Anzeige

Anzeige

Familie 4 Kinder 2 Erw. - Wohnwagen mit Aufstelldach eine echte Alternative???

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Familie 4 Kinder 2 Erw. - Wohnwagen mit Aufstelldach eine echte Alternative???

      Hallo,
      in den letzen 3 Jahren sind wir als Großfamilie auf den Geschmack zum Camping gekommen. Vor 3 Jahren waren meine Frau und ich mit unseren 4 Kindern (heute 7, 9, 11, und 13 Jahre alt) auf dem Campingplatz Gitzenweiler Hof am Bodensee. Wir hatten dort für 10 Nächte ein Mobilheim von Eurocamp angemietet. Die Unterkunft war nicht so der Hit, da das Mobilheim doch schon sehr abgewohnt war. Der Aufenthalt im Gitz selber hat uns und unseren Kindern auch aufgrund des Animationsprogramms und des zum Platz gehörenden Freibad sehr gut gefallen.Seit diesem Urlaub beschäftigt uns das Thema Camping und damit der Kauf eines Wohnwagens immer wieder. Also folgten auch Besuche bei Händlern und natürlich auf dem Caravan Salon.
      Nun gut, da ja das Mobilheim nicht der Bringer war, haben wir uns bei Anbietern und auf Campingplätzen nach Mietwohnwagen erkundigt und mußten leider feststellen, das in diesem Bereich Wohnwagen mit max. 5 Schlafplätzen angeboten werden. Auch die Nachfrage, ob auf der Parzelle des Mietwohnwagen noch ein zusätzliches Zelt aufgebaut werden könnte, wurde von den angefragten Campingplätzen verneint und mit versicherungsrechtlichen Dingen begründet.
      Letztes Jahr viel der geplante Urlaub dann leider wegen einer genehmigten Kinderreha für unsere beiden jüngsten aus. Die Reha war hinter München und brachte uns allerdings die Gelegenheit, einen Besuch in Sulsemoos beim "Freistaat" durchzuführen. Da war es wieder, das Thema Wohnwagen....
      Kurzerhand haben wir uns dann, wegen der einmalig langen Pfingstferien in NRW, entschlossen dieses Jahr einen Urlaub im Südsee-Camp zu verbringen. Leider konnten wir dort dann nur noch ein Ferienhaus anmieten.
      Auch hier zeigte sich schnell, das die Urlaubsform Camping für unsere Kinder und uns als Eltern das richtige ist. Auch im Südsee-Camp werden Mietwohnwagen angeboten, aber leider auch dort nur für max. 5 Schlafplätze. Wir haben uns auf dem CP lange umgesehen und uns dann am Tag unserer Abreise dazu entschlossen, ein vorher besichtigtes Mobilheim direkt am See des CP gelegen für August 2019 zu reservieren.

      Als wir unseren Urlaub dort verbracht haben , ist uns ein LMC mit "hoch2" Dach aufgefallen. Diese Kombination würde uns in einem Monoachser auch 6 Schlafplätze bieten, ohne die Mittelsitzgruppe umbauen zu müssen.
      Unsere Überlegungen gehen momentan in folgende Richtung:

      Unser Ältester wird vielleicht noch 2 bis 3 Jahre mit uns gemeinsam in den Urlaub fahren, daher ist die Anschaffung eines Tandemachsers wie zB. HOBBY 650 Kmfe unwahrscheinlich.
      Ein Monoachser hätte für uns auch bei einer Breite von 2,5 m viele Vorteile, u.a. Stellplatz direkt zu hause.
      Vom vorhandenen Zugfahrzeug wäre beides kein Problem, wir fahren einen VW Multivan und dürfen 1,8 Tonnen bei einer Stützlast von 100 Kg ziehen.
      Die Variante mit dem Aufstelldach würden wir gerne mit einem Stockbettgrundriss kombinieren und sind uns auch bewusst, das eine Auflastung das WW dazu sinnvoll bzw. ein muß ist. Ins Auge ist uns dabei der Eriba Exciting 560 mit Aufstelldach gefallen.
      Wie sehen eure Erfahrungen mit dieser Kombination aus???
      Gerne dürft ihr auch Anregungen oder Alternativen aufzeigen, da man mit 4 Kindern ja doch schon nicht mehr so die Möglichkeiten bzw. Auswahl hat.

