Anzeige

Anzeige

Neuigkeit: Enders bietet zwei mobile 3fach Grills mit Anschluss an die 30mbar Außensteckdose an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hallo,
      also ich persönlich kann den Grill nicht empfehlen. Zum kochen zwar noch Top, aber grillen ist schlecht.
      Keine gleichmäßige Hitzeverteilung und somit vor allem bei vollem Grill sehr umständlich ein gutes Ergebnis zu erzielen. Da war der ODC um welten besser.
      Aus dem Grund hab ich jetzt einen Weber gekauft und der Enders werd ich wohl verticken.
      Gruß aus dem Saarland ;)


      Niveau und Intelligenz mancher Menschen haben selbst im Keller noch Höhenangst....
    • Das kann ich so nicht nachvollziehen. Ungleiche Hitzeverteilung habe ich noch nie gehabt.

      Allerdings nutzen wir nicht die mitgelieferten Grillplatten, sondern die Plancha- Platte oder die mediterranen Grillplatten. Beide werden vorher mit Olivenöl o.ä. benetzt.

      Den Apparat vorher auf 200 Grad mit Deckel zu vorheizen, das Stückgut rauflegen und Deckel wieder zu.

      Das ist für uns gesundes Grillen.

      Gegrilltes am offenen Feuer mögen wir nicht so gerne.

      Aber das kann der Weber evtl besser?

      Gruß
      Michael
    • Hi, auf einer Platte möchte ich nicht Grillen. Bei mir kommt nur ein Rost in Frage, ist wohl ne Glaubensfrage :ok
      Obs der Weber besser kann wird sich rausstellen, ich hoffe doch :thumbup:
      Der Outdoorchef war zwar gut, aber sehr umständlich zu reinigen deshalb und wegen der guten koch Möglichkeiten hab ich den Enders ausprobiert, zumal er noch günstig ist.
      Naja was solls werde den dann wohl verkaufen oder als Backup behalten mal schaun.
      Gruß aus dem Saarland ;)


      Niveau und Intelligenz mancher Menschen haben selbst im Keller noch Höhenangst....
    • Asgard schrieb:

      Hallo,
      also ich persönlich kann den Grill nicht empfehlen. Zum kochen zwar noch Top, aber grillen ist schlecht.
      Keine gleichmäßige Hitzeverteilung und somit vor allem bei vollem Grill sehr umständlich ein gutes Ergebnis zu erzielen. Da war der ODC um welten besser.
      Aus dem Grund hab ich jetzt einen Weber gekauft und der Enders werd ich wohl verticken.

      Da bin ich voll bei Dir!
      Wir haben uns den Enders auch letztes Jahr voller Enthusiasmus zugelegt… :camping:
      Aber waren dann im Urlaub von den Ergebnissen alles andere als begeistert.
      Der Grill ging mehrfach aufgrund des Windes aus, die Hitzeverteilung war eher suboptimal, das Ganze Teil macht auf mich einen klapperigen Eindruck…. :motz:
      Wir nehmen nächstes mal wieder den Outdoorchef mit.
      Der Enders geht entweder als Geschenk in die Familie (an den Teil, den ich nicht leiden kann… :evil: ) oder wird verkauft. :_whistling:
      Beste Grüße
      Sönke

      damals <-> 2016 Immer mal wieder einen gemietet (mal LMC, mal HOBBY)
      2016 <-> 2018 TEC Weltbummler 510GK - BJ2011 (jebraucht)
      2018 <-> Dethleffs Camper 540 QMK (genannt Dedel) :w

      Reviere:
      Ostseeküste (allgemein) :)
      Mecklenburger Seenplatte :)
      Mittel Schweden (immer wieder gerne) :thumbsup:
      Kroatien / Cres / Camping Slatina :wacko:
      Dänemark - Hvidbjerg Strand :)
      Niederlande - Der kleine Wolf (demnächst...) ?(
    • Das kann ich irgenwie nicht nachvollziehen. Ich nehme den Enders Urban mit, wenn wir Gruppentreffen mit bis zu 20 Leuten und Hunden haben. Der steht sowas von stabil, und das Grillen geht schnell und gut. Die Hitzeverteilung auf den Platten ist natürlich nicht gleichmäßig. Innen heißer, außen kühler, das liegt ja in der Natur der Sache und ist auch gut so.
    • Allbert460 schrieb:

      mft schrieb:

      ...

      Allerdings nutzen wir nicht die mitgelieferten Grillplatten, sondern die Plancha- Platte oder die mediterranen Grillplatten. Beide werden vorher mit Olivenöl o.ä. benetzt.
      ...
      Hallo Michael,Hast du mal einen Link oder einen genauen Namen dieser Platten?
      Danke schon mal.
      Klaro!

