Anzeige

Anzeige

Fähre Travemünde - Helsinki Finnlines Vergleich zu Mittelmeer Fähren.

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Fähre Travemünde - Helsinki Finnlines Vergleich zu Mittelmeer Fähren.

      Liebe Campergemeinde

      Ich hätte mal eine Frage bezüglich der Fährverbindungen im Norden Travemünde - Helsinki und z.B. Genua Sardinien od. Korsika. Abgesehen von den Überfahrtzeiten wie groß ist der Unterschied bei den Schiffen bzw. den Kabinen und dem Reisekomfort. Hintergrund meiner Frage ist, dass wir Winter 2019/2020 zum Nordkap wollen und eigentlich keine Erfahrung mit langen Überfahrten haben. Die Jährliche Korsika Fähre von Livorno ist mit 5 Stunden kein Problem. Mir ist bewusst, dass es eine Landverbindung ebenfalls gibt, ich möchte aber die Anreise mit Fähre und Autoreisezug nach Nordfinnland etwas entspannter gestallten. Das vorhaben wird mit Familie aber ohne Wohnwagen stattfinden. Wir werden Appartments, Chalets usw. auf Campingplätzen und in Städten halt auch mal in einem Hotel übernachten. Über weitere Tipps für die Reise im Winter in den Norden möchte ich mich bereits im vorhinein bedanken.

      P.S. Kurze Reisebeschreibung





      LG Alfred
      Dateien
      • Nordkapp.PNG

        (47,52 kB, 66 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Habs jetz nur mal kurz überflogen, und ich sach mal: "strammes Programm", gerade für den Winter. Könnte es sein das du die Strecken etwas unterschätzt?

      Gruß
      Andreas

      PS: Der im Sommer auch die Strecke Travemünde-Helsinki benutzen wird und auch interessiert an Informationen ist.
      Hier gehts zu meiner Foto-Website
      "Skandinavische Fotografien"
      www.drees.dk
    • Hallo,

      Finnland im Winter :rolleyes: , brauchst du dann nicht auch Reifen mit Spikes? … oder werden da die meisten Straßen geräumt wie hier. Anfang April war ich mal in Schweden und da habe ich noch einige mit Spikes fahren sehen.

      :w aus MV
      2014: Ostseecamping Zierow; Wesenberg Weißer-See; Südseecamp
      2015:
      Familiencampingpark Senftenberger-See; Alfsee
      2016:
      Seehof Schweriner-See; Am-Hohen-Hagen Dransfeld
      2017:
      Stubbenfelde-Usedom; Aktiv-Camping Neue Donau; Camping Napfeny; Danaupark Camping_Klosterneuburg; CP am Tropical Islands
      2018: LuxOase; Rohrer Stirn_Meiningen; Freizeitcenter Oberrhein
      2019: Familiencampingpark Senftenberger-See; Reisemobil-Stellplatz Graz; UNION-LIDO; Halali-Park
    • Hallo
      Hört sich ja sehr interessant an deine Planung . Gut inwieweit man die Planung schafft ist ein anderes Problem .Wenn ich im Norden unterwegs war wollte ich planmäßig mehr schaffen aber ein Plan ist dafür da umzuplanen.
      Ich war dieses Jahr im Juni in Finnland unterwegs und bin mit der Fähre hin und zurück gefahren.
      Also hier mal meine Erfahrungen auf der Fähre Travemünde - Helsinki. Die 29 Stunden Fahrzeit ist schon ok.
      Da ich aber auch mit dem Wowa unterwegs war hatte ich sehr lange Chek-in Zeiten. Bei nur PKW ging das schneller. Die Schiffe von Finnline waren gut. Es war wie eine kleine Minikreutzfahrt .Es gab bloß keine Rundumbespaßung. Sonst war alles bestens Verpflegung und Zimmer ,auch deutsches Fernsehen , wie auch die Info an Bord war sehr gut. Die Fähre war bei uns auch pünktlich.
      Wie es im Mittelmeer läuft weiß ich nicht.

      Gruß Holger
    • Hallo
      ich komme gerade aus Finnland zurück und möchte vielleicht einige kleine Informationen zu deiner Reise geben.

      Zuerst zu der Finnlines, das ist sicher die erste Wahl wenn man eine ganz bequeme Anreise nach Finnland haben will. Die Kabinen sind doch recht groß, im Gegensatz zu diesem kleinen Löchern die in den modernen Schiffen momentan gebaut werden.

      Ein wenig altbacken und oder oldshool… aber vollkommen in Ordnung sauber und gepflegt. Mann sollte auf jeden Fall das Essen Voraus buchen, da es so viel günstiger ist.

      Apropos Voraus buchen, man sollte unbedingt auf dem Star Club beitreten. Dann kann man das Internet im Voraus buchen, dann ist es sehr viel günstiger.

      Die 29 Stunden sind eigentlich eine ganz angenehme Sache auf dem Wasser. Es kann natürlich im Winter sein dass das schon mal ein bisschen stürmisch ist, dann wird die Überfahrt auch ein bisschen rumpeliger. Aber in der Regel ist die Ostsee ja ganz.

      Ich weiß nicht ob ich die Fahrt mit dem Autoreisezug so machen würde, denn die Schifffahrt ist eigentlich schon ganz entspannt. Ich würde ganz einfach über die Europastraße Richtung Norden fahren. Die ist auch mit ganz normalen, guten Winterreifen gut zu fahren, da braucht man eigentlich gar keine Spikes.

