Anzeige

Anzeige

Anklemmung des Wasserhahns *Kurios*!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Anklemmung des Wasserhahns *Kurios*!

      Hallo zusammen,

      mein Name ist Tom und ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
      wir haben uns letzte Woche einen gebrauchten Wohnwagen(Chateau Contour 42) gekauft.
      Der WW befindet sich in einem sehr guten Zustand und eswurde nichts an der Elektrik verändert!
      Mein Vorgänger hat den Wagen mit einem defekten Wasserhahnverkauft. Genauer gesagt hatte er den alten vor zwei Jahren ausgebaut da dieserdefekt war und wollte später einen neuen einbauen.
      Da die die Küche aber nie genutzt haben, wurde da nichts mehr unternommen.
      Jetzt habe ich aber das Problem, dass ich nicht weiß wie dervorher angeschlossen war. Ich bin zwar gelernter Elektroniker, aber hierbeikomme ich nicht mehr weiter.
      Anbei habe ich eine Zeichnung und Bilder beigefügt auf derman erkennen soll, wie das im WW verdrahtet ist. Wie schon erwähnt, sind dieKabel alle noch original auf den Steckern aufgelegt.
      Es sieht ja so aus, als sollte die Wasserpumpe über denDauerplus der KFZ Batterie und beim Anschluss von 220V über 12V vom Umwandlerbetrieben werden können.
      Aber die Pumpe ist ja fest mit der Masse der KFZ Batterieverbunden und eine Brücke zur Masse vom Umwandler gibt es nicht.
      Vielleicht kann sich da jemand einen Reim draus machen?

      Bild1 = Umwandler
      Bild2 = Stecker2 im Schaltplan
      Bild3 = Stecker1 im Schaltplan

      Schönen Gruß
      Tom
      Dateien
      • schaltplan.JPG

        (54,15 kB, 62 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild1.jpg

        (360,77 kB, 41 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild2.jpg

        (244 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild3.jpg

        (193,93 kB, 23 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wenn du genau am HSV hingeschaut hättest, müsste aufgefallen sein, das Masse ohnehin nur durchgereicht wird.
      Daher reichen drei anschlüsse.
      Dauerplus der Anhängerleituung (auf 13polig ertüchtigen, einschl. Deichselleitung)
      Masse
      Plusausgang in die übersichtliche WW-Elektrik

      Pumpe wird üblicherweise gegen Plus geschaltet.
      In den Hähnen sind einfache Mikroschalter verbaut.
      Wenn es mehrere Zapfstellen für eine Pumpe gibt, sind die Schalter darin schlicht parallel geschaltet.

      Bild 1 scheint für die Pumpe unpassend zu sein.

      Elektronik scheint nix mit Elektrik zu tun zu haben?
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Wahrscheinlich hast du es nicht ganz verstanden?


      treckertom schrieb:

      Wenn du genau am HSV hingeschaut hättest, müsste aufgefallen sein, das Masse ohnehin nur durchgereicht wird.

      Wie soll denn bitteschön die Pumpe unter 12V vom Umwandler laufen, wenn die eine Leitung der Pumpe an Masse der KFZ-Batterie angeschlossen ist?!

      Wie schon erwähnt, gibt es keine Brücke zwischen Masse KFZ-Batterie und Masse Umwandler.

      treckertom schrieb:


      Elektronik scheint nix mit Elektrik zu tun zu haben?
      Da war doch was mit Voll... und Halb...., aber da bin ich jetzt auch schon lange raus. :)
    • Tomac schrieb:

      Wie schon erwähnt, gibt es keine Brücke zwischen Masse KFZ-Batterie und Masse Umwandler.
      Meine Glaskugel ist beschlagen:
      Wer so sicher ist...
      Dann hast du auch schon einmal im Bugverteiler (am Ende der Deichselleitung) nachgeschaut.

      Tomac schrieb:

      Der WW befindet sich in einem sehr guten Zustand und eswurde nichts an der Elektrik verändert!
      Ab Werk gibt es jedoch eine Verbindung

      Tomac schrieb:

      aber da bin ich jetzt auch schon lange raus.
      Na, dann...
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Hast Du mal die Masse hinter dem Gleichrichter gegen Chassismasse gemessen?
      In der Regel sind beide Massen verbunden, nicht immer aber offensichtlich. Zusätzlich liegt noch der Schutzleiter (PE) mit auf der Chassismasse.
      Gruß,
      Michael und Abby *Pfotenabdruck*, unterwegs mit "Schnucki" :D
      --
      "Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." (Hildegard von Bingen)

      "Der größte Feind des Wissens ist nicht die Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein." (Stephen Hawking)

      Anmeldelinks zu den Tippspielen: wowabuli1 / wowabuli2 / wowabuli3 / wowadfbpokal / wowachampliga / wowaeuroliga
    • Moin Tom,
      Sorry, aber auf dem Schaltbild des Umwandlers ist die Massebrücke doch schon eingezeichnet!?
      Bei unserem WW ist die Pumpe auch direkt an Masse (Minus) und der Pluspol wird geschaltet.
      Im Original war es so: Jeder Microschalter (also Bad und Küche) ist parallel geschaltet. D.h. egal welcher Schalter geschlossen wird, der Stromkreis ist geschlossen und die Pumpe läuft.

