Anzeige

Anzeige

Was für ein Vorzelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Was für ein Vorzelt

      Ich bzw wir sind neueeinsteiger in Sachen Camping. Unser wowa eei. Wir haben hobby 490kmf kommt nun endlich Ende August zu uns. Ich suche immer noch eine Möglichkeit denn Wohnraum zu vergrößern. Darum bin ich hier was bevorzugt ihr so am wowa
    • Die grundsätzliche Frage sollte aber sein, ob es ein vollwertiges Vorzelt sein soll (wie unten verlinkt), oder aber nur ein Teilzelt ähnlich diesem.
      Oder doch eine Sackmarkise, die zum Zelt ausbaubar ist.
      Das alles ist auch ein wenig von den Reisegewohnheiten abhängig.

      Wir nutzen eine Reisezelt von Brand-Zelte, den Vorgänger von diesem.

      Der Vorteil ist, das es als Sonnensegel, mit einem oder zwei Seitenteilen auch als Windschutz genutzt werden kann. Zieht man noch die Vorderteile ein, hat man ein vollwertiges Vorzelt mit 240er Tiefe.
      Als eingespieltes Team haben wir das Zelt in einer Stunde fix und fertig aufgebaut und sitzen mit einem Cappucino darin oder davor. Allerdings kommt bei uns keinerlei Vorzeltboden zum Einsatz, der erst aufwendig mit dem Faulstreifen ausgerichtet werden muß!

      Bei einem Vorzelt für die Reise würde ich immer auf das Gewicht achten. Unseres hat ein ALU-Gestänge, was deutlich leichter als ein Stahlgestänge ist. Den Vergleich habe ich, da ich beide Gestängeversionen besitze (28er ALU, 25er Stahlgestänge).
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Wir haben Sackmarkise mit Seitenteilen, Dorema Sonnensegel mit Seitenteilen und Obelink Vorzelt mit Verandaeffekt.
      Wenn wir unsere 2 Hunde mitnehmen, ist das Vorzelt die beste Lösung. Abklappen auf halbe Höhe zur Veranda, wenn es warm ist und trotzdem können die Hunde sich frei bewegen. Wird es kühler - zumachen.
      Witzigerweise ist unser Vorzelt schneller aufgebaut als das Sonnensegel.
      Da wir sowohl auf der rechten als auch auf der linken WW Seite eine Kederschiene haben, ist die Sackmarkise immer dabei und bietet sich für Kurzübernachtungen an.
      Ich möchte mal so sterben wie meine Großmutter - friedlich schlafend, nicht kreischend wie ihr Beifahrer!
    • Ich würde auch ein Wigo Rolli Plus nehmen. Damit hat man maximale Flexibilität. Man kann nur das Dach aufstellen (bei Kurztrips oder im Hochsommer) oder zusätzlich Seitenteile einziehen oder das ganze als komplettes Vorzelt aufbauen (bei längerem Aufenthalt oder nassen, kühlen Wetter).
      Allerdings ist es nicht preisgünstig.
    • Wir hatten beim alten WW eine Sackmarkise plus Markisenvorzelt - alles von Thule.
      Wir waren damit sehr zufrieden, weil sehr flexibel einsetzbar...

      Beim neuen WW haben wir uns für ein Isabella Capri North entschieden. Die Qualität und der Raumgewinn haben uns überzeugt.
      Und der Aufbau von Markise plus Zelt war auch nicht kürzer oder schneller als das Isabella Vorzelt...

      Aber wie bereits geschrieben, es hängt sehr von Euren Vorstellungen und Reisegewohnheiten ab.
      Gruß Toni
    • Das hängt sicherlich auch von der Größe ab.
      Bei uns würde ich auch sagen das 45-60 min passt. Sind ja auch einige Handgriffe zu machen.
      Ich möchte mal so sterben wie meine Großmutter - friedlich schlafend, nicht kreischend wie ihr Beifahrer!
    • Wir markieren die Stangen beim ersten abbauen mit farbigem Klebeband.
      Mitte, rechts und links jeweils ein Farbe und vorne die Querstangen eine 4te Farbe . Das erleichtert das aufbauen beim nächsten Mal enorm. Die Farben trage ich in den Aufbauplan ein, so das alles richtig parat gelegt wird und man nichts suchen muss.
      Dazu nehmen wir nicht die Heringe die dabei sind, sondern riesige Schrauben, die mit dem Akkuschrauber rein gedreht werden. Geht schneller und hält bombe- Gibts in jedem Baumarkt umme Ecke.
      Ich möchte mal so sterben wie meine Großmutter - friedlich schlafend, nicht kreischend wie ihr Beifahrer!
    • Tosa schrieb:

      Ich denke, das kann man pauschal nicht sagen.
      Bei einem guten Vorzelt und gewisser Übung sicher zwischen 45-60 Minuten.

      Experten vielleicht schneller, viele werden etwas länger brauchen
      Bei einem vorzelt über die ganze Länge des Wohnwagen sind wir mit einer Stunde nicht hingekommen. Mit Häringe einschlagen und kompletter Abspannung haben wir ehr so 75 bis 90 min gebraucht.
      Ich weiß nicht , warum andere es offenbar schneller schaffen. Ich bin eigentlich seit meiner Kindheit mit dem Aufbau von Zelten und auch vorzelten vertraut. Die Stangen haben wir ebenfalls markiert
    • Hängt aber mit Sicherheit auch von der Größe ab. Wir haben nun einen sehr kleinen WW und entsprechend klein ist auch das Vorzelt.
      Campingnachbarn hatten dieses Jahr ein Riesen Vorzelt mit 4 Dachstangen , riesen Tiefe und Fenster mit Gardinen etc. Die waren wirklich gut beschäftigt.
      Aber es kommt doch eigentlich im Urlaub auf 30 min mehr oder weniger auch nicht an.
      Man kann ja auch zwischendurch mal ein Bierchen zischen...... ;) :_whistling: :prost:
      Ich möchte mal so sterben wie meine Großmutter - friedlich schlafend, nicht kreischend wie ihr Beifahrer!