Anzeige

Anzeige

VW Passat mit oder ohne DSG

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • VW Passat mit oder ohne DSG

      Hey Leute,

      ich habe jetzt viel im Forum über dieses Thema gelesen.

      Ich werde einfach nicht schlau.....unser Wohni ist aufgelastet aucf 1800kg und wir wollen ein neues Zugfahrzeug haben. Der Passat B8 variant mit 2.0l 150PS als Diesel soll es werden. Nur welches Getriebe. DSG oder Schifter.

      Ich persönlich möchte gerne DSG haben aber die Meinungen über Automatik im Anhängerbetrieb gehen hier schon krass auseinander. Kann mir jemand vernünftig antworten?
      :thumbsup: Es ist noch kein Camper vom Himmel gefallen :thumbsup:

      :0-0: Hobby
    • Hab den 140ps DSG im Alhambra (Sharan) und im A4 Allraod als Benziner. Einfach nur genial, kostet halt alle 60tkm n Ölwechsel (ca.250€) aber eh, Fahrspass auf der einen Seite, entspannt Reisen auf der anderen.... PS hab auch den Hobby 540ul aber MJ 2017 schönes Fahrzeug viel Spaß damit!
      Im Forum seit 2016, davor diverse Rundreise im Norden z.B Norwegen.
      Camping 2016: Camping Brunner (AT), Marina de Venezia (IT :ok ), Camping Völlan (IT-Südtirol), Therme Obernsess
      Camping 2017: Camping Union Lido (IT), viele WE Touren ohne CP, Therme Obernsess :thumbup: , Hergamor (AT :thumbsup: ), WE in der Pfalz (privat)
      Camping 2018: Tripsdrill, WE in der Pfalz (privat 2x), Knaus Park Bad Kissingen ( :thumbdown: ), Montroig (E, :thumbsup: ), WE Bad Windsheim (geplant) - zum Testen kurz auf Las Dunlas (E, :ok ) und auf LaBrasil (F, :ok ). Reiseübernachtung: WoMo Stellplatz Dole (F, :thumbsup: )
    • Hi Matze,

      ich fahre den B8 mit 6-Gang DSG seit Jahren. Auch und gerade als Zugwagen mit unserem 1.700kg-Fendt :whistling: . Wird ja derzeit viel auf VW geschimpft, aber technisch ist der Wagen super. Auf Strecke - wir waren zu Pfingsten in Cornwall, und gehts permanent auf & ab - verbraucht die Kiste teils <10 l/100 km. Mit Hänger. Und über 11l bin ich noch nicht gekommen. Schaltet sauber. Manchmal zu früh runter, ja. Aber da gibts ja dann die manuelle Ebene, und da kann ich den Gang fixieren. Im Sept oder Okt gibts den Neuen, selber Motor, aber mit 7-Gang-DSG. Bin schon gespannt.
      Unterm Strich ein super Zugwagen - zumindest für diese Gewichtsklasse. Und ich würde auf jeden Fall den DSG nehmen. Gut, ist bei mir ein Firmenwagen, der alle 3 Jahre getauscht wird. Insofern kann ich über das Thema Langzeiterfahrung mit DSG nichts sagen. Wobei ich die Autos 160-180.000 km fahre. Bisher war nie was.
      Grüße aus Bayerisch-Schwaben,

      Der Geograph
    • matze79 schrieb:

      Ich persönlich möchte gerne DSG haben
      Du hast dir schon die Antwort gegeben.

      Meine Erfahrung mit DSG im Passat Variant (noch mit 140 PS TDI) war über gut 100tkm: das Getriebe ist sehr gut. Es macht genau was es soll.
      Es kostet halt Aufpreis und wie @homemb schon schrieb alle 60tkm mal einen Ölwechsel - dafür hast du im Stau und im Stadtverkehr Ruhe, abwürgen passiert nicht, und du kannst dich mit dem Wohnwagen dran aufs Fahren konzentrieren. Nimm den Abstandradar-Tempomat mit dazu, wenn möglich.

      Außer Geld fällt mir kein einziger stichhaltiger Grund ein, der noch für Schaltgetriebe spricht.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Die Diskussionen ob DSG mit Hängerbetrieb geistern durch alle Foren widersprüchlich.
      Die einen fahren schon 180.000 ohne irgendwelche Probleme, die anderen fluchen,
      nach 70.000 schon neues Getriebe und natürlich Gewährleistung gerade vorbei.

