Anzeige

Anzeige

Fendt Saphir 650 SKM - Erfahrungen vor Kauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Fendt Saphir 650 SKM - Erfahrungen vor Kauf

      Hallo zusammen,

      wir sind seit zwei Jahren stolze Wohnwagenbesitzer (Hymer Eriba Sporting 560) und hatten genug von Mobilhomes in Italien. Zu fünft und mit sehr geringer Zuladung stoße ich aber an die Grenzen (max 150 kg). Wenn mein Ältester (13) nicht draußen im Zelt übernachtet heißt es drinnen permanentes Umbauen...

      Der Fendt 650 SKM mit 2.500kg wäre die Lösung. Zusätzlicher Platz im "Kinderzimmer" und eigentlich nur ca. 60 cm länger als unser Wohnwagen mit einer Achse.

      Nun würde ich mich sehr über Eure Erfahrungen freuen, Tipps und Tricks etc.

      Etwas irritiert bin ich angesichts mancher Forenbeiträge hinsichtlich Fahrstabilität. Dachte eigentlich, dass ein Doppelachser stabiler auf der Straße liegt, doch wie sich das so liest, hört es sich genau anders an. Wir fahren eine V-Klasse, die mit ca. 3 Tonnen gut gefüllt in den Urlaub fährt.

      Vielen DANK vorab!!!

      Joachim
    • Hallo Joachim,

      also wie fahren einen Vito 3 Tonnen und einen Diamand 650 SG mit 2 Erwachsenen und 2 Kinder 4 und 13 Jahre alt. Also unser Dickschiff fährt sich super … wenn du deinen WW richtig gut belädst läuft er von alleine hinter dir her. Wir haben auch eine Auflastung auf 2500 Kg!
      Also kurz gesagt keine Probleme, würde immer wieder einen Doppelachser kaufen, ist unser 2 !!!
      Unser großer schläft auch im Zelt draußen.
      Viele Grüße aus Köln :0-0:
      Stefan
    • Joachim13 schrieb:

      Hallo zusammen,

      wir sind seit zwei Jahren stolze Wohnwagenbesitzer (Hymer Eriba Sporting 560) und hatten genug von Mobilhomes in Italien. Zu fünft und mit sehr geringer Zuladung stoße ich aber an die Grenzen (max 150 kg). Wenn mein Ältester (13) nicht draußen im Zelt übernachtet heißt es drinnen permanentes Umbauen...

      Der Fendt 650 SKM mit 2.500kg wäre die Lösung. Zusätzlicher Platz im "Kinderzimmer" und eigentlich nur ca. 60 cm länger als unser Wohnwagen mit einer Achse.

      Nun würde ich mich sehr über Eure Erfahrungen freuen, Tipps und Tricks etc.

      Etwas irritiert bin ich angesichts mancher Forenbeiträge hinsichtlich Fahrstabilität. Dachte eigentlich, dass ein Doppelachser stabiler auf der Straße liegt, doch wie sich das so liest, hört es sich genau anders an. Wir fahren eine V-Klasse, die mit ca. 3 Tonnen gut gefüllt in den Urlaub fährt.

      Vielen DANK vorab!!!

      Joachim
      Richtig beladen läuft ein Kompakttandem hinter dem V deutlich schneller als die Polizei in Frankreich erlaubt. Wichtig 1. Räder am Wohnwagen wuchten. 2. Kugelkopf und Reibbeläge der ASK sauber. 3. Im Kinderzimmer möglichst wenig bzw. leichte Gegenstände. 4. Stützlast niemals unter 100KG!! Die Deichsel kann 120KG auch wenn weniger im Schein steht... MAD Federn lssen das ganze nochmal ruhiger werden. Sogar stabiler als mit dem LR Discovery....Wir fahren mir einem vergleichbaren Wagen zwischen 10.000 und 12.000 KM im Jahr. Wenn ich mal aus versehen nicht auf den Tacho schaue sind auch mal locker 120 möglich....
    • Wenn Du unbedingt einen Fendt mit Kinderzimmer-Grundriss willst, bleibt ja nur der 650 SKM.

      Bei Fendt stört mich, dass man nicht mal für Geld und gute Worte einen höherwertigen Aufbau (XPS) oder eine ALDE-Heizung bekommt (nie wieder ohne !)

      Optisch sind sie schön gemacht und auch toll verarbeitet.

      Wir haben damals bei Dethleffs den 560 FMK und den 650 FMK (beide vom Grundriss ähnlich wie die Fendts und wahrscheinlich auch Deinem jetzigen WW ähnlich) angeschaut und entschieden, daß alleine die zusätzliche 2er-Dinette im Kinderbereich den Mehraufwand eines Tandems dieser Größe (sperriger, 4er-Mover sinnvoll, Abstellplatz) nicht rechtfertigt.
      Außerdem war es dort beim 650er nicht möglich, den Tisch im Kinderbereich aufgebaut zu lassen, wenn man die Leiter ins obere Etagenbett benutzen wollte.

