Anzeige

Anzeige

An die Paddler - Welches Seekajak nehme ich nur?!?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • An die Paddler - Welches Seekajak nehme ich nur?!?

      Moin Gemeinde,

      ich habe mein Seabird Discovery, ein Ministerkajak, verkauft. Es war für die kleinen Flüsse vollkommen okay, aber zu kraftezährend/langsam für größere Gewässer bzw. die Küste.

      Jetzt peile ich ein Seekajak der 5m Klasse an. Da ich Familie habe und ggf noch ein 2 1/2 Kajak angeschafft werden soll, soll es eher im günstigen Bereich liegen.

      Meine bisherige Sichtung hat folgende Früchte getragen:

      Seabird Expedition
      Preislich sehr interessant für unter 1000€ zu haben, inkl. Ruder und 3Lagigen PE. Sitzanlage ist mir durch das Discovery bekannt. Made in China. Es gibt ein paar positive Berichte teilweise Tests.

      Seabird H2O
      Mit 1300€ als Angebot bei Denk momentan absolut obere Grenze. Es ist lang, schmal und aus GFK. Ich finde das Boot ehrlich gesagt relativ sexy.

      Seabird Victory
      Das günstigste und voluminöseste Boot im Vergleich. Mit Skeg und Ruder ein wirklicher Schnapper. Aber vielleicht ist es bereits zu groß, da ich idr Tagestouren plane und nur gelegentlich übers längere Wochenende unterwegs bin.

      Prijon Seayak 520
      Made in Germany als HTPE. Es soll sehr steif sein und hat vermutlich in Deutschland die beste Wertstabilität. Das flache Vordeck macht es wenig windanfällig, aber es soll vom Fußraum eher knapp sein. Normal kostet es ca 1600,-€. In Hamburg gibt es eine Sonderanfertigung für 1000,-€. Allerdings kostet ein Ruder ca 160,€ Aufpreis und es ist relativ schwer.

      Boreal Design T200
      Gibt es bei Kajak.nl für einen günstigen Kurs in thermoform ABS. Ein eingesessener Hersteller aus Kanada und in Deutschland eher unbekannt. Ich finde keine Berichte und Amsterdam ist nicht gerade um die Ecke. Das Material ist relativ neu im Kajakbereich. Es sieht gut aus wie GFK ist unempfindlich wie PE und liegt gewichtsmäßig dazwischen.

      Was habt ihr da für Erfahrungen und evtl. Tipps für mich. Ich blicke einfach nicht richtig durch.

      Liebe Grüße
      :anbet:
    • Moin Dwarsloeper,

      schwer zu sagen. Kommt ja auch drauf an, was du mit den Booten anstellen willst. Unbeladen flott über'n Binnensee, voll beladen für mehrtägige Wandertouren auf dem Meer, oder zum Spielen in den Wellen...
      Einziger Rat ist der übliche: Fahr die Boote Probe. Auf dem Papier sind die alle top, aber drinsitzen und selber fühlen, wie das sich Teil auf dem Wasser verhält, ist meistens nochmal was ganz anderes.
      Was ich dir dafür empfehlen kann, ist zwar auch nicht direkt um die Ecke (Nähe Amsterdam passt aber schon:-), aber dafür mit einer wirklich großen Auswahl unterschiedlicher Boote zum Testen direkt vor der Ladentür:
      kajak.nl/index.php
      Der hat auch ein gutes Angebot an Gebrauchtbooten, die du da auch gleich testen kannst:
      kanokoopjes.nl/cat.php?id=52

      Wenn du da nix Passendes findest, wird's schwierig :) Und 'ne gute Beratung gibt's da auch...
      Also da lohnt sich auf jeden Fall mal ein Ausflug ins Nachbarland.
    • Timmy_AC schrieb:

      Was ich dir dafür empfehlen kann, ist zwar auch nicht direkt um die Ecke (Nähe Amsterdam passt aber schon:-), aber dafür mit einer wirklich großen Auswahl unterschiedlicher Boote zum Testen direkt vor der Ladentür:
      kajak.nl/index.php
      Hallo,
      Arjan Bloem kann ich auch empfehlen. :ok

      Als die Kids noch wilder waren und jedes Jahr neue Boote brauchten waren wir oft dort..... ;(

      Es gibt auch sehr gute Preise, besonders bei Vorführbooten - aber vergleichen :!: :!:

      Gruß Thomas
      der eher der Flusspaddler ist - nicht auf dem Meer
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Danke Jungs,

      der Hinweis mit Arjan ist gut. Wir sind beim Wolf im Herbst, da sind es "nur" 2 Stunden bis zu kajak.nl. Ist die Beratung dort auf Deutsch möglich? English ginge auch, aber da müsste ich die fachlichen Vokabeln nochmals anschauen.

      "Ministerkajak" aus meinem ersten Beitrag, sollte "Miniseekajak" heißen :_whistling: . Wie ich schon angedeutet habe, bin ich auf mittleren Zahmgewässern unterwegs ... möchte aber auch Küstengewässer in Angriff nehmen. Dazu plane ich erstmal ein Einsteigerkurs um dann zb bei Nanuk einen Seekurs zu absolvieren. Klar ich wohne ja an der Wesermündung ;) .

