Anzeige

Anzeige

Familie auf Wohnwagensuche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Familie auf Wohnwagensuche

      Hallo liebes Forum,

      ich lese hier jetzt schon ein Weilchen mit. Erst inkognito und nun offiziell ;)

      Wir sind eine junge Familie Mama, Papa und zwei Jungs (5 und 2) aus Karlsruhe.
      In meiner Kindheit bin ich bereits mit meinen Eltern mit dem Womo gereist, was mir sehr gut gefallen hat. Dann ist das Thema etwas eingeschlafen und die Ferienwohnungen waren angesagter.
      Die Elternzeit beider Kinder haben wir dann wieder genutzt um mit einem gemieteten Womo durch Frankreich zu reißen. Jeweils 4 Wochen. Diese Zeit haben sowohl wir Eltern, als auch die Kinder sehr genossen und wir wollen das nun regelmäßig machen. Zwar nicht mehr so lange am Stück, aber dafür öfters.
      Was uns aber so etwas gestört hat ist, dass wir mit dem großen 7,5m langen Wohnmobil doch recht unflexibel waren.

      Wir mögen es einen "Ausgangspunkt" zu haben und dann die Umgebung zu erkunden. Das war mit dem Womo nicht so einfach möglich. Daher sind wir nun auf der Suche nach einem Wohnwagen. Zugegeben - selber sind wir noch nie mit dem Wowa unterwegs gewesen. Können uns das aber sehr gut vorstellen.

      Zu den Reisezeiten: Wir werden ab nächstem Jahr leider nur noch in den Ferien gehen können und Wintercamping würde ich erst einmal ausschließen. Vielleicht später mal, aber in den ersten Jahren wird das wohl eher auf Pfingstferien, Sommerferien, eventuell Herbstferien hinauslaufen.

      Die Standzeiten mit dem Womo waren 2-5 Tage pro CP wobei ich mit dem Wowa eher 5-7 Tage sagen würde, da wir doch mit dem Auto flexibel sind.

      Was wir suchen ist ein klassischer Familienwohnwagen mit Etagenbetten und einem Festbett, damit wir nichts umbauen müssen. Ein Hubbett ist für mich übrigens auch ein umbauen, denn wenn ich in der Sitzgruppe sitze und Lese o.ä. und meine Frau ins Bett möchte ist das so einfach nicht möglich.

      Wunsch wäre, dass die Heizung nicht bei den Etagenbetten ist. Ansonsten haben wir keine besonderen Anforderungen. Klimaanlage z.B. muss nicht sein und eine Gas Außensteckdose kann auch nachgerüstet werden.

      Ach – Neuwagen vs. Gebrauchtwagen. Wenn, dann hätten wir gerne einen jungen gebrauchten oder einen neuen, wobei ich eigentlich preislich nicht unbedingt neu kaufen wollte. Aber diese Gebrauchtwagenpreise – hilfe.

      Zum Zugfgahrzeug: Ich selber habe einen Octavia Kombi, der "nur" 1.500 KG ziehen darf. Bei meinen Eltern könnte ich aber für alle Urlaube einen GLC ausleihen, der 2.500 KG ziehen darf. Das heißt wenn der Zukünftige unter 1.500 KG liegt wäre das schön, aber darüber ist es auch kein Problem.

      Ich würde diesen Tröt gerne für Fragen nutzen, die mir beim fleißigen lesen des Forums noch nicht beantwortet wurden und bin über jede Meinung und jeden Tipp dankbar.

      Hier werden die Anpassungen der Anforderung etwas dokumentiert:
      • Noch keine da :D
      Ein herzliches Dankeschön und viele Grüße
      Florian
    • Hier nun meine erste Frage:

      Ich habe einen interessanten Bürstner aus 2016 gefunden, der Preislich auch gut ist (gefühlsmäßig auch etwas zu günstig). Leider hat sich bei einem Telefonat rausgestellt, dass dem aktuellen Besitzer die Dichtigkeitsprüfung kein Begriff ist. Daher gehe ich aktuell stark davon aus, dass keine jährliche Dichtigkeitsprüfung durchgeführt wurde.
      Aufgrund der hohen Folgekosten bei Wasserschäden, die man hier so liest macht mich das etwas stutzig und ich bin am überlegen ob das nicht schon der Showstopper sein sollte.