      Gruß Lewe :camping:
    • Hallo
      Bei uns sind es auch 4 Kinder (inzwischen 10-17 Jahre) undinzwischen 3 Hunde.
      Wir haben 5 Jahre in einem relativ kleinen Wohnwagen mitVorzelt das Camping erlebt. 2017 im Dänemarkurlaub viel die Entscheidung aufeinen LMC 522 bzw. Eriba 560 oder Dethleffs 560 da uns der Grundriss und die großenStockbetten mit nahezu 200x80cm zugesagt haben. Ein Hochdach für 4.000 Euro warabsolut kein Thema bisher.
      Nach Dänemark kam der Fehmarn und Italien Urlaub und eswurde natürlich ein Zelt aufgebaut. Bei Regen oder Donner und Kleinvieh (Ameisen,Mücken, Ohrenkneifer) wurde das Zelt nicht mehr betreten UND das Gejaule mitden Müdenaugen am Tisch da es nun mal um 6.00 Uhr Taghell ist hat uns zumSchlafdach gebracht und ich nehme auch kein Zelt mehr mit. In unserem Multivanwurde auch schon geachlafen, das war aber auch Suboptimal, da der Umbau nervigist und somit nihct mehr für alle der Wagen zur Verfügung stand. Somit warDethleffs raus, da kein Hochdach.
      Zusätzlich wollen wir aber auch, dass jeder sein Bett und mandennoch eine Sitzgruppe hat. Das ist ohne Schlafdach nicht möglich. Speziellbei Reisen mit Zwischenübernachtung halten sich die Umbauten in Grenzen. Kommteins der Kinder nicht mit, wird derPlatz bei uns sofort mit Freund/Freundin belegt, dass wir noch einige Jahre dieSchlafmöglichkeiten benötigen.
      Trotz einiger bedenken wg. der Höhe hier im Forum ist es das3er Stockbett geworden, damit die Hunde auch Ihren Platz im Wagen haben.
      Leider ist der Gebrauchtmarkt mit Hochdach sehr begrenzt undso kam es uns zugute das mit dem Einstiegswohnwagen dem LMC Style 582K eingünstigeres Modell wie VIVO und Exciting 2019 auf den Markt kommt. Da wir nach5 Jahren auch nicht auf Mover, 2t Achse, Klima und 3m breites Vorzeltverzichten wollten aber auch einiges an Invest zusammen gekommen ist.
      Bei 6 Personen sind es ja auch die 6 Stühle, 1 großer oder 2kleine Tische usw. die man mitnehmen muss und es kommt so einiges zusammen, da benötigt man auch Stauraum… Das haben wir in dem Grundriss gefunden.



      Einen Tandem würde gerade noch auf den Hof passen, aber die Stockbetten sind dort wieder kleiner (LMC) und der preis um einiges noch mal höher.
    • Hallo, wir haben den Exciting 560 ohne Schlafdach, aber auch nur 2 Kinder.
      Als wir den Wagen 2015 bestellt haben war unsere Tochter 12, und sie freute sich auf das untere Etagenbett. Das hat auch 2 Jahre lang gut geklappt. In diesem Jahr wollte sie unbedingt im eigenen Zelt schlafen und damit quasi ihren unbeobachteten Rückzugsraum haben.
      Was ich damit nur sagen will, überlegt Euch gut, ob sich das teure und schwere Schlafdach tatsächlich lohnt oder ob die beiden Großen eh bald im eigenen Zelt schlafen werden. Die meisten Campingplätze haben damit auch kein Problem.
      Aber wenn der Multivan tatsächlich nur 1.800kg ziehe darf, wird es mit dem Schlafdach und den Sachen, die für 6 Personen mit müssen eh schon ziemlich eng, zumindest beim Exciting 560 oder LMC Vivo 522k. Da wäre es besser, das Zugfahrzeug könnte 2.000kg ziehen.
      Ansonsten ist das Schlafdach eine wirklich feine Sache.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Es gibt ja nicht nur schönes Wetter!!!
      Kinder haben dann oftmals das Bedürfnis, doch lieber bei den Anderen mit im WW schlafen zu wollen und meiner Frau ist es dann auch lieber, alle unter einem Dach zu haben.
      Wenn es nass-kalt ist hat sich das Thema Zelt sehr schnell erledigt und dazu möchten wir halt die Möglichkeit haben, das alle sechs im WW schlagen können, wobei die Mittelsitzgruppe dann nicht als Bett umgebaut werden soll.
      Wo man am Ende beim Gewicht landet werden wir sehen.
    • Wir hatten einen WW mit Aufstelldach auch mal in Erwägung gezogen, aber aufgrund der schlechteren Isolierung (z.B. für den Winterurlaub)
      und der möglichen Gefahren bei Gewitter ( so sagte man uns zumindest ) wieder verworfen.