      In erster Linie sind es Tagestouren, ab und an auch mal langes Wochenende. Wie gesagt, für die Familientour soll noch ein 2 1/2 Sitzer angeschafft werden. Das dann nur für die Flüsse/Kleinseen.

      Eigentlich bin ich ja Segler, wie mein Avatar ja zeigt, aber aufgrund der Witterung ist ein Kajak wirklich flexibler. So bin ich mit meinem mittlerweile ehemaligen Vorschoter (der ist komplett zum paddeln gewechselt) auf das Kajak gekommen. Wir waren beim EKÜ, haben dort die ersten boote gepaddelt und uns beraten lassen. Entgegen der Empfehlung (Touryak/Seayak) haben wir uns dann den Seabird Discovery gekauft. War für den Einstieg erstmal okay.

      Also letzten Endes ist es wie immer ... gesucht wird die eierlegende Wollmichsau. Max Geschwindigkeit ist eher unwichtig, dafür aber eine gute dauerhafte Reisegeschwindigkeit haben. Das war das größte Manko am letzten Boot. Wildwasser ist nicht geplant. Aber es sollte auf dem Fluss wie dem Meer funktionieren.

      So far :w
      :anbet:
    • Dwarsloeper schrieb:

      Aber es sollte auf dem Fluss wie dem Meer funktionieren.
      Hallo,
      als Segler hast du ja bereits eine "Vorbildung".
      Aber bitte nicht mit dem neuen Boot, ohne Vorkenntnisse, auf ein Gewässer - schon gar nicht tiedenabhängie Gewässer.

      Vereine freuen sich über neue Mitglieder,
      die ja auch erstmal nur "so" mitpaddeln ;)

      Evtl. bist du ja in der Nähe und könntest da mal vorbeischauen:

      Gibt's auch wieder 2018 :) oder auch in deiner Nähe

      Viel Spass beim Paddeln

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Nee nee ... ich habe BFT 11 bis 12 auf einem 36ft Segelboot hinter mir und bin bei bft 8 mit dem Cat mal fast ertrunken. Seitdem habe ich echt richtig viel Respekt vor dem Meer und weiß auch warum man den Haken von der Trapezhose abspringen lassen kann.

      Nebenbei war ich Leichtmatrose auf der alten echten Alex. Da war das tollste Erlebnis Edinburgh und bei BFT 7 in der Nordsee die Segel auf Sturm zeisen.

      Auf den bisherigen kleinen Flüssen und Seen auf denen ich bisher unterwegs war, hatte ich immer eine Secumar-Weste an. Wobei ich da fast immer der Einzige mit Weste war/bin.

      Die vielen unterschiedlichen Boote (vom Gleiter bis zum 165m Containerschiff) auf denen ich mitgefahren bin, haben mir sehr deutlich gezeigt, dass alles jeweils eine Welt für sich ist. Oh beim zweiten Lesen klingt das irgendwie Aangeberisch, dazu sei gesagt das ich vieles gerne ausprobiere ... wirklich können kann ich von alledem eher wenig. :_whistling: Deswegen von unten ran tasten und sich nicht zu schade für Trainings sein (Ich hoffe das ich zum Segeltraining übernächstes Wochenende in Skærbæk wieder fit bin :D )

      Über einen Verein habe ich schon nachgedacht und ich habe einen Segelkamerad im KCB ... aber neben Handball Segeln noch ein Verein?!? Das hält mich noch ein wenig ab.
      :anbet:
    • Dwarsloeper schrieb:

      ... aber neben Handball Segeln noch ein Verein?!? Das hält mich noch ein wenig ab.
      Whow,
      schon einiges "mitgeschaukelt" 8)

      Beim Vereine einfach mal nachfragen, reinschnuppern.
      Wir https://www.wsv-walsum.de/ nehmen auch oft Neulinge mit und ohne Boot ein paar Fahrten mit.
      Viele haben Angst vor Vereinsmeierei und Pflichtarbeitsstunden etc., die es aber nicht mehr gibt.....

      In der Gruppe macht es oft mehr Spass - vor allem lernt man dabei einiges dazu und kennen

      Viel Spass

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Hallo in die Runde!
      Wir könnten letztes Jahr an der Kroatischen Küste erste Erfahrungen mit Meerwasser sammeln. Sonst wären wir immer auf Binnengewässern unterwegs.
      Schau dir die Boote an, Probesitzen oder besser Fahren!
      Bevor wir uns das Neue geleistet hatten, konnten wir u.a. die schnittigen, schlanken, leichten von Neumann-Boote testen. Leider müßte wir uns dagegen entscheiden, da für mich der vordere Einstieg sehr eng war. Aber die Einer kann ich wärmsten empfehlen!
      VG peugeotkaro :w
    • Gute Informationen bekommst du hier:
      salzwasserunion.de/de/
      kanu.de/

      Am besten, wenn es zeitlich mit Arjan nicht so passt, einmal probepaddeln bei heimischen Vereinen. Seekayaks sind sehr individuell, ich würde keins kaufen ohne es probegefahren zu sein. Langsam Deutsch geht bei Arjan, nur Antworten werden wohl auf niederländisch (langsam) kommen. Alles ist verständlich, englisch geht natürlich auch sehr gut.


