Anzeige

Anzeige

Erfahrungen Familiengrundrisse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Erfahrungen Familiengrundrisse

      Hallo,

      wir möchten uns in den nächsten paar Monaten einen Wohnwagen mit (2) Stockbetten kaufen. Wir sind 2 Erwachsene, 2 Kids 2j und 2 Hunde.

      In der Regel kann man zwischen 3 Grundrissen unterscheiden:

      1. Stockbetten links neben der Tür im Heck, Mittelsitzgruppe, Franz. Bett vorne, mit Bad daneben
      2. Stockbetten hinten längs. Bad Gegenüber, Mittelsitzgruppe, Betten vorne quer
      3. Rundsitzgruppe mit Hubbett, Stockbetten vorne längs mit Tisch gegenüber


      Wie sind eure Erhahrugen mit den Designs im Alltag? Wir hatten einen Leih-WW im Design 1 (Hobby 540 KMFe) und es hat uns eigentlich gut gefallen. Bei (2) haben wir die Befürchtung, das man die Kinder wach macht, wenn man Nachts an ihnen vorbei aufs Klo möchte. Umgekehrt macht man sie evtl. bei (1) wach, wenn man zum Schlafen in den WW geht. Bei (3) gefällt mir die große Stehhöhe, allerdings habe ich da Bedenken mit der möglichen Zuladung, weil sich die Modelle nur wenig auflasten lassen.

      Wäre toll wenn ihr beschreiben könnten, warum ihr euch für das eine oder andere Layout entschieden habt, und was gut/weniger gut klappt.

      Mögliche Modelle für mich:

      Knaus Südwind 580FSK
      LMC Vivo 522K
      LMC Vivo 532K
      Eriba Exciting 560
      Adria Adora 613PK
      Adria Adora 573 PT -> Mein derzeitiger Favorit. Mit 246cm nicht ganz so breit, 2t möglich, GFK und das tolle Panoramafenster

      Breite kann 2.50 sein, muss aber nicht. Auflastung sollte bis 2t haben (bzw. Zuladung ca. 500kg)

      Bin für Anregungen und Tipps dankbar :)

      Gruß

      Lars
    • Hallo!

      wir haben einen anderen Grundriss - aber ähnlich wie deine 2:

      * Stockbetten hinten quer, Bett vorne quer, Eingang beim Bett, WC neben den Stockbetten.

      RS_Borsti schrieb:

      Bei (2) haben wir die Befürchtung, das man die Kinder wach macht, wenn man Nachts an ihnen vorbei aufs Klo möchte.
      Können wir nicht bestätigen - unsere Kinder fast 2 & 4 schlafen weiter ohne aufzuwachen. Bei "unserem" Grundriss finde ich gut dass wir nicht bei den Kindern vorbei müssen wenn wir abends in den WoWa müssen.

      schöne Grüße,
      René
    • Hallo!

      Zum Thema Kinder aufwecken. Unter diesem Aspekt ist es egal welchen Grundriss ihr wählt. Ein Wohnwagen ist eh so "klein", dass wenn man sich in ihm aufhält kann man die Störung anderer eh nicht vermeiden.

      Wir hatten den 522K von LMC auch schon zweimal im Urlaub gehabt. Gefallen hat uns der große Raum der vor den Stockbetten ist und die beiden Schränke im Heckbereich die reichlich Stauraum bieten. Nicht gefallen hat uns der Tisch der nicht fest installiert ist und für die Fahrt abgesenkt werden muss und umständlich in eine "Halterung" eingehakt werden. Es gibt aber glaube ich die Möglichkeit den auch als Säulentisch als Option zu bestellen.

      Bei Adria, die immer wieder pfiffige Grundrisse haben stört mich immer nur diese Klappwaschbecken.

      Bei den Grundrissen mit den Längsstockbetten ist meistens das Waschbecken im Toilettenraum. Das kann bei zwei Kindern zu einem logistischen Problem werden. ;) . Uns ist es lieber wenn das Waschbecken außerhalb liegt.

      Ansonsten haben natürlich alle Grundrisse Vor und Nachteile. Letztendlich entscheidet das Bauchgefühl. Wir haben die Entscheidung für unseren Wohnwagen getroffen als meine Frau den Wagen betreten hatte und meinte toll hier fühle ich mich wohl.