      Da wir immer wieder mal Probleme mit den Microschaltern hatten, habe ich ein Pumpenrelais eingebaut.
      Jetzt schalten die Microschalter das Relais und dieses die Pumpe.
      Was nun die Umschaltung 12V / 230V angeht, so soll normalerweise der Umformer dafür sorgen, dass die Batterie bei Landstrom vom 12V System getrennt wird und auf das eingebaute Netzteil umschaltet.

      Ich würde folgendermaßen vorgehen.
      1. 12V Versorgung für die Pumpe sicherstellen, ggf. temporär über andere Batterie oder Netzteil.
      2. Die vorhandene Armatur betätigen -> Pumpe sollte nun anlaufen; falls nicht probehalber im Stecker kurzschließen
      3. gleiches mit dem Stecker der aktuell nicht eingebauten Armatur (also kurzschließen)-> Pumpe sollte laufen.

      Nun, da ja jetzt alle Klarheiten beseitigt sind, den Punkt suchen, wo die beiden Microschalter zusammenlaufen und dort das Pumpenrelais anordnen / einbauen. Dieses dann noch mit Plus auf dem Schaltkontakt versehen und den anderen Kontakt zur Pumpe verlegen.

      Das wäre unter den aktuellen Bedingungen meine Vorgehensweise (wobei es zig andere Möglichkeiten gibt).
      Gruß,
      lonee
    • Hallo lonee,

      lonee schrieb:

      Moin Tom,
      Sorry, aber auf dem Schaltbild des Umwandlers ist die Massebrücke doch schon eingezeichnet!?

      Ja, die Masse ist im Umwandler gebrückt, aber es fehlt doch der Kontakt der Masse von der Batterie.

      Das Massekabel an dem die Pumpe anschlossen ist hat die Farbe weiß (Masse KFZ Batterie).
      Wenn jetzt dieses Kabel an der Masse am Umwandler angeschlossen wäre, dann hätte ich ja eine Brücke und ich könnte mit den dafür vorgesehenen Stecken schalten.

      Aber genau das ist ja nicht der Fall. Es gibt keine Verbindung dazwischen und ich bin mir einfach nicht sicher, ob ich die überbrücken darf/kann.

      Wenn man sich den Umwandler genau anschaut, dann müsste das s/w Kabel am "Eingang -" auf den "Ausgang -" aufgelegt werden und die Masse der Batterie auf "Eingang -" !!!
    • Der Masse ist es egal ob am WW-12V Stromkreis auch noch der Minuspol der Batterie dranhängt.
      Den brauchst Du ja sowieso wenn Du angehängt auf der Reise mal Wasser zapfen willst.
      Das Relais im Umwandler trennt den Pluspol.
      Lasse doch zunächst einmal die Batterie außer Acht. Wenn Du die 230V dran hast, übernimmt ja der Umformer die Versorgung der Batterie. Wenn das alles läuft, machst Du die Verbindung zum Dauerplus des KFZ. Oder ist bei Deinem WW auch noch eine Bordbatterie vorhanden die nun zu Verwirrungen führt?

      Die Minusleitung ist am Umformer nicht angeschlossen, soweit klar. Ich meine aber unten an den Lüsterklemmen eine Brücke zu erkennen.
      Ganz so groß kann das Bild allerdings nicht machen, um da Genaueres erkennen zu können.
      Dem Umformer ist es auch völlig egal wo er Minus ausgibt. ist ja intern gebrückt. Ich würde also vermuten wollen, dass die Masse (Minus) der Dauerplusleitung mit einer Brücke mit der Minusleitung vom 12V WW-Kreis verbunden ist.
      Gehe nicht von einer akkuraten Verdrahtung aus; manchmal kann man den Eindruck gewinnen das mancher Hersteller gerade das verbaut was grade vorhanden oder billig verfügbar ist. Und wenn irgendwo ein Meter Kabel eingespart werden kann weil man sonstwo eine Brücke einbauen kann,... dann sei Dir sicher das die das so machen.
      Versuche zunächst einen Punkt nach dem anderen auf Fehler abzuklopfen.
      Wenn Du einen Fehler findest, beseitige zunächst diesen, bevor Du den nächsten in Angriff nimmst.