      Entschieden haben wir uns dann für einen Bürstner Premio Plus mit Hubbett, da hat man ohne großen Aufwand 7 Schlafplätze.

      Gruß Heiko
    • Und Ihr müßt auch zu sechst in der Mittelsitzgruppe sitzen können, insbesondere bei schlechtem Wetter. Wir haben zu viert gut Platz, ein schlanker Fünfter könnte noch genau in die Mitte. Dann ist aber Schluß. Wobei der Tisch bzgl. Größe schon beim 4-Personen-Frühstück an der Grenze ist (Stell da mal 6 Teller und 6 Becher drauf).

      Und das Zelt muß ja nicht im Regen sondern kann unterm Vordach stehen, wie schon oft gesehen sowohl im Süden (Abschattung) als auch in regnerischeren Gegenden (Regenschutz). Als weitere Alternative gibt es im Vorzelt einhängbare Schlafkabinen.

      Das Argument, daß Mama ihre Kinder um sich haben möchte, ist allerdings nicht zu entkräften, da müssen die Teenager durch :D
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Der LMC und der Eriba sind gute Wohnwägen, auch hne Hochdach, damit macht ihr sicher nichts falsch.

      Ob das Hochdach für Ech die richtige Lösung ist, müsst ihr entscheiden. Wenn aber die Mama gerne alle unter EINEM Dach haben möchte und die Kinder auch dazu neigen, "vor der Natur zu kapitulieren" :undweg: und in den Wohnwagen zu kommen, dann solltet ihr auch 6 schlafplätze haben.

      Das Hochdach kann man auch isolieren, entweder gibt es da was vom Hersteller, oder aber ihr macht das selbst. Zu der Wintertauglichkeit gibt es unterschiedliche Erfahrungen hier im Forum, es gibt auch User, die das Hochdach bis kurz vor den Gefriepunkt zum Schlafen nutzen, die Heizungsrohre gehen ja bis oben hin, die Zeltwand muss dann halt zusätzlich isioliert werden.

      Und selbst wenn mal der ein oder andere nicht mitfährt, so können die verbleibenden Kinder ja auch unterschiedlich schlafen, man könnte später vielleicht das untere Stockbett entfernen oder zum Sofa umbauen, wenn es nicht mehr zum Schlafen benutzt wird. Oder ihr verkauft den Wowa dann wieder und kauft einen andern. Bei dem derzeitigen Boom wäre das heute überhaupt kein Problem

      Was für Euch am besten passt, müsst ihr entscheiden.

      Fahrt doch Ende August a/ Anfang September auf den Caravan Salon in Düsseldorf, da könnt Ihr Euch ausgiebig informieren.
      Alfista

      Die Entwicklung unserer Gesellschaft. Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung. Und wo steht Du? :ok

      Erinnern, nicht vergessen! Unser Leben und Handeln einfach mal in Frage stellen.

      Die Erinnerung wach halten.

      Ich weiß, dass ich nichts weiß. Wenn das mehr Menschen wüssten, gäbe es mehr Respekt.