      Es sind diese leider immer ausverkauften Grillplatten , die Zubereitung aber immer mediterran mit gesundem Olivenöl o.ä. oder lange, nicht so hoch temperierte Grilltemperatur.

      grill-profi-shop.de/zubehoer/g…ussplatte-urban-explorer/

      Wir haben uns aber für diese Plancha entschieden, habe noch 2 Griffe daran montiert.
      grill-profi-shop.de/zubehoer/g…illpfanne-urban-explorer/

      Aber die muss zwingend mit einem Medium aus Speiseöl betrieben werden, wenn man etwas erst anbraten möchte, um es dann schonender zu garen.

      Und- mit der Plancha lassen sich auch viele andere Dinge zubereiten- Brötchen aufbacken mit 120 Grad oder ein Spiegelei schonend zubereiten. Auch im Supermarkt vorkonfektionierte Gerichte mit Fleisch und Gemüse plus etwas mit Sahne verfeinert gelingen toll. Dafür nehmen wir evtl Alu- Grillschalen, falls sie nicht ohnehin beim Gericht dabei sind. Brot aufbacken oder eine Pizza selbst bereiten gelingt sehr schön. Fisch in allen Variationen insbesondere Lachs gehen gut damit.
      Man muss aber immer das Backhaubentermometer im Auge behalten. Und den Deckel möglichst geschlossen halten, dann ist die Wärmeverteilung gut.

      Jedoch- das kann ich mir gut vorstellen- für richtige Grillaufgaben mit offenem Deckel statt Holzkohlegrill, Hallo Dedel und Asgard, sind andere Geräte evtl sinnvoller.

      Aber wir mögen es lieber mit niederen Temperaturen und dafür länger mit geschlossener Backhaube zubereitet. Und das beherrscht das Gerät (Explorer/ Urban) sehr gut.



      Gruß
      Michael
    • Natürlich kann man mit dem Enders grillen. Aber wenn man den ODC gewohnt war und die Ergebnisse dort gesehen hat, waren es wie gesagt schon große Unterschiede. Der ODC hat auch seine Makel, und das ist z.b. das er umständlich zu reinigen ist, und die Haltbarkeit ist auch nicht optimal. Aber das Grillergebnis war dort einfach und fast perfekt.
      Aus dem Grund wird jetzt der Weber in der Hoffnung ausprobiert, einen perfekten Grill zu haben. Mal schauen.
      Aber so unterschiedlich können die Eindrücke/Ansprüche sein.
      Dennoch wollte ich das hier anmerken das der Enders nicht optimal zum grillen ist. Kann sich dann ja jeder selber sein Bild machen. Und anscheinend hab ich nicht alleine den Eindruck vom Enders.
      Gruß aus dem Saarland ;)


      Niveau und Intelligenz mancher Menschen haben selbst im Keller noch Höhenangst....
    • Gut, für uns war der Enders die Rettung.

      Zwei sehr leistungsfähige Flammen an der 30mbar Außensteckdose zum Kochen plus Backhaube mit Thermometer. Und das Zubehör dazu.

      Mit den Packmaßen und der Leistung gab es bislang keine Alternative.

      Aber die Konkurrenz schläft ja auch nicht. Und das ist auch gut so. Aber hat der Outdoorchef nun auch zwei Brenner und ist auch als Doppel- Kochstelle brauchbar?

      Zwei Geräte zum mitschleppen für das Vorzelt plus Outdoorgrillen möchte ich nicht.

      Gruß
      Michael
    • Nein der ODC hat einen Ringbrenner mit 4,3 KW. (Enders glaub 4,4 für beide)Als Kochstelle ist der ODC nicht brauchbar, da hab ich keine vernünftige Ergebnisse erzielt, dafür halt beim grillen, backen etc. Also umgekehrt wir beim Enders :)
      Dafür ist der ODC sehr gut für Pizza, Backen etc durch die mögliche indirekte Hitzeverteilung.
      Der Enders war durch die Kochmöglichkeit auch für mich/uns reizvoll, da im Sommer im WW kochen nicht angenehm ist 8o Das Grillergebnis(auf dem Rost) brachte dann die Ernüchterung, dass es keine eierlegende blablabla gibt. Und ja, wie Dedel schrieb, bei starkem Wind ging die Flamme häufiger aus.
      Zum Kochen wird jetzt ein kleines Indukionsfeld mitgenommen und zum Grillen nen waschechter Grill.
      Aber du hast recht, die Packmaße beim Enders sind gut, einfacher zu verstauen als den runden ODC.
      Einen Tod stirbt man immer :D
      Gruß aus dem Saarland ;)


      Niveau und Intelligenz mancher Menschen haben selbst im Keller noch Höhenangst....
    • Ringbrenner hört sich ja gut an.

      Aber Du hast Recht, bei Kombigeräten muss man immer Kompromisse eingehen. Aber es ist doch eine enorme Gewichtsersparnis. Dass die Flamme beim Enders bei starkem Wind ausgeht, haben wir allerdings noch nicht erlebt. Es kommt auch auf die Ausgangslage an, wir hatten zuvor den Cadac2Cook und mussten immer mit dem geöffneten Deckel arbeiten, der hat ja keine Backhaube.

