Anzeige

Anzeige

Wohnwagen am Gefälle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Wohnwagen am Gefälle

      Hallo,

      gestern ist unser Weinsberg endlich daheim angekommen und wurde am vorgesehenen Platz abgestellt. Dieser Platz ist die Hofeinfahrt und mit etwas Gefälle. Jetzt steht er mit der Deichsel nach unten bergabwärts. Für uns wäre es aber einfacher ihn mit der Deichsel bergaufwärts abzustellen. Dann könnte er näher an den Zaun und die Türe wäre frei zugänglich.

      Ist das ein Problem?
    • Moin,

      Wenn Du da ein Problem erwartest, wäre es hilfreich, wenn Du genau beschreibst, was es sein könnte.

      Dem WoWa ist es egal, wie rum er steht.
      Hauptsache er steht einigermaßen in Waage, damit Du beim Reingehen nicht gleich auf einer schiefen Ebene landest...


      Gruß
      Thomi
    • Rückwärts rollt der Wohnwagen noch ein Stück in die Bremse, bis sie fest ist wegen der Rückfahrautomatik. Entweder kalkuliert man das mit ein oder sichert alleine oder zusätzlich durch Vorlegekeile. So gesehen ist es ein kleiner Vorteil, wenn mann mit der Deichsel talwärts steht. Aber wenn ich dann schlechter beladen kann, würde ich halt den Wohnwagen rum drehen. Ohne Mover ist man dann aber idealerweise mindestens zu zweit (einer Keile, einer an der Handbremse). Mit Mover ist das Händling etwas einfacher, aber auch da muss mann bedenken, dass der Wohnwagen sich ggf. noch mal (rückwärts) bewegt beim Abschwenken des Movers. Angeschwenkt sollte der ja nicht dauerhaft bleiben. Ob man bei längerer Standzeit die Handbremse auf oder zu lassen sollte, ist eh wieder ein eigenes Thema, welches hier schon ausreichend diskutiert wurde.

      Gruß Rico
    • Wichtig ist auch, dass die Deichsel beim Bergauf-Stehen noch weit genug herunter gesetzt werden kann, damit er in der Waage steht. Sonst wird alles mühsam, was man in der Standzeit darin erledigen muss, wie putzen, einladen etc. Kühlschrank vorkühlen würde dann auch nicht gut gehen.
      Viele Grüße, Christiane

      Lieber von Rubens gemalt, als vom Leben gezeichnet!
    • hauri schrieb:

      Rückwärts rollt der Wohnwagen noch ein Stück in die Bremse, bis sie fest ist wegen der Rückfahrautomatik. Entweder kalkuliert man das mit ein oder sichert alleine oder zusätzlich durch Vorlegekeile.
      Hi zusammen,

      das sind aber auch nur 10 bis max. 15 cm - also nicht wirklich in Gewicht fallend.



      Viele Grüße, Michael
    • Hallo,

      das mit dem Leerweg lässt sich einfach auch dadurch lösen, dass man beim Abstellen die Handbremse anzieht und dann mit noch angekuppeltem Zugfahrzeug noch ein Stück zurückrollen lässt.

      Ein Vorteil, wenn die Deichsel bergabwärts steht, ist, dass er sich einfach wieder ankuppeln lässt. Die meisten Zugwagen lassen sich beim Zurückrollen einfacher zentimetergenau rangieren als beim rückwärts bergauf anfahren.

      Gruß Rainer
    • Twil1305 schrieb:

      Ich dachte halt wegen der Bremse.
      Das Thema hatten wir schon Mal so ähnlich.

      Und ob es sinnvoll ist, den Wagen längere Zeit mit angezogener Handbremse stehen zu lassen?
      Könnte sein, dass er nachher weder rückwärts noch vorwärts rollt, weil die Bremse fest ist.

      Bei mir kämen da Keile drunter und die Stützen würden etwas fester runtergedreht.
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Bei dem niedrigen Gefälle würde ich zusätzlich Unterlegplatten unter die hangseitigen Stützen legen, damit die Stützen nicht so weit ausgedreht werden müssen.
      Bei Abstellen in der Einfahrt würde ich mir ggf. ein paar Gedanken bzgl. Diebstahlsicherung machen.

      Gruß, Uli
      Man kann immer eine Menge machen - bei genauerem nachdenken kann man aber auch eine Menge bleiben lassen...