      Jörg
    • Wir haben Grundriss 1. und sind sehr zufrieden damit...
      Unsere kleine wacht nicht auf wenn wir am Bett vorbei rein gehen.

      Aus meiner sicht hat Grundriss 1 einige Vorteile:

      - kein Fenster in Bugwand über Bett (Geschmackssache aber wir wollten das unbedingt)
      - Etagenbetten Quer sind meist über 2m lang und über 70cm breit und damit auch mal für Größere nuzbar
      - vollwertiges Waschbecken getrennt vom Klo (Adria Klappwaschbecken)
      - Ramhoher Schrank/ Schränke für Kindersachen an den Stockbetten + Hängeschrank über der Heizung
      - Heizung mittig im WW (Achtung beim Adora Verbrennungsgefahr für die Kinder)
      - man kann Abends Licht vorn am Waschbecken anmachen und hinten bleibt es relativ Dunkel weil die Köpfe üblicherweise hinter dem Schrank sind

      Nachteile wären aus meiner Sicht:

      - Vorzeltleuchte leuchtet beim Türe öffnen kurz ins Stockbett
      - Raumgefühl schlechter da fast überall raumhohe Einbauten die die Blickachsen behindern
      - französiches Längsbett meist etwas kleiner und als Querbett (wobei bei 2,50m relativiert sich das etwas)
    • Ausserferner schrieb:

      Hallo!

      wir haben einen anderen Grundriss - aber ähnlich wie deine 2:

      * Stockbetten hinten quer, Bett vorne quer, Eingang beim Bett, WC neben den Stockbetten.

      RS_Borsti schrieb:

      Bei (2) haben wir die Befürchtung, das man die Kinder wach macht, wenn man Nachts an ihnen vorbei aufs Klo möchte.
      Können wir nicht bestätigen - unsere Kinder fast 2 & 4 schlafen weiter ohne aufzuwachen. Bei "unserem" Grundriss finde ich gut dass wir nicht bei den Kindern vorbei müssen wenn wir abends in den WoWa müssen.
      schöne Grüße,
      René

      Die Variante vom Bürstner kannte ich noch nicht. Die größere Variante wäre dann der 530. Unsere Zwerge schlafen Nachts auch sehr gut normalerweise. Aber man geht doch öfter mal rein&raus, wenn man zum Kühlschrank möchte, oder nochmal mit den Hunden raus. Daher finde ich das mit den Betten hinten und der Tür im vorderen Bereich auch sehr schön.

      Onkeljoni schrieb:

      Hallo!

      Zum Thema Kinder aufwecken. Unter diesem Aspekt ist es egal welchen Grundriss ihr wählt. Ein Wohnwagen ist eh so "klein", dass wenn man sich in ihm aufhält kann man die Störung anderer eh nicht vermeiden.

      Wir hatten den 522K von LMC auch schon zweimal im Urlaub gehabt. Gefallen hat uns der große Raum der vor den Stockbetten ist und die beiden Schränke im Heckbereich die reichlich Stauraum bieten. Nicht gefallen hat uns der Tisch der nicht fest installiert ist und für die Fahrt abgesenkt werden muss und umständlich in eine "Halterung" eingehakt werden. Es gibt aber glaube ich die Möglichkeit den auch als Säulentisch als Option zu bestellen.

      Bei Adria, die immer wieder pfiffige Grundrisse haben stört mich immer nur diese Klappwaschbecken.

      Bei den Grundrissen mit den Längsstockbetten ist meistens das Waschbecken im Toilettenraum. Das kann bei zwei Kindern zu einem logistischen Problem werden. ;) . Uns ist es lieber wenn das Waschbecken außerhalb liegt.

      Ansonsten haben natürlich alle Grundrisse Vor und Nachteile. Letztendlich entscheidet das Bauchgefühl. Wir haben die Entscheidung für unseren Wohnwagen getroffen als meine Frau den Wagen betreten hatte und meinte toll hier fühle ich mich wohl.