      Was sagt ihr als erfahrene Hasen dazu?

      herzlichen Dank für eure Meinungen.
      Florian
    • umstaef schrieb:

      Zugegeben - selber sind wir noch nie mit dem Wowa unterwegs gewesen. Können uns das aber sehr gut vorstellen.
      Dann würde ich vorschlagen erst einmal einen mieten, ausprobieren und ohne Risiko zurückgeben.
      So kannst du Grundrisse testen und musst dich noch nicht binden.

      Andernfalls würde ich erstmal einen älteren, guten Wohnwagen kaufen. Den kriegst du dann ohne Probleme notfalls auch wieder los.
    • Hallo,

      ich würde das eher lassen... Zumal es bei Neu / Fast neu auch Alternativen gibt...

      Unser Eriba-Händler verkauft auch Bürstner, seine Meinung zu der Richtigkeit bei Bürstner war nicht anders als die, die man sich hier im Forum bilden kann. Das übrigens nach dem Bezahlen bei Fahrzeugübergabe... Es gab für die Aussagen also keine verkäuferischen Gründe...

      Es ist gerade Modelwechsel, da gibt es sicher noch schöne 2018 und je nach Model auch noch 2017er WoWa, die preislich attraktiv sind. Einige Baureihen wurden gänzlich überarbeitet, vielleicht sind Händler verhandlungswilliger um die "alten" wegzubekommen... Genauso sollten langsam junge Vermieter auf den Markt kommen...
    • Das mit dem Mieten möchte ich bestätigen. Erst gemietet, dann mit den Erfahrungen einen günstigen - damals waren sie es noch - Gebrauchten gekauft und ein paar Jahre später einen Neuen.

      1.500kg bei wahrscheinlich klassischem Familiengrundriß mit Stockbetten quer im Heck, einer ordentlichen Sitzgruppe und genug Stauraum für 4 Personen geht aber führt zu Kompromissen. Und auch das Zuggesamtgewicht des Skodas ist ja begrenzt.
      Welche Breite soll der WW haben ? Bei 1.500kg wird's ein 2,30er, bei bis zu 2.000kg auf einer Achse sind's dann oft 2,50m.
      Welcher Führerschein ist vorhanden, sprich, wie schwer darf der Zug werden ?

      Bzgl. des gebrauchten Bürstner: Wenn der Besitzer noch eine Dichtigkeitsprüfung machen läßt, hättest Du zumindest nen aktuell nachgewiesenen Stand.
      ---------------------------------------------
      Grüße vom Strelasund, Iguacu.
    • Johnmanfred schrieb:

      Dann würde ich vorschlagen erst einmal einen mieten, ausprobieren und ohne Risiko zurückgeben
      Das haben wir auch im Oktober vor. Wobei das Risiko aktuell ja nicht gerade groß ist. Wenns nicht passen sollte, kann man den Wowa in einem 3/4 Jahr mit sehr geringen Verlusten wieder verkaufen. Da sind die 350 Euro für eine Woche mieten auch futsch.


      Skeiron schrieb:

      ich würde das eher lassen...
      vielen Dank für deine Meinung und die Info deines Händlers. Momentan habe ich auch kein so gutes Bauchgefühl.
      Auf das sollte man ja hören.
    • umstaef schrieb:

      Wunsch wäre, dass die Heizung nicht bei den Etagenbetten ist.
      Das habe ich nun schon öfter gelesen und ich frage mich warum? Wir haben die Heizung gegenüber unserem Bett, also vorne. Das hat im Winter zur Folge, dass es bei uns relativ warm ist und bei den Kindern trotz Lüfter eher zu kalt. Mir wäre die Heizung hinten lieber, da ich es zum Schlafen eher kälter mag.

      umstaef schrieb:

      Daher gehe ich aktuell stark davon aus, dass keine jährliche Dichtigkeitsprüfung durchgeführt wurde.
      Die kann man ja nachholen. Die Garantie (5 J.?) ist durch das Versäumnis natürlich weg.


