in F gelassen hat
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Wenn du die Küste von Belgien (Oostduinkerke) aus abfährst sind es bis in die Normandie ca 30 Euro eine Strecke. Vor einer Woche erst bezahlt. Bretagne ca 35 Euro.

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Korruption muss bezahlbar bleiben!!!


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Hallo Ronny,

      Wir sind gerade aus unserem 3wöchigen Frankreich Urlaub zurück. Die letzten Jahre haben auch wir unsere Ferien meist in Italien oder Kroatien verbracht und auch wir dachten es muss mal etwas anderes sein......
      Wir haben uns für eine Rundreise Holland, Belgien, Normandie entschieden und es nicht bereut, allerdings muss ich dazu sagen wir waren mit dem Wohnmobil unterwegs.
      Wir hatten 3 Wochen tolles Wetter, ganz viel Sonne und auch mit dem Wind war es nicht so schlimm wie ich erwartet hatte, also keine Spur vor dem etwas gefürchteten rauchen Klima der Normandie. Den unten aufgeführten Campingplatz omaha beach haben wir auch besucht, er ist sehr schön gelegen und es war kein Problem einen Platz dort zu bekommen. Toller Sandstrand bei Ebbe.
      Einen schönen Platz gibt es in dem kleinen Fischerdorf Quiberville, einmal über die Strandstraße und schon liegt einem das Meer zu Füßen :) jede Nacht fahren die Fischkutter raus und am Morgen kann man leckeren fangfrischen Fisch kaufen. Weiterhin haben wir einen campingplatz in Yport angefahren, toller Meerblick, kleiner Strand, verträumter kleiner Ort. Übrigens sprechen auch wir kein französisch mit Englisch und etwas Improvisation hat es aber sehr gut geklappt. Ich hatte auch das Gefühl alle Menschen machen woanders Urlaub, irgendwie war es immer schön leer und keine Spur von Massentourismus.

      Liebe Grüße Sabine :thumbup:
    • Quiberville ist sehr schön, vor drei Wochen erst da gewesen. Aber bitte beachten, dass es Kiesstrand ist, Körnung 5 bis 15 cm.

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Korruption muss bezahlbar bleiben!!!


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Sabine01 schrieb:

      Weiterhin haben wir einen campingplatz in Yport angefahren, toller Meerblick, kleiner Strand, verträumter kleiner Ort.
      Moin,
      wie sind jetzt die Sanis :?:

      Verbessert :?:
      oder imemr noch der gruselige SANI-Container oben am Platz
      und
      die dunkle Klo-Grotte im Gebäude ?( 8|

      Ansonsten super Stellplätze oben auf der Klippe :ok
      Nach 4 Flaschen Rotwein kommt vom Ort den Berg nicht rauf :D

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Hallöchen,

      den Sani Container gibt es noch, kurzer Blick ins innere ach nööööö :wacko:
      Das andere Gebäude mit den Sanitäranlagen war soweit ok, nicht schön aber für eine schnelle Dusche ganz brauchbar.......

      Der wunderschöne Blick von unserem Stellplatz auf das Meer hat die Sache mit den nicht ganz so schönen Sanitäranlagen vergessen lassen, außerdem haben wir ja unser eigenes kleines Sani Gebäude immer dabei 8o :ok

      Grüße Sabine
    • Wir haben kein Problem mit der Sprache. Meine Frau ist Französin und auch ich kann es einigermassen.
      Mit Englisch kommt man mittlerweile auch an weniger frequentierten Orten ganz gut durch. Das war vor 30, 35 Jahren noch nicht so.
      In der Gastronomie, auf Campingplätzen, an mustsee´s ist das kein Problem.
      Wenn wir zum Einchecken kommen wird man oft auf Englisch angesprochen. Mischt sich allerdings meine Frau ein, stehe ich gleich in der 2. Reihe :lol:
      Waren dieses Jahr an der Dordogne bei Cenac.
    • Wir sind seit einigen Tagen in der Nähe von Granville auf dem Eremitage in Donville. Es ist super schön hier und der Platz liegt keine 50 Meter vom Strand. Es ist Hauptsaison und trotzdem nicht brechend voll. Wetter wie an der Cote d'Azur, nur net so dür.
    • Hallo

      Wir waren jetzt in Konz bei Trier 2 Tage auf dem Platz Saarmündung. Eigentlich ok aber sehr laut. Sind momentan auf dem Flowercamp in Buzancy. Platz ist nett aber der Badesee kleiner als erhofft.
      Evtl geht's morgen weiter Richtung Küste.
      Kann man dir N31 fahren oder lieber den Umweg über die Autobahn?
    • durchgewurstelt schrieb:

      Vielen dank für die Tips.
      Maut ist schon recht teuer und wenn ich mich erinnere als ich vor Jahren mal 2 Tage durch Fr gefahren bin das es nervt wie oft da abgezockt wird.
      Dafür bekommst du perfekte Straßen ohne nervige Flicken (die dir die Fuhre aufschaukeln), die sich in der Regel stressfrei bewältigen lassen, ordentliche Raststätten ohne den ganze Sanifair-Quatsch und mit bipandgo brauchst du dich noch nicht einmal an der Mautstelle anstellen oder anzuhalten.