Anzeige

Anzeige

Powerpack an Sicherungsautomat Dometic MK 240/4A

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Ich meinte ja nur... bei unserem Fendt ist ne ganze Menge Metall unter dem Kleiderschrank.
      Nicht zuletzt die Trumavent und die Rückseite der Heizung.
      Wenn nicht ganz so viel Strom gebraucht wird, kann man sich auch aus dem Modellbaubereich bedienen.
      Stichwort: XT90 Stecker. Ist günstig und hält was aus. Verpolen ist aufgrund des Formfaktors auch nicht.
      Die Teile gibt es auch ne Nummer leistungsfähiger als XT150.

      Ich für meinen Teil, sorge immer für abgedeckte Kontakte. 12V vom Umformer reichen zwar nicht um einem Menschen einen Schlag zu versetzen, aber durchaus um einen Kabelbrand zu erzeugen.

      Vielleicht eine Alternative... am Umformer eine Buchse mit innenliegenden Kontakten. Könnte auch eine 12V Buchse sein.
      Alsdann steckt man das "Verlängerungskabel" mittels eines 12V Steckers in die Buchse am Umformer und stellt dann erst die Verbindung zur Powerbank her. Besser wären allerdings die XT-Lösung weil sowohl bei Buchse als auch Stecker die Kontakte nicht hervorstehen, so wie beim 12V Stecker.
      Neutrix ginge natürlich auch, ist nur eben etwas teurer.
      Gruß,
      lonee
    • Hallo,

      dann gebe ich doch mal meine Meinung dazu.
      Ich hatte es mal mit meinem Starthilfeteil, vor dem festen Batterieeinbau, wie folgt gelöst:
      - Umschaltrelais (PKW/Batterie) im Pluspol am Umformer
      - Halter für den Stecker aus einem aufgeclipsten Leerrohrende
      Variante bestand aber nur eine eine Saison.
      Gruß Erni

      Jedem sein Hobby, ich habe mein(en) "Hobby". :0-0:
    • lonee schrieb:

      . bei unserem Fendt ist ne ganze Menge Metall unter dem Kleiderschrank.
      Nicht zuletzt die Trumavent und die Rückseite der Heizung.
      Ja,
      aber zwischen diesen verbauten Teilen, ist noch ein Spanüplatte und ca. 20 cm Luftraum......

      Wie gesagt, bei uns existieren dort keine Metallteile
      Stromzaehler-1.JPG
      ( ist zwar der alte Fendt - sieht heute aber nich anders aus)

      Und wer beruhigt schlafen will, kann sich ja einen Deckel draufstecken

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • Der letzte Satz impliziert den Fall:
      Landstrom (Powerbox ist ab) und der Stecker liegt mit offenen Kontakten im Schrank.
      Zumindest hatte ich das so verstanden.
      Ist aber letztendlich auch egal. Solange da keinen leitenden Gegenstände auf die Kontakte kommen, passiert ja auch nix.
      Und nicht wegen meiner Aussage, sondern weil der TO genau diesen Weg beschrieb.
      Gruß,
      lonee
    • Mittlerweile sind die notwendige Teile eingetroffen.
      Zwei Probleme habe ich noch. Der Platz am Plus-Pol am 12 V in sehr beschränkt. Ein Flachsteckverteiler lässt sich nicht nutzen. Im Moment habe ich etwas improvisiert, aber da muss ich nach einer Denkphase nochmal ran.
      Zweites Problem ist das Powerpack. Die Leistung der LED-Lampen ist so niedrig , dass das Powerpack sich nach einer Minute ausschaltet. Bei einem 100 W Verbraucher bleibt dies aus.

      Ergo würde mich interessieren, ob jemand ein unintelligenteres Powerpack kennt, dass manuell auszuschalten ist.
      Bilder der Baustelle kann ich bei Bedarf nachliefern.
    • *grins*
      Batterie = unintelligentes Powerpack!
      Zapf doch den Akku IM Powerpack an. Damit umgehst Du die Elektronik.
      Hast aber auch keinen Tiefentladungsschutz mehr und bräuchtest ggf. wieder einen programmierbaren Batteriewächter...

      Dann kannst Du gleich die Batterie nehmen und den Spannungswächter.
      Gruß,
      lonee
    • willi21 schrieb:

      Ergo würde mich interessieren, ob jemand ein unintelligenteres Powerpack kennt, dass manuell auszuschalten ist.
      siehe Beitrag -5-
      - hat einen separaten Schalter für die Steckdose

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze
    • willi21 schrieb:

      Camper-Toby schrieb:

      willi21 schrieb:

      Ergo würde mich interessieren, ob jemand ein unintelligenteres Powerpack kennt, dass manuell auszuschalten ist.
      siehe Beitrag -5-- hat einen separaten Schalter für die Steckdose
      Gruß Thomas
      Wird mit dem Schalter nur die Steckdose freigeschaltet oder liegt dann auch an den Klemmen für die Starthilfe der Strom an?
      Hallo,
      mit dem kleinen Schalter wird nur die Steckdose freigeschaltet.

      Die Starthilfe-Klemmen werden mit einem seitl. Drehknopf eingeschaltet.

      Das Teil hat ( ca. 2004) beim Discounter 39,95 gekostet.
      Hat eine 17 AH-Batterie drin, die ich nach 3 oder 4 Jahren tauschen musste.
      Alles schraubbar, somit war zum glück die Batterie ( ca. € 18,00 ) wechselbar
      Ladbar im PKW an Steckdose, zwar langsam, aber es ging.
      Wegen Nichtgebrauch bzw. ständiger Nachladung hat das Teil wohl auch wieder die Spannung verloren
      und wurde, auch wegen Mover/Batterieeinbau im FENDT, entsorgt

      Schau dir das Teil einmal an -https://www.ebay.com/p/Cen-Tech-62306/1158639598
      Gibt es bestimmt auch in D ? ANLEITUNG in GB

      Gruß Thomas
      das verbrennt der KUGA seit 2012 im Durchschnitt: KLICKST DU HIER
      hier klicken = besuchte Campingplätze