      Solltest Du in Erwägung ziehen Leuchtmittel gegen LED zu tauschen, würde ich an Deiner Stelle über einen Austausch des Umformers nachdenken. Wenn das Schaltbild nur annähernd stimmen sollte, dann ist der Umformer nicht nur ineffektiv sondern hat auch eine sehr hohe Brummspannung und Restwelligkeit. Ein Radio oder LED-Lampen kannst Du daran nicht betreiben.
      Gruß,
      lonee
    • Der Christian schrieb:

      Moin,

      der Fehler springt einen doch förmlich an.
      In der Tat.
      Beide Hähne auf: Satter Kurzschluss.
      Wenn die Handskizze stimmt.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Tomac schrieb:

      Ich habe schon alles durchgemessen. Und alle Verteiler geöffnet um zu verstehen warum das so verdrahtet ist.
      Wer (nur) mißt, mißt Mist.
      Klemme die "Pumpenmasse" auf "Minus Umformer" um, dann sollte die Pumpe mit dem noch angeschlossenen Hahn zumindest anlaufen.
      Sofern aus dem primitiven HVS30 noch ungeglättete 12V eff. mit angeschlossenen 230V herauskomen.

      Und prüfe noch einmal, ob am fraglichen Stecker an einem Anschluss diese 12V ankommen.
      Dann sollte der andere mit "Pumpenplus" verbunden ein.

      Funktioniert irgendeine 12V-Lampe?
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Aus deiner Antwort verstehe ich raus das auch du der Meinung bist, dass es eine Brü

      treckertom schrieb:

      Der Christian schrieb:

      Moin,

      der Fehler springt einen doch förmlich an.
      In der Tat.Beide Hähne auf: Satter Kurzschluss.
      Wenn die Handskizze stimmt.
      Und die Skizze stimmt.
      Bevor ich mich an das Forum gewendet habe, haben da schon ein paar andere Leute drauf geschaut. Auch vor Ort.

      Werde morgen nochmal in Ruhe alles ausprobieren.


      treckertom schrieb:

      Sofern aus dem primitiven HVS30 noch ungeglättete 12V eff. mit angeschlossenen 230V herauskomen.
      Was würdest du mir empfehlen?
    • Hallo,

      sorry, aber hatte die letzte Zeit ziemlich viel um die Ohren.

      Ich habe mir nochmal den Kabelbaum von der Anhängerkupplung unter die Lupe genommen.
      Das Kabel kommt in den Wohnwagen rein und verteilt sich auf zwei Stecker. Einer ist 6 polig und der andere 8 polig.
      Die Pumpe ist auf dem 8 poligen Stecker mit der "weißen" Masse verbunden, welche aber nur für die Außenbeleuchtung (Bremslicht, Blinker …) genutzt wird.
      Am anderen Stecker ist mir aufgefallen, dass dort ein Steckplatz frei war, der mit der Masse "schwarz/weiß" für die Innenbeleuchtung verbunden ist.

      Also muss doch einen meiner Vorgänger das Kabel vom einen Stecker in den anderen getauscht haben. Das Kabel ist zwar an dem Metallkontakt angeklemmt und hält durch einen "Wiederhaken".
      Nach dem ich den Stecker getauscht habe lief alles wie geschmiert.

      Da hier nicht mit Lüsterklemme oder der gleichen gearbeitet wurde, ist es mir auch nicht direkt aufgefallen. Ich bin davon ausgegangen, dass da noch niemand dran war!
      Warum das so angeschlossen wurde ist mir ein Rätsel.

      Danke nochmal für eure Hilfe.

      LG
      Tom
    • Tomac schrieb:

      Die Pumpe ist auf dem 8 poligen Stecker mit der "weißen" Masse verbunden, welche aber nur für die Außenbeleuchtung (Bremslicht, Blinker …) genutzt wird.

      Tomac schrieb:

      Warum das so angeschlossen wurde ist mir ein Rätsel.
      Solche Krücken werden für einige nötig, wenn an der Anhängersteckdose 7-auf-13pol Adapter angewendet werden.
      --
      Beste Grüße
      توماس

      2000er Knaus Cheers ohne Umformer MIKO MK 375
      mit Esch-Profiboy und Alu-Line / "Euro-Carry Knaus"
      12V über Sicherungen vom 80 Ah Gel-Akku,
      Nachladung über 80Wp Solarpanel mit Steca PR1515 Laderegler,
      Schaudt LA 204Z Ladegerät
    • Benutzer online 1

      1 Besucher