Anzeige

Anzeige

Premio Plus 510 TK - Hubbettproblem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Premio Plus 510 TK - Hubbettproblem

      Hallo zusammen,

      stehen seit einer Woche auf Fehmarn und bekommen seit heut das Hubbett weder hoch noch runter Der nächste Bürstnerservice ist 50km entfernt. Da am Entriegelungsstöpsel unter dem Griff rötliches Öl ist wird wohl hydraulikmäßig was defekt sein?

      Ist schon Mal jemand mit Hubbett unten gefahren :?:
      Kann man da ggf. auch die 1100 km heim fahren :?:

      Die Unterkante der Schränke unter dem Hubbett sind ungefähr 5 cm vor Ende der Schiene...

      Gruß,
      Thomas
    • Würde direkt m Werk anrufen und nachfragen.
      Ein Herr Schmaltz kann da bestimmt weiterhelfen.


      after-Sales / Workshop
      Bürstner GmbH & Co. KG
      Weststraße 33, 77694 Kehl
      T +49 7851 85 - 959

      Gruß
      Tommi
      Transit Euroline
      Bürstner Averso Plus 510

      The easy way of life
    • Hallo zusammen,

      falls vielleicht später für jemanden interessant - wir sind die knapp 1200 km in mehreren Etappen heimgefahren und hatten das Bett auf der Fahrt nach unten abgespannt. Vom Fahrverhalten war alles OK - kein spürbarer Unterschied zu vorher, der WoWa lag immer noch wie ein Brett hinterm Bus. Abgespannt hatten wir es auf der Beifahrerseite an der Sitzbank an der anderen Seite an der Befestigung für die Mover Batterie...

      LG,
      Thomas
    • Hallo Rüdiger,

      soweit ich lesen konnte war das wohl eine bekannte Schwachstelle mit der Hydraulik. Selbst kann man da leider nichts machen - das kann nur durch die Werkstatt repariert werden. Im Nachhinein betrachtet ging das Hochschieben vom Bett täglich schwerer bis es dann gar nicht mehr ging...

      Im Moment steht er noch beim Händler welcher den Dämpfer vom Hubbett auch noch vorsorglich tauschen möchte. Hubbetthydraulik ist repariert, Mängelliste ist auch bereits abgearbeitet worden - da gab's bei keinem Punkt Diskussionen von daher freue ich mich schon den bald wieder abholen zu können. :0-0:

      Gruß,
      Thomas
    • Hab nochmal nachgefragt was mit dem Dämpfer gemeint ist - im Endeffekt ist doch die Hydraulik vom Hubbett damit gemeint. Diese wurde mit einem Reparaturset instandgesetzt und funktioniert soweit auch wieder - der Serviceleiter möchte diese aber trotzdem komplett ersetzen. Dauert dann noch paar Tage bis das Ersatzteil da ist. Die warte ich dann gerne noch ab und hoffe danach meine 20 Punkte umfassende Mängelliste erfolgreich abhaken zu können.

      Gruß,
      Thomas
    • Hallo,

      ich bin davor, einen WW mit Hubbett zu kaufen. Mich würde mal interessieren, wie das mit der Technik überhaupt gelöst ist, und wie das Hubbett auf weitere Belastungen reagiert. Ich kenne Hubbetten von Wohnmobilen. Darin ist im Allgemeinen eine Scherenkonstruktion zu finden, die das Hubbett nach oben drückt. Bei meinem letzten WoMo habe ich einen Topper draufgelegt wegen der überaus dünnen vorhandenen Matratze, der allein 8 kg wog. Das Hubbett war dann unwahrscheinlich schwer hochzuschieben. Andere haben dieses Problem auch, haben es dann mit zusätzlichem Motorantrieb oder durch stärkere Gasdruckfedern gelöst.

      Beim WW mit Hubbett könnte dieses Problem dasselbe werden. Hier kommt noch hinzu, dass Oberschränke am Bett hängen, die - ggf. mit Inhalt - mit angehoben werden müssen.

      Daher meine Fragen:
      - Wie ist diese Sache beim Averso Plus technisch überhaupt gelöst? Mit Gasdruck- oder anderen Federn? Ist da was einstellbar, um die Zugkraft nach oben zu verstärken?
      - Welche Reaktion zeigt sich, wenn man zusätzliche Gewichte, wie z.B. 10 kg, einbringt?
      - Wären ggf. andere Möglichkeiten vorstellbar, um sich das Anheben zu erleichtern? (der Hersteller bietet jedenfalls keinen Motorantrieb an)

      Danke im Voraus.
      Beste Grüße, Walter.
    • Motorantrieb hab es bei früheren Modellen aber nicht mehr ab 2018.

      Das Bett hat seit 2018 auch keinen Scherenantrieb sondern ist mit Schienen verankert. Daher wackelt es weniger und ist geführt.
      Auch ist soviel ich weiß mit Hydrauliköl gefüllt.
      Wir lassen das komplette Bettzeug drauf und haben auch ein paar Sachen in den Oberschränken, allerdings sind die klein das nicht soviel Gewicht drin ist.
      Haben damit aber kein Problem zum Schieben. Gefühlt auch nicht schwerer als sonst.

