Anzeige

Anzeige

Steckverbindung im Anhängerkabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • treckertom schrieb:

      Ob am Skoda Octavia 1Z FL 2.0 TD die Kontakte 10 und 11 belegt sind, weiß ich nicht.
      Deckel anlupfen, wie gehabt mit der Prüflampe und eingeschalteten Motor nachprüfen.
      Wo welche Nummer ist, zeigt dieses Bild.
      Nein, nur Dauerplus, war beim Einbau der AHK dabei.

      treckertom schrieb:

      wenn du genau hinschaust, sind dort kleine Zahlen im Kunststoff erhaben eingebracht.
      Das sind die Kontaktnummern nach dem Standard ISO 11446
      Das habe ich verstanden, daher weiß ich auch, dass von 9 und 13 dicke Kabel abgehen. Ich denke also für Kühlschrank und c
    • Johnmanfred schrieb:

      Also müsste theoretisch Strom von der Hauptverteilung zum Umformer gehen, welcher dann das Relais auf Dauerplus umschaltet und dann alle Geräte versorgt? Oder sitze ich hier grad auf dem Schlauch?
      Ja, so sollte es sein. Bei Landstrom sollte das Relais anziehen und umschalten auf die 12V vom Umformer auf die Ausgänge legen, im Ruhezustand dann Dauerplus vom Auto.
      Schau dir das unten verlinkte Schaltbild an. Dann sollte es klar sein.

      Das Gerät auf deinem Bild ist übrigens ein Umformer von MIKO.

      Hier hat @treckertom ein Schaltbild eingefügt. Das Prinzip sollte bei jedem MIKO-Typ ähnlich sein.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Johnmanfred schrieb:

      Danke! Ich geh da mal auf die Suche. Zuerst eliminiere ich diesen unsäglichen Zwischenstecker, dann haben sich die Probleme vielleicht schon gelöst. Wenn nicht, verkabel ich die HV unterm Bett nochmal neu.
      Ging davon aus, das wäre schon erledigt.
      Mach' 'mal.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Peugeotpik schrieb:

      Hier hat @treckertom ein Schaltbild eingefügt. Das Prinzip sollte bei jedem MIKO-Typ ähnlich sein.
      Phänomenal.
      Da schaut doch tatsächlich jemand in die Galerie und erinnert sich an den Inhalt.
      Johnmanfred könnte dieses Bild als Referenz nehmen und prüfen, ob an der markierten Stelle 12V bei angekuppelten KFZ-Stecker ankommen.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Einfach mal so ins Blaue getippt?
      Unten wo die Kabel reingehen sind erst mal Zugentlastungen und danach werden die Kabel verteilt.
      Du mußt schon unten die Verkleidung entfernen, erst dann siehst du die genauen Positionen der PINs (und deren Beschriftung!) und ob diese auch belegt sind oder eben nicht.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Das ist mir klar. ;)

      Das Bild war nur wegen des Typenschildes. Ich meinte nur das Bild von @treckertom... dort müsste ja eigentlich die Zuleitung drauf stecken.

      Hab grad das 13 polige Deichselkabel angefangen. Aderendhülsen sind drauf, morgen kommt der Stecker und dann wird erstmal provisorisch zusammengefügt.
    • Johnmanfred schrieb:

      Ich meinte nur das Bild von @treckertom... dort müsste ja eigentlich die Zuleitung drauf stecken.
      Hmpf.
      Habe versäumt, das dort an der markierten Stelle auch Leitungen ankommen sollten.
      Und auch nur sichtbar, wenn der Deckel entfernt wurde.
      Aber DAS war ja klar....

      ImBild sind keine Leitungen aufgesteckt.
      Die anderen Enden der Leitungen müssten im Bugverteiler an 9 und 13 enden.

      Also systematisch:
      1. Provisorische Prüfleuchte mit einer klassischen Frontscheinwerferlampe (H4, H7..., aus einer handelsüblichen Reservelampenbox) bauen, indem du Litze an die Lampenkontakte anzwirbelst.
      2. Die anderen Enden der Litzen in der Anhängersteckdose an Kontakt Nr. 9 und 13 einstecken. Die Prüflampe sollte dann aufleuchten.
      3. Deichselleitung komplettieren und in Anhängersteckdose einstecken.
      4. Gleicher Test an dem Bugverteiler an den Anschlüssen Nr. 9 und 13.
      5. Dann an den 12V Klemmen des Umformer Miko Mk..., wenn die 12V-Innenbeleuchtung es nicht schon "tut".
      Bedenke, das die 230V-Innenbeleuchtung (also die mit den "Haushaltlampen") nicht funktionieren kann!
      Das ist sicher auch klar...
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • 2. habe ich mit dem Multimeter geprüft, da kommen bei laufendem Motor ca. 14,4 Volt an. Ohne Motor ca. 12,5.

      Der Nächste Schritt ist die Deichselleitung, zunächst provisorisch. Da hab ich morgen den Stecker und verbinde das dann.

      Vom Bugverteiler geht ein Kabel nach hinten, was dort auch ankommt. Abdeckung nehme ich noch ab und prüfe nochmal ob die auch ankommt.

      Dann sehen wir weiter. Ich gehe nach wie vor davon aus, dass dieser merkwürdige Zwischenstecker der Fehler ist.

