Anzeige

Anzeige

Werde ich damit Glücklich? Golf 7 1,6TDI und 1700Kg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Niemals würde ich mit einem Auto oder Wohnwagen glücklich sein können. :whistling:

      Zum Glücklichsein gehören für mich ganz andere Dinge. :)

      Glücklich waren wir früher, als wir mit unserem 54 PS Micra oder 75 PS Capri unsern knapp 1000 kg schweren Adria überall dorthin ziehen konnten, wo es uns gefallen hat.
      Dateien
      :) Gruß Peter :)
    • Ich weiß nicht inwiefern man den Golf mit dem Octavia Kombi 2L 150PS Diesel vergleichen kann, aber ich bin mit diesem nicht zufrieden im Gespannbetrieb,
      Unser WW hat max. 1500Kg und der Skoda 1600Kg Anhängelast. Wenn die Straße nur ein bisschen feucht ist oder Schotter + Bergauf geht da kaum noch was. Der bekommt die Kraft einfach nicht auf die Straße. Tempo 100 ist auch nicht drin, da zu leicht.
      Der 6. Gang ist nur Bergab oder in der absoluten Ebene bei 80 zu gebrauchen, ansonsten rappelt der Motor weil die Drehzahl zu niedrig ist.
      Von allen Firmenwagen, die ich bisher hatte ist dieser so ziemlich das ungeeignetste KFZ was ich bisher zum Wohnwagenziehen nutzen musste.
      Ich habe keine Wahl bzgl. der Firmenwagen. Diese stellt die Firma nach Gutdünken und nach unerfindlichen Auswahlkriterien.
      Vom Fuhrpark hat jedenfalls keiner eine Ahnung was man in meinem Job braucht.
      Privat würde ich mir ein solches Auto sicher nicht kaufen, obwohl der solo echt eine gute Figur macht. Wenn auch zu klein im Innenraum/ Kofferraum.

      Als bestes Zugfahrzeug hat sich in den ganzen Jahren ein Mondeo Turnier 2l Diesel mit Automatik herauskristallisiert.
      Der zog unsere Mupfel so Souverän bis nach Kroatien das ich es fast genossen habe. Und der hatte nur eine nachgerüstete Kupplung und keinen Niveaulift. Wenn ich den Fiwa abgeben müsste, würde ich glatt so einen kaufen wollen.
      Vom Spritverbrauch war er auch noch herausragend und hat sich im Gespannbertieb als recht sparsam gezeigt.
      Ich hätte allerdings doch noch eine negative Sache. Für mein Empfinden hat das Getriebe zu spät geschaltet.
      Wenn es da etwas konservativer bzgl. der notwendigen Drehzahl für den Schaltvorgang gewesen wäre, hätte man mit der Fuhre noch sparsamer unterwegs sein können. Passat 3c mit 2L und 130PS als Schalter war auch OK.
      Gruß,
      lonee
    • Du kannst mit den Golf nehmen und damit auch das Gespann ziehen. Ob Du das dann als "langsam" empfindest bzw. "nicht ausreichend" kann Dir niemand beantworten.

      Ich möchte Dir trotzdem noch einen anderen Betrachtungswinkel mit auf die Reise geben. Es ist nicht immer nur die Motorleistung, sondern auch das Fahrzeuggewicht. Unser 1.300kg WW wurde vorher von einem 103kW Golf VI Variant gezogen und das sehr gut. Trotz 4 Fahrräder auf dem Dach und alle Zuladungen bis ans Maximum ausgereizt fühlte der sich flott an. Dritter Gang mit 110km/h die Berge hoch ging super.

      Jetzt mit dem Alhambra haben wir 110kW, sind über 500kg im Leergewicht schwerer, haben Allrad, das 5. Fahrrad auf dem Dach und wegen dem Allrad ein etwas kürzer übersetztes Getriebe, welches die Steigungen mit hohen Drehzahlen nicht mehr ganz so mag wie der Golf. Was soll ich sagen, der fährt sich wie ein 1.6 TDI im Golf solo und zwar alleine wegen dem Gewicht.

