Anzeige

Anzeige

Gasprüfung bestanden - Eintrag ins Prüfbuch verweigert - GTÜ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Gasprüfung bestanden - Eintrag ins Prüfbuch verweigert - GTÜ

      Guten Tag liebe Gemeinde,

      ich brauche mal einen Tipp. Ich habe gerade den TÜV samt Gasprüfung mit dem Wohni ohne Mängel bestanden,
      für beide Prüfungen gab es auch die entsprechende Plakette.
      Als alles gedruckt und mir ausgehängt wurde, bekam ich nur DinA4-Belege.
      Auf Nachfrage, wieso er nichts im Prüfbuch dokumentiere, kam die Antwort: "Das ist viel zu schreiben!"
      Auch auch meine mehrmalige Bitte, dies doch bitte zu tun, regte er sich nicht.
      Der Versuch der Erläuterung, dass das gelbe Prüfbuch im Ausland sicher mehr Akzeptanz als ein Ausdruck vom GTÜ hat,
      stimmte ihn nicht um. So stand ich da nun ratlos vor dem Menschen - führen kann ich ihm den Stift schließlich nicht - auch wenn ich es gern getan hätte.
      Der Chef war leider nicht da. Je nach Antworten werde ich den morgen aber noch aufsuchen. Was meint ihr?
    • Schon seit einigen Jahren bekomme ich nur noch die DIN A4 Zettel für den Prüfungsnachweis.
      Lt. Dekra und TÜV Nord ist es mittlerweile der normale Nachweis und im "Buch" wird nichts mehr nachgetragen.
      Ich habe die Zettel, wie schon geschrieben, einfach bei dem Prüfbuch beigefügt.
    • Irgendwann ist das Buch eh voll. Und dann?
      Ich würde mir keinen Kopf machen. Blätter rein - und gut.
      Außerdem beweist der Babbser hinten drauf, daß geprüft
      wurde und alles OK ist. Oder mußte jemals einer nen TÜV-
      Bericht vorzeigen als Beweis der Gültigkeit der Plakette?
      Grüßle, Micha

      Kein Haar wächst so schnell, wie´s gespalten wird!

      Ich campe. Also bin ich!
    • Mein gelbes Buch war voll und daher habe ich ein neues bekommen, schön ausgefüllt:

      satte 8,50€

      dann doch lieber ein schönes Blatt Papier dran.
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Okay, dann scheint es ja leider Stand der Dinge zu sein.
      Die Ausrede, dass man es seit 1963 nicht benötigt, kann ich nicht gelten lassen,
      dann würde ich ja gar nicht erst zur Prüfung.
      Für 85€ inklu Tüv hätte er nach meiner Ansicht seinen Kuli leer schreiben können.
    • GenesisBiker schrieb:

      Okay, dann scheint es ja leider Stand der Dinge zu sein.
      Die Ausrede, dass man es seit 1963 nicht benötigt, kann ich nicht gelten lassen,
      dann würde ich ja gar nicht erst zur Prüfung.
      Für 85€ inklu Tüv hätte er nach meiner Ansicht seinen Kuli leer schreiben können.
      Du brauchst heute keine Gasprüfung für den TÜV, nicht bei Wohnwagen, sondern nur bei Womos, da verlangt der TÜV die Prüfung. auch ließe ich die Gasabnehme nie vom TÜV machen, sondern immer vom Händler.
      Wenn mal was undicht ist, gibt der TÜV dir keine Plakette, der kann nicht reparieren, und dann musst du eh zum Händler fahren zur Reparatur. Dann war die Gasprüfung für die Katz.

      Du scheinst etwas falsch verstanden zu haben.
      Es handelt sich nicht um eine Ausrede, noch nie wurde von einen Platzbesitzer die gelbe Karte verlangt.


      Nichts bewegt sich wie ein Citroën

      viele Grüße
      vom Willipitschen
    • Ich wollte mit meiner Antwort genau darauf anspielen, dass es eben grad nicht Pflicht ist beim Wohni.
      Klar mache ich das für mich und einen ruhigen (aber endenden) Schlaf, allerdings habe ich dafür auch einen Gaswarner.
      Die Prüfung mache ich nur für den Fall der Fälle auf CP oder der Fähre.
    • Fähre nach UK: wollte noch nie jemand sehen.

      Mit dem Grenzschutz durch den WW krabbeln auf der Suche nach versteckten Asylbewerbern: aber immer! ;)

      VG
      Marc A.

      P. S.: Unser Händler ist gleich neben dem TÜV. Vor Jahren am S690 wurden mal die Bremsen bemängelt. Schrauber aus der Werkstatt kam für eine Minute rüber und hat die Einstellung gleich beim TÜV erledigt. Und bei einem Transportanhänger dieses Jahr hat der Prüfer selbst die Auflaufeinrichtung nachgestellt... Geht alles mit viel Freundlichkeit auf dem Land.
    • MAWilms schrieb:

      Geht alles mit viel Freundlichkeit auf dem Land
      Ja, bei "meinem" TÜV hatte der Prüfer bei meinem ehemaligen WoWa die Bremsen selbst nachgestellt.