      Es ist bei Haushaltsgeräten zu Hause nichts anderes. Beispiel Waschmaschine und extra Trockner versus Waschtrockner, weil man nur bedingt Platz hat und nur einige Male im Jahr einen Trockner benötigt, ansonsten Wäscheleine. Waschtrockner machen den Job gut, aaaber- sie benötigen idR Wasser zur Kühlung beim Trockenvorgang. Auch die sonst vorhandenen Gewichte, die die Maschine beim Schleudervorgang etwas stabilisieren, fehlen, da die zusätzliche Technik Platz benötigt. Trotzdem haben wir so ein Teil.

      Und kommen mit den genannten Kompromissen bestens zurecht.

      Für uns ist der Enders eine 3- fache Errungenschaft zwischen Backen und Kochen im Vorzelt und Grillen (mit der Plancha) außerhalb des Zeltes.

      Gruß
      Michael
    • Gerne!

      Zudem möchte ich zu #46 von Christiane59 einfügen, dass der fast baugleiche Urban andere Grillflächen hat, es ist Guss und nicht wie beim für das Campen konfektionierte leichtere Explorer dünneres Metall. Also bessere Eigenschaften beim Urban und natürlich einige Kilo schwerer.

      Kauft man sich jedoch den Urban (den gibt es auch mit einer größeren Backhaube zum Niedrigtemperatur-Garen), muss man aber das zukaufbare Gestell immer ganz wechseln, wenn der eigenständig als Grill stehen soll.

      Es ist aber leicht, hier mit handwerklichen Kenntnissen da etwas nachzuhelfen.


      Gruß
      Michael
    • mft schrieb:

      richtige Grillaufgaben
      du meinst "typisch deutsche" :undweg:

      mft schrieb:

      Aber wir mögen es lieber mit niederen Temperaturen und dafür länger mit geschlossener Backhaube zubereitet. Und das beherrscht das Gerät (Explorer/ Urban) sehr gut.
      Das hört sich gut an und ist mein Ding! :ok
      Der Enders Urban (oder der Explorer mit anderem Grill) ist bereits vorgemerkt und wird wohl unseren E-Grill auf der Terrasse ersetzen, zumal ich noch eine 11kg-Stahlflasche "über" habe. Ich hadere nur mit mir, die 30mbar-Version zu kaufen, da sie teurer ist (je nach Anbieter) und ausschließlich am Caravan (Gassteckdose) betrieben werden kann. Klar, kann man einen zusätzlichen 30mbar-Regler für die Terrasse kaufen... Es kann aber auch ein zusätzlicher 50mbar-Regler für den Caravan sein - wer weiß, ob der nächste Caravan wieder eine Gassteckdose "serienmäßig" hat. Mit Gasflasche ist man flexibler - rüber zu Freunden oder ab in den Schatten.

      LG
      Mi-go
      Auszeit
    • Ich habe mir für die "Camping- Ausführung für die Außensteckdose" einen allgemeinen 30 mbar Regler für 8 Euro dazu gekauft, so kann ich das Teil auch einmal zu Hause als Zusatzgrill auf Terrassien bei Feiern einsetzen.

      In meiner verlinkten Adresse war die Camping und 50mbar Version aber eigentlich in dem "Werksshop" von Enders (ist ja eine dt Firma) genau so teuer, bzw. günstig. Das Problem ist eher die Lieferfähigkeit.

      grill-profi-shop.de/gasgrills/…Enders%20Gasgrill%20exact



      Mit der geschlossenen Backhaube leistet der Explorer/ bzw. auch der Urban mehr als der große Terrassen - Grill bei uns zu Hause. Die Temperatur ist ruck zuck auf 250 Grade und mehr.

      Ich hätte am liebsten eine Kombination aus Explorer und Urban. Der Urban hat die schönen Seitenablagen, jedoch die schweren Grillplatten (wie in Vorbeiträgen erwähnt für echte Griller aber besser) und das Stativ, was komplett mit den kurzen Standbeinen getauscht werden muss. Aber standfest. Und dann gibt es noch die Ausführung mit der großen Backhaube zur Niedrig Temp Zubereitung.

      Der Explorer hat nicht diese schönen Seitenablagen, aber leichte Platten (die brauchen wir ohnehin nicht unbedingt), aber dafür können die Standbeine leichter verlängert werden, sie sind aber ohne Modifikation etwas instabil, aber notwendig, damit man auf unebenen Untergründen das Teil in Waage bekommt. (Modifikation / Umsteckvorgang von Tisch- nach Standgrill ist aber kein Problem).


      Schön wäre es, wenn man den Urban und Explorer als ein Grill frei konfektionieren könnte, das Innenleben ist ja gleich.

      So könnte man es Vielen mehr recht oder Recht machen.

      Gruß
      Michael
    • Benutzer online 1

      1 Besucher