      Jetzt geh ich aber nicht her und sage, boah ist der langsam, nein er ist halt ein Fahrzeug alter Schule mit ordentlich Gewicht, der Allrad kostet Durchzug und das 5. Fahrrad tut sein übriges. Ich würde jetzt nicht auf die Idee kommen nach mehr PS zu schreien, weil es im Gesamten passt und absolut ok ist, auch wenn z.B. am Aichelberg auch mal der dritte Gang anliegt um die 100 km/h zu halten. Ergo geht auch der Golf 7 mit 1.6TDI, wenn man mehr PS nicht nachheult und das so akzeptieren kann wie es ist.
    • Wir sind mehrmals mit dem A3 Lim. 1.6 TDI gefahren, die Leistung hat für unseren 1500 kg WW gereicht, aber stabil ist das Gespann nicht. Auf schlechten Straßen oder bei Seitenwind wird’s schnell kritisch. Mit 1700 kg möchte ich nicht fahren. Zugfahrzeug einfach viel zu leicht, das ändern auch 150 PS nicht.

      Grüße, paule
      2008er Hobby 495 UL excellent
    • Truckeralex schrieb:

      Ganz klare Sache, war bestimmt ziemlich anstrengend das Gespann zu schieben , super Foto!
      Warum sollte man da schieben? Das Auto hatte doch 55 PS. In Ungarn fahren welche rum, die haben nur 1 PS vor den Wohnwagen, und müssen auch nicht schieben.

      Devilinside schrieb:

      Fahr mit so einem Gespann heute mal über die Kassler Berge
      Wiese, ist das heute schwerer als früher. Ich bin steile Berge damit gefahren, die steiler und länger sind als die Kasseler Berge, wenn du Richtung Wien fährst, vor den Knoten Steinhäusl, dagegen sind die Kassler Berge nichts. Und da fährst du ca 10 KM steil bergauf.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Hatte einen Golf 7 Tsi 125 ps mit 1700 kg dran

      Geht ohne Probleme die 8% sicherlich da Benziner mit viel schalten und auch mal im 2. Gang damit die Drehzahl stimmt, dafür ist eine Gangschaltung ja da.. wobei jetzt im superb mit 180 ps fährt es sicherlich entspannter anstatt 2. Gang geht’s halt nur runter bis Gang 3 da rede ich wirklich vom irschenberg etc. Und dann Tempo 80 km/h halten Brenner ging damals locker im 5.
    • Willipitschen schrieb:

      Truckeralex schrieb:

      Ganz klare Sache, war bestimmt ziemlich anstrengend das Gespann zu schieben , super Foto!
      Warum sollte man da schieben? Das Auto hatte doch 55 PS. In Ungarn fahren welche rum, die haben nur 1 PS vor den Wohnwagen, und müssen auch nicht schieben.

      Devilinside schrieb:

      Fahr mit so einem Gespann heute mal über die Kassler Berge
      Wiese, ist das heute schwerer als früher. Ich bin steile Berge damit gefahren, die steiler und länger sind als die Kasseler Berge, wenn du Richtung Wien fährst, vor den Knoten Steinhäusl, dagegen sind die Kassler Berge nichts. Und da fährst du ca 10 KM steil bergauf.
      Ach Willi , diese „Früher ging es doch auch“ Sprüche kommen immer wieder bei diesen Themen wo es um Leistung geht und ich sage immer wieder Früher war 1. nicht so viel Verkehr und LKWs hatten auch keine 600PS und würden Dir mit dem Gespann ordentlich von hinten helfen ..
      da kann ich mir weiß Gott besseres vorstellen als zur heutigen Zeit auf der BAB mit so einem Bremsklotz unterwegs zu sein .
      :0-0:
    • WOW - es geht um Leistung - hätte ich jetzt echt nicht gedacht - eher um die Summe der Einzelelemente wie Zugleistung und Fahrstabilität, evtl. auch begründet aufgrund kurzem Hecküberhang...(kleiner Hebel=hohe Fahrstabilität)
      Egal!
      Rechenschieber raus und los geht‘s:
      2.200kg Golf plus 1.700kg WoWa macht 3.900kg.
      3.900kg werden von 115PS gezogen - jedes Pferd muss 33,91kg schleppen.
      So ein 40to mit 600PS bürdet jeden Pferd 66,66kg auf.
      Warum nochmal ist jetzt am Berg der LKW schneller und hat den Leistungsüberschuß, ein Golfgespann den Berg vor sich herzujagen?
      Rein rechnerisch klappt das nicht! Ist vermutlich ‘ne getarnte Hummel und weis nix davon....