      Sei kein Nimby - think global! :w
    • Über die Hubbetten von Bürstner wurde ja auch hier schon viel geschrieben. Wenn man aber das Hubbett nutzt, kann man die darunter befindliche Sitzgruppe nicht mehr nutzen. Natürlich spielt sich im Urlaub vieles im Vorzelt ab, aber wir möchten halt eine mögliche Nutzung det Sitzgruppe im WW haben.
      Natürlich ist es letztlich unsere Entscheidung, welcher WW es wird - das ist auch gut so.
      Ein erneuter Besuch auf dem Caravan Salon in Düsseldorf ist bereits mit der ganzen Familie geplant (sind ja noch Sommerferien in NRW).
      Wir wollen uns dort nochmals genauer zum Thema Aufstelldach (Gewicht etc.) informieren und uns dann wohl auch den 2019er LMC Style 582K ansehen. Dieser hat ja wohl erstmals als Style eine Breite von 2,5m.

      Gruß Lewe :camping:
    • Lewe schrieb:

      Über die Hubbetten von Bürstner wurde ja auch hier schon viel geschrieben. Wenn man aber dad Hubbett nutzt, kann man die darunter befindliche Sitzgruppe nicht mehr nutzen. Natürlich spielt sich im Urlaub vieles im Vorzelt ab, aber wir möchten halt eine mögliche Nutzung det Sitzgruppe im WW haben.
      ok stimmt, dann bleibt euch nur noch die Option mit Aufstelldach, wenn ihr keinen großen WW mit Mittelsitzgruppe wollt.
      Abgesehen von Winterurlauben ist es eigentlich die beste Lösung.
    • Wir haben einen Eriba Feeling 425 mit Schlafdach. Ich kann jetzt nichts zur Situation mit 4 Kindern beitragen aber zum Thema Schlafdach/Hochdach. Unsere Anforderung und Entscheidung die zum Feeling SD geführt haben waren: 4 feste Schlafplätze, ausreichend große Sitzgruppe für 4 die nicht umgebaut werden muss und das alles möglichst kompakt und leicht. Dabei ist es der Feeling geworden. Wir haben den Wagen seit zwei Jahren und es ist unser erster Wohnwagen, wir haben in den Jahren zuvor auch immer ein Mobilehome auf Campingplätzen gebucht.
      Jetzt zum Schlafdach, es ist einfach genial, unsere beiden 6 jährigen Jungs schlafen oben und sie lieben es. Morgens nach dem Aufwachen der erhabene Blick über den Campingplatz aus dem großen Halbmondfenster ist einfach Hammer. Manchmal bin ich gerade neidisch drauf und würde auch am liebsten oben schlafen ;-). Ich denke auch dass es gerade für pubertierende Kinder eine super Alternative zum separaten Zelt darstellt, da es ja quasi wie ein eigenes Zimmer innerhalb des Wohnwagens ist und Rückzugsmöglichkeit bietet. Wir haben für uns die absolut richtige Entscheidung getroffen. Ihr müsst euch nur daraus einstellen, dass ihr dann Gesprächsthema auf den Campingplätzen seid, da Wohnwagen mit Schlafdach immer noch absolute Exoten sind und viele davor stehen bleiben und tuscheln. So auf die Art: "Hast du sowas schon mal gesehen", "das ist ja mal eine coole Idee", "wusste garnicht, dass es sowas gibt" usw. :-).
    • Wir haben diese Kombination auch erst in unserem Urlaub im Südsee-Camp gesehen und waren überrascht. natürlich durften wir und die Kids einmal das hoch2 von innen sehen und waren von der Große und dem Platzangebot dort oben überrascht. Natürlich kommt man ins Gespräch, aber das ist für uns kein Problem und gehört ja auch dazu. Das erleben wir zB. wenn wir mit 4 Kindern im Restaurant essen gehen. Ist halt in manchen Regionen unüblich.
      Wir wollen die Sitzgruppe erhalten, da man so noch eine Weitere Möglichkeit hat, das sich die Kinder beschäftigen können. Die Interessen von Mädels sind ja nicht immer gleich derer der Jungs...
    • Apropos Sitzgruppe. probiert unbedingt aus, ob ihr da auch zu sechst sitzen könnt. Es gibt ja nicht nur gutes Wetter, wo man im Vorzelt essen kann.