      Ich habe es gewagt, bisher immer Schalter und jetzt das erste DSG.
      Nach 15 Monaten und 30 tkm kann ich nur sagen, es fährt sich hervorragend.
      Allerdings fahre ich auch öfters mal "von Hand", geht ja auch ganz einfach. Zum Beispiel auf der Autobahn:
      Tempomat 110 kmh eingestellt und bei leichten Steigungen schaltet er schon gerne runter in den 6ten um die 110 zu halten.
      Du siehst aber, er kann im 7ten bleiben, dann unterbinde ich die Schalterei, das heißt bei ebener Autobahn bleibt einfach immer auf Hand.
      Ich werde dann daran erinnert, wenn er plötzlich an irgendeinem Berg langsamer wird.
      Aber das ist alles irgendwie Beschäftigungstherapie, auch in den Bergen. Andere fahren nur automatisch.
      Gewöhnen kann ich mich nie an das sogenannte Losräderrasseln, andere hören das gar nicht.
      Ist ja auch lt VW ein Stand der Technik und ein Komfortproblem.
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Hallo,

      DSG ist Top. Wir haben es im Sharan am 2,0 TDI mit 170PS als DQ250 mit 6. Gängen
      Läuft seid 60.000 ohne Problem und hat jetzt den ersten Ölwechsel bekommen

      Probleme machen eigentlich nur die kleinen „trockenen“ DSG Getriebe wie das DQ200

      Alle die in Öl laufen und für mehr Drehmoment ausgelegt sind wie das DQ250, DQ381; DQ500
      Sind meiner Meinung nach kaufbar.
      Nie wieder ein Auto mit 3 Pedale sofern ich die Wahl habe

      Grüße Frank
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Eine Bitte an alle :
      Nutzt sinnvolle Überschriften für Eure Themen - erleichtert die spätere Suche ! - Keine "...ich hab mal eine Frage..."
      Achtet auf die Themenbereich - alles in "Allgemein" zu schreiben macht die anderen Rubriken überflüssig.
      Danke euch für's Mitmachen :ok

      Forum Kennzeichenhalter für euren Wohnwagen :****Klick mich****


    • Hallo Matze,
      fahre jetzt den 2,0 DSG 140 PS seit 6 Jahren, nun knapp 160 Tsd km. Gezogen wird ein Fendt 490,1500 kg Ges.Gew. Das Getriebe möchte ich nicht mehr missen, schaltet sehr weich, besserals die 3 A6, die ich vorher als Dienstwagen hatte. Mit dem WW nie ein Problem bez. des Getriebes. Sehr entspanntes Fahren, z.B. dieses Jahr auf der Tauernautobahn A10. Nicht mehr nehmen würde ich die automatisch ausschwenkbare Kupplung. Die ging früh kaputt, Gott sei Dank zu Hause. Im Urlaub wäre das eine Katastrophe gewesen. Rep. Kosten so um die 800 EUR und lange Standzeit wg. Fehlersuche. Das war der größte Gau. Ansonsten der übliche Verschleiss. Wasserpumpe bei 145 Tsd., dazu logischerweise Steuerkette gewechselt, dazu noch Batterie. Verbrauch mit WW im Schnitt 9,6 l, ansonsten immer unter 6, auf Landstrasse max. 5,5. Ohne WW knapp 1000 km mit einemTank Diesel, natürlich bei entspannter Fahrt unter 150 km/h. Fahre ihn bis zum bitteren Ende. Danach kaufe ich das Nachfolgemodell gebraucht, wieder als DSG Diesel, - soll es angeblich günstig geben. Die Panik um Fahrverbote geht an mir vollkommen vorbei. Betrifft mich nicht.
      Grüsse
    • matze79 schrieb:

      JueBau schrieb:

      Losräderrasseln,
      was ist damit gemeint???
      Lies mal hier, es ist wohl von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich laut.

      Es ist leider Stand der Technik. Bauteiletoleranzen spielen hier eine große Rolle. Das eine Getriebe macht es mehr, das andere weniger.
      Die Zahnräder müssen aber ein gewisses Spiel aufweisen, weil sie sich sonst verkanten. Das Material dehnt sich ja auch ganz leicht aus.
      Nach dem ersten DSG-Ölwechsel soll es in der Regel etwas besser werden. (auch aus Motor-Talk)

      Man hört nirgendwo etwas von VW, der Servicemensch der Werkstatt, wo ich das Auto gekauft sagte, er hört nix, dabei ist es offiziell.
      Ich war dann aber auch das letzte Mal dort. Ich mag es nicht, wenn man nicht offen ist, man kann über alles reden.
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Ich bekomme alle 3 Jahre einen neuen. Darf die Firmenkutsche auch privat nutzen. Die gehen mit ca. 140tkm alt gegen neu nach 3 Jahren. Ziehe damit seit 8 Jahren und nie Ärger gehabt. Will nichts anderes mehr haben. So schnell kann ich gar nicht schalten. Allerdings wenn der so in die Jahre kommt gleich 2 Kupplungen tauschen wird bestimmt nicht lustig.
    • Hallo in die Runde,