      Jörg

      Das sind auch gute Punkte. Den Tappert schaue ich mir auch mal näher an :) Schränke brauchen wir nicht so viele, da wir eher im Sommer unterwegs sind. Da brauchen wir nicht soviel Kleidung, Das Waschbecken im Toilettenraum stelle ich mir mit den Zwergen Abends beim Zähneputzen auch schwieriger vor, guter Punkt :). Finde das Klappwaschbecken im Adria wegen der Größe aber eigentlich recht praktisch - zumindest in der Theorie.
    • Hallo,

      wir haben auch den Grundriss wie Ausserferner und sind sehr zufrieden damit (LMC 490K).
      Nachteile mit denen wir gut Leben können: Vorne muss einer über den Anderen klettern, wenn er raus muss. Dafür haben wir bei allen Betten maximale Längen (Innenbreite wird ja komplett ausgenutzt). Es gibt Ellenbogen und Kniefreiheit beim Doppelbett (keine seitlichen Begrenzungen in Form von Bad oder Kleiderschrank). Der in Frontliegende kann auf den Gaskasten ausweichen, der Andere (ich) seinen Arm über die Sitzgruppe hängen (wenn er möchte).
      Längsbetten, egal in welcher Form machen den Wagen länger, oft auch schwerer und/oder sind zu kurz (franz. Bett mit Bad daneben, hat meist eine abgesägte Ecke bei gleich großen Partnern ein Problem). Kinder sind mit 15 eventuell schon größer, als die Eltern, deshalb sind wir da auch froh über maximale Bettlänge.
      Hubbettengrundrisse sind immer speziell und machen den Wagen in der Regel höher. Das wäre bei uns 1. ein Carportproblem und 2. ein Problem mit dem Luftvorzelt (Höhe der oberen Kederleiste).
      Wir liegen auch lieber selbst in Eingangsnähe und sind froh, dass die Kinder hinten "in Sicherheit" sind. Unsere Kinder sind nicht geräuschempfindlich. Der Gang zur Toilette geht nicht lautlos. Man hört die Pumpe (bei uns unterm Bett) und Geräusche beim Öffnen des Schiebers, weil das Bad direkt an die Stockbetten grenzt. Aber das ist im Wohnwagen unvermeidbar.
      Noch ein Nachteil unseres Grundrisses: Die Mittelsitzgruppe ist etwas zu schmal, weil der Radkasten stört. Das habe ich aber etwas abgemildert durch eine Verbreiterung der Sitzflächen, die hier im C-Go Forum beschrieben ist. Das ist aber auch nur beim Wintercamping ein Thema, wenn man drin Essen muss. Sonst hat man ja eh oft das Vorzelt mit Tisch und Stühlen.

      Schöne Grüße Rico
    • Bevor wir uns den ersten eigenen WW gekauft haben, haben wir jahrelang Wohnwagen gemietet und daher fast alle Hersteller und Grundrisse durch. Daher noch was zu den Stockbetten die längs hinten eingebaut sind.

      Entweder ist der Kleiderschrank oder der Toilettenraum in der Mitte platziert. Das bedeutet, die Kopfenden der Stockbetten liegen hinten und sind kaum erreichbar. Das stört beim überziehen der Matratzen. Obwohl ich relativ lang bin (192cm) kam ich nicht richtig an die entfernten Enden der Matratze. Das heißt Matratze raus nehmen und Laken drüber und versuchen das Ding wieder einigermaßen unfallfrei und glatt zurück zu legen. Mal eben ein Laken geradeziehen ist nicht.

      Die Kinder fanden das auch nicht ideal, da es recht eng war und wir auch nicht wirlich an sie ran kamen wenn sie im Bett lagen. Waren damals noch klein. :D

      Heute haben sich die Prioritäten stark geändert. O-Ton von unserem "Kleinen" (11J) beim besichtigen unseres Tabberts: "Geil der hat USB am Bett, den kaufen wir!".

      Jörg
    • Das mit dem abgeschrägten Französischen Bett stört mich auch etwas. Ich bin gut 195cm lang, da komme ich kaum unter. Dazu das drüberklettern beim aufstehen des Partners. Das gefällt mir beim Adria ganz gut, da durch die Breite noch etwas Platz ist um sich durchzumogeln

      Eine große Garagentür wäre auch schön, aber das fällt je nach Hersteller sehr unterschiedlich aus.

      Das die Stockbetten schwerer zugänglich sind, finde ich jetzt nicht so schlecht. Das macht es mit dem Rausfallschutz leichter. Wobei man den irgendwann ja nicht mehr braucht. Falten auf dem Laken, da sind wir nicht so hinter her :)

      Aber das mit der Heizung neben den Kinderbetten ist so ein Punkt. Allerdings würde ich eh gerne eine Dachklima nehmen für eines der Dachfenster. Je nach Modell können die ja auch heizen. Wie gesagt, Wintercamping steht bei uns eh nicht auf dem Programm :)

      Vielen Dank schonmal für die ganzen Tipps und Erfahrungen. Ich hab mir schon viel Gedanken gemacht, aber auf einige Punkte wäre ich nicht so schnell gekommen :)
    • Hey!