      Mag mal wer die Rechnung mit 75PS-Capri bzw. Opel Kadett und Wohnwagen machen? :D :D :D
    • Willipitschen schrieb:

      vor den Knoten Steinhäusl, dagegen sind die Kassler Berge nichts. Und da fährst du ca 10 KM steil bergauf.
      das sind auch nur 4-5%, und waren mit meinem 107PS Auto + WoWa deutlich merkbar, aber kein Problem. Die erlaubten 80km/h waren immer drinnen, nur beschleunigen nicht mehr. Einmal ausgebremst hieß es dem LKW nachzuckeln.
      Jetzt mit 150PS: wo war nochmal die Steigung?

      Aber von 184PS auf 115PS runter, da wirst wahrscheinlich bei jedem Hügel ins Lenkrad beissen weil wieder mal nichts mehr geht.
    • Fliewatüt schrieb:

      Rechenschieber raus und los geht‘s:
      2.200kg Golf plus 1.700kg WoWa macht 3.900kg.
      3.900kg werden von 115PS gezogen - jedes Pferd muss 33,91kg schleppen.
      So ein 40to mit 600PS bürdet jeden Pferd 66,66kg auf.
      Warum nochmal ist jetzt am Berg der LKW schneller und hat den Leistungsüberschuß, ein Golfgespann den Berg vor sich herzujagen?
      Rein rechnerisch klappt das nicht! Ist vermutlich ‘ne getarnte Hummel und weis nix davon....
      Das ist aber schon sehr einfach gehalten:
      Ein 40t LKW bedeutet nicht, dass er immer mit 40t voll beladen ist. Und wenn, dann gibt es genug LKWs die an starken Steigungen auch mal nur mit 30-40km/h den Berg hochzuckeln. Das sind eventuell dann genau die voll beladenenen 40t LKWs mit 600PS, die das nicht mehr schaffen? Wer weiß..
      Die die den Berg mit 80km/h noch gut hochkommen sind vielleicht auch nur Teilbeladen. Die LKWs sind vom Platz beschränkt, wenn jetzt ein großer LKW nur Klopapierrollen von A nach B fährt, dann braucht er viel Platz, aber sicher keine 40t und kommt locker die Steigungen hoch.

      Aber generell hast natürlich Recht, das Leistungsgerechne macht nur bedingt sind – Besser das Gesamtgespann mit Gewichtsverteilungen, Hecküberstand, etc. betrachten, ist sinnvoller. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass man mit dem 2,0 TDI mehr "Freude" hat, es aber auch mit dem 1,6TDI machbar ist :)
      2018 – Elternzeittour: Norddeutschland, Schweden, Norwegen, Dänemark
      2018/2019 – Silvester: Grubhof Camping (Österreich)
    • Mir ist einfach immer noch nicht klar warum ich nach der Meinung vieler hier jeden Anstieg mit dem Gespann mit 100 Sachen oder mindestens 80 Km/h hoch fahren muss!???
      Was seid ihr doch für getriebene Hektiker, könnt ihr nicht mal mehr im Urlaub einen Gang (oder im Fahrzeug 2-3 Gänge) runterschalten???

      Zum Thema:
      Mit der nötigen Gelassenheit und angepasster Geschwindigkeit wird das ein gut zu fahrendes Gespann sein. Die Anderen einfach ziehen lassen und sich darüber keine Gedanken machen.
      Die Fahrer der vollgeladenen LKW's werden auch nicht gesteinigt wenn sie mit Schrittgeschwindigkeit die Steigungen hochkriechen, und es gibt sie doch immer noch zu hauff.
      Gruß Wolfgang
      :w Tschüß Stress. :prost:
      :0-0:
    • Guten Morgen,

      die Frage des TE ist: "Das der 2,0TDI mit 150 PS besser ist sollte klar sein, aber ist er zwingend erforderlich?"

      Die Antwort hat sich doch in der Diskussion ergeben: Zwingend erforderlich nicht! Man kommt auch mit 115 PS von A nach B.

      Aber besser / leichter / entspannter sicher mit 150 PS.