      Sky
    • Guten Tag zusammen,

      wir haben einen Modell 2018 - Auslieferung war Februar 2018.
      Jetzt haben wir ein Schreiben vom KBA erhalten, das möglicherweise fehlerhafte Teile von einen Zulieferer bei der Befestigung des Hubbetts geliefert und verbaut wurden. Wir haben den Wagen ca. 30-40 Tage im Einsatz gehabt und hatten bis jetzt noch keine Probleme.
      Das Bett hat bis jetzt ohne Probleme funktioniert und hält auch einiges aus zumal ich zu den etwas größeren Personen mit einem Kampftgewicht von über 100 kg gehöre.
      Bin echt gespannt, was bei der Prüfung raus kommt und ob Teile getauscht werden müssen.
      Falls jemend schon bei der Prüfung war, würde mich interessieren ob und was getauscht wurde?

      Gibt es bei den Wohnmobilen mit Hubbet auch diese Probleme? Die Betten haben doch einige Hersteller im Programm.

      Besten Gruß
      Andreas

      Edit by Mod: Anhang wegen Adresse entfernt!
      Grüße
      Andreas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teddy ()

    • Andraschi schrieb:

      Guten Tag zusammen,

      wir haben einen Modell 2018 - Auslieferung war Februar 2018.
      Jetzt haben wir ein Schreiben vom KBA erhalten, das möglicherweise fehlerhafte Teile von einen Zulieferer bei der Befestigung des Hubbetts geliefert und verbaut wurden. Wir haben den Wagen ca. 30-40 Tage im Einsatz gehabt und hatten bis jetzt noch keine Probleme.
      Das Bett hat bis jetzt ohne Probleme funktioniert und hält auch einiges aus zumal ich zu den etwas größeren Personen mit einem Kampftgewicht von über 100 kg gehöre.
      Bin echt gespannt, was bei der Prüfung raus kommt und ob Teile getauscht werden müssen.
      Falls jemend schon bei der Prüfung war, würde mich interessieren ob und was getauscht wurde?

      Gibt es bei den Wohnmobilen mit Hubbet auch diese Probleme? Die Betten haben doch einige Hersteller im Programm.

      Besten Gruß
      Andreas
      Hallo Andreas,

      du solltest vielleicht besser Namen und Adresse in dem Schreiben schwärzen - solche Daten würde ich im Internet nicht preisgeben...

      Viele Grüße,
      Steffan
      :0-0:

      April 2018: CP De Kleine Wolf, NL
      Juni 2018: CP Ter Spegelt, NL
      August 2018: CP Sonnensee, D
    • Hallo zusammen,

      so, jetzt anbei nochmals das Schreiben vom KBA bezüglich der Probleme mit dem Hubbett.

      @ Teddy: Vielen Dank für die Löschung

      Ich hab auch schon eine Info von meinem Händler erhalten.
      Laut dem Händler soll der Umbau wohl umfangreicher sein und der Wagen müsste ein paar Tage
      vor Ort bleiben. Das ganze soll Ende Januar 19 schon vonstatten gehen.

      Ich halte Euch auf dem Laufenden!

      Besten Gruß
      Andreas
      Dateien
      Grüße
      Andreas
    • Hallo,

      habe dieses Schreiben auch bekommen. Laut meinem Händler soll - wenn ich mich korrekt erinnere - die Hydraulik getauscht werden (ist bei mir ja schon gemacht worden da kaputt), Beilegscheiben bei der Halterung verbaut werden und das Seil geprüft und ggf. getauscht werden...

      Finde das Hubbett geht nach dem Hyrauliktausch leicht hoch, das runterziehen ist schon etwas schwerer...

      Gruß,
      Thomas
    • thle schrieb:

      Hallo,

      habe dieses Schreiben auch bekommen. Laut meinem Händler soll - wenn ich mich korrekt erinnere - die Hydraulik getauscht werden (ist bei mir ja schon gemacht worden da kaputt), Beilegscheiben bei der Halterung verbaut werden und das Seil geprüft und ggf. getauscht werden...

      Finde das Hubbett geht nach dem Hyrauliktausch leicht hoch, das runterziehen ist schon etwas schwerer...

      Gruß,
      Thomas
      So sollte es ja eigentlich auch sein, meine ich, und wenn ich an die bisherigen Erfahrungen mit meinem WoMo denke, die ich oben geschildert habe.
      Da immer noch etwas Gewicht hinzu kommt (auf dem Bett und in den Schränken), könnte dann ein gewisser Ausgleich entstehen.

      Probleme scheint es aber nach wie vor zu geben. Bleibt zu hoffen, dass sich diese nicht immer wiederholen, indem z.B. alle 2 Jahre die Hydraulik gewechselt werden muss. Die Verarbeitungsqualität allgemein scheint ja bei Bürstner immer noch recht bescheiden zu sein. Wen wundert's da, wenn auch das Hubbett Probleme bereitet.