Anzeige

Anzeige

Rheinland - Müritz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Rheinland - Müritz

      Hallo zusammen,

      wir planen einen Kurzurlaub, eine Woche, an der Müritz.
      Start im Köln/Bonner Raum, bevorzugte Route A1, A2, evtl. freitagabends starten mit Zwischenübernachtung Raum Hannover, z.B. Camping am blauen See bei Garbsen.
      Nun zur eigentlichen Frage:
      Wäre es empfehlenswerter die A2 hinter Braunschweig weiterzufahren, bei Potsdam auf die A10, weiter A19 oder lässt sich die „Querfeldein-Route“ ABKr WOB-Königslutter A39 an Wolfsburg vorbei, B248 bis Salzwedel, B190 bis Seehausen, B189 über Wittenberge, Perleberg, Pritzwalk und dann A19 hoch mit Gespann gut fahren?
      Zeitlich wäre es wurscht aber 80km weniger und vielleicht landschaftlich schöner zu gucken, als nur Autobahn.
      Freue mich über Tipps und Erfahrungen.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Huhu,

      aufgrund der aktuellen Baustellensituation ab Hannover und vermehrter Unfälle zwischen Peine und BS, sowie viel Verkehr um Hamburg als alternative "Nord-Route", würde ich folgende Strecke in Erwägung ziehen:

      1. Abschnitt
      Köln - Suderburg/Hösseringen, Camping am Hardausee
      (von Köln aus ca. 380km)

      => A2 bis AK Hannover-Buchholz, Abfahrt auf A37 Richtung Celle
      => Weiter von A37 auf B3 Richtung Celle
      => Von Celle auf B191 Richtung B4 Uelzen,
      => Zielort: 29556 Suderburg, Campingplatz 1

      2. Abschnitt
      CP am Hardausee - Waren/Müritz
      (ca. 240km)

      => B191 bis Ludwigslust
      => Weiter auf A14 bis Kreuz Schwerin
      => Weiter auf A24 bis Putlitz
      => Weiter auf L13 bis Meyenburg
      => Weiter auf B103 bis zu eurem Ziel um die MC-Seenplatte ;)

      Der CP Hardausee ist von uns mehrfach besucht und war immer sehr empfehlenswert. Schaut euch mal die die Bewertung an.

      Im Anhang die Strecken via Google Maps.
      Dateien
      Viele Grüße,
      Junior
      ________________________________________________________________
      Wer den Kopf über der Suppe lang genug schüttelt, der wird ein Haar darin finden.
    • @Junior: Vielen lieben Dank für die Tipps, du hast dir ja richtig Mühe gemacht :ok
      Bist du die Strecke schon gefahren oder war das ein Google-Maps-Ergebnis?

      Mittlerweile haben mir schon Kollegen aus den Regionen entlang der "klassischen" Strecken empfohlen eine Alternativroute zu suchen, da überall Ferien sind und aufgrund vieler Baustellen überall mit erheblichen Staus zu rechnen ist.

      Mal sehen, wie wir´s letztendlich machen... evtl. nachts fahren (auch wegen der Hitze), mit oder ohne Zwischenstop, Autobahn oder Alternativroute... bin selber gespannt und werde es euch wissen lassen.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Wir wohnen nördlich von Braunschweig, sind eine ähnliche Route quer Feld ein zum CP Kamerun sowie ans "Zwensower Ufer" nach Userin gefahren. Nach Ferchesar bei Rathenow fahren wir auch quer Feld (allerdings die B188).

      Die Strecke ab Hannover fahre ich beruflich öfters, da ich aus Bielefeld kommend ab Hannover oft genug Zeit zum Nachdenken auf der A2 hatte ;) Daher fahre ich gern die Strecken nördlich oder südlich der A2 über Bundesstraße. Je nachdem wo ich hin muss.

      Die B188 von Hannover aus ist zZt. leider weniger empfehlenswert, da in Gifhorn vollgesperrt. Da müsstest Du einen unschönen Umweg fahren mit Gespann. Daher die Route wie beschrieben. Über das Wendland lässt es sich gut fahren. Hier ist recht wenig los und allemal entspannter zu fahren als die A7 ab Soltau bis HH, sowie die A2 zwischen Hannover und Braunschweig Flughafen. Die empfohlene Umleitung lautet immer ab Hannover die A7 nach Hildesheim (Richtung Kassel) und ab Salzgitter die A39 wieder hoch nach Braunschweig. Ist aber für euren Zielhafen die völlig unlogische Strecke.

      Die gesamten Bundesstraßen sind gut ausgebaut, großteils durch Wald (Schatten) und Lanschaften. Hier kann man auch ganz gut mal einen kleinen Stop einlegen, wenn man pausieren möchte. Kein Gerangel um einen freien Stellplatz auf dem Rasthof usw. Das finde ich recht ansprechend.
      Viele Grüße,
      Junior
      ________________________________________________________________
      Wer den Kopf über der Suppe lang genug schüttelt, der wird ein Haar darin finden.
    • @Junior: Nochmals danke für den Tipp und für die Beschreibung, hat fast perfekt geklappt :ok
      Fast perfekt, weil mein Navi deine Routenbeschreibung sofort als kürzeste Route erkannte, hinter Dannenberg aber nach überqueren der Elbe konsequent umsetzte, durch kopfsteingepflasterte Dörfer und über haarsträubend asphaltierte Sträßchen führte.
      Dafür haben wir Gegenden gesehen, die wir sonst nie kennengelernt hätten :thumbsup:
      Zeitverlust- was ist schon Zeit, wenn man Urlaub hat.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...
    • Die Navis sind manchmal richtige "Schlingel". So führte mein altes Navi auch konsequent über die kürzeste Strecke, wenn die Option gewählt wurde. Ökonomisch ist meist die bessere Wahl oder mit Wohnwagen "schnellste". Mein neues Navi hat die Funktion "Route für Anhängerfahrt anpassen". Das erscheint mir clever ;)

      Kopfsteinpflasterstrecken sind tatsächlich je nach Schweregrad nervenaufreibend, da ich mich frage, wie lange die Schränke an der Decke bleiben. :(

      Zurück also Autobahn?
      Viele Grüße,
      Junior
      ________________________________________________________________
      Wer den Kopf über der Suppe lang genug schüttelt, der wird ein Haar darin finden.