      Selbst gedreht, eher soft


      Die Jungs haben es richtig raus, auch gute safety-tutorials auf deren Kanal

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Interessanter,

      bin Laie im Kajak fahren. Das Theama hört sich aber ganz gut an.

      Frage:
      Wie transportiert ihr die Kajaks? Auf dem Zugfahrzeug oder auf oder im Wohnwagen?
      Gruß

      ArnoGo :prost:
    • Mein Kayak ist 17 Fuß (5,20m) lang, geht nur auf dem Auto. Paddel geht im Stauraum unter dem Bett, Schwimmweste, Spritzdecke und Bekleidung in einem Netz, damit es im feuchten Zustand nicht anfängt zu leben.

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • ArnoGo schrieb:

      Frage:
      Wie transportiert ihr die Kajaks? Auf dem Zugfahrzeug oder auf oder im Wohnwagen?
      So zum Beispiel:
      Gespann 2017-2_1.jpg

      Ist ein 5,5m langes Ocean K3 von Lettmann. In der mittleren Luke soll mal ein Wuffi Platz nehmen. Obs so kommt, wer weiß?
      Als Träger kommen Komponenten von Thule zum Einsatz.

      Das Bild entstand auf dem Weg nach Dubrovnik. Dort sind wir auf der Adria rund um die alte Stadtmauer gepaddelt. Später dann in der Bucht von Kotor (Montenegro) und auf der Rückreise in den Buchten von Nin.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Ich packe wie @Peugeotpik, Luke noch oben in Formträgern. Mein Siskiwit Bay ist ein Eigenbau in Leistenbauweise und Glas-Epoxid Beschichtung. Etwas empfindlicher als PE, aber viel schöner ;)

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • Moin,
      hochkant, auf der Naht transportiert, ist für GFK oder LCS immer besser.
      Da helfen auch oft die V-Holme oder Senkrechtstützen.

      Keine Gurte mit Ratschen oder nur mit Erfahrung und Gefühl anziehen.

      Da ist PE schon wesentlich robuster, aber auch doppelt so schwer....
      Bootstraeger.jpg

      4 Boote - 2 Senkrechtstützen und 2 V-Bügel auf dem Zoelzer-Träger :ok

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • diesellandy schrieb:

      ......Selbst gedreht, eher soft.....
      Oh, Saint Lunaire,
      kennen wir nur von Land aus - waren bereits 1984 dort :ok

      diesellandy schrieb:

      Mein Kayak ist 17 Fuß (5,20m) lang, geht nur auf dem Auto. Paddel geht im Stauraum unter dem Bett, Schwimmweste, Spritzdecke und Bekleidung in einem Netz, damit es im feuchten Zustand nicht anfängt zu leben.
      Ja,
      nur auf dem PKW-Dach.
      Je nach Boot, WW = ALU oder Wanderboot = Carbon ( 1,90 oder 2,20 - links gedreht 8) )
      passt auch mein Paddel rein - Ausrüstung, gut getrocknet oder nur für einen 1/2 Tag, auch.

      Gruß Thomas
      der aber paddelfaul ist ;(
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • St. Lunaire ist Klasse bei ruhiger See für Seepaddeln. Durch den extremen Tidenhub da sollte man allerdings Windverhältnisse und Gezeitenkalender genau im Blick haben, ansonsten bei wenig Erfahrung ist der nächste Halt auf den britischen Kanalinseln. Wenn man Glück hat. Auch sollte man sich die ganzen kleinen Kaps genau bei Ebbe und bei Flut ansehen, die Felsen können sehr unvermittelt kommen, und zwischen zwei von denen kann richtig Strömung entstehen. Ansonsten einfach ein super Spot.

      Peter
      Diesellandy





      It's never the fall that kills, it's the sudden stop at the end!!!!!

      :motz: Ethnology is the study of everybody shorter and darker than you :motz:


      R.W.B. Mc Cormack

      #401GE


      Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist

      Der größte Lump im ganzen Land,
      das ist und bleibt der Denunziant

      (August Heinrich Hoffmann von Fallersleben)


      Die erbarmungsloseste Waffe ist die gelassene Darlegung von Fakten!
      (Raymond Barre)
    • diesellandy schrieb:

      Auch sollte man sich die ganzen kleinen Kaps genau bei Ebbe und bei Flut ansehen, die Felsen können sehr unvermittelt kommen,
      Moin,
      konnte man gut von Land aus erkennen - bei Ebbe....
      CPDinard.jpg

      Gruß Thomas
      der dorthin auch 1980 die erste Urlaubsreise mit einem Wilk 330 gemacht hatte :whistling:
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: [IMG: http://images.spritmonitor.de/547357.png ]
      hier klicken = besuchte Campingplätze