      Schaut Euch auch mal noch einen alternativen Grundriss an: LMC 530k. Den Zuschnitt gibts auch von Bürstner, Dethleffs und Fendt.

      Wir sind absolut zufrieden damit, für uns der perfekte Familiengrundriss und das riesige Elternbett (2 x 2m) ist einfach genial!

      Beste Grüße! ash

      Edit: Ach ich seh grad: den LMC 532k habt ihr ja schon auf dem Schirm. Das ist das Elternbett ja sogar noch größer, der Wagen ist mit 2,5m aber sicherlich etwas unhandlicher (530k: 2,3m).
    • Wir haben Variante 3 (Bürstner Averso Plus 510 TK) mit 5 Personen und Hund.

      Die erste große Ausfahrt beginnt übermorgen.

      Sind 500kg Zuladung nicht eine sportliche Anforderung? Wenn dann das Leergewicht vom Zugfahrzeug höher sein soll, als die Gesamtmasse Wohnwagen (z.B. wegen Fahrstabilität oder 100er Zulassung), handelt es sich um ein Auto, das wohl selbst ordentlich Zuladung hätte. Was wollt ihr denn alles mitnehmen?
    • ash schrieb:


      Edit: Ach ich seh grad: den LMC 532k habt ihr ja schon auf dem Schirm. Das ist das Elternbett ja sogar noch größer, der Wagen ist mit 2,5m aber sicherlich etwas unhandlicher (530k: 2,3m).

      Ja, ob 230 oder 250, da habe ich mich auch noch nicht 100% festgelegt. Mit nem 250er z.B. auf den Platz Baldarin, das stelle ich mir schon als Abenteuer vor bei entsprechendem Gegenverkehr ;) Aber bei dem Längsbett braucht man die 250 evtl. gar nicht. Man hat bei 250 halt eine größere Sitzgruppe, aber im Sommerurlaub ist man eh meist draußen

      BeOCeKa schrieb:

      Wir haben Variante 3 (Bürstner Averso Plus 510 TK) mit 5 Personen und Hund.

      Die erste große Ausfahrt beginnt übermorgen.

      Sind 500kg Zuladung nicht eine sportliche Anforderung? Wenn dann das Leergewicht vom Zugfahrzeug höher sein soll, als die Gesamtmasse Wohnwagen (z.B. wegen Fahrstabilität oder 100er Zulassung), handelt es sich um ein Auto, das wohl selbst ordentlich Zuladung hätte. Was wollt ihr denn alles mitnehmen?

      Wir haben einen T6 Multivan, der hat 2100kg Leergewicht und das ganze Gespann darf 5300kg haben. Da ist die 100er Zulassung bei 2t kein Problem. Bei voll beladenem WW habe ich im Auto dann im Auto mit max 3080kg noch 885kg Zuladung. Minus die Stützlast also ca. 800Kg. Selbst bei 2t bin ich mit dem Bus also ohne Einschränkung, daher nehme ich den WW lieber mit 2t auflastung, statt mich später vielleicht mal zu ärgern. Oder habe ich da vielleicht einen Denkfehler irgendwo?

      Ich überlege z.B. Dachklima und vielleicht mal einen Mover am WW zu haben. Da hat man bei 500kg dann immer noch genug Luft beim Beladen. Ich war erschrocken wie wenig Zuladen z.B. bei dem Hobby 540 übrig war, trotz höchster Auflastung. Da nehm ich lieber ein wenig mehr. Ein anderer Punkt den ich im Hinterkop habe, ist irgendwann einmal noch ein Schlauchboot mit Motor mitzunehmen
    • Unbedingt soviel Zuladung ermöglichen/einplanen wie nur geht. Dachte bei meinem damals ich hätte mit 2t mehr als genug Luft. Als es vor 2 Wochen in den Urlaub ging bin ich voll beladen auf die Waage. Ergebnis: 1940 kg. Also sooviel Luft hab ich nicht mehr. Klima und ggf. Markise fehlt mir noch und ein Schlauchboot mit Motor hätte ich auch gerne ... =O
    • Ich kann ash auch nur zustimmen. Auf jeden Fall höchstmöglich Aufzulasten, bei deinem Zugfahrzeug ist das kein Problem :D . Wir haben auch 2t zGG und sind froh darüber. Nimm auf jeden Fall sofort einen Mover dazu. Wir haben den Fehler gemacht und erst einmal keinen genommen. Auf den Campingplätzen war das nie ein Problem, da sind immer Helfer da die kurz mit schieben. Aber wenn wir zu Hause ankommen und den WW unters Carport schieben müssen, machen wir echt Dicke Backen.