      Eine Alternative zum Schlafdach ist es vielleicht, eine Schlafkabine in das Vorzelt zu hängen. Unser Jüngster war schon mit vier Jahren ganz grelle darauf, darin zu schlafen. Das durfte er dann zusammen mit einem großen Bruder für ein paar Nächte. Wir haben die Wohnwagentür nachts aufgelassen und hatten so das Gefühl, dass der Kleine nah bei uns ist. Hat gut geklappt.
    • Welchen Multivan habt Ihr denn wenn nur 1.800kg dran können. Dann wird es auf jedenfall eng wenn das Zugfahrzeug bleiben soll.
      Der Style ist gegenüber dem Vivo und Exciting gute 100kg (laut Papieren) leichter.
    • Daher ja auch die Festlegung auf eine WW-Breite von 2,5m. Bei den 2,3m Versionen wird es ja teilweise schon mit 4 Personen eng an der Sitzgruppe.
      Wie gesagt, werden wir uns diesbezüglich auf dem Caravan Salon schlau machen. Diese Einhängekabinenen für das Vorzelt kennen wir bereits aus einem Zelt von Bekannten. Wird von 6ns aber nicht favorisiert.

      Gruß Lewe :camping:
    • Ich habe in einem anderen Thema hier im Forum gelesen, dass das Aufstelldach bei Unwetter Einzuklappen sei...
      Dazustellt sich mir die Frage, warum zahlreiche Camper, die zB. einen VW California oder ähnliches mit Aufstelldach haben, diese Probleme nicht kennen.
      Aber wie so oft geht es hierbei wohl "nur" um die Absicherung des Herstellers.
    • Wir sind ebenfalls mit 4 Kindern unterwegs. Nach 9 Jahren 560kmfe haben wir uns nun für einen 650 ukfe entschieden. 6 vernüftige Schlafplätze und große Sitzgruppe im Heck. Vorzelt brauchen wir so auch nicht, sondern Markise reicht..

      Die 1800Kg sind natürlich schwierig.. (ganz sicher?).. der T5 hat glaub 5,2to. Zugesamtgewicht ... beim jetzigen T6 hab ich ehrlich noch gar nicht geschaut.
    • Mit t5 oder t6 kannste so ziemlich alles ziehen. Glaube bis 2,5 oder 2,8t. Weiß grad nicht ob es da Unterschiede bezüglich der Motorisierungen gibt.
      Also auch locker tandemachser.
      Ist dann aber natürlich ein Trümmer von Wagen, aber auch komfortabler als ein aufstelldach, was das wohnen angeht.
      Muss man sich halt überlegen, ob man so ein dickschiff haben möchte oder eben einen kürzeren Wagen mit hubdach. Aber, ich hab keine Erfahrung mit hubdachwagen und ich kann mir durchaus vorstellen, dass oben zu schlafen wirklich sehr nett ist! Würde ich gerne mal ausprobieren.

      Naja, bei einem richtigen Sturm möchte man ja nur ungern im Wohnwagen sein, da dürfte das hubdach noch unangenehmer sein, zumal ja auch etwas weiter oben. Dürfte schon ein bisschen wackeln.

      Die eine Frage ist ja, ob die das Problem kennen oder nicht und die andere, was der Hersteller dazu vorgibt. Du wirst schon nicht ganz falsch liegen, geht meist um Absicherung.
      Glaube bei den California ist es aber auch immernoch ein Keildach, oder? Vielleicht ist das auch aerodynamisch einfach sicherer.
    • Noch scheint der Threadersteller ja einen T4 zu haben, da könnte ein Tandem bei 1.8t rausfallen.
      Beim Cali steht in der Anleitung:
      Wenn sich ein Gewitter über dem Stellplatz zusammenbraut soll man das Dach schliessen, die Markise einkurbeln und den 220V Anschluss vom Auto trennen.
      Dann das im Auto abwarten, bis das Gewitter vorbei ist.
      Der ADAC sagt es auch so.

      adac.de/infotestrat/ratgeber-v…=26051&SourcePageId=47991

      Der Faradayscher Käfig ist auf jedenfalls gegeben.
      Denke Theorie und Praxis.

      Auf Fehmarn habe ich schon den einen oder anderen Sturm miterlebt, da hätte ich eher Angst um das Vorzeit als um das Hubdach.
      Wenn man kein Schlafdach kauft und die Kinder wie so viele andere hier im Zelt schlafen lässt, die hole ich dann ja auch rein bei extrem Wetter.