      Gibt es Klassischerweise dort irgendwo zwischen Bugverteiler und Umformer noch Sicherungen? Nicht dass die durch den Wackelkontakt gegriffen haben.
    • Johnmanfred schrieb:

      2. habe ich mit dem Multimeter geprüft, da kommen bei laufendem Motor ca. 14,4 Volt an. Ohne Motor ca. 12,5.
      Mit der sehr geringen Last eines Meßgeräts passt das schon.
      Mach' einmal eine bessere Last wie die beschriebenen Hx-Lampe dran und messe noch einmal.
      Vermute, dann ist "etwas" weniger messbar.
      Berichte!
      DAS sagt etwas über die Güte der "Werksverkabelung" aus.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Johnmanfred schrieb:

      Gibt es Klassischerweise dort irgendwo zwischen Bugverteiler und Umformer noch Sicherungen? Nicht dass die durch den Wackelkontakt gegriffen haben.
      Nicht, wenn es fachgerecht zugegangen ist.
      Denn alle Leitungen, die vom Zugfahrzeug kommen, MÜSSEN (schon aus Kabelbrandschutzgründen) im Zugfahrzeug abgesichert sein.
      Anderswo ist das sinnbefreit.

      Bei einen eigenen Wohnwagenakku sieht das "etwas" anders aus.
      Hast du aber nicht.

      Weil dein Vorbesitzer nach Sichtung der Bilder schon etwas "Hand angelegt" hat, ist seit 1997 mit größerere Sicherheit einiges anders als Original.
      Unmöglich ist nichts.
      Insbesondere die Kabelführung und Kabelart unter dem Umformer sehe (sicher nicht nur) ich etwas Kritisch.
      230V und 12V sollten müssen sauber voneinander getrennt sein.
      Also nicht gekreuzt, übereinandergelegt.
      Auch nicht im selben, sondern separaten Kabelkanal.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Grad mal den Deckel abgemacht, abenteuerlich.

      Aber der Reihe nach:
      Am Am Kabel vor dem Zwischenstecker gab es einen Kabelbruch… Wahrscheinlich ist da schon das plus unterbrochen. Das verkabel ich ohnehin neu, danach weiß ich weiter.

      Aber am Verteiler selber ist sehr abenteuerlich. Der Eurostecker links, der führt zu einem Waeco 12 V Netzteil und führte dann von dort wieder auf einen doppelten Kabelschuh auf die 12 V Einspeisung wo auch das vom Auto herkommen sollte.

      Also da ist kräftig was verbastelt. Die Einspeisung von diesem Netzteil habe ich erst mal abgemacht und die Einspeisung vom Fahrzeug mit neuen Kabelschuhen versehen. Die braunen Kabel kommen einerseits vom Netzteil und gehen auf der anderen Seite zum Radio. Das Radio ist ein einfaches Autoradio.

      Hier werde ich also grundlegend noch einmal analysieren und neu verdrahten müssen.
      Dateien
    • Johnmanfred schrieb:

      Also die 12 Volt für den Wagen hängen alle an 9 und 13, also kriegen die Dauerplus. Sollten zumindest. Jetzt muss ich also die Ursache finden, warum der KS aus bleibt und auch sonst nix geht (Wasserhahn, Toilette etc...). Erster Versuch ist natürlich der Zwischenstecker.

      Ich habe den 230/12V Umformer gefunden, dort müssten die 12 Volt vom Auto dann doch auch reingehen um dort verteilt zu werden - oder sehe ich das falsch?
      Und wenn ich mir das Bild ansehe, sind von den Kabelfarben (braun/rot und braun/blau) vertauscht. Also braun/rot hängt am Verteiler an der 9, statt an der 10. Ich werde das also erstmal am Stecker vorn "andersrum" verdrahten, damit es wieder passt. Dann sollte es ja gehen.
    • Geiles Bild! Eurostecker mit Kabelschuhen irgendwie dran gegefrickelt. Hab ich so noch nicht gesehen. Wenn dann sollte das Kabel abgeschnitten werden und mit Aderendhülsen an der 230V-Verteilung angeklemmt werden. Platz ist auf den Anschlußschienen vorhanden.
      Auch die grün-gelbe Brücke auf der 12V-Seite ist sehr abenteuerlich. Wie kommt man auf diese Idee?

      Das MIKO gibt ggf. nur welligen Gleichstrom ab oder auf anderen Ausgängen 12V Wechselspannung (je nach interner Schaltung - so ist es zumindest bei unserem 240er). Das ist bei Halogen-Leuchtmitteln aber egal.
      Evtl ist das MIKO auch defekt, weil die 12V vom WEACO extra am MIKO eingespeist wurden.

      Auch brauchte er das Netzteil fürs Radio, da es mit einem MIKO nicht läuft oder nur brummt.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Peugeotpik schrieb:

      Geiles Bild! Eurostecker mit Kabelschuhen irgendwie dran gegefrickelt. Hab ich so noch nicht gesehen. Wenn dann sollte das Kabel abgeschnitten werden und mit Aderendhülsen an der 230V-Verteilung angeklemmt werden. Platz ist auf den Anschlußschienen vorhanden.
      Das ist der Plan - das geht so ja überhaupt nicht. Oder ich lege noch eine Steckdose und schließe das da dann an.

      Peugeotpik schrieb:

      Auch die grün-gelbe Brücke auf der 12V-Seite ist sehr abenteuerlich. Wie kommt man auf diese Idee?
      Da hat einfach einer ein NYM-Kabel genommen und den Schutzleiter als Masse missbraucht. Das ist keine Brücke. Die Leitung verschwindet im weißen Kabel

      Peugeotpik schrieb:

      Auch brauchte er das Netzteil fürs Radio, da es mit einem MIKO nicht läuft oder nur brummt.
      Das Netzteil darf ja gern bleiben, aber eben ordentlich verkabelt. Siehe oben.

      Peugeotpik schrieb:

      Evtl ist das MIKO auch defekt, weil die 12V vom WEACO extra am MIKO eingespeist wurden.
      Das muss ich dann auch mal prüfen. Auf Landstrom ging es bisher, aber da lag ja der Strom vom WAECO an... interessant.