      Fahre seit Anfang Juni und 10 TKM einen Passat Variant Highline mit 7 Gang DSG und 150 Ps 2.0 l Diesel. Wir ziehen damit unseren Wohnwagen mit 1.5 Tonnen- ist für ihn ein Kinderspiel. Aktuell sind wir in Kroatien und haben auf dem Weg hierhin unter 9 Liter Diesel gebraucht- knapp 400 km in Deutschland mit Tempomat 100 kmh und ca. 500 km mit Tempomat 90 bis 95 kmh. Wir haben noch einen A4 mit 143 Ps und Diesel mit Schaltgetriebe- würde ich aktuell nur als Notfallauto nehmen- da sind Welten dazwischen. Entspannter als mit dem Passat bin ich noch nie mit dem Wohnwagen in den Urlaub gefahren.
      2015 Gohren Bodensee
      2015 Camping Njivice Insel Krk
      2015 Polari Rovinj
      2016 Gohren Bodesee
      2016 Marina di Venezia
      2016 Bi Village Kroatien
      2017 Camping Maroadi Gardasee
    • Hallo,
      ich fahre seit 6 Jahren eine Skoda Superb mit 170 Diesel ps und DSG 6 Gang Getriebe und bin jedes Jahr gut 8000 km mit Wohnwagen unterwegs gewesen früher einen 1,5 Tonner und seit diesem Jahr sogar einen 2,0 Tonner. Mein Wagen hat jetzt 195000 km auf der Uhr und darf in den wohlverdienten Ruhestand gehen, was Hänger ziehen angeht.

      Im September fahren wir mit dem neuen Auto meiner Frau einem Tiguan I mit 177 Diesel ps und 7 Gang DSG Getriebeund Allrad.

      Für mich kommt nichts anderes mehr in Frage wie ein DSG beziehungsweise ein Automatik Getriebe, entscheidend ist halt dass es ein Getriebe in Oel ist, und das man es auch alle 60000 km wechseln lässt,
      Besonders wenn es mit viel im Hängerbetrieb genutzt wird.
    • Wir haben zwei Autos mit dem DQ500 vor der Tür stehen. Einen Diesel und einen Benziner. Den G7 haben wir uns zuerst mit DSG angeschafft. War am Anfang echt skeptisch, weil ich ein absoluter Fan von Handschltung war. Vor der Vertragsunterzeichnung hatte ich dann den Wagen mit DSG ein Wochenende zur Probefahrt - ein Traum! Nie mehr ohne! Das 6-Gang DSG ist klasse abgestimmt und hat auch immer den richtigen Gang zur Hand, aber das schalten über die Wippen macht auch viel Spass. Den G7 nutzen wir allerdings nicht im Gespannbetrieb.

      gsf650 schrieb:

      Wir haben noch einen A4 mit 143 Ps und Diesel mit Schaltgetriebe- würde ich aktuell nur als Notfallauto nehmen-

      Den Wagen hatten wir auch, ein absoluter Krampf im Hängebetrieb, der musste dann unserem SUV mit Allrad weichen. Auch hier war die Wahl relativ eindeutig - DSG ist ein muss. Wir haben bisher knapp 15.000km mit dem Wagen im Gespannbetrieb hinter uns - alles ohne Probleme. Zur Gangwahl: Wenn ich Solo fahre, fahre ich immer im Dynamic Mode, da dreht er deutlich mehr die Gänge aus. Im Gespannbetrieb fahre ich auf Comfort - da fährt er sehr oft auch im 7. Gang, im Dynamic Mode ist im 6. eigentlich Schluss, da geht der 7. so gut wie nie rein. Tempomat auf 100 rein und gut ist, wir sind ja im Urlaub und nicht auf der Flucht. :D

      Also absolutes pro für das DSG :)
      Überholt ruhig - WIR haben URLAUB :0-0:
    • Hallo,

      wir haben das 7-Gang-DSG in unserem Passat mit 240 PS (2,5Jahre alt).
      Alles top ... außer die kleine Gedenksekunde beim Anfahren an der Ampel, das war ich vom Wandler anders gewohnt.
      Wir ziehen damit einen 2to Wohnwagen.
      Nicht den Abstandstempomaten vergessen. Dann fährt es sich noch mal entspannter ...

      Viele Grüße aus dem Emsland
      Michael
      unterwegs mit einem VW Passat Variant 4motion, gefolgt von einem Fendt Opal 495 SFB