      Bei meinem ehemaligen PKW waren Nebelscheinwerfer etwas zu niedrig eingestellt(waren wohl vom Werk aus schon verkehrt, da erste HU Untersuchung nach EZ), der Prüfer hat eben nen Schraubendreher geholt und alles passend eingestellt.

      Manchmal hat es auch so seine Vorteile, wenn man ein "Landei" ist. :D
    • Björn_R schrieb:

      MAWilms schrieb:

      Geht alles mit viel Freundlichkeit auf dem Land
      Ja, bei "meinem" TÜV hatte der Prüfer bei meinem ehemaligen WoWa die Bremsen selbst nachgestellt.Bei meinem ehemaligen PKW waren Nebelscheinwerfer etwas zu niedrig eingestellt(waren wohl vom Werk aus schon verkehrt, da erste HU Untersuchung nach EZ), der Prüfer hat eben nen Schraubendreher geholt und alles passend eingestellt.
      Manchmal hat es auch so seine Vorteile, wenn man ein "Landei" ist. :D
      Stimmt! Und dann ist immer ein Kuchen fällig, den sie eigentlich nicht wollen :D
      Grüsse vom Jürgen
      Denke daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist – Dalai Lama
    • Bukowinawolf schrieb:

      ... Oder mußte jemals einer nen TÜV-
      Bericht vorzeigen als Beweis der Gültigkeit der Plakette?
      Ja, ich. Zwar nicht am WoWa, aber am Auto. Wir haben vor drei Jahren einen Jahreswagen beim Händler gekauft. Vereinbart war inkl. neuem TÜV. Bei Übergabe des Wagens habe ich auch die TÜV-Bescheingung bekommen. Vor zwei Jahren bei der Inspektion dann der Hinweis des Händler: Ihr TÜV ist abgelaufen und zwar schon seit Monaten 8|
      Tja der TÜV hatte zwar eine Prüfung bei Kauf gemacht, aber da war das neue Nummerschild noch nicht da. Und auf das Nummerschild und in die neuen Papiere wurde dann das alte TÜV-Datum eingetragen. Zum Glück hatte ich aber das A4-Blatt vom TÜV mit der Bestätigung, dass der TÜV erst ein Jahr alt ist. Seit dem kontrolliere ich aber nicht nur das die TÜV Bescheinigung, sondern auch die Plakette und die Zulassung ;)

      Um noch was zum Thema beizutragen:
      Mir ist es egal, ob Buch oder Blatt. Hauptsache ich habe ein Bestätigung, dass TÜV und Gasprüfung erfolgt sind.
    • Bukowinawolf schrieb:

      GenesisBiker schrieb:

      Der Stützpunkt sieht mich trotzdem nicht mehr wieder.
      Ich bin gespannt, wie sich kommendes Jahr der neue Stützpunkt zur nächsten Gasprüfung verhält.
      Ich wollte eigentlich erst in zwei Jahren wieder hin ;)

      Nach dem Erlebnis bin ich noch an einem anderen Stützpunkt vorbeigefahren, da dieser auf dem Rückweg von meinem Stellplatz lag. Aussage dieses Betreibers war, dass er das Buch auf mein Verlangen ausgefüllt hätte, sich das ansonsten aber auch sparen würde.
    • Hallo,
      ich würde der GTÜ (der Zentrale, nicht der Filiale) eine freundliche E-Mail schreiben, mit dem Hinweis auf den super Service am Kunden. Selbstverständlich unter Nennung der Filiale und des Namens des Prüfers. Egal ob das gelbe Heft erforderlich ist oder nicht, wenn ich als Kunde den Wunsch äußere es bitte auszufüllen erwarte ich das diesem Wunsch entsprochen wird.

      Viele Grüße!
      scand
    • scand schrieb:

      Egal ob das gelbe Heft erforderlich ist oder nicht, wenn ich als Kunde den Wunsch äußere es bitte auszufüllen erwarte ich das diesem Wunsch entsprochen wird.
      Aber in Schönschrift, sonst schreibe ich noch eine Mail. :S
      Sogar Werkstätten/Wohnwagenhändler schreiben oft nix mehr ins Gelbe Buch. Nur bei Änderungen.
    • GenesisBiker schrieb:

      Okay, dann scheint es ja leider Stand der Dinge zu sein.
      Die Ausrede, dass man es seit 1963 nicht benötigt, kann ich nicht gelten lassen,
      dann würde ich ja gar nicht erst zur Prüfung.
      Für 85€ inklu Tüv hätte er nach meiner Ansicht seinen Kuli leer schreiben können.
      Man macht die Gasprüfung ja nicht damit andere es kontrollieren sollen und können, sondern doch in erster Linie für die eigene Sicherheit und die der Nachbarn....
      Gruß Robert
      ___________________________________________________
      Ihr dürft auch gern mal unsere Homepage besuchen unsere kleine Künstlergemeinschaft : die kreativen aus Delmenhorst
      Ein paar kleine Berichte zum Thema Camping http://wohnwagen-urlaub.blogspot.com/