Anzeige

Anzeige

Hymer Nova SL /GL gruselige Verarbeitung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Mitglieder und Teilnehmer des Wohnwagen-Forum.de,

    am 25. Mai 2018 tritt die Europäische Datenschutzgrundverordnung in Kraft.
    Das Ziel ist die EU-weite Vereinheitlichung der Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen.
    Unsere gesetzlich vorgeschriebenen Informationen zum Datenschutz lest ihr dazu in unserer erweiterten Datenschutzerklärung auf unserer Seite unten links.

    Wichtig: Ihr braucht nichts weiter zu tun. Es handelt sich nur um eine Information.

    Euer Team von Wohnwagen-Forum.de

    • Hymer Nova SL /GL gruselige Verarbeitung

      Hallo alle...

      kurz zur Vorgeschichte....

      nachdem unser Tabbert nun Geschichte ist, suchen wir uns ein neues Fahrzeug. Schon immer haben wir uns für den Hymer Nova SL begeistert und eifrig hier mitgelesen. Als Alternative haben wir uns einen Tabbert Vivaldi ausgeguggt.

      Nun zu unserer Frage:

      Am vergangenen Samstag waren wir bei einem Hymer Händler in Karlsruhe. Er hatte einen 540/541 inseriert. Wir hatten zuvor angerufen ob dies ein Messewagen sei. Das wurde verneint.
      Also hinfahren. Nach kurzem Gespräch sagte man uns, man könne den Wagen draußen ansehen, er sein offen.

      Ok kein Problem. Wir gingen raus. Was wir allerdings dann geboten bekamen grenzte eigentlich bei einem 30.000 € (ohne Extras) teuren Wagen fast an eine Unverschämtheit.

      Beispiel:
      Die Umleimer standen über die Fronten heraus und waren da auch unangenehm scharf. Kleber quoll zudem aus der Seite.
      An vielen Teilen war die Folie hin zur Kante wie abgerissen und die Ecken sahen somit unsauber aus
      An der Bettrückwand löste sich die Bespannung
      Die Schiebetüre lies sich nur mit Gewalt bewegen. Wir hatten Angst wir machen etwas kaputt :S
      Der Boden sah aus wie wenn schon 25000 Leute drin waren. Richtig abgenutzt.

      Die Liste würde sich noch erweitern lassen.

      Wir waren erschrocken und ärgerten uns, das wir an dem Tag 200 km gefahren sind.

      In der Nähe ist ein Tabbert Händler. Da wir schon da waren, fuhren wir hin. Dort haben wir einen Vivaldi angesehen. Was sollen wir sagen, alles blitzsauber verarbeitet, so wie wir es von unserem bisherigen Wagen kannten. Preislich gibt es zum Hymer keinen Unterschied. Trotzdem wollen wir den Hymer nicht ausschließen.

      Am Samstag haben wir die Möglichkeit bei einem weiteren Hymer Händler bei Freiburg einen neuen zu bestellen (er hat ihn eigentlich für sich schon geordert). Das ganze ohne Abnahmeverpflichtung. Wenn er nicht ok ist, behält er ihn für sich selbst.
      Das ist natürlich ein tolles Angebot.

      Nun sind wir etwas verunsichert ob wir das richtige tun. Wir hatten uns schon auf den Hymer eingeschossen. Grundsätzlich gefällt er uns sehr.

      Wie ist das bei euch? Hattet ihr bei euren Fahrzeugen auch derartige "Qualitätserlebnisse"? Es geht um die Produktionen der letzten Jahre.

      Uns ist natürlich klar, dass an jedem Wagen irgendwie immer was sein kann, deswegen hoffen wir auf eure Erfahrungen.

      Liebe Grüsse

      Andrea und Wolfgang
    • Anwofa schrieb:

      Wie ist das bei euch? Hattet ihr bei euren Fahrzeugen auch derartige "Qualitätserlebnisse"? Es geht um die Produktionen der letzten Jahre.
      Nicht mein eigener, aber ein fast neuer, beim Hymerhändler gemietet für einen zweiwöchigen Urlaub - geht das auch?
      Das war ein Touring Troll 550, er war erst wenige Wochen alt als wir ihn gemietet haben, im Sommer 2015.
      Eigentlich war so ein Touring immer ein Traum von mir, aber die zwei Wochen mit dem Wagen (Wert ca. 25.000,-€) haben meine Euphorie gedämpft.

      Es war eigentlich ein solider Wagen, aber solche Kleinigkeiten wie von Dir geschildert gab es da auch zuhauf - lose Kabel, Polsterbefestigung an der Wand mit Klett-Klebepunkten die sich schon lösten, oder eine völlig wabbelige Nasszelle, deren Tür nicht passte - alles in allem für den Preis eine Frechheit, und die meisten Mängel völlig unnötig. Wenn die Aufgabe ist, während der Produktion ein Kabel zu verlegen oder die Wände für die Nasszelle festzuschrauben, dann kostet es keinen Cent mehr und ist faktisch nicht mal ein größerer Aufwand, wenn man es ordentlich macht statt schludrig.

      Ich kann natürlich mangels Langzeiterfahrung kaum einen fundierten Rat geben, aber: wenn er euch gefällt und ordentlich gemacht ist, dann würde ich beim Tabbert bleiben - sonst ärgert ihr euch später dauernd.