      Vor der nächsten Saison kommt ein Mover dran.

      Jörg
    • Guter Punkt mit dem Mover. Ich habe zwar nen Kleintraktor zur Hand, aber so wie ich den WW bei mir abstellen werde mir das auch nicht viel weiterhelfen, da es Deichsel vorran an eine Wand geht. Irgendwo soll das Budget aber noch im Rahmen bleiben ;)
    • Wir haben ebenfalls Grundriss 1 zunächst mehrfach gemietet und seit 2012 unseren eigenen Wohni
      und sind vollstens zufrieden damit. Erst mit 3 Kindern unterwegs...inzwischen nur noch der Jüngste dabei
      und das untere Stockbett ist eine praktische Ablage mit Schuhregal geworden...

      Klo neben Elternbett ist nachts einfach nur angenehm.
      Ich bin zwar kein Riese, liege aber trotzdem leicht schräg im Bett sodass die Bettschräge nicht stört,
      meine Lady ist kürzer als ich und muss halt mit etwas weniger Platz auskommen... :_whistling:

      Ungünstig empfanden wir bei einem der Leihwagen den Grundriss mit quer eingebautem Dopppelbett im Bug,
      da ein mittiges Bad neben dem Stockbett den Zugang zu Selbigen extrem eingeschränkte.

      Klare Empfehlung für Grundriss 1 - wenn auch bei 230er Gesamtbreite mit etwas Enge gerechnet werden muss
      bsw. beim Durchgang zwischen Küche - Mitteldinette (irgendwas ist halt immer...).
      ...dieser klassische Familiengrundriss mit 230er Reisebreite bleibt dennoch mein Favorit.

      Außerdem freuen wir uns noch über eine größere Küchenfläche, welche später den großen Kühlschränken zum Opfer fiel.
      Dafür ist bei uns eine Kühlbox für Getränkeflaschen im Bus fürs Vorzelt mit an Bord, welche man auch anderweitig für Partyzwecke nutzen kann.
    • Wir haben einen dethleffs 560 sk vor wenigen Monaten gebraucht gekauft.
      Grundriss 1.

      Wir haben uns einige angeschaut, die hatten aber alle denselben Grundriss.

      Der 560 sk gefiel uns halt sehr, eben weil er so groß ist.
      Freunde haben nun das Problem, dass es für die Kinder zu eng wird im Bett, bzw zu kurz. Diese haben einen 2,30 er knaus Sport. Wir hatten uns einen Hobby mit 2,30 angeschaut, dort hat sich unsere 10 jährige in ein Bett gelegt und hatte noch ca. 20 cm Platz.
      Das hatten wir natürlich im Hinterkopf. Z
      udem wollte ich viele Schränke haben, um wirklich alles verstauen zu können, frei nach der Devise „lieber 3 Schränke zu viel, als einen zu wenig“.
      Wir haben nun zwei Schränke im Kinderzimmer, davon nutzen wir einen für Jacken und Besen etc. Den zweiten haben die Kinder für ihre Kleidung.
      Den weiteren großen Schrank neben der Küche nutzen wir für unsere Kleidung. Ich muss zugeben, dass bei uns die Hängeschränke über dem Bett und über der Sitzgruppe ziemlich leer sind. Wobei wir jetzt auch nur im Sommer weg waren. Denke im Herbst sieht das vermutlich schon anders aus.
      Deshalb, und weil die mittelsitzgruppe dann eine rundsitzgruppe ist, kam für uns eigentlich nur noch ein 2,50er in frage. Zudem ist das Elternbett entsprechend 20 cm breiter. Die abgeschrägte Ecke stört uns nicht, meine frau ist zum Glück „kurz genug“. :)
      Der dethleffs ist allerdings auch noch ein wenig länger als viele andere dieser Modelle. Für die Kinder hat das den Vorteil, dass sie eine feste Schiebetür aus Holz haben, keinen Lamellenvorhang zum zuziehen. Unsere Tochter macht sich das schon mal zu, wenn sie ihre Ruhe haben möchte.
      Am „Schlafzimmer“ ist ebenfalls eine feste Holzschiebetür.