      Von der Zugwagenauswahl her wirds natürlich mit 2500 kg auch enger.
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee
    • OnkelR schrieb:

      Joachim13 schrieb:

      Hallo zusammen,

      wir sind seit zwei Jahren stolze Wohnwagenbesitzer (Hymer Eriba Sporting 560) und hatten genug von Mobilhomes in Italien. Zu fünft und mit sehr geringer Zuladung stoße ich aber an die Grenzen (max 150 kg). Wenn mein Ältester (13) nicht draußen im Zelt übernachtet heißt es drinnen permanentes Umbauen...

      Der Fendt 650 SKM mit 2.500kg wäre die Lösung. Zusätzlicher Platz im "Kinderzimmer" und eigentlich nur ca. 60 cm länger als unser Wohnwagen mit einer Achse.

      Nun würde ich mich sehr über Eure Erfahrungen freuen, Tipps und Tricks etc.

      Etwas irritiert bin ich angesichts mancher Forenbeiträge hinsichtlich Fahrstabilität. Dachte eigentlich, dass ein Doppelachser stabiler auf der Straße liegt, doch wie sich das so liest, hört es sich genau anders an. Wir fahren eine V-Klasse, die mit ca. 3 Tonnen gut gefüllt in den Urlaub fährt.

      Vielen DANK vorab!!!

      Joachim
      Richtig beladen läuft ein Kompakttandem hinter dem V deutlich schneller als die Polizei in Frankreich erlaubt. Wichtig 1. Räder am Wohnwagen wuchten. 2. Kugelkopf und Reibbeläge der ASK sauber. 3. Im Kinderzimmer möglichst wenig bzw. leichte Gegenstände. 4. Stützlast niemals unter 100KG!! Die Deichsel kann 120KG auch wenn weniger im Schein steht... MAD Federn lssen das ganze nochmal ruhiger werden. Sogar stabiler als mit dem LR Discovery....Wir fahren mir einem vergleichbaren Wagen zwischen 10.000 und 12.000 KM im Jahr. Wenn ich mal aus versehen nicht auf den Tacho schaue sind auch mal locker 120 möglich....
      Da kann ich ich OnkelR nur Recht geben. Wie schon beschrieben....
      Wir hatten vorher einen Hobby Presige 650 KFU, der hat uns am besten vom Schnitt gefallen für Kinder.
      Viele Grüße aus Köln :0-0:
      Stefan
    • herr-batz schrieb:

      Bei Fendt stört mich, dass man nicht mal für Geld und gute Worte einen höherwertigen Aufbau (XPS) oder eine ALDE-Heizung bekommt (nie wieder ohne !)
      Hallo,

      bei meinem Händler wäre die Alde problemlos bestellbar gewesen, diese stand nur nicht im Katalog. Das war in 2016.
      Bei XPS gebe ich DIr recht, das gibt es nicht.

      Grüße
      Steve
    • Alde ist problemlos bestellbar, wenn man die möchte.

      Zu XPS-Isolierung: Die bringt erst was wenn der Wohnwagen bereits undicht ist, ist eher ein Verkaufs-Schlagwort. Wärmewert ist nicht besser.

      Meine Meinung: lieber in qualitativ hochwertigen Möbelbau investieren, das hat wirklich praktischen nutzen, also Kaufempfehlung für den Fendt

      Gruss Herby
    • Die Alde mag zwar auf Sonderwunsch (und wahrscheinlich zum Sonder-Preis ;-)) erhältlich gewesen sein, aber nie in Kombination mit Warmwasser-Fussbodenheizung, sondern nur mit elektrischer.

      Und lass so eine mal bei 50 ct/kWh ein paar Tage lang laufen, von der eigentlichen Wirkung abgesehen...

      XPS hat wohl keine bessere Isolationswirkung als EPS, das stimmt, ist aber unbestritten das hochwertigere und langlebigere Material.

      Für einen WW der Fendt-Preisklasse ist m.E. Styropor/Holz nicht angemessen, auch wenn man noch so tolle Möbel reinbaut.

      Glattblech gibts übrigens auch nicht...
      2015: Freizeitcenter Oberrhein, Südseecamp
      2016: Aufenfeld, Kleinenzhof, Breitenauer See, Lindlbauer Inzell, Burgstaller, Südseecamp
      2017: Aufenfeld, Schwarzwälder Hof, Harfenmühle, Burgstaller, Schwanenplatz, Südseecamp
      2018: Aufenfeld, Hegau Camping, Gülser Moselbogen, Ca Pasquali, Hopfensee