      Die Tabbert, die ich bis jetzt so angesehen habe, waren durchweg sauber verarbeitet, auch und gerade bei den Kleinigkeiten, und auch ganz hinten in den Stauräumen wo man eigentlich erst später mal hinguckt.
      Viele Grüße

      Martin


      The way I see it, if you want the rainbow, you gotta put up with the rain. - Dolly Parton -
    • Wir waren kürzlich in Bad Waldsee und hatten Einblick in die Nova S - Serie (jaja, typisch, erst Tabbert kaufen, dann Hymer gucken ;) ).
      Das hatte ich auf der Messe total verpeilt!
      Wir schauten mal ganz genau hin, wo wir uns im Puccini doch gerade erst eingelebt haben.
      Der Nova war schon nicht schlecht, aber eine Nuance unter dem Tabbert.
      Das mag sehr subjektiv klingen, ist es auch ein Stückweit.
      Schlechte Verarbeitung fiel mir jetzt nicht ins Auge.
      Die Klappen der Oberschränke gefielen nicht so, beim Schließen war Spiel im Verschluss, der währen der Fahrt sicherlich zum Klappern anregt.
      Das Design (sehr subjektiv) gefiel auch nicht so (beim Tabby musste ich mich aber auch erst dran gewöhnen, die Eckleuchten wirken z.B. irgendwie billig, sind es aber nicht. Understatement...).
      Meine Frau war allerdings vom Bad des Hymer begeistert, offenbar etwas luftiger und mehr Haken ;) .
      Und mit seiner 240er Breite mutete der Freiraum gegenüber dem Tabbert wie ein Tanzsaal an.
      Zurück am Platz schaute ich noch mal auf die Klappen, und siehe da: Tabbert hat auch Spiel in den Verschlüssen.
      Aber die Federkraft ist deutlich höher, so dass es überhaupt nicht auffällt, außerdem ist der Anschlag besser gedämpft, jaja, die Kleinigkeiten...
      Sind heute übrigens immer 3 Scharniere pro Klappe üblich?
      Bei einem anderen Hymer Modell (ich weiß nicht mehr welches, aber von der günstigeren Serie) knarrte der Fußboden fürchterlich.
      Es kann sich nur um einen Fehler gehandelt haben, denn so war er unverkäuflich!
      Unser Puccini hat zwar auch die Fußbodenheizung, aber da bewegt sich absolut nichts.
      Alles richtig gemacht, puh!
    • Der Nova SL war auch schon vor meinem Tabbert mit der Favorit. Bei den Neuen gefällt mir die Verarbeitung auch nicht mehr.
      Klar ist das subjektiv, man erwartet eine Spur besser, was sie nicht sind. Bei Fendt ebenso.
      Grüße aus de(r) Pfalz

      l---L--OlllllllO¬
      =~~~==oo==
      ()_) ()_)--{}-)_) & :0-0: = :ok
    • Ich hab da mal eine Frage: Auf welchem Fahrgestellt werden den die Hymer aufgebaut. AL-KO oder BPW. Ich denke da an diesen Beitrag zum Fahrwerk.
      Wir haben uns auf der Messe einen GL angeschaut, der uns gut gefallen hat. Wir habe dabei nicht extrem aufs kleinste Detail geachtet, da es eher informativer Natur war.
      Ich habe aber nicht aufs verbaute Fahrwerk geachtet.
      Peugeotpik, Kurzform von Peugeot RC PIK
      RC Pik und RC Karo: 2 Konzeptstudien von Peugeot für den Genfer Automobilsalon 2002
    • Wir haben einen 2015er Nova GL.
      Den von dir beschriebenen Ausstellungs- oder Auslieferungszustand kann ich nicht nachvollziehen.

      Bei unserem Händler in Heilbronn sind die Ausstellungsfahrzeuge in einem einwandfreien und sauberen Zustand.
      In dieser Verfassung befand sich auch unser Wohnwagen bei der Übergabe. Da gab es keine scharfen Kanten oder Ecken, an welchen Leimreste hervorquollen.

      Lediglich die Staukastenklappen in der Rundsitzgruppe waren mehr oder weniger sägerauh und nicht richtig versäubert. Das habe ich zu Hause selbst nachgearbeitet.

      Unser Nova wird nunmehr in der 4. Saison als Reisecaravan genutzt und ist ca. 16000 km gelaufen.
      Alle Klappen und Türen sind immer noch passgenau und schließen ordentlich.

      Lediglich das Furnier im Fußbodenbereich der Stauklappen ist nicht mehr so widerstandsfähig wie es in unserem alten Nova war.

      Ich denke, wir würden wieder einen Nova kaufen.

      Gruß
      espresso
    • Nein,
      das Furnier im Fußbodenbereich der Staukästen in der Rundsitzgruppe. Und zwar dort, wo sich die Aussparungen für die Belüftung befinden. Da endet das Furnier an den Ausschnitten und wird nicht um die Kante herumgeführt.
      Wen man da mit den Füßen drankommt, franst das leicht aus.
      Sorry, habe mich da im Posting oben missverständlich ausgedrückt.

      Die Küchenauszüge sind alle in Ordnung.

      Gruß
      espresso
    • Da kann ich dir sogar einen Tip geben, weil ich so was ähnliches im ersten Fendt hatte.

      Ich habe einfach den Ausschnitt auf ein Stück Karton von innen nachgezeichnet und habe dann den Karton mit 3 cm Abstand ausgeschnitten, so entstand eine Art Rahmen.

      Den habe ich mir bei einem Schreiner mit der Oberfräse aus einem Holz nachfräsen lassen. Den Holzrahmen hab ich dann auf dem Ausschnitt nach Lackierung als Kantenschutz angebracht.

      Sah gut aus und war wirksam.

      Gruss
      Wolfgang