      Unser Wagen hat das alternative Bad. Ich bin zwiegestalten was das angeht. Es ist natürlich ungemein praktisch eine separate Dusche zu haben. Dafür ist der Rest des Bades aber deutlich enger, auch ein bisschen unpraktischer. Zudem kann die Toilettenschiebetür nicht 100%ig geschlossen werden. Ich denke, die „normalen“ Grundrisse haben zudem den Vorteil, dass sich auch jemand die Hände waschen kann, wenn jemand anderes auf der Toilette ist.

      Die Küche hat nur wenig Arbeitsplatte. Stört uns weniger, wir kochen im Vorzelt. Wir schleppen aber immer den Thermomix mit, der steht halt auf der Glasabdeckung des Herdes.

      Klar, die Kinder sind nachts weit von der Toilette weg und werden nicht gestört. Ich muss aber sagen, gerade auf den Campingplätzen schlafen unsere Kinder wie ein Stein. Die weckt so schnell nichts mehr auf.

      Ein Problem ist definitiv die Zuladung, viel zu niedrig. Wir sind jetzt schon ca. 80-90 kg überladen und haben noch gar keinen mover.
      Der Vorbesitzer hat den Wagen leider nicht auflasten lassen. Wir ziehen das in Erwägung.

      Der Wagen nötigt mir wegen seiner Größe beim ziehen immernoch Respekt ab. Aber ich glaube das ist ne Gewohnheitssache.


      Ich denke jeder Grundriss hat seine vor und Nachteile. Wir sind mit unserem zufrieden und ich denke, jeder findet den, der ihm gefällt.
      Viel Erfolg und Spaß bei der Suche!
    • spenceNRW schrieb:


      Freunde haben nun das Problem, dass es für die Kinder zu eng wird im Bett, bzw zu kurz. Diese haben einen 2,30 er knaus Sport. Wir hatten uns einen Hobby mit 2,30 angeschaut, dort hat sich unsere 10 jährige in ein Bett gelegt und hatte noch ca. 20 cm Platz.
      Das hatten wir natürlich im Hinterkopf.
      Kann ich nicht 100% nachvollziehen... bei unserem Knaus Sport gehen die Stockbetten über die Ganze Länge... sind also ca. 2,10m lang...
      Die 2,3m Hobbys haben oft trotzdem noch den Schrank am Fußende der Stockbetten damit ergibt sich ca. 1,80m Bettenlänge.
      Es gab aber evtl. auch Knaus Modelle die ähnlich wie im Hobby auch schränke am Fußende hatten, die neueren nicht.
    • thomas2605 schrieb:

      spenceNRW schrieb:

      Freunde haben nun das Problem, dass es für die Kinder zu eng wird im Bett, bzw zu kurz. Diese haben einen 2,30 er knaus Sport. Wir hatten uns einen Hobby mit 2,30 angeschaut, dort hat sich unsere 10 jährige in ein Bett gelegt und hatte noch ca. 20 cm Platz.
      Das hatten wir natürlich im Hinterkopf.
      Kann ich nicht 100% nachvollziehen... bei unserem Knaus Sport gehen die Stockbetten über die Ganze Länge... sind also ca. 2,10m lang...Die 2,3m Hobbys haben oft trotzdem noch den Schrank am Fußende der Stockbetten damit ergibt sich ca. 1,80m Bettenlänge.
      Es gab aber evtl. auch Knaus Modelle die ähnlich wie im Hobby auch schränke am Fußende hatten, die neueren nicht.
      Ja, die gibt es, unsere Freunde haben dort einen Schrank.
      Wir wollten diesen Schrank allerdings auch gerne haben (wie gesagt, ich wollte so viele Schränke wie möglich) und eine gute Bettlänge (Jetzt 1,90 m).
      1,80 m kann heutzutage schon mal knapp werden.

      Zudem finden wir die rundsitzgruppe und das breitere Doppelbett natürlich auch toll.
      Dies waren halt unsere Beweggründe.