      Iguacu schrieb:

      1.500kg bei wahrscheinlich klassischem Familiengrundriß mit Stockbetten quer im Heck, einer ordentlichen Sitzgruppe und genug Stauraum für 4 Personen geht aber führt zu Kompromissen.
      Uns reichen zu viert auch 1.300 kg, aber wir haben auch keine Klima und Mover. Ansonsten, finde ich, sind wir schon gut ausgestattet. :)
    • @Iguacu: Ich bin gerade dabei den BE zu machen. Den bräuchte ich auch ohne Wowa, daher wäre das kein Problem.

      Ich denke, dass die 2,30 m Breite reichen sollte. Der gefundene Bürster hat ein zGG von 1.300 KG und eine Zuladung von 300 KG. Das ist tatsächlich nicht gerade viel. Mit 2 Kids, Vorzelt und sonstiges Zubehör schon sehr eng (Vorausgesetzt das Leergewicht stimmt).
    • morpheus22 schrieb:

      Das habe ich nun schon öfter gelesen und ich frage mich warum?
      Da kommt die fehlende Erfahrung zum Vorschein. Für mich bedeutet Heizung = heiß = mögliche Verletzungsgefahr für die kleinen Kids - wobei, wenn man mal genau nachdenkt wären die Hersteller ja schön blöd, wenn man sich an der Heizung die Finger verbrennen könnte. Da wäre eure Erfahrung hilfreich.


      morpheus22 schrieb:

      Die Garantie (5 J.?) ist durch das Versäumnis natürlich weg
      und um die geht es mir.
    • Hallo,

      wenn ihr mietet:
      Manche Händler bieten auch an, dass man nach dem Mieten den Wagen kaufen kann und dann den Mietpreis angerechnet bekommt, einfach mal ansprechen...
      Du hast kein Budget genannt, rund um Karslruhe sind einige Knaus Sport 500 drin, bei 18000€ auch Neufahrzeuge... Außerdem auch der etwa baugleiche Weinsberg 500... Die Knaus wurden renoviert ins Jahr 2019 geschickt, da kann vielleicht noch was gehen beim Preis...
      Die sollten auch mit 1500kg bezüglich der Zuladung nutzbar sein, teilweise sind die auf 1700kg aufgelistet... Da würdet Ihr flexibel bleiben, falls es mit dem GLC mal nicht klappt oder ein neues Auto ansteht, man muss ja nicht die 1700 dann ausreizen...
      Die Knaus Sport und Weinsberg sind solide anständige und faire WoWa ohne "BlingBling"
      Wir hatten unseren alten Wilk (1300kg, quasi der Vorgänger von den von mir genannten Modellen mit einem anderen Label) mit einem Octavia gezogen, wir sind überall angekommen und hatten keine Schwierigkeiten, auch wenn es der Passat danach besser gemacht hat... Man kommt durchaus auch mit einem Octavia an, also keine Sorge...

      Grüße
    • Das mit der Heizung ist überbewertet, im Sommer läuft die selten, Ostern / Herbst hatte bei uns eine niedrige Einstellung gereicht, es gab auch bedingt durch die Umluft keine unerträgliche Stauhitze... Vielmehr hatten wir das Problem, dass am Etagenbett eher zu wenig ankam und uns es zu warm war...
    • umstaef schrieb:

      Der gefundene Bürster hat ein zGG von 1.300 KG und eine Zuladung von 300 KG. Das ist tatsächlich nicht gerade viel. Mit 2 Kids, Vorzelt und sonstiges Zubehör schon sehr eng
      Ich habe gerade mal bei unserem geschaut, wir haben glaub "nur" 270 kg Zuladung und Cadac, Geschirr, Töpfe, 4 Stühle, großen und kleinen Tisch, Vorzelt, zwei VZ-Schänke, 11 + 5 Kg-Flasche drin. Ist halt ne Frage der Ansprüche. Grundsätzlich schadet mehr nicht, aber ist meiner Ansicht nach nicht zwingend.

