Anzeige

Anzeige

Mit Winterreifen in den Sommerurlaub. Machbar??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Mit Winterreifen in den Sommerurlaub. Machbar??

      Gestern eine Warnmeldung im Auto gehabt. Reifendruck. Vorne rechts und Hinten Links.

      Beide Reifen 0,6 Bar zu wenig.
      Nach Auffüllen heute morgen nachgesehen. Beide wieder -0,2Bar.

      Der Service vom Autohaus hat keine Chance mehr bis morgen 4 neue Reifen zu besorgen. Einzige Möglichkeit: den lagernden Satz Winterräder draufziehen.

      Das Auto ist ein Firmenwagen. Der Reifenfritze „um die Ecke“ ist daher keine Möglichkeit.

      Eigentlich mache ich mir da keine Sorgen. Mit dem Gespann rolle ich eh mit 100. Warum also nicht auf Winterrädern. Der Verschleiß ist mit völlig egal. Wie gesagt: Firmenwagen mit Reifenservice…

      Hättet Ihr bedenken, oder sollte das problemlos klappen??

      Wendel.
      Sommerferien. Das bedeutet Ruhe, Freizeit und Erholung für viele Menschen. Alle andern fahr'n in Pauschalurlaub .
    • wendel schrieb:

      Hättet Ihr bedenken, oder sollte das problemlos klappen??
      Da bekanntlich der Grip bei höheren Temperaturen unterirdisch ist,
      hätte ich persönlich Schiß, daß das Gespann bei einer Notbremsung
      in den Vordermann reinknallt. Die Bremswirkung des Wohni dürfte
      nicht sehr unterstützend sein, den Esel früher zum stehen zu bringen.
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Ich hätte da arge Bedenken. Die Winterreifen vertragen Hitze so gut wie gar nicht. Ich hatte mal verschlampt meine Reifen zu wechseln und hatt eim Juni noch meine Winterreifen drauf. Als dann eine Hitzeeinbruch kam mit Temperaturen über 30 Grad, sind mir nach einer Autobahnfahrt ganze Profilblöcke raus gebrochen. Die Reifen sahen echt übel aus. Bei den momentanen Temperaturen würde ich persönlich das Risiko nicht eingehen.

      Jörg
    • Meine Frau hat die Winterreifen abgefahren, bevor sie Allwetterreifen bekam, bei jedem Wetter, auch bei Hitze. Keine Probs!
      So mache ich das auch. Ist aber für den Threadstarter im Moment keine wirkliche Hilfe....

      So zum Testen ist eine Urlaubsreise eher ungeeignet. Zuhause kann man die Winterreifen ohne Probleme im Sommer auffahren.
    • Die Empfehlung beim Touran für den Betrieb mit Voller Beladung und Hänger lautet 3,0, 3,2 bar.

      Damit sollte Walken wohl eher nicht das Problem sein.

      Beim Kontrolieren heute morgen waren wieder die zwei betreffenden Reifen mit weniger Druck aufgefallen. die anderen beiden hatten den Druck gehalten...
    • Wenn es moderne Winterreifen sind ist das kein Problem, lass die montieren und halt ein paar Meter mehr Abstand, falls sie wirklich mehr Bremsweg brauchen.

      Es gibt allerdings Länder (z.B. Italien), wo im Sommer explizit keine Winterräder genutzt werden dürfen, deren Geschwindigkeitsindex niedriger ist als die mögliche Höchstgeschwindigkeit des Autos (mit dem bekannten Aufkleber am Armaturenbrett "Winterreifen, max. 160 km/h oder 190 km/h"), also vorher schlau machen ob die WInterreifen den Anforderungen entsprechen.

      adac.de/der-adac/rechtsberatun…sland/winterreifenverbot/
      Viele Grüße

      Martin




      “Why do you go away? So that you can come back. So that you can see the place you came from with new eyes and extra colors. And the people there see you differently, too. Coming back to where you started is not the same as never leaving.” (Terry Pratchett)
    • scand schrieb:

      Was mir sauer aufstößt ist die Bemerkung: "Verschleiß völlig egal, da Firmenwagen".
      Na Ja.

      Das Fahrzeug ist als Firmenwagen geleast.
      Die Wartung des Fahrzeugs, mit Ersatzfahrzeug ist mit beauftragt und wird monatlich abgerechnet
      Es ist zusätzlich ein Reifenpaket gebucht, das für alle Schäden an der Bereifung aufkommt, incl Verschleiss und Wechsel Sommer-Winter. Preiswert ist das nicht gerade.

      Und nun im Schadenfall hat das Autohaus keine Idee, welche (Serien) Bereifung auf dem Fahrzeug verbaut ist. Lehnt die telefonische Angabe der Reifengröße, Traglast, ...ab. Kann keine Reifen besorgen, geschweige denn, dass Serienreifen auf Lager sind
      und hat als einzige Lösung im Hochsommer die Montage des Winterradsatzes.

      Ehrlich ist mir da völlig egal welchen Verschleiss die Reifen erleiden.

      Wichtig ist mir nur die Sicherheit meiner Familie.
      Daher mag ich eigendlich nicht mit (wenn auch nur leicht undichten) Reifen den Wohni quer durch Europa ziehen.
    • wendel schrieb:

      Und nun im Schadenfall hat das Autohaus keine Idee, welche (Serien) Bereifung auf dem Fahrzeug verbaut ist. Lehnt die telefonische Angabe der Reifengröße, Traglast, ...ab. Kann keine Reifen besorgen, geschweige denn, dass Serienreifen auf Lager sind
      und hat als einzige Lösung im Hochsommer die Montage des Winterradsatzes.
      Check nochmal deine Leasing-Unterlagen. Bei meinem Dienstwagen ist es auch so geregelt, dass Reifenersatz mitbezahlt ist, und ich kann sehr wohl neben dem Autohaus auch die üblichen großen Reifenhandelsketten nutzen, wenn sie einen Vertrag mit der Leasingfirma haben.

      Mal eben vier Neureifen verkauft auch ein point s, Stinnes und so weiter gerne, und sooo ungewöhnlich sollte der Touran ja nicht sein (außer vielleicht bei der Traglast, einfach mal auf die komplette Reifengröße gucken).

      Aber wie gesagt, wenn sie ihn dir auf Winterräder stellen und das nicht mit den Gesetzen im Urlaubsland kollidiert, lass die Winterräder draufmachen.
      Viele Grüße

      Martin




      “Why do you go away? So that you can come back. So that you can see the place you came from with new eyes and extra colors. And the people there see you differently, too. Coming back to where you started is not the same as never leaving.” (Terry Pratchett)
    • Mit einen schleichenden Luftverlust würde ich auch nicht fahren. Und Winterreifen im Sommer darin sehe ich kein Problem.
      Und was den Dienstwagen angeht, dafür muss er ja auch, wenn er den privat nutzen darf, ein schönes Stück Geld für hinlegen, dafür darf er auch mehr Reifen verschleißen, obwohl das eben auch nur eine Vermutung ist, ohne das ihm daraus ein Vorwurf gemacht wird.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Wir fahren auf unseren Firmensprintern auch das ganze Jahr Winterreifen da der Firma die Lagerhaltung der unmengen an Reifen zu viel ist. Wir haben das ganze Jahr keine Schwierigkeiten damit. Das einzige ist der etwas erhöhte Verschleiß und bei hohen Geschwindigkeiten eine leichte Instabilität. Die ist aber eigentlich sehr gut händelbar.
      Timo

      Grüße aus Weißenburg (Mfr.) :w