      Schöne Grüße aus dem Sauerland


      Frank
    • Fliewatüt schrieb:

      WOW - es geht um Leistung - hätte ich jetzt echt nicht gedacht - eher um die Summe der Einzelelemente wie Zugleistung und Fahrstabilität, evtl. auch begründet aufgrund kurzem Hecküberhang...(kleiner Hebel=hohe Fahrstabilität)
      Egal!
      Rechenschieber raus und los geht‘s:
      2.200kg Golf plus 1.700kg WoWa macht 3.900kg.
      3.900kg werden von 115PS gezogen - jedes Pferd muss 33,91kg schleppen.
      So ein 40to mit 600PS bürdet jeden Pferd 66,66kg auf.
      Warum nochmal ist jetzt am Berg der LKW schneller und hat den Leistungsüberschuß, ein Golfgespann den Berg vor sich herzujagen?
      Rein rechnerisch klappt das nicht! Ist vermutlich ‘ne getarnte Hummel und weis nix davon....

      Mag mal wer die Rechnung mit 75PS-Capri bzw. Opel Kadett und Wohnwagen machen? :D :D :D

      Es klappt nur dann rein rechnerisch, wenn man die Getriebeübersetzungen mit einbezieht.
      Aber selbst dann nicht, da ein Faktor nicht bedacht wurde. Hubraum und Anzahl der Zylinder.
      Zudem der bessere Wirkungsgrad des Dieselkraftstoffes. Somit wächst diese Formel extrem an.

      Aber um es auf den Punkt zu bringen.

      Zum ziehen reicht der Golf aus.
      ABER! Man muss dann eben bei entsprechenden Steigungen nicht nur ein Gang runter oder zwei, sondern das Gaspedal mit Hirn bedienen. Beifuß um hoch zu kommen sorgt für einen extrem hohen Momentanverschleiss.
      Lieber dann 2/3 Gas und langsam den Berg hoch und eins vor Augen halten „Stau ist nur hinten scheisse“, denn das wird hinter einem passieren.
      Und würden wir uns alle besinnen, und das Leben ein wenig entschleunigen, so wäre niemand deswegen genervt oder gestresst, denn der Urlaub beginnt mit dem Beginn der Fahrt.

      Hätte ich die Wahl, würde ich aber den größeren Motor nehmen, in Hinblick auf Langlebigkeit.
      Wobei die von aktuellen Fahrzeugen des VAG Konzerns und auch anderen, mit meinem 2,5 TDI im T4 absolut nicht mehr zu vergleichen ist.

      Fazit

      Mit Geduld die Strecke fahren, dann reicht der kleinere Motor.
      Soll es zügig voran gehen, wäre der größere die bessere Wahl.

      Wie gut,dass ich die nicht treffen werde/muss.
      Ciao, Leigh

      ___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

      - Knaus Südwind Modell 1972

      - Hobby 610 UL Exclusiv Modell 1997

      - Hobby 650 KMFe De Luxe Edition Modell 2017
    • Mit WW sollte man einfach nicht schaltfaul fahren. Den 6. Gang braucht man in der Regel nicht unbedingt.
      Etwas hoehere Drehzahl ist immer mehr Drehmoment und wer nicht schalten will soll halt besser ein Automat kaufen.
      Unterschiedliche Motoren und Getriebe erfordern halt etwas Übung.
      Grüßle aus dem Schwabenländle vom Onkel Wolli :0-0:
      Reisen und Wohnen mit Schlafkoje und Bobbycar :anbet:
    • Hallo David000,

      Zugfahrzeug sowie WW sollten zusammen harmonieren. Ob 115 PS ausreichen als Motorleistung muss man selbst entscheiden. Ich bin jedoch ein Befürworter für genügend Hubraum am Motor.....

      Ggf. hilft es dir wenn du auf dieser Website zugwagen.info/DE/ deine Daten eingibst für deine Entscheidung. Ich persönlich halte 1.700 Kg für etwas ambitioniert für den Golf 7. Des weiteren stellt sich die Frage der AHK vom Werk oder als Nachrüstung bzgl.des Kühlers beim Golf. Könnte ohne Werksausführung (großer Kühler) eng werden mit den Temperaturen.

      Genaue Recherche ist sicherlich hilfreich. Ich würde auf alle Fälle mit dem VW Händler diesbezüglich Rücksprache halten.

      Ansonsten gilt jeder entscheidet für sich selbst da vieles subjektiv betrachtet wird.

      Viel Glück bei der Entscheidungsfindung.

      LG Marcolino