      Man hat ja auch fast gar keine Berge unterwegs, das sind wenn dann nur alles kleine flache Hügel. Dass die Finnen alle immer mit Spikes fahren, ist wohl ein weit verbreiteter Irrtum. Die Finnen die mit Spikes unterwegs sind, sind auch fast alles Rallye Fahrer. Da brauchst du gar nicht probieren hinterher zu kommen.

      Ich würde meine Strecke so planen, dass ich mit dem Auto die Station nach oben fahre. Es gibt unterwegs echt tolle Orte, z.b. Oulo, oder Kemi wo das weltberühmte Eishotel steht, oder natürlich auch Rovaniemi.

      Ob ich von meinem Standort Kolari aus unbedingt den Ausflug nach Rovaniemi machen würde, weiß ich nicht. Der Ausflug nur um das Dorf des Weihnachtsmannes anzuschauen, der lohnt sich auf keinen Fall!

      Die 83 von Pello nach Sinätta ist auf jeden Fall eine 80 km lange Eispiste die du zwingend fahren musst (wohl Schnitt 50 – 60 km/h) – Highlight ist unterwegs aber das Arctic Snow Hotel oder die geile Baers Lodge.

      Das Dorf des Weihnachtsmannes ist eine riesen Attraktion, die zu 99% nur Asiaten Amerikaner oder Südeuropäer besuchen. Es ist zwar super schön sich mit dem Weihnachtsmann fotografieren zu lassen, aber das Foto wird irgendwas über 50 € kosten, und du wirst wahrscheinlich zu der Zeit wo du da bist eineinhalb oder zwei Stunden auf das Foto warten müssen.

      Der Ausflug von dem Camp alta, zum Nordkap, da solltest du dir mehr als einen Tag für einplanen. Bei den Wetterbedingungen - zu der Zeit da oben - kann es gut möglich sein dass du an einigen Passtrassen stehst und nicht weiter kommst.

      In Norwegen ist es gang und gäbe, dass bei schlechten Straßenverhältnissen die Straße gesperrt wird. Dann stehst du da und wartest auf den Schneepflug - oder der Schneepflug steht an der Straße und wartet bis genügend Autos hinter ihm sind und dann fährt er in Kolonne dadurch.

      Ich habe das vor einigen Jahren mal am Nordkap gehabt, da haben wir ungefähr drei Stunden gewartet und dann ist der Schneepflug durchgefahren.

      Wegen dem Fahren und der ständigen Dunkelheit brauchst du dir eigentlich keine Gedanken machen, denn eigentlich ist es die Zeit des Polarlichtes, und dann ist es auch hell.

      Es sei denn natürlich erst schneit oder so dann ist es was anderes.

      Das was du da geplant hast, auf dem Rückweg von Tromsö Richtung Oslo, das kann ich dir jetzt schon sagen dass Haut nie und nimmer hin.

      Während du in Finnland recht gute Straßenverhältnisse hast, kommen in Norwegen die Berge dazu. Und die Strecke von Trondheim nach Oslo in sechs bis sieben Stunden zu schaffen, das schaffst du noch nicht mal im Sommer!

      Wenn du irgendetwas wissen möchtest über Finnland oder die Straßenverhältnisse oder wie du das vielleicht etwas anders planen kannst schreib mich ruhig an.

      Grüße Kay

      Achso, das Wichtigste überhaupt – vergess das Stativ für die Kamera nicht!!! Belichtungszeit für die Spiegelreflexkamera ist zw. 10 und 15 sec…Nordlichter.JPG
      vorne :ok Boxer :0-0: Hinten Bürstner Trecento 525 TL

      2019 März/Mai und Juni: Camping't Hilgelomeer (Obelink) Ostern: Düne 6 Wellnes Camping Zingst/Ostsee Mai: Bodensee_Unterpfuhldorf September: Cap de Agde Rene Oltra Oktober 1: Flandern Antwepen-Brüssel-Gent Oktober 2: Blair Atholl Schottland


      2018 Ostern+Mai Holland: Camping't Hilgelomeer Juni Frankreich: Normandie La Briquerie September: Cap de Agde Rene Oltra
      2017 Himmelfahrt Camping Katzenkopf Juli Cap de Agde November 17 - April 18 :motz: A D R I A reparieren
      2016 März Camping Müritz Mai Norwegen August Cap de Agde Camping Rene Oltra Silvester Märchencamping Stuhr
    • Bin grade mal auf das Thema hier aufmerksam geworden.
      Deine Rückfahrtetappen in Norwegen wären nach meiner Erfahrung im Sommer nicht in der Zeit zu schaffen, bzw. Vielleicht nur grade so....

      Im Winter mit vielleicht etwas mehr als nur ein bißchen Schnee, dann vielleicht ne Weile nur auf Ketten unterwegs können aus den anvisierten 6 - 7 h auch locker das doppelte werden.

      Apropos Winter, hast Du genug Licht am Auto (z. Bsp. 4 x 100 W Halogen)?

      Gruß, der Feger
      Der Weg ist das Ziel, auch wenn es keinen Weg mehr gibt, sondern nur noch eine Richtung.....