      umstaef schrieb:

      Für mich bedeutet Heizung = heiß = mögliche Verletzungsgefahr für die kleinen Kids - wobei, wenn man mal genau nachdenkt wären die Hersteller ja schön blöd, wenn man sich an der Heizung die Finger verbrennen könnte.
      Wenn die Heizung am Anfang Vollgas läuft, ist die Gefahr schon da, aber da ist es dann egal wo die Heizung verbaut ist. Ich denke halt, dass die Kids schneller auskühlen als Erwachsene. Aber wir machen ja auch Wintercamping!
    • Wir haben die gleiche Familien- Konstellation und sind den Caravan-Salon abgelaufen.

      Letztendlich blieben für UNS von den aktuellen Neuwagen in 2,30m nur der Dethleffs Generation (leider ist das Innendekor sehr kalt) und der Tabbert Rossini 490/520DM (innen leicht trutschig aber Hammer gemütlich!) übrig.

      Vielleicht für Euch iS Neuwagen ein Gedankenanstoss.

      Viel Spass bei der Suche und gebt mal laut was es geworden ist.
    • Bevor unser 4. Kind kam, sind wir 9 Jahre mit einem Hobby 560kmfe gereist. Doppel Stock für die kleinen im Heck, Eltern im Bug und dazwischen umbaubare Sitzgruppe und Küche. Top für Familien.

      Heizungslüftung ist so ein Thema.. Wir campen immer im Winter, und das seit 9 Jahren. Zweites gebläse für den hinteren lüftungskreis eingebaut und selbst bei minus 25grad keine Probleme.

      Und Recht hast du was die Verkaufspreis betrifft. Dieses Jahr umgestiegen auf einen Premium 650ukfe, und in 9 Jahren beim alten Wohnwagen nur da. 40 Prozent vom Neupreis verloren.

      Ist unser 3. Hobby, und kann familiengrundrisse von Hobby nur wärmstens empfehlen,.
    • @Call555 vielen Dank für die Tipps. Langsam kommen immer mehr junge gebrauchte auf den Markt. Ich hoffe da ist dann mal was dabei.


      Sterckeman schrieb:

      schaut euch mal einen LMC style 490 an. 12 Jahre Dichtigkeitsgarantie, Bekannte von uns sind sehr zufrieden. Gute Verarbeitung, Leichtbauweise, viel Platz und kein Holz im Aufbau, das Ganze mit gescheiter Zuladung.

      Der sieht auch nicht schlecht aus. Hat die Heizung wieder bei den Kids und eine flexible Leiter. Das müsste ich mir mal in live anschauen. Ansonsten super. Zulassung ist ja genial.

      @all: bei welchen Onlinebörsen schaut ihr nach Wo was?
    • @umstaef
      Bei 4 Personen würde ich wohl eher den kräftigeren Zugwagen in Erwägung ziehen.
      Wir kommen mit 2 Personen und 2 Hunden mit einem 490TF (1,5t) so gerade eben hin.
      Derzeit ebenfalls Octavia, allerdings kann der laut Papieren 1,6t ziehen.
      Hunde brauchen nur begrenzt Spielzeug und ähnliches, Kinder dagegen sehr wohl.
      Ich kann mich an die Diskussionen mit den Eltern erinnern, wenn ich vollgepackt mit Spielzeug am WW angewackelt kam und mir erklärt wurde das dies alles nicht mitkönne...
      Dann doch lieber mehr Zuladung und das kräftigere KFZ.
      Aber Du schreibst das die 7,5m Womo unflexibel gewesen seinen, der Zug mit WW würde dann auf alle Fälle länger werden.
      Hat aber den unbestreitbaren Vorteil das man vor Ort am CP eben ein KFZ zur Verfügung hat.
      Gruß,
      lonee